Kaubeschäftigung für meinen Hund?

Hiho liebe community. Ich habe ein kleines Problem mit meinem Hund. Sie liebt es alles, was aus Stoff ist, zu zerkauen. Ich habe ihr bereits angeblich extra strapazierfähiges Spielzeug gekauft.. sie bekommt alles kurz und klein. Auch vergreift sie sich gerne an Kissen, Decken und Handtüchern. Damit wird erst gespielt und dann drauf rum gekaut, am besten noch alles gegessen damit es ja Verstopfung gibt. Ich gebe ihr hin und wieder einen Knochen frisch vom Metzger und auch Pansen gibt es zu kauen, allerdings nicht so oft, da sie davon wiederum sonst durchfall bekommt. Ochsenschwanz, Ohren u.ä mag sie nicht, das wird alles links liegen gelassen. Dementsprechend bin ich ziemlich am verzweifeln was ich ihr anbieten könnte damit sie die Kissen und co in ruhe lässt. Beschäftigt wird sie genug und auch scheint sie den Kaudrang vermehrt nach einem actionreichen Tag zu haben. D.h. gab es z.b. einen langen Spaziergang mit Trainingseinheiten ist es wahrscheinlicher dass sie, nachdem sie eine halbe Stunde geruht hat, wieder etwas zerkaut. Sie hat auch einen dieser Stoffknochen aus Kindertagen, aber den lässt sie komischerweise auch links liegen. Sie weiß auch dass sie das nicht soll, sie klaut sich die sachen vom Sofa wenn niemand guckt und kaut dann verstohlen drauf rum bis es jemand bemerkt. Hat jemand eine Idee was ich ihr noch anbieten könnte oder wie ich das anderweitig in den Griff bekomme?

Tiere, Hund, Spielzeug, Gesundheit und Medizin, Hündin, kauen
8 Antworten
Katzen rein oder raus, wie würdet ihr das in so einem Fall handhaben?

Hiho liebe community. Ich bin vor zwei Monaten umgezogen. Wir leben jetzt in einem Häuschen das in einem kleinen Dörfchen steht, wir wollten extra was ländlicheres damit die Katzen, die bis jetzt reine Hauskatzen waren, raus könnten. Nun haben wir sie testeshalber schon ein paar Mal rausgelassen und mussten feststellen, dass das für uns im Moment nicht tragbar ist. Das weibchen geht direkt viel zu weit weg und in richtung Hauptstraße (die hier leider gut befahren und um die Ecke ist) und das Männchen (schon lange Kastriert) geht zwei Schritte, bekommt dann Panik und vergisst wie er wieder nachhause kommt. Die zwei sind ca 2 Jahre alt aber verhalten sich wie kitten. Er eher ängstlich, sie nach dem motto "mir will doch niemand was böses" und ich denke sie würde auf der Hauptstraße sitzen bleiben wenn ein auto kommt bis es einen schlag tut. Ja, die beiden sind leider wirklich nicht die hellsten, das meine ich ernst! So, nach dieser Erfahrung haben wir das erstmal abgebrochen da wir keinen Sinn darin sahen dass er nach dem ersten, richtigen, rausgehen sich verläuft und wir sie von der straße kratzen dürfen. Nun sieht es aber so aus, dadurch dass sie sich wie kitten benehmen sind sie drinnen teilweise untragbar. Sie räumen das ganze Haus über Nacht um und fressen alles was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Bevor wir uns mehrere Mülleimer anschaffen konnten haben sie mehrfach den Plastiksack zerrissen und alles im Haus verteilt und ausgeleckt, sie springen dauernd in der küche rum und suchen nach essensresten (ja, sie bekommen genug futter, aber da der Kater zz. Cortison nehmen muss, ist er der reinste müllschlucker). Wir wollten sie eigendlich rauslassen damit sie sich draußen austoben können, aber für mich ist die Gefahr im Moment einfach zu groß. Wir hatten erstmal dafür abgestimmt sie nicht mehr raus zu lassen, bevor sie sich dran gewöhnen und es später, wenn sie etwas älter und evtl etwas wissender geworden sind, nochmal zu probieren. Wie seht ihr das, mit Rücksicht auf ihre Charaktere? Meint ihr ich reagiere über weil ich sie zu sehr liebe oder meint ihr auch ich sollte lieber etwas Zeit verstreichen lassen?

