Ich schätze mal, daß es im 2WK alleine wegen des Ausmaßes und der Heftigkeit schon mehr Kriegsverbrechen gab, und obendrauf noch die Rassentheorie...

Was ich aber eigentlich sagen will, ist, daß man sich ja nicht den 1WK schönreden soll. So war der Überfall und die Besetzung Belgien von vorne bis hinten eine nicht enden wollende Aneinandereihung deutscher Kriegsverbrechen.

...zur Antwort

Ein Haufen Flugzeuge kann doch bereits jetzt selbst den "pushback" erledigen.

Das ist aber nicht ganz ungefährlich und kann zu Schäden an Gerät oder Flughafen führen, und daran dürfte sich in Zukunft nix ändern. Klar könnte man Elektromotoren in die Fahrwerke einbauen, aber das ist dann auch Gewicht, daß meist nur tot durch die Gegend geflogen wird.

Ich halte es für wahrscheinlicher, daß in Zukunft Roboter-Tugs zum Einsatz kommen.

...zur Antwort

Ein Anwalt arbeitet nicht einfach kostenlos. Leider scheint da mal wieder die Begehrlichkeit größer als der Geldbeutel gewesen zu ein, wenn man sich einen teuren Wagen least, aber dann nicht mal Rechtschutzversicherung hat, hmm?

Wenn Dein Bruder nicht nachweisen kann, daß jemand anderes den Schaden verantwortet, dann hat er den jetzt an der Backe. Grundsätzlich ist es natürlich möglich, daß das Autohaus nur zum Selbstschutz Deinem Bruder unsachgemäßen Gebrauch vorwirft.

Im besten Falle könnt Ihr eine gewisse Kostenteilung mit dem Leasinggeber oder Autohaus erreichen.

...zur Antwort

Weil Du in Deutschland eben an der Tanke kein Normalbenzin mehr bekommst, sondern nur noch Benzinvarianten genannt "Super", "Super+" u.ä. mit besonderen Zusammensetzungen und Additiven - vor allem, um die Klopffestigkeit zu erhöhen.

Anders ausgedrückt - Normalbenzin als Treibstoff ist heute einfach veraltet.

Aus technischen Gründen war es bei Diesel nicht nötig, unterschiedliche Sorten mit unterschiedlichen Eigenschaften an Tankstellen anzubieten. Was nicht bedeutet, daß Diesel über die Jahre immer mal wieder neuen, meist strengeren Vorgaben unterworfen war.

...zur Antwort

Die Technik ist aber nicht umstritten, sondern der unweigerliche Weg der zukünftigen Mobilität.

Mit Wasserstoff oder Methanol werden außerordentliche Komplikationen aufrechterhalten ausschließlich für einen Zweck - weiterhin auf Tankstellen angewiesen zu sein.

Das ist Festhalten am Gestern. Es macht einfach keinen wirklichen Sinn für Privatnutzer.

Richtig ist, daß Verbrenner heute noch mehr Nischen erfüllen können, die Elektroautos noch nicht so gut besetzen - darin eingeschlossen ist natürlich auch die höhere Erstinvestition für BEVs, die sich jedoch auch jetzt bereits über ein Fahrzeugleben gut amortisieren lässt.

Offensichtlich befinden wir uns noch am Anfang einer Transition, in der beide Optionen schwere Nachteile mit sich bringen können. Das ist halt die Natur des Umbruchs.

Bedenkt man dabei, daß das Tesla Model S und Nissan Leaf als erste wirklich überzeugende Elektroautos kaum 10 Jahre existieren, wird klar, wie schnell sich der Status Quo jetzt schon gewandelt hat.

...zur Antwort

Es hat sich nix Grundlegendes an der Demokratie in Deutschland geändert, warum also "noch"?

Deutschland, die Bundesländer und Kommunen haben eine demokratisch gewählte Machthierarchie, die zusammen mit der öffentlichen Debatte jeden ordentlichen Test auf demokratische Substanz erfüllt.

Wenn einem das System hier, oder meinetwegen das aktuelle politisch Zeitgeschehen nicht gefällt, macht es das deswegen nicht undemokratisch.

...zur Antwort

Ich halte schon meinen Hausarzt nicht für kompetent genug, dieses Urteil zu treffen. Der Dr. im Namen ist kein Gütesiegel. Also schon gar nicht Hörensagen oder Internetkommentare

Wenn die zuständigen deutschen Behörden einen Impfstoff freigeben, dann ist er für mich gut genug.

