Guten Morgen. Welchen Beruf habt ihr?

28 Antworten

Schönen Nachmittag Chabreua und alle GuGuMo Freunde!

Heute habe ich in dem ganzen Umzugstrubel mal wieder Zeit mich zu melden und will diese Chance natürlich nicht ungenutzt verstreichen lassen. :-)

Die Frage nach meinem Beruf ist einfach zu beantworten: Ich bin Kinderkrankenschwester. Ich habe diesen Beruf sehr geliebt bin aber seit 17 Jahren Hausfrau. Als mein ältester Sohn geboren wurde bin ich nach 10 Monaten wieder arbeiten gegangen, aber als dann die Zwillinge kamen, blieb ich zuhause. Kinderkrankenschwester zu sein hat mich immer sehr erfüllt, weil man, neben der medizinischen Behandlung, den Kindern und deren Familien auch viel Hoffnung und Kraft mit auf den Weg geben kann. Das wurde mir oft gedankt. Besonders schön war es immer auf der Säuglingsstation bei der Erstversorgung. Wenn wir die Kinder dann nach einer Woche nach Hause entlassen haben, waren sie schon deutlich gewachsen und richtig kleine Wonneproppen. Es gab natürlich auch die Frühchen-Station und ich war immer sehr glücklich, wenn wir wieder ein Baby von dort gesund und wohl gediehen entlassen konnten... Man erlebt in diesem Beruf auch viele dramatische Situationen in denen ich oft an der universellen Gerechtigkeit gezweifelt habe.

An alle schicke ich schöne Grüße aus Frankreich und wünsche euch eine gelungene Woche! Alles Liebe von eurer Evi! :-)

Guten Tag, liebe Evi,

Ich kann mir Dich in Deiner - so ruhigen und kompetenten Art die Du nach außen hin ausstrahlst - , Dich sehr gut als Kinderkrankenschwester vorstellen. Ganz sicher hast Du auch von all den Kinder, die sich in Deiner Obhut befanden, die ♥en im Sturm erobert.

Ich glaube ganz fest, dass für diesen Beruf nicht nur viel Wissen dazu gehört, sondern auch sehr viel Einfühlungsvermögen.

Ich schick Dir ganz liebe Grüße und wünsch Dir auch in Frankreich noch weiterhin einen recht schönen Urlaub viel Freude und auch Erholung, vom Plawöpfchen

5
@iQPlawopf

Danke mein liebes Plawöpfchen! Habe gerade gemerkt dass ich die GuGuMo und euch alle vermisse. Aber es ist noch viel zu tun! ;-) Vielen Dank für Deine lieben Worte... ich schicke Dir viele herzliche Grüße und eine Umarmung, Deine Evi!

3

Sehr schön formuliert und gut beschrieben - einfach toll! Muss mal zitieren!

Man erlebt in diesem Beruf auch viele dramatische Situationen in denen ich oft an der universellen Gerechtigkeit gezweifelt habe.

Das geht mir bei meinem Beruf bei der Zeitung genauso. Man blickt mit den Jahren, in denen man diverse Firmen besucht, politische Lichtgestalten usw. kennen lernt und das mit der Zeit auch immer tiefer, immer tiefer auch in traurige Abgründe und lernt Dinge kenne, die sonst kaum jemand sieht/wahrnimmt/erfährt - das zieht einen echt runter. Ich bin nicht so robust, wie ich vielleicht aussehe als großer Mann...

Viele Grüße!

6
@rotesand

Das hast Du gut gesagt, lieber rotesand. Gerade wenn man sich die Politik und die damit verbundene Lobbyistenarbeit vor Augen hält, kann einem manchmal schlecht werden. Bei der Zeitung zu arbeiten bedeutet ja auch, noch viel mehr in die Hintergründe einzutauchen... - Ich wünsche Dir einen gemütlichen Abend und sende schöne Grüße aus Frankreich! :-)

2

Ganz liebe Spätabendgrüße schickt dir da der wienr Fred.

2
@Fredlowsky

Hallo lieber Fred! Ich schicke Dir - wenn auch etwas verspätet - viele herzliche Grüße aus Frankreich zurück! Deine Evi :-)

1
@Evissima76

Ist ja auch ein weiter Weg, also ganz logisch, geht gar nicht anders!

1

Guten Morgen und gleich guten Mittag Ihr lieben,

nach meiner früheren Volksschulzeit, war es zuerst mein Traumberufswunsch Krankenschwester zu werden. Zuerst begann meine berufliche Laufbahn Krankenschwesternvorschulkurs in einem Krankenhaus.

