Mein Hund regt mich auf!

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

dein hund sollte artgerecht beschäfftigt werden,arbeite mit ihm,hundeschule,nicht nur weil er kein hundeführer hat,sondern auch weil er mehr geistig und körperlich ausgelastet werden muss und es liegt echt an dir das zu ändern,dein hund wird ruhiger und ausgeglichener werden...und nicht mit wasserspritzen und wurfketten,ect arbeiten und nur im garten flitzen lassen,sondern am kernproblem arbeiten,zuwenig auslastung körperlich wie geistig...da musst du dir selbst vielleicht einen a***tritt verpassen und nicht deinen hund für irgend eine übersprungsreaktion (bellen) bestrafen...

Warum laßt Ihr ihn um die Zeit überhaupt alleine in den Garten? Jeder verantwortungsbewußte Hundehalter geht morgens mit seinem Hund eine Runde, vor allem wenn der Hund danach alleine bleiben muß. Dass er da wie verrückt rumbellt zeigt mir, das er sich als Chef fühlt. Erzieh Deinen Hund richtig, zeig ihm, wo er steht in Eurem Rudel, nämlich gaaanz unten und dann hat er es auch nicht mehr nötig so zu kläffen. Einmal melden ist völlig okay, das kann man sogar loben und dann ist gut. Ich würde meine nie so lange bellen lassen, weil ihr das gar nicht zusteht.

Les was ich davor geschrieben habe. Ich erklärs nicht nochmal.

0
@anonymesmonster

Ja und? Dein Hund ist nicht erzogen! In seinem Alter testen Hunde nochmal an, wo sie stehen und was sie dürfen unabhängig davon, was vorher mit ihnen gemacht wurde.. Sie wollen es einfach nochmal wissen. Das zeigt Dein Hund gerade. Bälle werfen, spazieren gehen, spielen, wie lange auch immer, ersetzen keine Erziehung. Im Gegenteil, gerade spielen und dabei die Zeichen des Hundes nicht richtig lesen können, kann sogar dazu führen, dass er sich in seiner Position bestätigt fühlt (bekommt immer den Ziehknoten, das Spiel wird von ihm gestartet usw..). Solange der Hund noch nicht richtig erzogen ist, hat er auch nicht ohne Leine frei herumzulaufen und Autos zu jagen. Dann lasse ich ihn erst von der Leine, wenn ich sicher weiß, dass er auf Kommando kommt und überlasse ihm nicht die Macht, zu tun und zu lassen was er möchte. Du mußt noch einiges lernen.

Vor allem, dass der Hund nicht schuld ist und es somit nicht verdient hat, beschimpft zu werden oder dass man von ihm genervt ist. Er tut nur, was sein Instinkt ihm sagt. Ihr müßt arbeiten!

Wenn Du mit ehrlicher und gut gemeinter Kritik von uns allen hier nicht klar kommst und sowieso meinst, dass Du alles richtig machst und dass es eh alles am Hund liegt, dann frag nicht erst. Glaubst Du wir würden hier jemanden kritisieren oder Tipps geben, wenn wir der Meinung wären, alles läuft super? Deine Beschreibungen Deines Hundes zeigen, dass dem nicht so ist. Versuch ein wenig offen zu sein, Dich nicht gleich angegriffen zu fühlen und in dem Sinne des Hundes etwas zu verändern. Lies Dir mal das hier durch, das wäre ein guter Anfang: http://suite101.de/article/amichien-bonding-nach-jan-fennel-a56636

0

Ich habe ein Antibellhalsband und das klappt ganz gut,wenn er bellt dann bekommt er einen Sprühstoß,der Hund erschrickt dann.Oder du übst mit einer Wasserpistole,immer wenn er bellt dann spritzt du ihn nass.Du kannst es aber auch mit einer Schütteldose versuchen,irgendeine leere Dose und was reinmachen was beim schütteln krach macht,und wenn er abrupt ruhig ist dann gibst du ihn ein Leckerli.

Einer unterforderten Hund zu bestrafen löst nicht das Problem...

0

Weil die Besitzer keine Ahnung von einer hundgerechten Erziehung haben, werden den Hunden diese unsinnigen Hilfsmittel umgebunden. Der Mensch macht die Fehler und die Tiere müssen sie ausbaden.

