⅓ lässt sich ausklammern.

⅓ * (Summe₁ - Summe₂)

Summe₁ summiert 2³ bis (n+1)³ → 2³ + ... + n³ + (n+1)³

Summe₂ summiert 1³ bis n³ → 1³ + 2³ + ... + n³

Gemeinsam haben S₁ und S₂ also 2³ bis n³. Es bleiben (n+1)³ von der ersten Summe und (-)1³ von der zweiten Summe. Der Rest hebt sich durch die Subtraktion auf.

Es bleibt ⅓ ((n+1)³ - 1³) = ⅓(n+1)³ - ⅓

...zur Antwort

Das geht mit einem gewöhnlichen SVERWEIS, wenn die ID-Spalte vor der nachzulesenden Spalte steht.

Wenn nicht, geht eine Kombination aus INDEX und VERGLEICH.

...zur Antwort

Wenn du mit ihr nicht befreundet sein willst, machst du das subtil schon ganz gut. Wenn sie es nicht verstehen will, musst du die Holzhammermethode verwenden und es ihr direkt sagen. Du könntest es so formulieren, dass du bereits genügend Freunde hast.

...zur Antwort

Mögliche Ursachen:

  • Du hattest nicht genügend Schlaf.
  • Du kommst mit der Sommer-Winter-Umstellung nicht klar.
  • Du hast Probleme in der Schule und willst dich vor diesen drücken.
  • Du kannst der Schule nichts abgewinnen, das dich berührt.
  • Du hast dich an die Ferien gewöhnt.

Gegenmaßnahmen

  • Sorg für ausreichend Schlaf.
  • Mach das Licht an, wenn dein Wecker klingelt.
  • Identifiziere Probleme in der Schule und versuch sie, zu lösen.
  • Versuch dich auf etwas zu konzentrieren, das dir an der Schule gefällt - und wenn es nur das Treffen deiner Freunde ist.
  • Warte, bis ein Gewöhnungseffekt eintritt.
...zur Antwort

Theoretisch ist Beleidigung eine Straftat, aber dass da etwas bei rum kommt ist unwahrscheinlich.

Auch das mit der anonymen Anzeige ist nicht zuende gedacht.
Selbst wenn es möglich wäre, ihn anonym anzuzeigen oder falls die Anzeige über deinen Freund oder Nachbar laufen sollte, was meinst du denn, wovon dein Vater ausgehen wird, woher derjenige seine Informationen hat? Es fällt so oder so auf dich zurück.

Was meiner Ansicht nach viel sinnvoller wäre, wäre mal mit jemandem vom Jugendamt zu sprechen.

...zur Antwort
  1. Der Erdbewacher ist der Hereingelegte.

Die zweite Option käme nur infrage, wenn dort nicht "Man legte", sondern "Er legte" stünde. Aber selbst dann wäre die erste Option wahrscheinlicher, weil jemand, der herein gelegt wurde, darunter leidet, herein gelegt worden zu sein. Den Täter zu bestrafen ist über drei Ecken gedacht.

...zur Antwort

Es gibt gar nicht so viele, mögliche Fehlerquellen.

Probier einmal den Dateinamen direkt in den Speichernbefehl zu schreiben. Wenn das funktioniert, dann wird der Wert aus der Zelle nicht richtig ausgelesen. Das könntest du beim Debuggen herausfinden.

Ich greife zum Beispiel auf eine Zelle nie mit .Text zu. Eventuell ist das der Fehler. Versuch es einmal mit .Value.
Desweiteren könnte es helfen, wenn du wb.Worksheets("Sheet1").Activate verwendest, um sicher zu gehen, dass Sheet1 von der richtigen Arbeitsmappe aktiviert wird.
Eventuell bekommst du ein Konvertierungsproblem beim Downgraden von xlsx auf xls.

Abschließend möchte ich erwähnen, dass du dir überlegen könntest, eine Vorlage xltx zu verwenden.

...zur Antwort

Speichere das Logfile im csv-Format. Excel wird beim Öffnen fragen, anhand welchem Trennzeichen die Daten getrennt werden sollen. Du wählst das Leerzeichen. Alles andere ist dann nur ein bisschen Klickerei.