Doch bereits nach einer Weile, habe ich mich für eine andere Berufslaufbahn entschieden. Nach dem Abschluss auf der höheren Handelsschule, zog es mich dann zuerst in eine Rechtsanwaltskanzlei, wo ich als Kanzleikraft arbeitete, später fand ich eine Anstellung als Justizangestellte, zuerst beim Arbeitsgericht und danach beim Landgericht - bei der letzten Behörde arbeitete ich bis zu meiner Heirat. Danach, war ich einige Jahre, bis unsere Kinder ins Kindergartenalter kamen als Hausfrau, Mutter und Ehefrau im eigenen Haushalt tätig.

Nachdem die Kinder dann in den Kindergarten kamen, eröffnete ich ein eigenes kleines Antiquitäten und Secondhandgeschäft, in dem ich dann 11 Jahre lang als selbstständige Einzelhandelsverkäuferin tätig war. Weil ich immer wieder gerne in eine feste Berufsanstellung zurück wollte und es mich auch damals doch wieder in die Justiz zog, nahm ich eine Stelle als Kanzleikraft, abermals in einer Rechtsanwaltskanzlei an.

Später entschloss ich mich eine 3 jährige Ausbildung zur Altenpflegefachkraft zu absolvieren. Nach bestandenem Examen arbeitete ich dann noch ca. 8 Jahre in verschiedenen Altenheimen.

Als dann meine Knochen nicht mehr mitspielten, machte ich nochmals eine 3 jährige Berufsausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten.

Und inzwischen bin ich endlich von Beruf Rentnerin und kann sagen, dass der Beruf Rentnerin mir sehr gut gefällt.

https://www.youtube.com/watch?v=aVaSxywe9wg

Viele meinen, dass man als Rentnerin/Rentner von morgens bis abends nur untätig zu Hause herum sitzt; dem kann ich auf jeden Fall widersprechen! Auch als Rentner hat man noch genug zu tun, jedenfalls kann ich über Langeweile mit Sicherheit nicht klagen!

So und jetzt wünsche ich auch Euch allen hier einen wunderschönen Mittwoch.

Kommt auch Ihr gut durch den heutigen Tag!

LG von COSMIA

Bild zum Beitrag

https://www.gbpicsonline.com/img-26441.html

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
 - (Arbeit, Ausbildung und Studium, Umfrage)

Liebste Cosmia. Rentner + innen sind doch nicht faul. Was wäre denn die gugumo ohne Rentner ?

6
@IQvsLK006

@IQvsLK006  Das Rentnerinnen/Rentner faul sind, habe ich ja auch gar nicht geschrieben! :-) Nur manche Leute denken das! Ich arbeite ja auch noch ehrenamtlich und selbstständig zusammen mit meinen Admins und unserem Moderator in meinem eigenen Forum! Auch wir sind alle sehr darauf bedacht, dass es auch bei uns allmorgendlich unsere traditionell Gutenmorgenfrage, wie wir sie aus unserem damaligen COSMIQ noch kennen, immer gibt. :-) Ich wünsche auch Dir einen ganz schönen Mittwoch! So und jetzt muss ich mal wieder im Haushalt weiter arbeiten. :-) LG COSMIA

4
@IQvsLK006

... wobei ich mich schon mal frage, woher die Nicht-Rentner die Zeit nehmen, sich ebenfalls so aktiv in der Gugumo herum zu tummeln.

3
@IQSofia

ich hab hier 4 bildschirme .... und für die bekämpfung von trollerei und dummschwätz (natürlich nicht die gugumo !) muss man sich einfach zeit nehmen

3
@IQSofia
wobei ich mich schon mal frage, woher die Nicht-Rentner die Zeit nehmen, sich ebenfalls so aktiv in der Gugumo herum zu tummeln.

Schon mal was von Schichtdienst oder Teildienst gehört?

1
@IQvsLK006
ich hab hier 4 bildschirme .... und für die bekämpfung von trollerei und dummschwätz (natürlich nicht die gugumo !) muss man sich einfach zeit nehmen

... aber keinen sehr ausfüllenden Job, scheint es 😁

1
@user89467
Schon mal was von Schichtdienst oder Teildienst gehört?

... was wiederum der These widerspricht, in der GuGuMo seien überwiegend Rentner unterwegs ☺

1
@EyeQatcher

Genau so ist es, liebe Eye. Man sollte sich vor Allgemeinplätzen hüten, denn sonst könnte man auch behaupten: Alle Freunde der Gugumo sind Rentner, während alle Feinde der Gugumo Nicht-Rentner oder Arbeitslose sind.

