Macht Euch Euer Beruf glücklich (oder hat Euch glücklich gemacht)?

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Morgen allerseits,

mein Problem ist ein ganz anderes. Je spezieller die Kenntnisse für einen Beruf sind, desto unflexibler wird man. Man hat nur noch die Möglichkeit, links und rechts zu schauen oder seine Kenntnisse zu vertiefen oder man macht etwas, für das kaum Kenntnisse erforderlich sind, muss dann aber erhebliche Abstriche im Gehalt hinnehmen.

Als ich vor der Berufswahl stand, war der Beruf, den ich mir ausgesucht hatte, wirklich perfekt für mich. Er passte zu mir. Das war genau richtig, diese Wahl zu treffen.

Das Problem, vor dem ich stehe ist, dass mein Charakter sich weiterentwickelt hat. Ich müsste eigentlich in einem ganz anderen Bereich eine Ausbildung anfangen. Aber diese Kraft will ich nicht aufbringen. Es wäre wirklich hart, wieder von der Pike auf an zu starten, zu lernen... Schulbank drücken... Wenig Gehalt...
Irgendwann will man bestimmte Kapitel im Leben auch abgeschlossen haben.

Das hört sich wahrscheinlich dramatischer an, als es ist. Ich mache meinen Job immer noch, nur nicht mehr mit so viel Elan und weniger motiviert als früher.
Früher war ich so interessiert, dass ich mich zum Beispiel sogar in meiner Freizeit damit beschäftigt hatte.

Danke für die ehrliche Antwort! Ja, das ist wirklich ein Problem - ich habe seinerzeit aus dem Grund mit 35 noch mein Studium begonnen, war mit 41 durch und habe meinen Traumjob gefunden. Und dann stimmte es auch wieder mit den Finanzen!

Meine Überzeugung: im Leben ergeben sich für jemanden, der für eine Aufgabe echt glüht, soooo viele unkalkulierbare Chancen: Türen öffnen sich, die Fenster noch dazu, und auch das Dach hebt ab! - wenn man das, was man sich wünscht, durchzieht und selbst fest daran glaubt. Getreu dem Spruch 'Du schaffst, was du schaffen willst.' (wieder von meinem Vater!) Vielleicht kann ich dich damit ermutigen?

6
@Spielwiesen

Getreu dem Spruch 'Du schaffst, was du schaffen willst.' 

Ich sehe das eher als notwendige, denn als hinreichende Bedingung. Wenn es geht, dann nur unter dieser Voraussetzung. Die Voraussetzung führt aber nicht zwingend dazu, dass es geht.

4
@Spielwiesen

Joa, nicht nur Glück. Deutlich wird es, wenn man sich etwas Utopisches vornimmt. Wenn du zum Beispiel mit 50 noch der weltbeste Fußballer werden willst, wirst du merken, dass der Wille  nicht hinreichend ist.

Ich hatte einmal mit jemandem ein zu Anfang interessantes Gespräch, der stundenlang, bis ich keine Lust mehr hatte, zu diskutieren, darauf beharrt hat, dass wenn er weltbester Fußballer (durch Beliebiges ersetzbar) werden wollte, er es auch werden würde. Wenn er es ich nicht werden würde, läge das nur daran, dass er es nicht richtig wollte. -.-

4

Gehe ich fehl in der Annahme, dass du eine gereimte Antwort erwartest? Zum Thema Rentner habe ich nichts (ein Palindrom übrigens), aber zu Berufen und deren Arbeit habe ich mich durchaus geäußert.

Heiteres Beruferaten                  entstanden: 15-06-2005 
 
Wenn ein Brillenproduzent
Sich einfach auch mal Tischler nennt,
Wenn sich Lampenputzer mit Manieren 
Ganz auf Hasenohren konzentrieren,
Siehst auf dem Rasen du im Garten
Den Sprengmeister bedächtig warten,
Während im Park ein Optiker sich bückt,
 
Dann ist das keinesfalls verrückt.
Jeder folgt seinem beruflichen Drang,
Erkennt man erst den Zusammenhang.                               

"Wasser sprengen" ist wohl klar.
Das "Opticken" machen bei uns die städtischen Sammler von Herbstlaub in Parks
(mit einem Gerät aufheben)

5
@Volens

Ansonsten mache ich immer das, was gemacht werden muss, -
aber auch stets "mit der Hand am Arm".

3

Hey - grandios!!! (Assoziationen, die der Kreuzworträtsel in der SZ-Wochenendbeilage würdig wären!)

Ist das wirklich von dir? Ich weiß, wir hatten ja schon mal das Vergnügen - dir traue ich sowas sogar auf Lateinisch zu! (jetzt gehe ich aber in Deckung!)

5
@Spielwiesen

Wem sollte es auf lateinisch nützen? Da mache ich höchstens gelegentlich ein kurzes Wortspiel mit meinem Motto, aber sehr gelegentlich.