Tiere, Haustiere, Katzen, Katze, Hauskatze, Freigänger
5 Antworten
Was ist da in meinem Aquarium schief gelaufen, hat jemand eine Idee?

Hiho, ich habe vorgestern bei meinen zwei Aquarien den Wasserwechsel gemacht und den Boden abgesaugt, habe dann wegen des aufwülens vom Boden Clynol von JBL bei beiden in der jeweils passenden Menge hinzugefügt. Alles lief gut, alle Tiere waren fit. Gestern Morgen wurde dann gefüttert, im kleinen Aquarium war weiterhin alles OK, im großen sahen die Trauermantelsalmler ziemlich gestresst aus und einer war sehr blass, sie haben allerdings alle fleißig gefressen, also habe ich vorsichtshalber noch Acclimol (auch von JBL) hinzugefügt, allerdings auch wieder bei beiden Aquarien, kann ja eigendlich nicht schaden dachte ich. Dann war erstmal wieder alles OK. Meine Aquarien haben im Sommer immer eine lichtpause von 15-18 Uhr, damit die Lampe das Wasser nicht noch extra aufheizt. Jedenfalls war bis 15 uhr alles fit. Als um 18 Uhr das Licht wieder anging hatte ich im großen Aquarium ein Horrorbild, alle Fische hingen in einer Ecke an der Oberfläche und haben praktisch nach Luft geschnappt. Ein toter fisch und 4 tote Garnelen gab's schon. Ich habe sofort eine Wasserprobe genommen, einen Wasserwechsel gemacht, alle bereits toten Tiere rausgetan die ich finden konnte und vorsichtshalber den Nitritwert gemessen. Nitritwert war gleich null, also habe ich vorsichtshalber auch noch die Pumpe gesäubert. Seitdem ist alles wieder gut, Auch heute Morgen scheint alles in Ordnung zu sein. In meinem kleinen Aquarium war alles OK, ich habe wie gesagt bei beiden das gleiche gemacht und dennoch hat es nur das große getroffen.. Hat da jemand eine Idee zu? Ich hatte sowas bis jetzt noch nicht und war sehr verwundert, dass das so Schlag auf Schlag so schlimm geworden ist und aufeinmal wieder alles OK zu sein scheint...

Tiere, Aquarium, Fische, Garnelen, Aquaristik
5 Antworten
Kater spielt zu wild mit seiner Schwester, was kann ich dagegen tun?