1

Servus liebe Rita, wie ein guter Freund heute schon am Vormittag vorausgesagt hatte ist es auch gekommen, ich habe nochmals 2 Stunden geschlafen, daher komme ich erst jetzt dazu dich ganz lieb zu grüßen.

Walter wünscht dir einen sehr schönen Mittwochnachmittag und grüßt dich aus der Wienerstadt herzlich.

4

Einen wunderschönen Mittwoch Morgen am Mittag Allen zusammen.

Traumberuf? Sagen wir:

Ich lebe meine Berufung.

Genau genommen mache ich alles, was ich nie wollte bzw. mir als Kind bzw. Jugendliche im Leben nicht hätte vorstellen können:

Ich studierte BWL, Spezialisierung Industriefinanzen, arbeitete im unmittelbaren Anschluss daran auch im Controlling eines Großkonzerns. Und, schau einer an, je mehr ich mich mit den vermeintlich trockenen Zahlen und Paragrafen befasste, desto interessanter und spannender wurde es - denn hinter den Zahlen und Paragrafen steht ja etwas, mit ihnen kann man Maßgebliches bewirken. Das macht sie und das, was man mit ihrer Hilfe tut, unglaublich lebendig.

Wie die Jungfrau zum Kind (im Rahmen eines betrieblichen Lehrganges) kam ich aber bald darauf dazu, die Seiten in Klassenraum bzw. Hörsaal zu wechseln und bin seither als freiberufliche Dozentin in der Erwachsenenqualifizierung, aber auch bei Studenten tätig.

Und, was soll ich sagen: Es ist insofern mein Traumberuf, als ich ihn mir zwar nie erträumte (also nie auf dem Schirm hatte), ihn jedoch nu nicht mehr mit irgendeinem anderen tauschen wollen würde. Hier kann ich Theorie und Praxis optimal verbinden und auch noch Andere dafür begeistern und mitreißen. Ich gehe in dieser Art von Tätigkeit auf, ich lebe und liebe sie - und freue mich tatsächlich (beinahe 😉) jeden Morgen auf den bevorstehenden Tag. Insofern ist die Arbeit weit weniger Pflicht als tatsächlich Freude.

Bild zum Beitrag

Bild zum Beitrag

Bild zum Beitrag

Ich wünsche Euch einen großartigen Tag.

Liebe Grüße, EyeQ.

(Bildquellen: http://debeste.de/upload/ee881a494018f8f93adda33437b0a37c.jpg sowie https://scontent-lga3-1.cdninstagram.com/vp/479d9a0decfbd9508007d2002ca976f2/5D3F1EA0/t51.2885-15/sh0.08/e35/s640x640/54513378_1214994375341365_116318801044695320_n.jpg?_nc_ht=scontent-lga3-1.cdninstagram.com und https://i.pinimg.com/originals/25/4e/e7/254ee7a42bb5aa9befc691c01da22bdd.jpg )

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
 - (Arbeit, Ausbildung und Studium, Umfrage)  - (Arbeit, Ausbildung und Studium, Umfrage)  - (Arbeit, Ausbildung und Studium, Umfrage)

Sehr treffend, anschaulich und glaubwürdig ausgedrückt, liebe Eye - und dann noch der Humor...! Unglaublich, wo Du das immer herzauberst! Schöne Grüße an Dich und hab noch einen tollen Mittwoch!

5

Servus lieeb Eye, wie ein guter Freund heute schon am Vormittag vorausgesagt hatte ist es auch gekommen, ich habe nochmals 2 Stunden geschlafen, daher komme ich erst jetzt dazu dich ganz lieb zu grüßen.

Fred wünscht dir einen sehr schönen Mittwochnachmittag und grüßt dich aus der Wienerstadt herzlich.

2
@Fredlowsky

Lieber Fred,

das macht überhaupt nichts - so bekomme ich wenigstens liebe Grüße über den ganzen Tag verteilt und kann so genießen ☺.

Ich wünsche Dir noch einen zauberhaften Abend!!!!

1

Hallo, meine liebe EyeQ,

bei Dir bin ich mir völlig sicher, dass Du das, was Du beruflich im Visier hast und in Angriff nimmst, auch sehr gern und zuverlässig ausübst und ausführst.

Denn jedesmal, wenn die Rede auf Deine eigentliche berufliche Tätigkeit zur Sprache kommt, merkt man Dir Deine Freude und Leidenschaft an, die Du bei der Ausübung derselben auch empfindest.

Alles erdenklich Gute für Dich und auch noch weiterhin eine gute Nacht, wünscht Dir Deine Plawi

1
@iQPlawopf

Danke, liebe Plawi.

