Heutzutage noch Keusch bleiben bis zur Ehe?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

KEINE EHE VOR DEM SEX!

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert -was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war. Daher hat diese Praxis und das Ideal der Enthaltung bis zur Ehe auch Eingang in viele Kulturen gefunden.Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum ("Ehren-")Mord... .

Aus Sicht eines Religionsstifters ist Sex ja  nur eine unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (nämlich zu beten, missionieren usw.) und daher zähneknirschend zur Vermehrung (der Gläubigen) geduldet. Dies ist auch der Grund warum Verhütung, Abtreibung usw. meist ebenfalls verboten ist. Da man die Menschen in den Betten meist häufiger "Oh Gott!" rufen hört, als in der Kirche, lässt sich dieses Konkurrenz-denken gut nachvollziehen ;-)

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?").

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... . Sex ist ja auch etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften und Gebräuche richtet und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte.

Kein Mensch kann Dir garantieren, dass Du mit Deinem ersten Partner auf ewig glücklich wirst - aber wer es nicht versucht wird sich auf ewig die Frage stellen, ob man mit ihm nicht doch glücklich geworden wäre. Vielleicht ist auch erst der zweite oder dritte Mensch, auf den Du dich einlässt, "der Richtige" - meist kann man das erst nach ein paar Jahren beurteilen, wenn die erste Verliebtheit abgeklungen ist und man sich dem Alltag gemeinsam stellen muss. Blöd, wenn man dann schon verheiratet ist und eine Trennung kompliziert wird... .

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel und Fantasie-Romantiker dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blitz68
10.11.2016, 09:53

Vielleicht wird nicht die Jungfräulichket sondern der Sex überbewertet ?

Wieso ist diese Gesellschaft so übersexualisiert ? Da waren andere Gesellschaften in der Geschichte auch - und sind danach untergegangen.

Ich sehe nicht , dass Jungfräulichkeit irgendwo sehr positiv bewertet wird, ausserhalb des religiösen Rahmens

0

Ich, liebe Renguees, hatte in meiner Jugend auch Probleme damit - und NICHT, weil es mir meine Religion verboten hätte, denn ich wurde areligiös erzogen,

sondern weil ich einfach zu klein, dick und hässlich war, als dass sich irgendein Mädchen für mich interessiert hat. Zum Glück hat mir meine Areligion NICHt verboten, Pornofilme anzuschauen!.....

Zum Glück hatte ich nicht eine derart unsägliche Religionsvorschrift im Nacken sitzen, die in der heutigen Zeit nichts weiter als UNSINN ist! - Es GIBT keinen Grund, sich an solche Vorschriften zu halten, nur weil irgendwelche ..... BEHAUPTEN, Du würdest Allah damit eine Freude machen - WOHER wollen die das wissen??? (und komme mir bitte nicht mit dem Koran!)???

Nein, lieber Renguess: Strenge Dich an für Deine Nächsten, sei ein guter Mensch, arbeite an Deiner Toleranz und Nächstenliebe - dann bist Du nicht nur Allah, sondern auch Deinen Mitmenschen wohlgefällig und Sex darfst Du ruhig haben: Wenn Allah auch nur HALB so gut ist, wie ihm nachgesagt wird, stört ihn Sex kein bisschen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überlege, woher die Keuschheitslehre in mehreren Gesellschaften stammt.

Biologisch - und damit auch religiös-kreationistisch - macht sie keinerlei Sinn, denn der Mensch ist wie alle höheren Wesen mit einem sehr starken Sexualtrieb versehen.

Sie wurde erfunden von alten Knochen, in einer Zeit, in denen Verheiratungen von Kindern der verlässichste Weg waren, Allianzen und Verträge zu schliessen. Unkontrolliertes Bum$en der Jungen "schädigt" dabei den Wert der Handelsware, und kann durch Bastarde unklare Erbansprüche erzeugen.

In Zeiten, in denen es ein kodifiziertes bürgerliches Recht, allgemein verfügbare Kontrazeptiva und zudem ein völlig anderes Familienbild gibt, ist die Keuschheitslüge also mehr als überfällig.