Wie schon mal gesagt, was ich ohne Namensnennung publiziere, ist von mir.
Ich publiziere auch selten etwas anderes. Schon aus Prinzip,

und natürlich, weil ich angeben will, wie man von meinen Freundesgreisen hört.
Das ist doch gewissermaßen selbstverfreilich ...

4
@Volens

Ja, du hast recht - mir würde es zum Auffrischen nützen, außerdem habe ich meinen Spaß an sprachlichen Eskapaden dieser Art - da dachte ich halt....!

Ich habe mal Limericks auf Englisch und Französisch mit Hilfe von ein paar Glas Rotwein als Geburtstagseinladung hinbekommen - ist lange her.

3
@Spielwiesen

Falls ich dann daran denke, werde ich dir schreiben, wenn mein Motto im Profil mal die Motten kriegt. Ab und zu werde ich dich ja sicher mal wahrnehmen.

4
@Volens

Meinst du deine Webseite, die du mir mal genannt hattest? Vor langer Zeit?

2
@Spielwiesen

In meinem Profil ist auch ein Link auf meine Webseite. Da steht mein GF-Status drin und vieles zu Mathe und Latein. Das ist jetzt gerade nicht gemeint.

Im Profil selber steht ein Motto, das ab und zu ausgetauscht wird. Und manchmal mache ich auch in diesem Moto Wortspiele. Wenn ich das tue, kann man das Motto anklicken. Dann gibt es eine Auflösung, auch für Nichtlateiner verständlich..
Zur Zeit ist aber alles normales Latein. Jedoch das kann sich schnell ändern.

3
@Volens

Danke - gut zu wissen! Da werde ich mich auf die Lauer legen, bildungsbeflissen wie ich bin! (schlimm, was? in meinem Alter!)

1

Das Wortspiel an sich ist schon sehr cool. Die Krönung ist, dass du mit dem Optiker den Kreis zum Brillenproduzenten schließt.

1

N'abend, und ein herzliches "hallo" an alle,

mir macht mein Job Spaß - deswegen habe ich ihn mir ja auch ausgesucht. Dass ein Job nicht immer nur positive Seiten hat, sondern auch mal mit negativen oder langweiligen Passagen dekoriert ist, war mir vorher bewusst. Darum habe ich bei der Berufswahl darauf geachtet, nicht eines meiner Hobbies zum Beruf zu machen - Hobbies sind zum Entspannen, zum Vergnügen.

Einen schönen Abend noch!

Schön, dass dir dein Beruf so gefällt! Danke und Dir noch einen schönen Tag!

2

Guten Tag an alle Gugumo Freunde,

In meinen Beruf bin ich eher so hinein geschlittert und dann ging es immer weiter..... Dabei habe ich Glück gehabt und das was ich tue auch immer gerne gemacht. Auch einige wirklich unterirdische Arbeitgeber habe ich ohne bleibende Schäden überstanden und mich anschliessend meist verbessert.

Der Beruf brachte mich schon in mehrere Länder und mit vielen intessanten Menschen zusammen. Die Hotellerie ist eine vielgescholtene Branche - für passt sie noch immer.

Einen schönen Abend wünscht

Jana

Liebe Nachmittagsgrüße schickt dir der wiener Fred.

2

Danke dir - das klingt wie ein Traumjob! Wäre das etwas zum Verfilmen?

Einen schönen Nachmittag noch!

2

Servus, grüß euch ihr Lieben,

schon in der Schule sagte sie mir ohne Fliß kein Preis.

Na gut, bei der Schule, sie ist ja da um für das Leben zu lernen, habe ich einmal versucht die verschiedensten Varianten auszuprobieren, vom Nichtstun bis zu Strebern.

Diese beiden Arten erwiesen sich als nicht brauchbar, denn ich wurde dadurch von verschiedensten Mitmenschen verschieden betrachtet.

Je nach der Art waren es die Mitschüler oder die ältere Gruppe.

So entschloss ich mich ein gewisse Abwägung zu erlernen und die brachte in den kommenden Jahren viel Erfolg.

Wenn du den Beruf als Berufung empfinden darfst und auch dem entsprechen mitgestalten darfst, dann ist die innere Zufriedenheit garantiert.

So war es dann auch.

Teilweise war es aber auch möglich, weil viele Situationen beim Miteinander am Arbeitsplatz vorhanden waren, es wurde gegenseitig im notwendigen Fällen zusammengearbeitet und kaum jemand versuchte sich mit Gewalt in den Mittelpunkt zu setzen.

Mein Glück war, dass so manche Idee angenommen wurde und man fand es richtig mir durch mehr Freiheit Verbesserungen schaffen zu können.

So Manches ist sogar jetzt noch in Verwendung, trotz viele Umänderungen.

Also zu Guter letzt kann ich sagen es waren schönen Jahre.

Liebe Nachmittagsgrüße schickt euch der wiener Fred.

Danke, lieber Fred, da hast du ein schönes Miteinander erlebt - was nicht jedem vergönnt ist, gerade im Berufsleben! Ich grüße zurück nach Wien (hier sinds 25°C, Südniedersachsen)

5

Liebe Abendgrüße :)

4

Was möchtest Du wissen?