Katzen sind Einzelgänger,Hunde sind Rudeltiere ;-)

Ich habe Hunde und Katzen und kann bestätigen,dass Hunde die besseren Freunde des Menschen sind.Durch Hunde werden Menschen aktiver,sie begleiten draußen auf langen Spaziergängen und wenn es einem nicht gut geht,dann ist ein Hund da um zu trösten.Mir kommt es bei Katzen manchmal so vor,dass sie nur nach ihrem eigenen Vorteil streben.Hunde dagegen helfen dem Menschen in allen Lebenslagen: Als Blindenführhund.Als Polizeihund und vieles mehr.

Ein passendes Zitat:

Dass mir der Hund das Liebste sei, sagst Du, o Mensch sei Sünde. Ein Hund bleibt Dir im Sturme treu, ein Mensch nicht mal im Winde.

Franz von Assisi.

Ob eine Katze einen auch im Sturm begleiten würde ist fraglich ;-)

...zur Antwort

Du solltest dem Hund das Kissen wegnehmen.Das Verhalten lässt darauf zurückschließen,dass das Kissen nach dem Urin des Hundes riecht und er es so als seine "Lösestelle" sieht.Das der Hund aber sein Geschäft meist in der Nähe der Haustür verrichtet,ist jedoch ein gutes Zeichen,dann ist das Ziel "Stubenreinheit" nicht mehr weit.Viel Erfolg beim weiteren üben.

...zur Antwort

Na,du hast dir die Antwort doch schon selber gegeben: Da er tagsüber schläft,ist er eben nachts aktiv.Wie wäre es mit einer Welpenspielgruppe?Dort bekommt es Kontakt zu anderen Hunden und Menschen.Der Kleine muss schließlich sozialisiert werden und außerdem macht so eine Spielgruppe einen Welpen müde.Das Welpen jedoch häufiger Ruhepausen brauchen ist völlig normal und die solltest du ihm auch gönnen.Du musst euren Tagesablauf gestalten,aber so,dass der Welpe nicht überfordert ist.Konfrontiere ihn mit neuen Reizen,die Welt hat schließlich viel zu bieten,aber eben alles nur in Maßen.Außerdem muss er mit seinen 8 Wochen alle 2 Stunden nach draußen,um stubenrein zu werden (alle 2 Stunden raus gehen,aber nicht zu lange,sonst wird es für den Welpen zuviel).Ich hoffe doch,dass du den Welpen jetzt erst bekommen hast,denn gesetzlich darf man den Welpen erst ab der 8.Lebenswoche zu sich holen.

...zur Antwort

Kommt auf die Lebensumstände und auf den Besitzer an.Es sind zwei vollkommen unterschiedliche Rassen und deshalb kann man nicht pauschal sagen,welche dieser zwei Rassen besser geeignet ist,denn das muss der zukünftige Besitzer entscheiden.Beide Rassen sind jedoch nichts für Ersthundbesitzer.

Zum Wachhund kann jeder Hund werden,leider sind diese meist nicht professionell ausgebildet und zeigen Verhaltensstörungen.Draußen bei Spaziergängen treffe ich oft solche „Wachhunde“ mit diesen wird aber kein Spaziergang zur Freude,da sie alles anbellen was sich bewegt.Was du unter „Robust“ verstehst weiß ich nicht,wenn du damit jedoch meinst welcher dieser Rassen besser für die Außenhaltung ist,gibt es nur eine Antwort,nämlich keiner.Jeder Hund braucht Familienanschluss.Auch die Eigenschaft „kinderfreundlich“ ist nicht angeboren.Nur ein Hund,der Kinder kennt und sie mit etwas positivem verbindet (dies wird schon im Welpenalter geprägt),kann kinderfreundlich sein.

Die Antwort ist also: Der Hund muss schlichtweg zum Besitzer passen,denn der Besitzer hat es in der Hand was aus diesem Hund wird.Außerdem spielt die Sozialisierung und Erziehung eine entscheidende Rolle.

...zur Antwort

Keiner kann dir voraussagen wie alt dein Bobby wird.Das Durchschnittsalter beträgt beim Golden Retriever jedoch 12 Jahre,wobei das eben der Durchschitt ist und nicht jeder Hund gehört zum Durchschnitt.Genieße einfach jeden Augenblick mit deinem Goldie,denn jede Sekunde ist Gold wert.Trauer ihm jetzt nicht hinterher,dafür bleibt später genug Zeit,außerdem kann er sicherlich noch einige Jährchen älter werden,was natürlich auch abhängig von der Haltung ist.