Alleine der Gedanke, daß mich mein Gott mir sowohl so übermächtige Triebe, und gleichzeitig ein derartig einseitiges Keuschheitsgebot auferläge, ist der Gipfel der Grausamkeit. So einen Gott würde ich nicht anbeten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe die Sache vielleicht anders, weil ich Atheist bin, aber ich kann heutzutage eigentlich Keuschheit bis zur Ehe nicht verstehen. Vor hundert Jahren hat das ja durchaus Sinn gemacht, da es keine verlässlichen Verhütungsmittel mehr gibt. Heutzutage ist das aber nicht mehr so. Besonders wenn der Mann ein Kondom trägt und die Frau zusätzlich noch die Pille (oder ein anderes Verhütungsmittel) nutzt ist die Gefahr einer Krankheit gleich null und das Risiko einer Schwangerschaft auch. Deshalb leuchtet mir heutzutage den Sinn von Keuschheit bis zur Ehe nicht wirklich ein um ehrlich zu sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muslimhelper
07.11.2016, 16:22

Es geht denke ich um Scham und Eifersucht in der erste Linie

0

ok jetzt mal ne gaaaanz andere Perspektive: ich wurde als Moslem erzogen doch bin jetzt Atheist, weil sich all Religionen selbst in wirklich vielen dingen widersprechen. ABER ich bin fest davon überzeugt, dass man bis zum endgültigen Partner keinen Sex haben sollte. ich denke sex ist in erster Linie psychologisch. wenn man die richtige Person gefunden hat, identifiziert man sich sehr stark mit ihr und möchte sich mit dieser Person auf neue Dinge stürzen. deswegen denke ich ist es von unschätzbarem Wert, mit dieser Person gemeinsam die ersten Erfahrungen zu machen. den eigenen Körper kennenlernen, den anderen Körper kennenlernen, lernen auf was man steht, und die ganzen Gesichtsausdrücke des gegenübers zu sehen, wenn man etwas zum ersten mal macht. wer würde es denn nicht mit jemandem tun wollen der nie sex hatte und bei allen Handlungen extreme Emotionen zeigt? jeder möchte so eine Person! und dann ist es nur fair, dass man der zukünftigen Person die gleichen extremen Emotionen bietet oder nicht? genau deswegen sollte man keusch bleiben bis zu diesem Zeitpunkt. jedes mal wenn man sich eine bestimmte sexuelle handlung mit einer Person vorstellt, sollte man daran denken, dass man genau diese erstmalige Erfahrung dann mit dem zukünftigen Partner verloren hat. wer unbedingt sex mit verschiedenen Menschen haben möchte soll sich nicht beschweren, wenn dann am Ende in der Ehe der sex für mind. eine Person nicht genug Spaß macht. die Möglichkeiten beim sex sind nicht unendlich also sollte man es sich zweimal überlegen, ob man die Erfahrungen über erstmalige sexuelle Handlungen an Menschen verschwendet die man nie wieder sehen wird oder ob man sie der Person als ewige Erinnerung schenkt, die man für immer an der eigenen Seite haben wird... und überzeugt? :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da dein Kampf gegen die Sexualität, welche dir Gott oder die Natur mitgegeben hat, sinnlos und selbstschädigend ist, kann ich dir keinen guten Rat geben, wie du das durchhalten sollst. Einen Deckel auf einen Kochtopf zu drücken wird niemals den Dampf zurückhalten, so lange die Platte glühend heiß ist. 

Sexualität kann nicht einfach mit einem Schalter ausgeknippst werden. Sie kann von einigen dazu begabten Menschen in einem langen geistigen Prozess sublimiert, vergeistigt werden. Aber das ist eine große seelisch-geistige Leistung, die am ENDE eines Weges steht, vielleicht am besten, nachdem man die Freuden der Sexualität in jungen Jahren erfahren hat. Das lehren einige Weise. 

Religionsregeln, die einem jungen Menschen Schuldgefühle wegen seiner Sexualität einflößen, sind schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun es kommt wohl auf die Auslegung von Keuschheit an.

Ich denke es kann helfen dem sexualdrang ein Stück weit nachzugehen z.B. durch Selbstbefriedigung anhand eigener Vorstellungen.

Ansonsten ist es zwar schwer aber es hilft sich nicht damit aktiv auseinander zu setzen und du musst es als eigene Entscheidung treffen, nicht nur aufgrund der Religion oder anderen Regeln von außen.

