Hund bellt Nachbarn stört es Vermieter droht mit Kündigung?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo,

ja, leider ist sowohl der Nachbar, der sich gestört fühlt, als auch der Vermieter völlig im Recht.

Selbst eine erteilte Erlaubnis zur Haltung eines Hundes kann widerrufen werden, wenn der Hund die Mitmieter stört und anhaltendes Hundegebell stört!

Du kannst nur versuchen, erstens den Hund in den nächsten Wochen bis Monaten nicht mehr alleine zu lassen und während dieser Zeit geduldig mit ihm das Alleinesein trainieren. Das beginnt mit Sekunden oder wenigen Minuten und wird gesteigert, wenn es klappt.

Leider gibt es aber auch Hunde, die es einfach nicht lernen können, weil ihnen das Alleinesein schreckliche Angst bereitet.

Dann hast du nur genau drei Möglichkeiten:

- für ständige Betreuung sorgen

- den Hund abgeben (das wäre schrecklich!)

- eine neue Wohnung suchen, in der die Bellerei niemanden stört (wobei der Hund während dieser Zeit trotzdem schrecklich leidet).

Viel Erfolg

Daniela

 für ständige Betreuung sorgen

das kostet!

- den Hund abgeben (das wäre schrecklich!)

immer noch besser als "gehen lassen"!

- eine neue Wohnung suchen, in der die Bellerei niemanden stört
(wobei der Hund während dieser Zeit trotzdem schrecklich leidet).

da wäre dann die Quadratur des Kreises!

Viel Erfolg

0
@schelm1

Warum muss ständige Betreuung etwas kosten? Oft hat man Familie, Freunde, Nachbarskinder, die selber keinen Hund haben dürfen, andere ältere Menschen in der Nachbarschaft, die sich gerne zeitweise mit einem Hund beschäftigen, aber die Verantwortung für einen eigenen nicht tragen möchten und und und

Mit ein wenig Fantasie und Organisationstalent lassen sich da 1001 Möglichkeiten finden - bei denen auch der Hund nicht zu kurz kommt.

Da man nun mal dem Hund die Bellerei nicht "wegzaubern" kann - bleiben kaum andere Möglichkeiten. Und bis ein Training erfolgreich abgeschlossen wird - zumal bei einem so alten Hund, der seinen Bezugspunkt verloren hat - muss man sich zu helfen wissen.

5

Das kannst du trainieren. Gehe mal aus dem Zimmer, aus der Wohnung, versteck dich im Schrank...aber immer nur kurz. Er muss einsehen, dass du gar nicht richtig weg bist und er sich darauf verlassen kann, dass du wiederkommst. Dann verlaengerst du die Intervalle. Je nach Wohngegend kann man ihn ja auch vor dem Supermarkt anbinden.

Was kann ich tun das er nicht bellt? Vielleicht Maulkorb?

das würde ihn nicht daran hindern zu bellen und wäre auch nicht gerade tierfreundlich.

Du kannst einen Hundesitter beauftragen sich um den Hund zu kümmern, es gibt aber auch Hundetagesstätten die dafür da sind. 

mußt Du Dich informieren und in Deiner Nähe mal umhören.

Dein Problem erscheint sehr verständlich, verstehe aber auch die Nachbarn, lang anhaltendes Bellen würde mich auch stören. Entsprechend ist die Rechtsprechung da auch recht eindeutig, häufigeres lang anhaltendes Bellen stellt ein Kündigungsgrund dar. Du musst mit Hundetrainer oder Ähnlichem dem Hund das zwingend abgewöhnen, Kündigung in Kauf nehmen oder den Hund abgeben. Meines Erachtens gibt es darüber hinaus keine Optionen.

Hallo an Alle,

ich bin zwar neu hier aber ich kann dir sagen wie es bei mir und meinem kleinen Hund und wir beide eine Lösung gefunden haben.

Tipp1: ist zwar etwas unhygenisch aber bei uns beiden hat das geholfen. Ich trug am Wochenende beim Sport/ egal überall da von man Schwitzt ein und das selbe T-Shirt das somit ein inensiver Geruch an dem Shirt haften blieb. Und legte es wenn ich ging in sein Bett.

2: wer es glaubt oder nicht, ich habe mit meinem Handy das Haustelefon angerufen, habe das Haustelefon auf Lautsprecher geschaltet und habe das neben sein Bett gelegt.
Mein Handy habe ich ersteinmal auf Stumm geschaltet, dass somit kein Ton an das Haustelefon übertragen wird.

Wenn ich raus ging legte ich den kleinen ins Bett auf das Shirt, sagte ihm er soll nun bubbu machen ich bin gleich wieder da.

so habe jetzt natürlich das Handy bei mir und höre wenn der anfängt zu bellen, sobalt er das gemacht hat, habe ich die Stummschaltung deaktiviert und habe in das Handy reingeschrien Sein Name und dann das er jetzt in sein Nest also Bett soll.