0

mit maulkorb bellt euer hund auch.

ich geh davon aus, das er zuviel überflüssige energie hat und zu wenig gefordert ist und zudem ein heranwachsendes kind, das dann morgens fröhlich rausrennt und allen zeigen muss, das er wach ist.

alos ab in die hudneschule und erziehen

Also, daß Problem liegt nicht am Hund, sondern an Dir und das Du nicht erkennst was das Problem ist. Es gibt einen Grund warum er so aufgeregt ist und kläfft. Und genau das heißt es herrauszufinden. Hunde machen das nicht aus Spaß um uns Menschen zu ärgern. Sie werden falsch verstanden und oft sind die Halter schuld. Ein Maulkorb mag vielleicht das Bellen unterdrücken aber nicht das Problem lösen! Wenn Dir Dein Hund was bedeutet geh mit ihm in eine Hundeschule oder Trainer. Die können Dir dabei helfen die Ursache zu finden.

Ich war in 2 Hundeschulen mit ihm. In der 1. hab ich "Welpenkurs" und "Grundkommandos" gelernt in der 2. auch nochmal Grundkommandos ..... Mein Hund läuft bellend Autos nach und was soll ich da ändern? Den Autofahrern verbieten an der Straße zu fahren weil mein Hund sonst bellt?

0

Hi. Ich wette, das Problem liegt nur minimal am Hund, sondern an Herrchen oder Frauchen.Mit eindeutigen Kommandos und kosequenter Erziehung, -ohne Schläge oder den beknackten Leckerlis für jeden Schritt, den der Hund macht, wird euer Hund bestimmt ruhig und umgänglich! Ich hatte immer schon Hunde. Alle folgten! Momentan 2 Stück und beim Gassi gehen kann ich sie bedenkenlos frei laufen lassen, egal was kommt. Da reicht ein psst oder nur der Name, damit sie stehenbleiben. Das können mehrere andere Hundebesitzer bestätigen. Außerdem: wer braucht eine Hundeschule? Hat vor ein paar Jahren jemand so was gekannt? Sollen die Hunde jetzt vielleicht noch lesen können? Spar Dir das Geld und sei Deinem Hund das Leittier und Sicherheit, dann geht das.

Vielleicht hat dein Hund ja irgendwelche Probleme, so wie Einsamkeit. Hat er irgendwann mal Kontakt mit anderen Hunden? Ich würde ihn nicht gleich verurteilen und mit dem Maulkorb bestrafen, sondern mal schauen, woran das liegen kann. LG und viel Erfolg ;) pLastikblume

Also mind. einmal in der Woche geh ich mit ihm und Freunden mit deren Hunden spazieren. Ich habe lange genug gewartet. Aber das Bellen verschlimmert sich Tag für Tag.

0
@anonymesmonster

Der Hund muß jeden Tag beschäftigt werden und nicht nur einmal am Tag.Dein Hund ist dann nicht ausgelastet.

0
@charlysammler

allein spaziergehen reicht nicht, er muss auch geistig gefordert sein.

wenn du nicht zur schule gehen würdest und deine eltern dich nur täglich zum einkaufen mitnehmen würden, würdest du auch zuhause rumgammeln und dann auch die anchbarschaft ärgern

0
@anonymesmonster

Ich stimme da den Anderen zu, die noch kommentiert haben ... Er ist wahrscheinlich nicht ausgelastet. Hat er mal eine Hundeschule oder so besucht? Da wäre er zusammen mit anderen Hunden ... Aber ich weiß ja nicht, wie teuer das ist und so, hab keinen eigenen Hund. Viel Erfolg! pLastikblume

0

Den Hund einfach nur in den Garten zu lassen ist auch keine Lösung. Egal wie groß der Garten auch ist ein Hund braucht (!!!) Bewegung!!! Wenn man einen Hund oft längere Zeit und öfters nur im garten lässt wird er zu einem sogenannten "Gartenkläffer" ! Da bist ganz allein du schuld das dein Hund so bellt. Kaufe dir Erziehungsbücher und gehe mit dem Hund in eine Hundeschule oder suche einen Hundetrainer auf.

Ich gehe täglich 2h mit ihm Gassi. Außerdem je nach Zeit spiele ich mit ihm Tauziehen, Apportieren ... Ich bin kein Grünschnabel der nicht weiß das ein Hund Bewegung & Beschäftigung braucht.

0
@anonymesmonster

Das habe ich auch nicht bezweifelt. Du hast dich ja hier angemeldet um Rat zubekommen. Hier geben wir dir rat und dann nimmst du das als Beleidigung zu Herzen. Ich meine nur das ein Hund ein Kläffer wird indem du ihn oft und lange allein im Garten lässt. Dann wird sein "Jagd"instinkt immer mehr ausgeprägt und dann bellt er herum. Such dir halt nen Hundetrainer oder geh in die Hundeschule. Ist doch nichts dabei :)

0
@Bluemi99

Und du musst deinen Hund auch geistig fordern ( Hütchenspiel, Spielzeug/Futter -suchspiel,... etc. ).