Wenn du einen Partner/Partnerin hast, hilft es enorm sich über die jeweiligen Liebessprachen (Also wie zeigst du deine Liebe und wie fühlst du dich geliebt) klar zu werden und diese gezielt (nicht sexuell) zu befriedigen (z.B. durch Zweisamkeit, gegenseitiges Unterstützen. Geschenke, Nähe und Berührung etc). Das geht aber nur wenn ihr beide willig seid zu warten.

Für mich gibt es gute Gründe bis zur Ehe (ob die erst mit der Hochzeit beginnt ist definitionsfrage) zu warten, denn die Sexualität ist etwas sehr persönliches und schönes wobei man sich enorm Verletzbar macht und stark auf den anderen einläßt. Das kann man natürlich voll sachlich und oberflächlich treiben, aber es ist umso schöner wenn man sich voll Liebe und Vertrautheit begegnet und es einen sicheren Rahmen hat, dies bietet die Ehe meiner Meinung nach.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was man sich fragen sollte ist "Für was warte ich solange?" und "Trete ich mir nicht selbst irgendwann in den Po, das ich die ganze Zeit so keuch war ? ". Ich selbst lasse mir von keinem Gott Sex verbieten...egal mit oder ohne Kondom und egal mit wievielen Geschlechtspartnern. Wenn Gott mich erschaffen hat und es ihm nicht in den Kram passt, das ich vor der Ehe schon Sex habe, dann sollte er sich selbst fragen, ob er mich nicht fehlerhaft hergestellt hat. Kommt noch hinzu, das ich nicht die Katze im Sack kaufe. Ich will wissen ob meine Partnerin auch sexuell zu mir passt. Denn Sex und Liebe muss im gleichen Maße stimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist dein drang auch nur so stark, weil du eben dein fokus genau darauf setzt: kein SEX haben. es ist wie nicht an einen rosanen elefanten denken, man denkt automatisch dran, unser unterbewusstsein hört das wort 'NICHT' nicht. und deshalb solltest du dir vlt selber den druck nehmen und falls du dich dann selbst befridigst selber barmherzig mit dir sein. immerhin bist du nur ein mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
08.11.2016, 12:31

Vielleicht gehört auch vorehelicher Sex zu einer solchen "Barmherzigkeit" sich selbst gegenüber?

Die Barmherzigkeit, sich etwas völlig Natürliches nicht zu versagen ...

1

Nun ja, ich bin Christ. Hier in dem Forum wirst du sicherlich nicht viele Leute finden, die nicht mit dem Strom der Zeit gerissen werden. Ich finde das auch ätzend. Es geht heutzutage ja nur noch um Sexualität. Wer nicht religiös ist, kann das auch nicht verstehen, warum man Keuschheit für erstrebenswert hält. Die Nicht-Religiösen müssen das ja auch nicht praktizieren.  Aber das ist noch lange kein Grund, warum man als Gläubiger das nicht tun sollte. Religiös gesehen ist Keuschheit (bis zur Ehe) ja begründet - zumindest im Christentum. Es gibt natürlich auch lächerliche Versuche, das anders auszulegen, aber da sieht man ja mal wieder, wie sie moderne-sexistische Ideologien in die Religionen eingedrungen sind. 

Es ist auch ganz normal, dass das nicht einfach ist. Es geht ja gerade darum, sich nicht den Trieben hinzugeben, sondern sich sittengetreu zu verhalten und solche Dinge für die Ehe zurückzuhalten. Dieses ganze moderne Geschwätz stammt ja hauptsächlich noch von den 68ern. Die Medien vergöttern ja diese sexuelle Revolution geradezu. Ich hoffe, dass die Jugend irgendwann einmal eine neue Revolution macht, um sich wieder den überlieferten Werten der Vorfahren zuzuschreiben und diesen ganzen Mist der modernen Indokrination ablehnt.

Also sage ich:

Sex vor der Ehe - Nein Danke!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Renguees
07.11.2016, 15:54

Danke. Die beste Antwort bisher. Genauso ist es und wie du schon sagtest, die Gesellschaft ist extrem sexualisiert und man kann nur hoffen das sich das irgendwann ändert :)

1

Wenn der gottgegebene Geschlechtstrieb unterdrückt wird, führt das früher oder später zu schweren psychischen Störungen. 

Ganz besonders sieht man das bei Muslimen, welche schon seit ihrer Kindheit Sex als Sünde eingetrichtert wird und denen jegliche Art von sexueller Betätigung verboten wird, und zwar nicht nur mit Strafe im Jenseits, sondern auch im Diesseits, bis hin zur Todesstrafe. 