Hiho, ich habe ein kleines Problem mit meinen Rabauken. Wenn der Kater mit seiner Schwester spielen will, dann tut er es. Ob sie will oder nicht. Meistens endet das Spielen dann darin, das Fellfetzen fliegen, sie faucht, schreit und vor ihm flüchtet, er rennt ihr dann immer fröhlich nach und macht weiter. Er will ihr, denke ich, nichts Böses, die zwei vertragen sich richtig gut, aber er scheint es einfach nicht zu verstehen. Ich habe sie bis jetzt immer machen lassen, in der hoffnung sie behauptet sich gegen ihn oder er zeigt endlich Verständnis.. Pustekuchen. Es wurde ganz langsam immer heftiger. Sie hat mittlerweile lauter Kratzer, nichts dramatisches aber dennoch viele, auch sind mittlerweile überall Fellfetzen zu finden. Ich muss auch dazu sagen, dass ich das Gefühl habe, das er damit seinen Frust abbaut. Er hat etwas verbotenes gemacht und wurde mit einem 'Nein' zurechtgewiesen' - auf zur Schwester, das Essen gibt's 5 Minuten zu spät - auf zur Schwester. Ich wollte ihn grade nicht auf meinem Schoß haben - auf zur Schwester u.s.w.. Wobei er doch so ein Sensibelchen ist, wenn er bei eben genannten Situationen nicht zur Schwester rennt; ich ermahne ihn mit einem 'Nein' - er rennt von dem 'Tatort' weg, bleibt dann stehen um mich mit einem 'ich wollte das nicht, es tut mir leid, bitte bring mich nicht um' Blick anzuschauen; Das Essen kommt zu spät - er hängt an mir und reibt sich an mir, kuschelt und Maunzt herzzerreißend; ich wollte ihn grade nicht auf meinem Schoß haben - er versucht es dann mehrmals mit kläglichem Miauen und an den Beinen reiben. Ich weiß nicht was ich tun soll, einerseits ist er viel zu grob zu ihr und andererseits reagiert er sehr heftig auf Zurückweisung, kann es aber auch oft nicht verbinden. Wenn er allerdings seine 5 Minuten hat und mal wieder mit ihr spielt kann ich soviel Nein sagen wie ich will, da wird ein paar Sekunden aufgehört und dann fängt es wieder von vorne an. Und trotz allem fordert sie ihn auch hin und wieder zum spielen auf, nur dann hat er zu 99% grade garkeine Lust. Am schlimmsten ist es meist Morgens, vor dem 'Frühstück'. Kann ich meiner Katzendame da irgendwie helfen? Ich kann ihn ja schlecht den ganzen Tag durchfüttern und belustigen (das ist tatsächlich das was er am liebsten hätte, 24/7) nur damit er sie nicht mehr so grob anfährt..

Tiere, spielen, Katzen, Kater, Katze
2 Antworten
Was könnte das sein?Tierarzt ist auch unsicher, hat hier jemand eine Idee?

Hallo liebe Community. Mein Kater hat seit längerem (ca drei wochen) komische Stellen am Kopf. Erst war es nur eine, es war eine kleine Stelle die mit Grind überzogen war (auf dem Kopf). Erst war es so klein dass ich dachte, seine Schwester hätte ihm eine über gezogen. Doch dann wurde es größer und ich bin zum Ta. Dieser hatte den Verdacht auf ein Allergie-Ekzem. Ich habe eine Salbe bekommen und sollte diese 5-6 Tage anwenden und dann wieder kommen. Die Stelle ist zurück gegangen, doch kaum war sie fast weg (innerhalb 5 Tagen) kam die zweite, größere Stelle. Also wieder zum Ta. Nun der Verdacht auf einen Pilzbefall (er ist eine reine Wohnungskatze). Wieder was neues bekommen, Tropfen Namens Mitex. Diese sollte ich nun 14Tage anwenden und dann wieder kommen. Nun benutze ich diese Tropfen seit ca 9 Tagen und es wird alles nurnoch schlimmer?! Die große Stelle ist am abheilen, jedoch sind zwei weitere dazu gekommen die wiederrum größer und zu einem geworden sind. Diese riesige Stelle, direkt auf dem Kopf, zwischen den Augen, will einfach nicht besser werden. Andauernd ist neuer Grind darauf, ohne das ersichtlich ist, woher er kommt. Ebenfalls hat er nun in dieser Stelle ganz komische Erhebungen/Schwellungen unter der Haut. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen was das sein könnte... Dementsprechend wollte ich hier mal nachfragen ob jemand mal so etwas ähnliches hatte, oder Ideen hat, was das sein könnte.. Ein Bild habe ich in die Kommentare gepostet. Ich habe bereits eine E-Mail, ebenfalls mit dem Bild, an den Ta geschickt und werde Morgen nochmal mit ihm drüber reden. Ein besseres Bild war leider nicht zu kriegen.

Kater, Katze, Tierarzt, Gesundheit und Medizin
6 Antworten