Das bedeutet, man arbeitet 24,32 Stunden, bekommt aber nur 21,14 Stunden bezahlt.

Das ist ein bisschen Augenwischerei. So wirkt das Gehalt größer. Man hätte auch gleich das Gehalt auf 24,32 Stunden umrechnen können. Aber vielleicht würde sich dann ein Lohn errechnen, der unter dem Mindestlohn liegt? Könnte sein.

Um es dir klar zu machen, musst du dir das extrem denken. Stelle dir vor, du hättest eine bezahlte Stunde, müsstest aber laut Dienstplan 40 Stunden arbeiten. Du bekämest 100 Euro. Du hättest dann 100 Euro Stundenlohn. Krass viel, oder?

Ein bisschen irritiert bin ich, dass die so blöd sind und das in eine Annonce schreiben. Eigentlich wird so etwas häufig von Arbeitgebern stillschweigend erwartet.

...zur Antwort

Ich würde auch sagen, dass das ohne Hilfszelle nur mit VBA lösbar ist.

Private Sub Worksheet_Change(ByVal Target As Range)
 If Target = [A1] Then _
   If IsEmpty(Target) Then _
     Target.Value = "Bitte einen Namen eingeben"
End Sub
...zur Antwort
Experten haben innerhalb von zwölf Monaten eine bestimmte Anzahl an Hilfreichsten Antworten in ihrem Experten-Thema geschrieben. Je nach „Größe“ des jeweiligen Themas sind für die Auszeichnung zum Experten entweder 15, 25 oder 50 Hilfreichste Antworten in dieser Zeitspanne nötig.

https://www.gutefrage.net/faq#experte-werden

...zur Antwort

Ja, passt so, bis auf dass ich das spätere Datum zuerst schreiben würde, wenn du Differenzen bildest, weil du sonst negative Werte bekommst.

Außerdem verstehe ich deine Lösung zu a) nicht. Reicht nicht =HEUTE()-Geburtsdatum?

...zur Antwort

Was heißt diese C# Fehlermeldung und wie löst man das Problem?

Hallo,

Ich bekomme immer diese Fehlermeldung beim ausführen:

System.ArgumentException: "Format of the initialization string does not conform to specification starting at index 0."

Das ist mein Code:

using System;
using MySql.Data.MySqlClient;
namespace Database_projekt
{
  class Program
  {
    static void Main(string[] args)
    {
      string verbindungsdaten = "SERVER=localhost;" + "DATABASE=dtbs;" + "UID=admin;" + "PASSWORD=Wasd200!;";
      MySqlConnection verbindung = new MySqlConnection("verbindungsdaten");

      Console.WriteLine("Bitte geben sie die Artikelnummer ein.");
      int artikelnummer = int.Parse(Console.ReadLine());

      Console.WriteLine("Bitte geben sie den Fahrradtyp ein.");
      string typ = Console.ReadLine();

      Console.WriteLine("Bitte geben sie die Farbe ein.");
      string farbe = Console.ReadLine();

      Console.WriteLine("Bitte geben sie den Preis ein.");
      Console.WriteLine("Euro: ");
      double preisEuro = double.Parse(Console.ReadLine());
      Console.WriteLine("Cent: ");
      double preisCent = double.Parse(Console.ReadLine());



      string befehl = "INSERT INTO fahrraeder VALUES(" +
        artikelnummer + ",' " +
        typ + " ' ,'" +
        farbe + "' ," +
        preisEuro + "." + preisCent + ");";

      MySqlCommand befehlsobjekt = new MySqlCommand(befehl);
      befehlsobjekt.Connection = verbindung;

      verbindung.Open();
      befehlsobjekt.ExecuteNonQuery();
      verbindung.Close();

      string befehl2 = "SELECT * FROM fahrraeder;";

      MySqlCommand befehlsobjekt2 = new MySqlCommand(befehl2);
      befehlsobjekt.Connection = verbindung;

      MySqlDataReader Reader;
      verbindung.Open();

      Reader = befehlsobjekt2.ExecuteReader();
      while (Reader.Read())
      {
        string zeile = "";
        for (int i = 0; i < Reader.FieldCount; i++) 
        zeile += Reader.GetValue(i).ToString() + " ";
        Console.WriteLine(zeile);
      }


      verbindung.Close();


    }
  }
}

Wie löst man das?

...zur Frage
new MySqlConnection("verbindungsdaten");

Ich vermute, dass das Argument nicht als Zeichenkette übergeben werden soll, sondern die Variable mit diesem Namen übergeben werden soll.
MySqlConnection wird mit der Zeichenkette "verbinduntgsdaten" nichts viel anfangen können, allein weil "verbindungsdaten" deutsch ist.