Ich muss sagen das haben wir eine Woche lang jeden Tag drei bis fünf mal gemacht seit dem an ist Ruhe, wenn ich mal das Haus verlassen muss.

Es ist nicht so wirklich wichtig, ob Dein Vermieter Dir die Kündigung überreichen kann, sondern, dass Du Deine Mitbewohner massiv störst und bei denen sicherlich manchmal Tränen fließen, weil der vererbte Hund verhaltensauffällig ist. Frage doch mal Deine Nachbarn was die meinen, wie oft Du nicht zu Hause bist und die Töle ununterbrochen kläfft, so dass die Mordabsichten bekommen. 

Ich habe ähnliche Probleme wie Du und ich habe 10 Hunde und wenn ich nicht bei denen bin, dann bellen die. Allerdings lebe ich hier alleine mit den Tieren und wohne nicht Wand an Wand mit meinen Nachbarn und außerdem ist es hier ländlich und die mähen hier auch an Feiertagen den Rasen. 

Du versuchst jetzt erstmal herauszufinden, wer sich am allerschlimmsten belästigt fühlt. Wenn Dir Dein Vermieter namentlich keine Auskunft geben kann, dann gehe logisch vor. Wer ist wohl dann Zuhause, wenn Du Dich bei Ärzten aufhältst und wer wohn direkt neben an oder über oder unter Dir. 

Dann kaufst Du ein kleines Präsent für diese Einheiten, muss nicht teuer sein, die Geste zählt schon und Du kramst einen so richtig zerknirschten Gesichtsausdruck raus und klingelst bei denen, wenn die denn Zuhause sind und nicht gerade vom Einkaufen kommen. Dann fragst Du, ob sie bitte mal mit Dir reden können und Du gehört hättest, dass sich der Hund in Deiner Abwesenheit wohl nicht richtig verhält. Dann erzählst Du die traurige Geschichte von wegen Erbhund und dass Du Dich dem Verstorbenen gegenüber verpflichtet fühlst und eigentlich keine Lösung hast.

Wenn Du das richtig gut machst und dann doch recht tolle Nachbarn hast, dann nehmen die den Hund vielleicht in Verwahrung, wenn Du eben halt Deine Vierwände verlassen musst und vielleicht entwickelt sich dann sogar noch eine tolle Freundschaft daraus.

Deine Nachbarn haben Kummer und die wollen sicherlich Dich nicht ärgern. Gehe offen auf die zu und dann sucht gemeinsam nach Lösungen.

Da du ja meintest ständige Betreuung würde kosten. Vielleicht kannst du die ja mal eine HuTa (Hundetagesstätte) anschauen und mit denen abklären dass du den Hund einmal die Woche 2h zum einkaufen vorbei bringst und wenn du arzttermine hast

hast du schon mal an einen Hundecoach/ Erzieher/ Trainer etc gedacht? 

vllt lässt sich noch was antrainieren - sonst wird es eng .... denn ein ständig ( sobald er allein ist ) bellender Hund hat schon oft den Hausfrieden nachhaltig gestört. ---> Ergebnis: Kündigung. Aber das hilft dir ja nicht, denn in der neuen Wohnung geht's ja genau so



Und ihn abgeben!? NIEMALS! Ich liebe ihn!

Dann werden Sei sich samt geliebtem Fiffi eine neue Bleibe suchen müssen, denn Ihnen steht zweifelsfrei nach Abmahnung  über kurz oder lang die Kündigung Ihrer Wohnung wegen Ihres "Störenfieds" ins Haus!

Und - ändert sich in der neuen Bleibe dadurch irgendetwas von alleine?

5
@dsupper

Falls sich dort niemand vom Gekläffe gestört fühlt und der Vermieter "Köter" duldet, dann ändert sich da was zu Gunsten des Fragestellers!

0

Ich kenne die Problematik und auch den Zeitdruck, den man in so einer Situation hat.

Es wird aber auch etwas Geld kosten.

Eine schnelle Lösung mit sogenannten Übungen wird es nicht geben. Der Hund hat sich dran gewöhnt. Da kann man auch auf einen Lottogewinn hoffen.

Bei Tierhelden (usw.) u. ebay Kleinanzeigen eine Anzeige aufgeben.

Es gibt hier und da Leute, die für kleines Geld Hunde ausführen.

Vielleicht lernt man dadurch Tierfreunde in der Nähe kennen, die im Notfall einspringen.

Für längerfristige Abwesenheit kann man es ja mal bei einer Hundepension versuchen. Dort hat er aber eher Kontakt zu anderen Hunden. Vielleicht kriegt er dort noch die Kurve.

Ich hoffe auf ein happy end.

Man muss alle Möglichkeiten ausloten.

Im Tierheim oder auch auf dem Gnadenhof wird der Hund unendlich leiden.

Da gehört er nicht hin.

Was steht denn in deinem Mietvertrag bezüglich Haustiere. Vielleicht kannst du auch mit den nachbarn reden die sich beschwert haben.

