cattle dog? Solchen hunden muss man gezielt ruhephasen lernen...gerade wenn der tag actionsreich war,die kommen sonst nicht mehr runter u.zur ruhe...

...spielzeug ist da zum spielen mit dem hund und nicht das ers immer rumliegen hat...heisst ja "spielzeug"😉...setz es gezielt als belohnung ein und zum kauen kriegt er knochen,ect

gib deinem hund auch kein stoffspielzeug mehr, musst ja ein verhalten nicht noch fördern😉

das wichtigste ist aber die ruhephasen, nach jeder action braucht der hund ruhe, nach dem gassi gehn, training, fressen oder anderweitigem action, soll der hund auf seinen platz bis er komplett entspannt ist...helfen kann dir dabei eine "höhle", zum bsp.eine vari-kennel box,die du in der wohnung an einen ruhigen ort stellst, also nicht in den eingangsbereich wo der hund dauernd sieht was du tust u.treibst,wohin du dich bewegst,sondern da wo er möglichst wenig reize hat, so das er wirklich runterfahren kann...du wirst schnell merken,das der hund sich ruhiger u.konzentriert verhält, viele seiner maken sich plötzlich auflösen...übe das mal 2-4wochen,du wirst den erfolg merken...und dann bleib dran

...zur Antwort

labrador u.golden retriever (deren mix wie labradoodle,ect) , beziehungsweise deren halter, "sind ja gute familienhunde, die brauchen keine erziehung, die erziehn sich ja selber😉😒

...zur Antwort

Psychisch am Ende, schlechtes Gewissen (Hund)?

Leute, ich glaube, ich habe einen riesen Fehler gemacht... Ihr werdet mich wahrscheinlich dafür steinigen wollen, aber... Ich war in einer psychiatrischen Klinik, weil es mir extrem schlecht ging (Ich wollte mich umbringen) und bei mir wurde eine Persönlichkeitsstörung festgestellt. Nach der Klinik (Ich war 3 Monate dort) ging es mir wieder besser und ich wollte einen Neuanfang, also habe ich mir einen Hund geholt, der in Rumänien auf der Straße gelebt hat. Ich dachte, wir werden uns gegenseitig glücklich machen und so war das am Anfang auch. Aber diese "gute Phase", die ich nach dem Klinikaufenthalt hatte, geht langsam wieder vorbei und ich versinke wieder in Depressionen... Ich dachte wirklich, dass das anhalten wird, weil ich mich lange nicht mehr so gut gefühlt hatte, aber falsch gedacht... Es wird wieder schlechter, ich bekomme wieder Selbstmordgedanken und vernachlässige meine alltäglichen Aufgaben, um mit meinem Hund rauszugehen, da er mir wichtiger ist und ich beides nicht bewältigen könnte... Aber auch da werden die Spaziergänge immer kürzer (Ich war am Anfang 4-5 Stunden am Tag mit ihm draußen, mittlerweile sind es nur noch 1-2 Stunden und es wird immer weniger, weil ich meinen A***** dank der Depressionen oft nicht aus dem Bett bekomme). Wenn ich meinen Hund ansehe, verspüre ich Liebe, aber gleichzeitig auch Panik und Überforderung. Ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll... Ich habe ihn auch noch nicht soo lange... Ich denke darüber nach, ihn an eine nette Familie mit Haus und Garten abzugeben, aber das macht mich total traurig... Obwohl ich weiß, dass das für ihn wahrscheinlich besser wäre, denn mein Psychiater empfiehlt dringlich, dass ich bald wieder in die Psychiatrie soll, da sich mein Zustand stetig verschlechtert... Und das würde wieder so ca. 3 Monate dauern... Es tut mir so unendlich leid, ich hasse mich so sehr dafür, dass ich ihm nicht gerecht werden kann... Macht mir ruhig Vorwürfe, die habe ich verdient... Aber es geht jetzt sowieso nicht um mich, sondern um meinen Hund und was das Beste für ihn ist... Ich habe so ein schlechtes Gewissen... Das war einfach unüberlegt... Ich dachte nur wirklich, dass es mir jetzt gut geht, aber nein...

...zur Frage

abgeben, in deinem fall find ich nicht gut, ich denke der hund ist dir eine stütze u.du dem hund, ihr braucht euch beide...hast du familie, freunde oder ein pensionsplatz für die zeit des klinikaufenthalts?