...zur Antwort

Mal so aus dem Bauch heraus. Bin mir nicht sicher, ob das 100 % schlüssig ist:

Die rechte Seite lässt sich kürzen zu x+y.
Die linke Seite lässt sich schreiben als

Da x+y eine Natürliche Zahl ist, muss die Wurzel auch eine natürliche Zahl sein. Das bedeutet, das, was unter der Wurzel steht, muss eine Quadratzahl sein. Das bedeutet, dass y = x+1. Das heißt, links steht Wurzel(y²) = y.

Es bleibt y = x+y <=> x = 0

Sind die Natürlichen Zahlen mit 0 definiert, gitbt es eine Lösung, ohne die 0 nicht.
Ist die 0 mit von der Partie ist die einzige Lösung y=1 und x=0. x = 0 ist durch die letzte Aussage gesetzt. y darf durch y = x+1 nicht um mehr als 1 von x abweichen.

über x = 0 und y = 0 brauchen wir uns keine Gedanken machen, weil der Nenner zu 0 werden würde.

...zur Antwort

Im Film kommt der Schnatz definitiv vom Spielfeld ab, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass der Raum unter den Sitzbänken zum Spielfeld gezählt wird.

Wie hoch das Spielfeld reicht, wird weder im Buch, noch im Film erwähnt. Theoretisch könnte er wohl bis ins Weltall fliegen.

Wenn irgendwo steht, dass der Schnatz nicht vom Spielfeld abkommen kann, dann muss er wohl verzaubert worden sein, so wie von Quirrel / Voldemord im ersten oder zweiten Teil.

...zur Antwort

Es gibt schon Unterschiede beim Töten von Tieren. Ich schätze mal, dass diese Unterschiede sich übertragen lassen auf das Verhältnis zwischen Mensch und Tier.

Zum Beispiel haben sehr wenige Menschen dabei ein Problem, eine Fliege zu töten. Bei ner Maus schon mehr, ner Katze oder einem Hund oder einem Schlachttier noch mehr.

Je ähnlicher ein Tier dem Menschen ist, desto schwerer fällt es uns, das Tier zu töten.

Beim Menschen kommt noch eine moralische Bewertung hinzu. Der Soldat, der den Feind aufhalten will, seine Heimat zu erobern, ist ganz anders motiviert als jemand, der entscheiden muss, ob bei einem Menschen lebenserhaltende Maßnahmen abgeschaltet werden sollen.

Beim Tier gibt es auch einen psychologischen Unterschied, nämlich in Bezug auf Haustiere. Diese werden moralisch auf eine hohe Ebene gestellt und die Überwindung ist sehr, sehr groß, so ein Tier einschläfern lassen zu müssen, obwohl es sich sonst nur noch sehr stark quälen würde. (Das Wort einschläfern ist schon ein ziemlich stark beschönender Begriff, der die Tötung als Tötung verdecken soll)

Grundsätzlich halte ich so etwas für "trainierbar". Jemand, der das beruflich macht, bei dem wird sich eine Art Gewöhnungseffekt einstellen.

...zur Antwort

Es ist ein Weg.

Dieser Weg blockiert aber auch Beziehungen. Zum Beispiel ist Vertrauen ein wichtiges Element in Beziehungen. Vertrauen ist immer an Erwartungen geknüpft. Ich vertraue darauf, dass jemand nicht fremdgeht bedeutet auch, dass man es erwartet, dass der andere nicht fremdgeht. Das eine macht ohne dem anderen keinen Sinn.

Vielleicht kann man es besser so formulieren: Wer nichts erwartet kann nicht enttäuscht werden.

Das mit dem besten Weg sollte der Spruch offen lassen.

...zur Antwort
Eigene Idee

Es ist nicht verpönt, schlau zu sein. Es ist verpönt, es in den Vordergrund zu stellen und von oben auf andere herab zu blicken.

Das mit der Brille kommt wahrscheinlich daher, dass Streber viel lesen und Lesen auf die Augen geht. Dadurch hat sich dieses Bild entwickelt, dass Streber eine Brille tragen. Der Scheitel kommt daher, dass dadurch jemand brav und anständig wirkt.

Wer ein Streber ist und eine solche Frisur trägt und zudem eine ins Klischee passende Brille trägt, der trägt das mit Absicht. Er will wie ein Streber wirken. Entweder er oder seine Eltern.
Das bedeutet aber auch in aller Konsequenz.

