Haben Atheisten die Bibel gelesen (und den Koran)?

Das Ergebnis basiert auf 33 Abstimmungen

Ja 52%
48%

Haben, denn alle Christen alle anderen religiösen Schriften gelesen, um sich auch wirklich sicher zu sein,dass die Bibel wahrer ist als die anderen? Hast du das getan?

Ich bin kein guter gläubiger, denn ich habe nicht mal die Bibel ganz durchgelesen. lol

33 Antworten

Ja

Ich kann nur für mich sprechen. Ich bin Atheist und habe sowohl die Bibel und den Koran mal gelesen. Ich bin der Meinung, wenn man darüber diskutieren will, sollte man wissen, worum es geht. Beide waren für mich sehr interessant, ich sehe sie aber nicht als Sachbücher, sondern als Geschichtensammlungen an.

Deine Haltung ist passiver als andere hier, das ist erstmal schön:)

Nur stehen im Koran nicht nur Geschichten sondern es wird eine gesellschaftliche Moral und Regeln aufgebaut (von jemandem im Jahre 650, der nicht lesen und schreiben kann (wenn man den Atheisten glauben schenkt)).

Nun zusammen mit der Aufbau von einer Gesellschaft sind ebenfalls in einigen Stellen sogenannte „Wunder“ vorzufinden in der sure „Rum“, da wird z.B. erzählt wie Perser und Römer nach 9 Jahren zum zweiten mal gegeinander Am niedrigsten Ort der Erde kämpfen und die Römer gewinne werden (du misst hierbei Geschichtskenntnisse haben und bisschen recherchieren um zusehen, dass man fast von unmöglich sprechen kann so etwas in so einer genauigkeit vorherzusehen da (kurz gefasst) die Perser den 1. Krieg mit so einem Abstand gewonnen haben, dass die Römer sogar Ihre heiligen Artefakte verkaufen müssten. Ich rede hier garnicht erst von dem Fakt, wie es möglich war dass man in den Jahren 600-700 den tiefsten Ort der Erde wusste, wenn solche dafür geeigneten Geräte erst viele Jahrhunderte danach erfunden wurden.

Ich kann hier eigentlich Stundenlang, nein Tagelang dir über den Islam beweise vorlegen, nur liegt es halt am anderen Ende ob diese Person es glauben möchte oder nicht.

Deswegen fand ich es schön an dir, dass du ein bisschen objektiver an die Sache rangegangen bist.

mit freundlichen Grüßen

1
Ja

Also es kommt natürlich drauf an. Um anständig mit "Bibel ist ein Märchenbuch" argumentieren zu können ist ein Lesen relativ sinnig. Trotzdem kann mensch sehr gut auch gegen einen Gott argumentieren ohne die Bibel mit reinzuziehen.

Ich bin jedenfalls Atheistin und habe die Bibel vollständig gelesen, den Koran angefangen (aber leider nicht fertig gelesen) und eine ältere Fassung der Tora liegt bei mir irgendwo noch herum. Ich möchte mich einfach darüber bilden damit ich anständig darüber reden kann.

Deswegen fühle ich mich sehr sicher dabei zu sagen "Die Bibel ist ein Fantasybuch, aber leider kein sonderlich spannendes."

Und übrigens: zu sagen "du hast es ja einfach nicht verstanden" ist 1. problematisch wenn eine Religion für jeden Menschen zugänglich sein soll und 2. Völlig unbegründet wenn mensch dem*der "belesenen Atheist*in" nicht mal die Chance gegeben hat darüber zu reden.

Edit: ich finds witzig wie die meisten Abstimmungen bei Antwort "Nö" von christlichen Menschen kommen. Das sagt meiner Meinung nach eine Menge aus.

Ja

Die Bibel und den Koran habe ich gelesen, andere "heilige Bücher" bisher nicht. Ich bin allerdings der Meinung, dass man beide nicht vollständig lesen müsste, um sie als Märchenbücher einzustufen. Die Grundannahme, dass es einen Gott gibt, und dass er die Welt geschaffen hat, steht in der Bibel schon auf den ersten Seiten. Wenn man die als falsch erachtet, erübrigt sich eigentlich der Rest. Oder muss man etwa einen Superman-Comic erst ganz zu Ende lesen, um einzuschätzen, ob er wahr ist?

Kann doch sein. Warum sollte sie das nicht lesen?

Man kann hier natürlich nicht alle Menschen unter einen Hut stecken, es gibt bestimmt Atheisten, die die Bibel schonmal gelesen haben. Ich bin auch der Meinung das sobald ich genug Allgemein Wissen zu einem Thema habe, mich dazu entscheiden kann ob ich die nun gut finde oder eben nicht. Man muss die Bibel ja nicht gelesen haben um zu wissen das man nicht daran glaubt. Und die Mehrheit der Atheisten wird die Bibel nicht als Märchenbuch bezeichnen. Da ja jeder glauben darf was auch immer er/sie will. Leben und leben lassen!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Interessiere mich sehr für Philosophie und Psychologie