Herde erkennt eingedecktes Pferd nicht wieder & Decke wird zerrissen?

6 Antworten

Ein Pferd muss auch unter der Decke trocken sein. Sogar noch trockener als ohne Decke!

Wenn das Pferd sowieso bisher Pause hatte, hat es eh keine Kondition und muss erst aufgebaut werden. Dafür braucht es definitiv nicht schwitzen, das ist sogar eher kontraproduktiv. Warum das Pferd also zum Ende des Winters noch eindecken? Den Sinn dahinter verstehe ich schlichtweg nicht - denn trocken muss es so oder so sein, wenn man eindeckt.

Übrigens kommt man mit einer einzigen Decke im Winter auch nicht aus, da braucht es schon mehrere Decken, da man dem Pferd seine eigene Thermoregulation nimmt und dann der Mensch dafür verantwortlich ist - eindecken ist also nicht nur teuer (Mit einer Decke ca. 100 € gerechnet, ca. 5 Decken werden im Winter benötigt, macht schonmal 500€. Dazu noch der Stress mit den Passformen usw) sondern auch echt nervig mit ein- und ausdecken und umdecken.

Ich würde die Decke, gerade jetzt, wo es ganz langsam wieder wärmer wird, einfach ablassen bis zum Ende des Winters.

Hat die Decke denn irgendeine knallige Farbe? Sonst würde ich sagen, die anderen Pferde brauchen einfach etwas Zeit, sich daran zu gewöhnen, wenn die das nicht kennen. Eine zweite Heuraufe kann hier helfen... Gegen Zerbeißen hilft schlichtweg gar nichts.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

die erkennen deine stute sehr wohl.

sie finden es prima, dass sie endlich abwechslung haben.

es gibt pferde, die andern von ihrer decke systematisch die schnallen abfressen, die biesen abkauen, löcher in die decke beissen und die "wolken" rausholen. auch ziehen an den gummigurten und "fletschen" lassen ist sehr beliebt.

ein einzelnes eingedecktes pferd in einer gruppe uneingedeckter ist ein ideales spielzeug.

sattel auf feuchtes pferd ist kein problem. ist ja noch die schabracke drunter.

Und was ist jetzt an einem nassen Pferd schlimm? Du legst einfach während des Putzens ein Handtuch oder eine Abschwitzdecke auf die Sattellage. Bis du fertig geputzt hast ist da soweit trocken, dass du auch da den Dreck ab bekommst. U. wenn das Pferd ohnehin nur nass ist, braucht es gar nichts. Ein Sattel kann auch auf das nasse Pferd, spielt keine Rolle.

Und bitte sieh davon ab, nach dem Reiten ein verschwitztes Pferd mit Regendecke raus zu stellen! Da drunter kann die Nässe/Feuchtigkeit nicht raus, das Pferd friert u. wird krank. Wenn schon, dann Abschwitzdecke u. die muss dann wieder runter.

Wer ein Pferd eindeckt, muss damit rechnen, dass die Decke kaputt geht. Zumal in der Herde.

39

Und die Abschwitzdecke muss nach spätestens 20 Minuten wieder runter, sonst wird die eiskalt durch die aufgenommene Feuchtigkeit!

3

Tinker: Trotz Winterfell leichte Regendecke bei kalten Temperaturen?

Hallo, ich habe einen 3,5-jährigen Tinker und überlege seit einigen Wochen, ob ich ihn bei niedrigen Temperaturen mit einer Regendecke eindecken sollte. Der "Kleine" ist noch nicht geritten und wird lediglich mit Spaziergängen und und leichter Bodenarbeit beschäftigt.

Jetzt meinte eine Bekannte, dass es geundheitsschädigend sein kann, wenn z.B der Rücken zu starkt verkühlt. Die Bekannte hat allerdings ausschließlich mit Pferden zu tun, die hoch im Blut stehen und nicht mit Robustrassen wie z.B dem Tinker. Mir ist bewusst, dass ein Pferd verkühlen kann, wenn es nicht genügend Winterfell entwickelt aber ich glaube, das ist bei meinem nicht das Problem.

Derzeit stehen die Pferde 24-Std auf der Weide und kommen abends nur rein, wenn es die Nacht durchregnet. Sobald es nachts kalt ist, werden sie dauerhaft über Nacht rein kommen. Tagsüber stehen sie dann, wie fast überall üblich, auf einem Paddock und haben Zugang zu einer Heuraufe. Jetzt bewegen sich die Pferde natürlich nicht übermäßig viel auf dem Paddock und stehen viel rum. Frierrt ein Pferd trotz Winterfell unter solchen Umständen? Natürlich haben sie zugang zu einer Weidehütte aber aus Erfahrung weiß ich, dass diese nicht genutzt wird.

Braucht er also eine Regendecke oder vermenschliche ich ihn, da er mit seinem Winterfell ausreichend bekleidet sein wird?

...zur Frage

Kann ich ein bereits eingedecktes Pferd wieder "ausdecken"?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe meine Stute bisher jeden Winter mit einer 150g Decke eingedeckt. Diesen Winter trägt sie nur eine Regendecke. Eigentlich war sie als Übergang zur Winterdecke gedacht. Auf die möchte ich aber nun gerne verzichten und es bei der Regendecke belassen. Zumal es hier eher wärmer als kälter geworden ist (heute sogar 8 Grad).

Nun habe ich ein wenig im Internet recherchiert ( z.B. www.vet-tcm.de/beitraege/13-pferde/101-thermoregulation-was-ist-das) und möchte gerne ab nächstem Winter komplett auf die Decken verzichten (Vorraussetzung ist natürlich ein gesundes Pferd).

Natürlich ist mir die Tatsäche, dass sie eingedeckt ist, nun nicht mehr wirklich sympatisch (zumal die Stute die Decke total doof findet) und ich würde sie am liebsten einfach ausziehen. Aber da sie ja nun nicht darauf eingestellt wäre, traue ich mich aber nicht. Gehe ich richtig mit der Annahme, dass ich meinem Pferd zuliebe die Decke diesen Winter noch "aushalten" sollte? Oder kennt ihr auch gute Möglichkeiten um doch wieder von der Decke weg zu kommen?

Bisher habe ich immer einfach eingedeckt, weil es ja alle machen... ich finde es jetzt auch nicht schlimm sie für diesen Winter mit Regendecke zu lassen (habe den Eindruck, dass das das einzig vernünftige wäre), aber ohne Decke wäre es für uns doch einfacher.

Ich hoffe, ich habe euch nicht all zu sehr verwirrt.

Ganz liebe Grüße, Sinaja

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?