Kleidung sagt etwas über den Menschen aus. Es gibt kein Naturgesetzt, dass schlaue Menschen zu Brillen und Scheitel tendieren. Das hat sich so entwickelt und wurde gesellschaftlich so definiert.

Genauso passt ins Bild, dass Streber grundsätzlich unsportlich sind. Ein Streber mit Adoniskörper ist schier unvorstellbar.

Mit anderen Worten: Manchmal findet der Mensch ein Klischee, manchmal das Klischee den Menschen.

...zur Antwort

Bei c) gibt es mehrere Mengenoperationen.

C_G wird die Komplementärmenge bezüglich der Obermenge G sein. Die Komplementärmenge einer Menge A bezüglich G ist die die Menge der Elemente, die nicht in A enthalten sind und man A hinzufügen müsste, um die Menge G zu erhalten.

⋃ ist die Vereinigung zweier Mengen
⋂ ist der Schnitt zweier Mengen

Zur Veranschaulichung hilft häufig ein Venndiagramm

Die Komplementärmenge der gefärbten Menge zu der menge, die die äußeren Kreisbögen einschließen ist

Das kann man versuchen, einfacher zu beschreiben.

Zum Beispiel C_G(B)⋃C_G(A⋃C)

...zur Antwort

Dünne sind vermutlich deswegen nicht so leicht zu haben, weil vergleichsweise viele Jungs auf Dünne stehen.

Im Unkehrschluss sollten Korpulente leichter zu haben sein, sollte meine Vermutung stimmen.

Für Jungs, die auf Korpulente stehen, ist dies ein krasser Vorteil.

Das ist so, wie wenn voll viele auf Steaks stehen und die Steakpreise in die Höhe schießen, sich die freuen, die auf Frikadellen stehen, weil sie die für viel leckerer halten.
Traurig ist, wenn jemand sich ne Frikadelle kauft, obwohl er Steaks viel leckerer findet, sich diese nur nicht leisten kann.

Am Ende ist es auf dem Partnersuchmarkt ähnlich wie in anderen Märkten, wie dem Arbeitsmarkt oder Supermarkt. Es gibt jedenfalls einige Parallelen dadurch, dass ein Wettbewerb existiert.

...zur Antwort
ja

Wenn sich jemand ritzt, hat sie die besten Chancen bei mir, wenn sie das Ritzen zunächst in den Hintergrund schiebt, will nicht sagen verheimlicht.

Das fände ich nicht schlimm, weil Ritzen ja kein Characterzug ist. Es bedeutet nur, dass derjenige Probleme seelischer Natur hat.

Wenn ich jemanden ohne das Ritzen kennen- und lieben gelernt habe, wäre das Ritzen kein KO-Kriterium.
Andersherum würde es schon auf mich abschreckend wirken.

Mein Tipp also: Versuch, mit anderen Dingen zu punkten. Du bist nicht verpflichtet, beim ersten Date dich nackig zu machen und deine unschönen Seiten zu präsentieren.

...zur Antwort

Beim ersten Mal nix = 15/16, beim zweiten Mal nix 15/16 * 15/16 = ...

(15/16)^x = 0,05
x = ⌈ln(0,05)/ln(15/16)⌉
x = 47

Ab dem 47. Versuch liegt die (Gesamt-)Wahrscheinlichkeit eines Nichtgewinns unter 5 %.

...zur Antwort

Jetzt solltest du dir nicht mehr all zu viel Stress machen. Durch den Stress blockierst du dein Denken in der Arbeit.

Für die darauf folgende Arbeit kannst du mit Bildern und Toilettenzetteln oder Karteikarten arbeiten. Manchen hilft es alleine schon, das Auswendigzulernende mehrmals aufzuschreiben, um es auswendig zu lernen.

...zur Antwort

Du hast also drei Methoden in der Klasse A namens a, b und Create und du willst, dass sobald a und b aufgerufen wurde, Create aufgerufen werden soll?

Hat Create keine Parameter?

Dann kannst du dir in der Klasse merken, ob a oder b aufgerufen wurde und am Ende von a und b das überprüfen und falls beides aufgerufen wurde, automatisch Create aufrufen.

Du kannst auch ne private Methode CheckABCalled schreiben, die das macht.

Oder du konzentrierst dich auf den Fall, dass der Entwickler es vergessen haben sollte. Was ist dann? Soll dann c nicht funktionieren?

Dann schreibst du in c, dass c nur ausgeführt wird, wenn a und b ausgeführt wurden und Create aufgerufen wurde.

Spannend ist, wo die Parameter einfließen, denn eine parameterlose Methode kannst du an einer beliebigen Stelle einfach mal so aufrufen.

...zur Antwort