0
@Bluemi99

Und du musst deinen Hund auch geistig fordern ( Hütchenspiel, Spielzeug/Futter -suchspiel,Tricks/Kommandos... etc. ).

0
@anonymesmonster

..aber ein Grünschnabel, der nicht weiß, dass hunde konsequent erzogen und geführt werden müssen

0

Bist du eigentlich alleine für den Hund verantwortlich oder tragen deine Eltern auch ihren Teil bei?

Hundeschule dient meist nur dem grundgehorsam und nicht euren Problemen. Ihr habt einige Punkte die ihr nach und nach angehen solltet und wenn es sein muss zusammen bei euch Zuhause mit einem kompetenten Trainer.

Kauft euch wirklich zum grundverständnis des hundes mehre bücher ueber erziehung und verhalten, damit ihr euren Hund wirklich versteht. Gebrauchte Bücher gibt es im internet reichlich.

Geht wirklich mit Schleppleine raus und mach mit nem Futterbeutel suchspiele,grundgehorsamsübungen usw viele videos findet man auch auf YouTube wo es schön erklärt wird.

Geh doch auf eine große wiese mit der Schleppleine,dann kann er auch ordentlich flitzen...abrufen üben wir grad mit ner pfeife und superleckerli und damit unterbrechen wir das "beute fixieren" eigentlich recht gut.

Und bitte überlasst den hund nicht sich selbst im Garten. Gerade wenn er jetzt seine grenzen austestet solltet ihr dringend handeln. Wie benimmt er sich denn im haus? Schickt ihn auf seinen Platz und besteht auch darauf dass er dort liegen bleibt.

Was ich schon bei vielen Hunde erfolgreich gegen bellen anwenden konnte, ist Folgendes:

Das sollte die Hauptbezugsperson machen, die, die höchste Autorität bei Euch hat.

Wenn er beim nächsten Male bellt/jault gehst du rasch auf ihn zu, beugst dich herab, schaust ihm dabei direkt fest in die Augen (darf auch drohend sein), legst deinen Zeigefinger auf deine Lippen und zischt ganz scharf PSSST.

Wenn Er dann überrascht schweigt, sofort ganz groß loben und ein Leckerchen geben. So nach 2-3 Tagen hat er es akzeptiert, dass er schweigen muss, weil du der Chef bist und das Sagen hat, nicht er.

So hat es problemlos mein Hund gelernt. Als wir hier in Portugal, letzten Sommer zwei Ferienhunde hatten, die kein "deutsch verstanden", die haben es auch sofort beim ersten Male akzeptiert, wohl auch unterstützt durch meinen Hund. Denn das ist reine Zeichensprache, die alle Hunde dieser Welt verstehen.

Meine laienhafte Erklärung dafür, dass es so schnell wirkt ist, dass PSSST eben dem Warn-Zischen einer Schlange nahekommt. Was wir Menschen, wie auch viele Tiere im Unterbewusstsein abgespeichert haben, obschon sie es vielleicht noch nie gehört haben.

Da kommt wohl die Lautsprache und Zeichensprache zusammen.

Versuche es einmal ernsthaft und du wirst über den Erfolg erstaunt sein.

Weitere wertvolle Tipps findest du, wenn du auf meinem User-Namen klickst und dir auf meinem Profil die Tipps zum Thema anschaust.

"*Wenn er beim nächsten Male bellt/jault gehst du rasch auf ihn zu, beugst dich herab, schaust ihm dabei direkt fest in die Augen (darf auch drohend sein), legst deinen Zeigefinger auf deine Lippen und zischt ganz scharf PSSST.Wenn Er dann überrascht schweigt,*"

und wenn er nicht schweigt, sondern dem Menschen vor Schreck oder aus Aggression ins Gesicht beisst??? was dann?? ganz schön gefährlich dieser "Tip" zumal Du hier weder den Hund noch den Besitzer kennst.........

0
@adventuredog

Find ich jetzt auch nicht so gut mit dem "Trick"... Konsequentes Üben und viel spazieren gehen :)

0

Das ist mir in ca. 60 Jahren Erfahrung mit diesem Trick noch nie passiert.

Das hat sogar der Martin Rüter vor Jahren schon mal so im TV vorgestellt, der hat es sogar noch etwas radikaler dargestellt, was ich hier nicht ausgeführt habe, weil ich es auch mit Erfolg auch ohne sprühen mit auch so umgesetzt habe. Ich habe es vom Dackel über Terrier oder Deutschdrahthaar angewendet.

