Hund ist krank, will sich nicht hinlegen, was könnte es sein?

7 Antworten

Als Hundebesitzer kann ich dich verstehen, man macht sich selbst verrückt! Mach es ihm so bequem wie möglich und beobachte ihn, ob sich sein Zustand verschlechtert. Antwort auf eine Erkrankung, kann eine Blutuntersuchung, evtl. eine Röntgenaufnahme kann dir nur der TA geben

Alles Gute!

Ja, das mach ich morgen auch gleich. Oder heute noch... Keine Ahnung. Tierarzt ist erst 10 min weg

0

Ich würde nicht an einen Tumor, sondern an ein Problem des Bewegungsapparats denken. Ein blockierter Wirbel, ein entzündeter oder eingeklemmter Nerv,  Bandscheibe, Spondylose etc.

Was hat der Arzt denn dazu gesagt, als er den Rücken untersucht hat?

Tat nicht weh am Rücken 😐

0

Also ich will dir ja keine angst machen, aber diese Symptome hatte mein Boxer Lars auch und er hatte einen Thumor in der Lunge... Mein Boxer wahr damals 11 Jahre alt... Das kam auch über Nacht, wir sind den Abend noch spazieren gegangen und er hat noch mit seiner Freundin gespielt und dan in der Nacht wurde ich wach weil er an meinem Bett stand und ganz unruhig wahr.. Ich bin dan mit ihm raus und als wir wieder oben waren wahr er es immer noch.. Immer wenn er sich hinlegen sollte dan wahr es immer nur kurz und er stand ganz wackelig auf das ging die ganze Nacht so.. Und am morgen bin ich dan direkt zum Tierarzt und beim Röntgen hat man dan den Übeltäter gesehen ein schnell wachsenden Thumor... Wir haben ihn dan erlöst weil er sonst irgendwann erstickt wäre... Hoffe bei euch wird alles gut...

Meinst du ich sollte auf jedenfall darauf bestehen das der Tierarzt Milz und Lunge röntg ? Oder muss ich eine Klinik aufsuchen die Ultrashall macht? Das hat mein Haustierarzt nicht!

1

Ich würde es dir raten... Dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite...

1

Seit tagen extrem geschwächt und schlapp, was kann das sein?

Guten Morgen. Bin bei der Bundeswehr und war das ganze Wochenende krank..

Ich habe folgende Beschwerden: Ich hatte am Wochenende zeitweise bis zu 40° Fieber, dazu Schüttelfrost (extreme Schweißausbrüche, anschließen war mir sehr kalt und ich zitterte) , Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und Halsschmerzen. Dazu Probleme mit dem Kreislauf und dieses Gefühl von Kraftlosigkeit. Übelkeit und erbrechen waren auch noch dabei.. Ist es eine Grippe oder doch "nur" eine Erkältung?

...zur Frage

Muss man einen Hund wirklich vor sich selber schützen bei der Hitze?

Ich war eben mit meinem Hund draußen. Da er sehr agil ist rannte er natürlich über die Wiesen und freute sich. Hund halt. Dann kam eine Passantin und weil ich so nett bin rief ich ihn zurück und leinte ihn kurz an. Die Frau titulierte mich dann als Tierquäler mit der Begründung das ich ihn sich ja tot laufen ließe. Für mich ist das absolut krank, natürlich hechelt er nachdem er bei 25° gerannt ist. Aber dadurch stirbt er soch nicht gleich. :D

Könnte wich mein Hund also zu tode laufen? Ich denke eher das er einfach unter dem nächsten Baum liegen bleiben würde um sich etwas zu erholen wenn er nicht mehr könnte.

...zur Frage

Hat mein Chi Parvo?