...zur Antwort

auf dem bild sieht man gar nix😉 vielleicht ein fuchs oder marderhund?

...zur Antwort

sieht nach würmer/eier/larven aus...geh zum doc u.lass die hunde durchchecken,wenn nötig wurmkur

...zur Antwort

eindeutig ein wolf😂😉😊

...zur Antwort

wie gross ist den die portion? Überleg mal,wie winzig der magen ist...der frisst pro mahlzeit 2-3 teelöffel mehr nicht

...zur Antwort

dein hund ist jetzt so richtig pubertär, er will sich die butter auch nicht vom brot nehmen lassen...in einer slichen situation würde ich eine leine u.halsband verwenden...meinen hund hinsetzen u.unter kontrolle halten indem ich ihm zeige das ich das nicht toleriere, er soll sich auf mich konzentrieren...oder ich geh selbstsicher u.zügigen schrittes an dem andern vorbei mit dem kommando fuss...wenn meiner ruhig u.gehorsam ist, wird sich die situation gar nicht so hochschaukeln u.vielleicht geht der andere dann auch ruhiger an euch vorbei...du musst ruhig u.selbstsicher sein, damit dein hund ruhig u.gehorsam ist

...zur Antwort

ein welpe sollte zusammen mit der mama die welt erkunden dürfen...das sind die prägensten u.wichtigsten wochen von einem hund...anhand deiner fragen der letzten tage, vermute ich mal schwer,das die welpen nur in der wohnung gehalten wurden u.auf eine unterlage pinkeln mussten...dein hund ist jetzt komplett überfordert, er wird auch nicht an die leine gewöhnt worden sein, er hat wirklich nur die wohnung kennen gelernt...das braucht jetzt ganz viel geduld deinerseits u.unbedingt welpenspielstunden in einer hundeschule...am besten nimmst du die piipiunterlage mit raus, setzt ihn da drauf u.gibst ihm zeit sich zu lösen, zu schnuppern u.zu schauen...mit den tagen kannst du die unterlage immer kleiner machen...gib ihm zeit die welt zu erkunden,am besten frei ohne leine, er wird zu dir kommen da er deinen schutz suchen wird, dann geh selbstsicher ein paar schritte,lass ihm wieder zeit zu dir zu kommen...lob ihn erst wenn er freudig ihne eingeklemmten schwanz zu dir kommt,ansonsten einfach nur ein paar schritte gehn u.warten

...zur Antwort

auch wenn hier einige nein sagen, ich hatte auch eine solch liebevolle hündin, sie hat sogar milch gebildet um die kitten zu säugen....das ist mutterinstinkt...die hormone (ist auch beim menschen möglich) bilden dann milch...mach dir keine sorgen, geniesse es das du eine solch tolle hündin hast....tiere haben den besseren instinkt als wir menschen

...zur Antwort

du darfst dir keine wenn u.aber-fragen stellen, du hast das einzig richtige getan u.deinem hund viel leid erspart...selbst wenn man den tumor operiert hätte od.chemo angewendet hätte, dein hund hätte nur schmerzen gehabt und das sehrwahrscheinlich nur noch ein paar wochen...das wäre nicht fair gewesen...du hast das einzig richtige getan,da du deinen hund geliebt hast...halte die schönen momente in deinem herzen fest u.behalte ihn als tollen hund in erinnerung...es wird noch eine zeitlang sehr weh tun u.du wirst ihn vermissen...jeder der sein tier geliebt hat, wird immer wieder mal momente haben, wo man weint um sein tier...ich hab selber schon einige tiere gehn lassen müssen und immer wenn ich solche sachen höre u.lese werd ich traurig u.denk an meine lieben...

...zur Antwort

ist bekannt,warum sie die welpen nicht annimmt? Zu junge mutter, keine milchbildung, krankheit, krankheit der welpen, fummelt deine freundin zuviel dazwischen, dementsprechend keine ruhe? Wann hat sie die welpen gekriegt?

...zur Antwort

es gibt wie bei den menschen,dünne, dicke, normale, grosse u.kleine...ob dein hund weder zu dick noch zu dünn ist, siehst und merkst du,wen du deinen hund streichelst,leichter! druck musst du die rippen spüren, die wirbelsäule darf nicht hervortreten...ansonsten frag profis oder den tierarzt...

...zur Antwort

sie wird dich beobachten, evtl.sogar vorwarnen, weil sie dir nicht traut, du könntest ihr ja den knochen streitig machen

...zur Antwort