Ansonsten wüsste ich keinen Ausweg. Wenn du weisst was in deinem Vertrag steht, weisst du auch ob du rechtlich angehen kannst.

Völlig egal, was im Mietvertrag steht bzgl. einer Hundehaltung. Dort wird mit Sicherheit nicht drin stehen, dass ein Hund ständig lauthals bellen und die Nachbarschaft stören darf.

Eine Erlaubnis zur Hundehaltung kann durchaus widerrufen werden, wenn der Hund andere Mitmieter dauerhaft stört.

4

der vermieter darf das. es geht nicht darum das du einen hund hast, sonderndarum das andere dadurch belästigt werden.

wenn du den hund nicht bageben willst bleibt nur eine neue wohnung zu suchen

Aber was bringt mir eine neue Wohnung wenn ich dort dasselbe Problem habe?

1
@SKP5072

Na, es gibt auch Wohnung, die sehr abseits und einsam liegen, oder auf einem Bauernhof, wo es niemanden stört oder oder ... aber der Hund leidet natürlich trotzdem.

3
@dsupper

Wenn eine Wohnung in der "Wallachei" Ihrem Job dienlich ist, könnten Sie den Umzug in die wohnwirtschftliche "Diaspora"  erwägen.

0
@schelm1

Lesen hilft, denn die FS schreibt doch "arbeite im Home Office".

Da kann es eigentlich in Zeiten von Internet und Smartphone völlig egal sein, wo man wohnt.

3

es gibt Hunde Halsbänder die man bestellen kann eine Freundin von mir hat es und es geht automatisch also wenn der Hund bellt dann spritzt des Wasser sie hat gemeint das es viel besser klappt mit dem nicht bellen und ich hab das auch gemerkt aber weiß nicht ob es wirklich mit jedem Hund funktioniert ^^

Diese Dinger müssten verboten werden. Das ist Tierquälerei.

2
@SKR700

Was schreiben Sie denn da für einen Unsinn!?!

Es geht doch nicht um Elektrroschocker, sondern ein Gerät, das einen Wasserspritzer oder zum Beispeil auch einen Duft absondert, wenn der Hund kläfft! Beides ist weder schmerzhaft noch Tierquälerei!

0
@SKR700

nein wäre es mit Strom so wie schelm1 sagt dann ja ich würde och nicht meinen Hund etwas schädliches kaufen oder was weh tut :/

ist ja nur Wasser damit Hunde aufhören zu bellen die erschrecken sich vielleicht nur aber ist ja normal würden wir uns auch, aber die merken dann wenn sie aufhören zu bellen, kriegen die auch nichts mehr ab.

0

Das ist doch keine Tierquälerei

0

Alle kennen den Hundetrainer aus dem Fernsehen. Da wirst du doch wohl ein Buch kaufen können und den Hund trainieren. Ist gar nicht so schwer,

Geht das nicht, such dir einen Sitter oder Trainer

Langfristig fliegst du so aus der Wohnung

Wieso kannst du den Hund nicht mit nehmen?

Machen viele u. legen ihn so lange an die Leine!

nimmst du einen Hund mit zum Arzt und Supermarkt???.. habe ich noch nie gesehen und ist sogar untersagt

0
@SKP5072

Ich hab keinen, sehe aber immer wieder Hunde, die davor angeleint sind! (Supermarkt) z.B.

Es war nicht die Rede von "mit rein nehmen" das weiß ich selber, daß das nicht erlaubt ist!

1
@Wonnepoppen

Einen Hund sollte man NIEMALS vor einem Geschäft anleinen. Viel zu groß ist die Gefahr, dass er losgemacht und/oder geklaut wird.

2
@dsupper

kommt auf den Hund an, ich glaube kaum, daß sich das jeder traut, ich mich jedenfalls nicht!

0

hört sich dumm an, aber ich habe Angst das er dann geklaut wird.. und er würde da genauso extrem bellen..

1
@SKP5072

Dann kann aber niemand etwas machen!

Bei mir z.b. ist gleich gegenüber ein Kindergarten, da bellt auch immer einer so lange, bis das "Frauchen" wieder da ist.

0
@Wonnepoppen

Kindergebell oder sonstigen Kinderlärm kann man nicht untersagen!

0

kindergebell? hä?

0
@KangalLove

Kommentar von

Wonnepoppen

,

vor 46 Min

Dann kann aber niemand etwas machen!

Bei mir z.b. ist gleich gegenüber ein Kindergarten, da bellt auch immer einer so lange, bis das "Frauchen" wieder da ist.

0
@schelm1

Stellst du dich nur so, oder bist du es?

Jeder weiß, daß mit dem Gebell der Hund gemeint war!

um den geht es übrigens in der Frage, nicht um Kinder!

aber ich nehme es mal mit Humor, hoffe, es war auch so gemeint?

1

Was möchtest Du wissen?