Hilfe! Mein Freund will unbedingt ein Hund :(!

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So ein Kleinkind,er soll mal erwachsen werden.Was für ein egoistischer Mensch..den Hund 8 Stunden am Tag zuhause lassen und zusätzlich nicht deine Meinung berücksichtigen.Von so einem rücksichtslosen Kerl sollte man schnell das weite suchen ..armer Hund!Ein Hund kostet viel Zeit,Geld und Geduld..der steckt wohl noch verlängert in der Pubertät übelwerd Ihr seid ein Paar und solltet die Enscheidungen deshalb immer gemeinsam treffen.Später macht der Hund in die Wohnung und er fragt "Warum?" (ja warum wohl nach 8 Stunden?!) und dann landet er ja doch im Tierheim..also wenn er wirklich Hunde mag,dann solltest du das Ganze nochmal mit ihm besprechen,ihm eventuell zeigen wieviel ein Hund an Zeit und Geld kostet und dann wird er es sich überlegen.Wenn nicht,hau lieber ab von ihm,denn so einen Egoist braucht keiner (auch der Hund nicht!).


Indem ich ihm ein gutes Buch über Hundehaltung schenke. Da erkennt er selbst, dass das mit 8 h außer Haus Tierquälerei ist.

Vielleicht gibt es eine Lösung, wie ihr später doch einen Hund haben könnt, mit dem du auch einverstanden bist - vielleicht kannst du ihm auf diese Weise eine Perspektive aufzeigen.

Auch eine Diskussion über ein anderes Haustier wäre denkbar (z.B. wäre ein PAAR! Katzen mit eurer Lebenssituation evtl verträglich). Es gibt z.B. Siamkatzen, die im Wesen Hunden zumindest ein wenig nahe kommen, da sie sehr zutraulich sind.

Und ansonsten: Getrennte Wohnungen oder ein Freund, der auf meine Wünsche auch Rücksicht nimmt.

mein kompromiss ist, das wir uns mal einen hund kaufen wenn wir auch einen garten haben, aber er will ihn jetzt unbedingt haben, wie ein kleines kind, und das mit den 8 stunden...er sagt das dass bei kleinen hunden wohl nicht schlimm ist...ich denke mal er hat wahrschein lich keine ahnung was er da eig. redt...traurig :(

0
@Philoo

Das mit dem Garten ist ein guter Ansatz - trotzdem gehen selbst dann 8 h nicht. Ein kleiner Hund fühlt sich übrigens genauso alleine und taurig wie ein großer. Der einzige Unterschied ist, dass manche versuchen, den auf ein Katzenklo zu trainieren. Davon raten allerdings Kenner der Rasse immer ab, weil es sonst. grundsätzlich Probleme mit der Stubenreinheit geben kann. Wenn er sich also noch etwas weiter informiert, dann wird er darauf auch stoßen.

0
@Quasselstrippe9

Ach..und Ahnung hat dein Partner wohl auch nicht.Ein kleiner Hund braucht genauso viel Auslauf und das ist auch genauso schlimm!Sind kleine Hunde keine Lebewesen,oder was?Der fühlt sich nach 8 Stunden auch alleine und löst sich nach längerem Warten auch in der Wohnung.

0

mache einen Kompromiß mit ihm: eine Testphase, bei der es darum geht, morgens sofort nach dem Aufstehen 10 Minuten rauszugehen (das wäre das morgendliche Gassigehen mit dem Hund) und abends ebenfalls eine Stunde spazierengehen.... Wenn er das einen Monat durchhält, dann könntest du dir einen Hund vorstellen. Wobei ich dich nur warnen kann, aufgrund eigener Erfahrungen mit jungen Hunden: einen Hund den ganzen Tag allein zu lassen, ist Tierquälerei!!! Du kannst ihm diese Zeilen gerne zeigen... aber ein Hund ist ein Meutetier, er braucht andere Hunde oder eben als Ersatz den Menschen... und nicht über 8 - 9 Stunden hinweg eine leere Wohnung....

solange ich Hunde hatte, war ich immer nur halbtags berufstätig... alles andere ist definitiv nicht machbar.

dann würd ich den Spielzeug kaufen genug damit er wenigstens nicht ganz allein ist

0
@Killerchiller09

Ein Hund interessiert sich nur DANN für Spielzeug, wenn man es ihm wegnimmt, wieder gibt, es holen lässt usw... Spielzeug ist für einen Hund nicht an Formen und Farben gebunden.. ihm ist es egal, ob es ein Schuh ist oder ein kleiner Ball. Spielzeug macht nur dann Sinn, zumindest über diese lange Zeit, wenn man mit ihm spielt... aber alleine wird KEIN Hund einen Ball stundenlang durch die Wohnung schubsen. Das ist nur dann interessant für ihn, wenn er den Ball als Beute sehen kann, die man ihm wegnehmen möchte...

0

Vielleicht wäre es das Beste wenn dein Freund mal von einem Profi gesagt bekommt, was zum Hundebesitzer sein alles dazu gehört. Ruf bei einer Hundeschule oder Tierarzt an und schildere denen dein Problem!

Stell ihn vor die Wahl: Entweder Hund oder ich. Mit solch einem Freund wirst Du mit Sicherheit nicht glücklich - besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Allerdings: Bei Euren Lebens- und Arbeitszeitbedingungen ist Hundehaltung UNMÖGLICH!!!