...zur Antwort

Wie wäre es,wenn du den Hund einer Tierklinik vorstellst.

Diese ist meistens besser ausgestattet und die Mitarbeiter sind meist kompetenter.

Eine Videoaufnahme von deinem Hund bei einem seiner Anfälle kann übrigens nützlich sein.

Normal ist das übrigens nicht und eine Ferndiagnose nützt deinem Hund nichts.

...zur Antwort

Ohweia,sieht nach einer ganz schlimmen Allergie aus- bitte ganz schnell zum tierärztlichen Notdienst fahren!

Nebenbei : Das Futter,dass ihr eurem Hund gebt ist schlichtweg schlecht.Das was ihr jetzt eingespart habt,müsst ihr beim Tierarzt ausgeben.

...zur Antwort

Ein Hund,der z.B HD hat könnte sich nicht so hinlegen.Meist ist das aber so,dass sich der Hund so hinlegt,wie er es als gemütlich empfindet,als das es ein Anzeichen für eine Krankheit ist.Ist also weder positiv,noch negativ..nur wenn der Hund Schmerzen zeigt,sollte man sich Sorgen machen.

...zur Antwort

Ab zum nächsten Vermehrer,der verkauft dir einen schlecht sozialisierten & kranken Welpen für lockere 200€.Beschwer dich dann aber nicht,dass die Tierarztkosten sooo hoch sind und der Hund verhaltensgestört ist.Hauptsache billig,was?!

Wer einen Hund aus Ebay sucht,sucht kein Lebewesen mit Herz,sondern Ware.Wenn du einen wirklich treuen und vorallem sozialisierten Welpen haben willst,der dich jahrelang begleitet,dann spar dir doch das Geld zusammen und suche einen seriösen Züchter vom Zuchtverein,da weißt du wenigstens was du hast.Die Hundehaltung an sich ist schon irre teuer und wenn du da nicht mal bereit bist,die Anschaffung bei einem seriösen Züchter zu bezahlen sind das ganz schlechte Voraussetzungen.Wenn,dann nur aus dem Tierheim.Ansonsten wirst das zurückgelegte Geld für Tierarztkosten dringend brauchen.

Lasst einfach die Hände von Billigwelpen und unterstützt dieses Hundeleid nicht weiter,es sitzen schon genug herrenlose Hunde im Tierheim!

...zur Antwort

Das ist ein Film und diese entsprechen nie der vollen Realität.Diese „Ins-Ohr-beiß“-Methode ist völliger Schwachsinn.Damit wird der Hund nur wütender und greift vermutlich noch dich an.Dein Problem kenne ich jedoch zu gut: Viele unverantwortliche Besitzer lassen ihre nicht-erzogenen Hunde ohne Leine.Auf „der will nur spielen“ und „der tut nix“ kann man sich schon lange nicht mehr verlassen.Ich rufe meist schon von weitem her,dass der Besitzer seinen Hund an die Leine nehmen soll und wenn er es nicht macht drehe ich mich um und gehe in die entgegengesetzte Richtung.Egal wie gut erzogen ein Hund ist,als Hundebesitzer sollte man den Respekt haben und den Hund anleinen,wenn andere entgegenkommen,schon allein weil viele sich von anderen Hunden belästigt fühlen (oft zurecht),Angst vor Hunden haben oder ihr Hund sich nicht mit anderen verträgt.Eine richtige Lösung gibt es für das Problem also nicht,das einzigste was helfen könnte ist mehr Rücksicht auf die Mitmenschen zu nehmen.

...zur Antwort

Ein Hund kann nur Befehle beherrschen,wenn du sie ihm beibringst.Wahrscheinlich hat der Hund nie etwas beigebracht bekommen,also besuche bitte eine Hundeschule und lass dich da beraten.Meist reagieren Hunde mehr auf Hanzeichen,als auf Befehle.

...zur Antwort

Wer das zuläst,dem ist sein Hund nichts wert.Vom Deckakt bis zur Geburt-die Chancen stehen schlecht,dass der Hund es überlebt.

...zur Antwort