Dies führt naturgemäß zu schweren psychischen Schäden, die sich u.A. durch die enorme Anzahl von Sexualstraftaten äußern, aber auch generell durch besonders aggressives Verhalten. 

Was zum Zweck von Eroberungskriegen durchaus gewünscht ist und daher ganz im Sinne der Obrigkeit ist... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal ob im Jugendalter oder im Erwachsenenalter sollte man nicht wahllos mit jedem Sex haben.

Mit dem Sex bis zur Ehe zu warten halte ich für Blödsinn.

Sexualität ist wichtig und es sollte passen. Dafür ist es wichtig auch seinen eigenen Körper zu kennen und zu wissen was man mag / möchte und was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Renguees
07.11.2016, 14:26

Ich weiß. Aber wie gesagt, man kann nicht gleichzeitig religiös sein und dann gegen die Regeln der Religion verstoßen. Andere Frage, warum hälst du es für Blödsinn? Im Christentum ist es auch verboten soweit ich weiß, aber viele halten sich halt nicht dran...

0

Jahwe oder Gott oder Allah hat den Menschen Verstand und 10 Gebote gegeben, dass Grundgesetz für das Leben.

Die Religionen haben aus den 10 Geboten über 1000 Verbote gemacht viele die nicht einzuhalten sind mit dem Ziel, die Leichtgläubigen zu unter jochen, die eigene Macht einzementierenund ein möglichst schönes Leben an der Spitze führen.

Zur Sexualität; gibt es 2 Gebote, das 6. Gebot du sollst nicht ehebrechen das 9. Gebot, du sollst nicht begehren deines nächsten Weib. Dein Problem wird in den 10 Geboten gar nicht behandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer zwingt Dich denn, keusch zu bleiben bis zur Ehe??

Das ist Mittelalter und komplett neben der Zeit! Wenn das auch noch religiös bedingt ist, um so mehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Willst Du Keusch bleiben wegen Deiner Religion oder was sind dein Beweggründe. Oder anderes herum gefragt: Was wäre denn wenn Du vor Deiner Ehe Sex hast? Ist das so schlimm. Bist du deshalb ein schlechterer Mensch??????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Renguees
07.11.2016, 14:24

Ja, wegen meiner Religion. Habe ich doch oben geschrieben?!

Ich bin nunmal ein religiöser Mensch und versuche die Gebote und Verbote meiner Religion einzuhalten. Aber das dass nicht leicht ist und eine enorme Disziplin verlangt, das ist mir auch schon bekannt. Deswegen frage ich nach Tipps, die mir helfen, keusch zu bleiben bis ich in 3-4 Jahren heiraten kann.

0

Egal was andere sagen oder tun.Für dich gilt das was du willst.

Keiner kann dir raten, ob du gegen deinen Glauben handeln willst oder kannst.

Wenn du es willst, dann tue es, willst du es nicht, dann lass es.

Was spricht gegen die Selbstbefriedigung? Bau die doch langsam ab und nicht hau ruck auf einmal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Schöpfer hat es gemacht und erinnert fast täglich daran es zu gebrauchen und dann soll es Sünde sein, kein guter Schöpfer,

oder sind es die Religionen die das für Sünde erklären, damit diese es dann mögl. für Gegenleistungen vergeben werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anstatt sich in den Strudel ziehen zu lassen kann man auch lernen die sexuelle Energie zu nutzen um  

Man lernt die Kundalini zu erwecken.

Kundalini  ist die Energie die man durch die Energiebahnen im Körper lenkt 

Im Christentum und ISLAM ist nur der hohe spirituelle Prister,Imam in der Lage diese Energie zu nutzen und nur der ,der sich auch mit anderen Religionen beschäftigt hat oder Erkenntnis erlangt hat.

Lerne die Sexualenergie zulenken

Es gibt ein Buch darüber für die Frau und eines speziell für den Mann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke, du bist so erzogen.. das war ein langer prozess und du bist nicht von heute auf morgen mit der tatsache konfrontiert, dass das in deinem glauben ein problem ist...

ausserdem gehören dazu immer 2 und erst einmal musst du ja auch einen entsprechenden partner finden/ haben...

es steht dir darüber hinaus natürlich frei, dich, wie andere muslime auch, deine religion für dich so zu interpretieren, wie es dir am besten gefällt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?