...zur Antwort
Mensch mit 1 Million Euro

1 Mio IQ? Ich möchte mich noch mit derjenigen unterhalten können.
1 Mio Follower? Ich möchte ungern teilen.
1 Mio Euro? Das geringste Übel, sofern sie halbwegs auf dem Teppich geblieben ist.

...zur Antwort

Du kannst mit REST arbeiten.

=REST(ZEILE(A1)-1;200)+1

Die Formel herunterkopieren.

...zur Antwort
...
Dim strFile as String
Dim strDir as String
strDir = "C:\Users\Vorname Nachname\Desktop\Ordner der Testabfragen\"
strFile = Dir(strDir & "*.xlsx")
Do While Len(strFile) > 0
  Set wb = Workbooks.Open(strDir & strFile)
  ...
  StrFile = Dir
Loop
...zur Antwort
  16*19 
= 10*19 + 6*19
= 10 * (10+9) + 6 * (10+9)
= 10*10 + 10*9 + 6*10 + 6*9
= 10*10 + 10*(6+9) + 6*9
= 10 * (10 + 6 + 9) + 6*9
= (16+9)*10 + 6*9

Wahrscheinlich geht es auch kürzer, aber so ist es zumindest plausibel.

...zur Antwort

Ist ziemlich unterschiedlich, würde ich sagen.

Es kann sein, dass Partnerlosigkeit der gewünschte Zustand ist. Dann kann eine Quelle von Stress nur von außen kommen. Die Eltern, die sich ein Enkelkind wünschen, die Familie, die ins Blaue rät, man könnte schwul sein (was an sich nicht schlimm ist, aber noch nicht überall so angekommen ist). Die Pärchen, die dann noch mal extra viel abknutschen, weil es ihnen ein schönes Gefühl gibt, dem Solomenschen "überlegen" zu sein. Man geht auf eine Feier, auf der 10 andere sind, alles Pärchen. Manche davon schwärmen von ihren Kindern.
Oder man ist es nicht gewöhnt, alleine zu sein und muss sich auf einmal um alles Mögliche selbst kümmern.

Das kann alles zu Stress führen, obwohl man gerne Single ist.
Und dieser Stress wiederum führt dazu, dass man nicht gerne Single ist.

...zur Antwort

Man ist geneigt, von sich auf andere zu schließen. Deine Eltern oder deine Cousine scheinen in glücklicher Beziehung zu leben.

Außerdem gibt es Triebe und den Wunsch nach Liebe und Zuneigung. Das bedeutet, sie wollen es vielleicht gar nicht, wenn sie dich fragen, weshalb du keinen Freundhast, sondern können nicht verstehen, warum dich dieser Trieb nicht zu berühren scheint.

...zur Antwort

Meine Meinung dazu:

Wer die Ehe für Schwachsinn hält, sollte nicht heiraten. Heiratet man trotzdem, weil man sich der Tradition beugt, darf man sie trotzdem für Schwachsinn halten.

___________

Fremdgehen wird sehr wohl negativ gesehen.

Beim Diebstahl weiß man, wie man es besser machen kann -> nicht stehlen.
Beim Fremdgehen gibt es aber auch andere gangbare Wege außer "nicht fremdgehen". Deswegen gibt es hier mehr dazu zu sagen, wie man es besser machen kann.

___________

Zwar wird das Fremdgehen als negativ angesehen, aber sich in jemand anderes zu verlieben nicht. Deswegen versuchen viele, einen Rat zu geben.

...zur Antwort

Lösungsvorschlag:

Sub optimierer()
   Call FormatKeyWords([Tabelle1!A2:A6], [Tabelle1!C4])
   Debug.Print "Fertig"
End Sub

Public Function FormatKeyWords(rngKeyWords As Range, rngText As Range)
   Dim intStart As Integer
   Dim rngKeyWord As Range

   rngText.Font.FontStyle = "Standard"
   For Each rngKeyWord In rngKeyWords
       intStart = 1
       Do
           intStart = InStr(intStart, rngText.Value, rngKeyWord.Value, vbTextCompare)
           If intStart > 0 Then _
               rngText.Characters(intStart, Len(rngKeyWord.Value)).Font.FontStyle = "Fett"
           intStart = intStart + 1
       Loop While intStart > 1 And intStart <= Len(rngText.Value)
   Next
End Function
...zur Antwort