Ich bin am Ende. Habe einen 10 Wochen alten Chi, seit Freitag Abend. Samstag Morgen hat er begonnen zu brechen. Ich natürlich volle Panik, fahr mit ihm zum Tierarzt Notdienst, der meint es wäre der stress und die aufregung wegen dem neuen zuhause. gut. er hat ihm dann eine beruhigungsspritze gegeben, mir geraten ihn warm zu halten, weil das die nerven beruhigen würde. hat ihm dann noch eine spritze die entkrampfend wirkt gegeben, buscopan in der art. als wir zuhause ankamen war sein transportkistchen wieder angekotzt. ich war aber relativ beruhigt weil der tierarzt ja meinte es wäre 'nur' der stress. sein kot war normal und fest also er hatte auch keinen durchfall. nach der beruhigungsspritze hat er erst mal geschlafen.. aber als er dann wach war hat er gefressen getrunken und gespielt. alles ganz normal. Am Sonntag hat er morgens gegessen und getrunken. war aber iwie total fertig. wollte irgendwie nicht wirklich spielen. ist dauernd nur rumgelegen. als ich mit ihm in den garten ging zum gassi gehn hat er doch ein bisschen in der wiese rumgetollt. aber dann wieder geschlafen. den ganzen tag. ist nur zum klo gehn aufgestanden. der kot war immer noch normal und fest. er hat dann aber nichts mehr gegessen, aber ganz brav getrunken. bevor wir ins bett gingen machte er nochmal und der kot war am anfang normal gegen ende wurde er dann aber breiig. in der nacht musste er dann nochmal und da war es dann aber wirklich durchfall. dann hat er wieder geschlafen und weil ich schon so angst hatte er könnte austrocknen, hab ich ihm seinen futternapf gleich neben den schlafplatz gestellt, ich hab auch nachts immer mal wieder gehört das er getrunken hat. ich glaube er hatte bauchschmerzen, er hat ganz leise töne gemacht udn in der früh wieder gebrochen. dann war ende für mich. das ist keine aufregung dacht ich mir. der ist krank. zeitgleich rief mich die züchterin an und fragte ob mit dem kleinen alles in ordnung sei, weil 2 ihrer welpen hätten jetzt durchfall und hätten erbrochen, ein magendarminfekt. haben antibiotikum bekommen und sind jetzt wieder fit. also dachte ich natürlich auch sofort ok der kleine hat eine magendarminfektion, bin sofort zum tierarzt mit ihm heute morgen, der wollte das ich eine kotprobe mitnehme, hat verschiedene schnelltests anhand des kots gemacht. rauskam das der parvovirus positiv anschlug. der hund wurde vor ca 10 tagen geimpft gegen parvo. jetzt meinte der TA, er kann nicht genau sagen ob der test positiv ist weil der den virus wirklich hat oder wegen der impfung. als er mir dann gesagt hat, das falls es der virus ist, der hund heute oder morgen sterben würde konnt ich mir die tränen nicht mehr zurück halten. ich hab einen riesen heulkrampf in der TA-praxis bekommen. Den hund hat er jetzt erstmal da behalten bis heute abend, er bekommt jetzt infusionen und es werden noch weitere tests gemacht. ich hab so eine wahnsinns angst. was soll ich nur machen :'(

...zur Frage

Hund vertraut mir aber anderen nicht?

Hi,

ich war Vorgestern seit langem mal wieder im Tierheim und hab mich um die Hunde gekümmert. Dort ist ein neuer Hund und ein Arbeiter im Tierheim meinte das dieser extrem Scheu sei. Kurz nachdem musste er kurz weg. Der Hund kam aber sofort zu mir an die Box als ich ihn rief und schien überhaupt nicht Scheu zu sein. Dieser Arbeiter kam dann wieder zu mir und der Hund ging wieder weg von Gitter rinter an die Wand. Darf ich mich geehrt fühlen das mir der Hund beim ersten treffen getraut hat oder denkt ihr das dieser Arbeiter dem Hund irgendwie was getan hat? Mich interessiert das schon, der Hund schien nicht gerade einer zu sein der von jedem angefasst werden will. Wie gesagt bei mir kam er und bei anderen nicht?

...zur Frage

Können Hunde Kopfschmerzen haben?

Mein Hund ist irgendwie krank. Ich merkte, das er schlapp ist und wenig freudig. Aber er hatte gefressen. Ich rief beim Tierarzt an, der gab mir für morgen Nachmittag einen Termin. Sagte aber deutlich, dass ich sofort kommen sollte, wenn ich den Eindruck hätte, er würde zum Notfall.  Das war nicht der Fall. Heute Abend beim Gassi wirkte er wieder sehr kränklich. Dabei ist mir aber aufgefallen, dass er den Kopf minimal schief hielt. Nicht so doll wie bei einer Ohrenentzündung, trotzdem kontrollierte ich die Ohren . Die waren 100% schmerzfrei. Worauf kann also leichtes Kopf schiefhalten deuten? Kopfschmerzen. Oder macht das der Hund sowieso bei schmerzen? Er ist das erste mal krank. Natürlich hab ich ja morgen den Termin und ich werde den Tierarzt gleich auf dieses seltene Symptom hinweisen. Aber auf was deutet es hin? Es ist ganz ganz minimal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?