Ich bevorzuge Biontech/Pfizer wegen anscheinend etwas besserer Verträglichkeit, Effektivität und etwas Lokalpatriotismus (wohne in der Gegend). Würde Astra aber deswegen nicht ablehnen - jede Impfung ist besser als keine.

...zur Antwort

Die FC Bayern München AG generiert über 750 Mio. Euro im Jahr.

1 Mio. Euro für einen der wichtigsten 25 "Angestellten" ist da nicht außerordentlich hoch. Zumal man als Sportprofi ja - anders als die meisten Arbeitnehmer - davon ausgehen muß, 2/3 seines Lebens weniger als in den wenigen Profijahren zu verdienen.

Außerdem vergleichst Du hier ein Einstiegsgehalt eines x-beliebigen Elektrikers mit dem Gehalt für einen der größten Experten in seinem Fach (anders kriegt man auch vom FCB keine Mio.). Fairer wäre es, wenn Du das Gehalt mit einem Jungspieler in der zweiten Liga vergleichst - und schon ist der Unterschied nicht mehr so groß.

Anders ausgedrückt - wenn der Elektriker sich kontinuierlich weiterbildet, eine gefragte Nische abdeckt, seinen eigenen Betrieb oder Abteilung führt, sich einen Ruf und einen solventen Kundenstamm erarbeitet... dann verdient der auch keine €28.000 mehr, sondern das doppelt- und dreifache.

...zur Antwort

Nein, auch wenn viele das behaupten würden. Diese Menschen ignorieren meistens - : schlechtes, "mülliges" Fernsehen ist nicht gleichbedeutend mit "Trash TV". Trash TV ist eine bestimmte Machart und keine direkte Aussage über die Qualität des Programms.

Beispiel - Trash TV muss grundsätzlich billig gemacht sein, oder wenigstens den Anschein davon erwecken.

Im Vergleich - man mag ja von diesen banalen "Talent"shows halten, was man will - sie sind aber mit außerordentlich hohem Produktionsaufwand gemacht und damit ein Gegenteil der Trash Tv-Ästhetik

...zur Antwort

Hunderte von Fachleuten haben dem Impfstoff praktisch Unbedenklichkeit bescheinigt. Dutzende Millionen haben den Impfstoff bereits ohne größere Querelen empfangen.

Niemand auf dieser Webseite ist qualifiziert, diese Unbedenklichkeit in Hinsicht auf die Daten anzuzweifeln.

Also -

ja : sicher.
nein : nicht ohne Nebenwirkungen, hat auch nie jemand behauptet.

...zur Antwort

Naja, "lohnt sich...?" ist immer eine seltsame Fragestellung.

Ob sie sinnvoll ist? Ich finde schon.

Eine Investition von €50-250 können dir wenigstens lustige Videos-, und im besten/schlimmsten Fall empfindliche Kosten oder rechtliche Konsequenzen ersparen.

Kauf Dir aber wenn schon eine, die direkt und flach auf der Scheibe klebt, und nicht so ein baumelndes Saugnapfteil. Ich habe eine Viofo A119 V3

...zur Antwort

Das statistische Bundesamt nutzt die Definition "Niedriglohn ist gleich oder weniger von zwei Dritteln des Median der Bruttostundenverdienste"

2018 sollen das zum Beispiel gleich oder weniger €11,40 pro Stunde gewesen sein.

Sagen wir also mal ~€12 in 2021

Ergo liegt also auch der Mindestlohn bereits tief im NIedriglohnsektor.

...zur Antwort
Ja und zwar:

Mein allererster Alkohol war wohl jünger 10 Jahre aus übrigen Gläsern nach irgendeiner Feier. Also, ohne Erlaubnis.

Mit den Eltern gab es als Heranwachsender gelegentlich beim Sonntagsessen oder im Urlaub mal ein halbes Glas Wein oder Bier.

So ab 14 hat man manchmal auch bei der Jugend in der Gemeinde ein oder zwei Bier bekommen. Nennenswert betrunken war ich wahrscheinlich mit 15 mal, als die ersten wirklichen Parties losgingen

Aber nein, gesuchtet habe ich Alkohol erst im normalen Arbeitsleben ;-)

...zur Antwort

Weil er eben untypisch warmes Wasser in unsere recht nördlichen Gefilde bringt und damit unter Anderem für vergleichsweise milde Winter sorgt, in weiten Teilen von West- und Zentraleuropa.