Es kommt auf den Überraschungsmoment und schnelles umsetzen an.

0
@ilsemarie

Danke für die Bestätigung Ilsemarie, besonders wenn es aus so erfahrenem Hand kommt.

0

warum wurde mein kommentar hier beanstandet??

0
@aotearoa01

kann ich Dir sagen @aotearoa : weil die Clique neben sich keine anderen Götter duldet ^^

0
@adventuredog

Einbildung ist auch eine Bildung und sehr weit verbreitet.

Es geht um die Sache oder das Tier und nicht wer am lautesten husten kann oder sogar im Chor ;-DD)

0
@Portbatus

war das jetzt auf mich bezogen? ich verstehs nicht. hatte nur geschrieben, dass ich bei Meiner auch immer den "Schlangentrick" anwende (allerdings nur das geräusch, jetzt nicht drohend anstarren oder sowas..). ein satz. und der ist jetzt weg. oder gibst du die antwort häufiger? das kann natürlich auch sein.., dass es woanders war. mmhh?!

0
@aotearoa01

klar gibt er den "Tip" öfter, kopieren ist leichter. Schnell verdiente Punkte ^^

Sich jedesmal auf den neuen Fragesteller neu einzustellen und zu überdenken ob die eigene Standartantwort überhaupt umgesetzt werden oder gar gefährlich enden könnte und man lieber einen anderen Tip geben sollte, erfordert halt ein wenig mehr Interesse, Zeit, Hineindenken, abwägen usw.

nicht jeder hier macht sich halt die Mühe........

0

Was hälst du denn davon wenn du deinen Hund an die Leine nimmst und ne stunde mit ihm laufen gehst?was soll der Hund schon alleine im garten spannendes machen?

Beschaeftige dich mit ihm und lass ihn nicht einfach nur raus.

Der Maulkorb verhindert nicht das Bellen.

Es ist reine Erziehungssache.

  • Warum ist Dein Hund denn so früh schon (anscheinend allein) im Garten?
  • Was macht Ihr, wenn er diese "Bellrunde" läuft?
  • Wie lange ist er da im Garten?
  • Wie ist er ansonsten erzogen?
  • Was macht Ihr mit ihm außer spazieren gehen?

Weil wir um 7/8 Uhr aus dem Haus sind. Wir rufen ihn und wenn er kommt und danach ruhig ist loben wir ihn. Im Haus ist er nur unruhig und deshalb ist er im Garten. Er war mal super erzogen aber seit er 1 Jahr geworden ist wird er immer frecher. Wenn es die Zeit zulässt versuche ich mit ihm mind. 1h zu spielen. Freilaufen lassen geht auch nicht (gassi) weil er nicht kommt.

0
@anonymesmonster

Ich rate Euch zu einem kompetenten Hundetrainer, da ich glaube, dass Ihr alleine und mit Tipps aus der Ferne das Problem nicht lösen werdet.

Ich denke, dass Euer Hund chronisch unterfordert ist und zusätzlich noch glaubt, der "Chef im Haus" zu sein. Da werdet Ihr allein nicht raus kommen, denke ich

0
@anonymesmonster

Kein Hund ist mit diesem Alter zuverlässig und fertig erzogen. Er wird nun erwachsen und es ist klar, das wenn ihr ihn alleine in den Garten lasst, das er anfängt, ein territoriales Verhalten zu entwickeln. Wenn ich schon lese, " wenn es die Zeit zulässt versuche ich mit ihm zu spielen" sagt mir schon einiges über die Haltung dieses Hundes. Er scheint sich öfters selber überlassen zu sein und auch aus Langerweile entwickeln Hunde Fehlverhalten. Ausserdem passiert es oft, das unterforderte Hunde sich Ersatzbeschäftigung suchen. Er ist noch nicht ausreichend erzogen und anscheinend wird auf sein Bellen falsch reagiert. Dein Hund hat auch keine Autos zu verfolgen, also in Sachen Erziehung , läuft noch einiges nicht richtig und auch über Hundeverhalten, Bedürfnisse des Hundes solltest du dich noch mehr belesen. Der Freilauf geht auch noch nicht, entweder habt ihr schlechte Hundeschulen besucht oder es wurde nicht ausreichend geübt.

0

geh doch mal zu einem hunde trainer

Wenn er bellt mit Wasser aus einer Flasche naß spritzen !

Hab ich schon probiert. Außerdem liebt er Wasser ^^ :D Das einzige was er dann tut ist nach dem Wasser schnappen.

0

Was möchtest Du wissen?