Obwohl wir auf denselben Breitengraden wie Kanada oder Sibirien liegen.

...zur Antwort

Zum Verständnis des Videos gehören 2 DInge

  1. der erste Schuss ist von einer nicht-tödlichen Waffe, einem "bean bag" Geschoss
  2. Der Typ, der die Polizei gerufen hat, hat am Telefon mehrfach versichert, daß Michael Ramos eine Waffe hätte und mit dieser seine Begleiterin im Auto bedroht hätte. Das erklärt, warum die Polizei schon von Anfang an auf 180 sind. Am Ende konnte keine Waffe gefunden werden.

Daher würde ich mich hier nicht festlegen.

Allerdings fallen immer wieder zwei Eigenarten der amerikanischen Polizisten auf - erstens dieser bescheuerte, verwirrende Tanz, den sie verdächtige aufführen lassen. "VOR! ! ZURÜCK! UMDREHEN! HÄNDE HOCH! NICHT BEWEGEN HEMD HOCH!" Am besten von 2 oder 3 Mann widersprüchlich gebrüllt. Extrembeispiel der Tod von Daniel Shaver

Der zweite Punkt ist, daß sie aus unverständlichen Gründen Flüchtenden hinterherballern. Extrembeispiel Walter Scott.

Selbst wenn man hier annähme, daß Michael Ramos bewaffnet war... er war auf der Flucht und keine unmittelbare Gefahr. Beim Schießen im unklaren Umfeld darf man nie vergessen, daß nicht sichtbare Passanten getroffen werden können.

...zur Antwort

Warum wird bei den von der Polizei erschossenden Schwarzen in den USA nicht berücksichtigt, dass sie teilweise kriminell sind?

Medien berichten:

Der Schuldspruch gegen Ex-Polizist Chauvin im Fall George Floyd sorgt in den USA für Jubel. Überschattet wird das Urteil jedoch von einer anderen Nachricht: In Ohio haben Polizisten eine schwarze Jugendliche erschossen. [...] Zuvor war bei der Polizei ein Notruf wegen einer Bedrohung mit einem Messer eingegangen. [...] Das Video zeige ein junges Mädchen mit einem Messer, das versuche, zwei andere Menschen anzugreifen, bevor es von der Polizei erschossen werde. [...] Die Zeitung berichtete über kleinere Proteste in der Stadt mit Schildern, auf denen unter anderem »Black Lives Matter« zu lesen war. [...] Der Anwalt von Floyds Familie, Ben Crump, reagierte auf Twitter mit den Worten: »Während wir heute gemeinsam aufatmen, spürt eine Gemeinde in Columbus den Stachel weiterer Polizeischüsse, die ein unbewaffnetes, 15 Jahre altes schwarzes Mädchen töteten.«

Die Polizei hat den Vorfall auf Video aufgenommen. Im Video ist zu sehen, wie sie andere Menschen mit dem Messer bedroht. Es gibt BLM-Demos. Das Mädchen wird (trotz Bewaffnung und Messerangriff) als unbewaffnet dargestellt. Die Polizei wird als mörderisch dargestellt, obwohl sie in diesem Fall einen Angriff auf andere Menschen abgewehrt hat.

Auf mich wirkt es, als wären Polizeischüsse auf Schwarze grundsätzlich falsch. Dass es Fälle gibt, in denen ein Schwarzer kriminell ist und ein Angriff abgewehrt werden muss, wird gänzlich ignoriert.

Warum wird nicht stärker differenziert zwischen friedlichen Schwarzen, die zu unrecht erschossen werden und kriminellen Schwarzen, bei denen die Polizei aus Notwehr agiert?

...zur Frage
Warum wird bei den von der Polizei erschossenden Schwarzen in den USA nicht berücksichtigt, dass sie teilweise kriminell sind?

Weil das völlig, komplett, 100% irrelevant ist. Die Polizei ist keine Todesschwadron.

Der einzige legitime Tötungsgrund für einen Polizisten ist es, unmittelbare lebensbedrohliche Gefahr von sich oder anderen abzuwenden.

Nur als Antwort auf Deine einleitende Frage

...zur Antwort