Ja, ich kann das wohl nicht leugnen ... aber ohne Leidenschaft, auch beim Beruf, wäre es ja verplempert Lebenszeit.

Ganz viele liebe Grüße an Dich!

1
@EyeQatcher

. . . . und wo Du mit Deiner Meinung R E C H T hast, da werde ich mich hüten zu widersprechen. GGLG und einen ganz besonderen Gruß an den gestrigen Staubsauger - Vertreter.*frechgrins

1

Einen wunderschönen guten Morgen chabreua, auch an alle anderen in der Runde hier und vielen Dank für diese Frage.

Ich habe nach der Schule (POS polytechnische Oberschule) in der DDR den Beruf eines Agrotechnikers gelernt. Das ist ein überschwänglicher Name für einen Traktoristen, der alles lernte, was in der Landwirtschaft mit Feldbau zu tun hatte. Mein Traumberuf wäre Mode- o. Musterzeichner gewesen. Da wurden in der DDR aber nur Linientreue genommen. Nach meiner NVA-Zeit suchte ich mir eine Anstellung in einem Textilbetrieb und machte nach einem Jahr Arbeitserfahrung noch einmal einen Facharbeiter als Textilveredler. So arbeitete ich viele Jahre als Textildrucker und Färber im Dreischichtsystem bis die neue Regierung unseren Betrieb mit Weltruf, der nie rote Zahlen schrieb und Wirtschaftsbeziehungen in über 100 Länder hatte, zu tote knübbelte.

Ich wünsche allen noch einen wunderschönen Tag und vergesst bitte heute nicht etwas mehr zu trinken als an anderen Tagen.

Herzliche Grüße von Lazarius

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wie du, lieber Lazarius es heute schon am Vormittag vorausgesagt hattest ist es auch gekommen, ich habe nochmals 2 Stunden geschlafen, daher komme ich erst jetzt dazu dich ganz lieb zu grüßen.

Fred wünscht dir einen sehr schönen Mittwochnachmittag und grüßt dich aus der Wienerstadt herzlich.

4
@Fredlowsky

Vielen Dank lieber Fred, ein Nickerchen am Nachmittag hat noch keinen geschadet.

Herzliche und liebe Grüße aus dem heißen Dresden zu dir nach Wien.

3

Nach dem heutigen, recht heißem Tag, wünsche ich Dir jetzt eine gute, kühle Nacht! :-) Liebe Gutenachtgrüße von COSMIA

https://www.youtube.com/watch?v=cCfrmnVC9MM

3
@COSMIA

Vielen Dank liebe COSMIA für die lieben Wünsche. Bei 28 °C im Schlafzimmer könnte ich etwas Kühle gut gebrauchen. Das Video gefällt mir sehr gut und treibt meine Mundwinkel bis zu den Ohrläppchen.

Auch an dich viel liebe Gutenachtgrüße von Lazarius

1

Guten Morgen, lieber Lazarius,

Deine große Leidenschaft, die Du schon immer zum ZEICHNEN hast, ist mir wohlbekannt.

Doch unter einem Musterzeichner kann ich mir als Laie doch nur sehr wenig vorstellen. So habe ich einmal gegoogelt.

http://stickfabrik-shop.de/vom-bild-zur-stickdatei/

Dieses Video zeigt ganz sicher nur einen kleinen Teil dieser sicher so sehr interessanten Arbeit eines Musterzeichners.

Schade, das Du damals keine Möglichkeit hattest Dir diesen Wunsch erfüllen zu können.

Ich wünsche Dir noch weiterhin eine gute Nacht und schick Dir auch liebe Grüße, vom Plawöpfchen

2
@iQPlawopf

Guten Tag liebes Plawöpfchen,

ich bin etwas spät dran, aber du bist nicht vergessen. Du hast im Prinzip schon richtig gegoogelt. Da, wo ich aufwuchs, war die Textilindustrie sehr stark vertreten. Da gab es auch Webereien und eine moderne Textildruckerei die damals mit modernsten RD-Druckmaschienen von der Firma Stork aus Holland ausgerüstet war. Mein Ansinnen war Muster zu entwickeln, die mit bis zu 12 Farben auf diesen Druckmaschinen druckbar waren.

Das hat auch einen Hintergrund.

Da, wo ich als Kind wohnte, wohnte über und der Chef-Musterzeichner des Betriebes. Er arbeitete auch viel von zu Hause und ich war oft da zu Besuch und zeichnete mit. Mit 4, 5 Jahren ging das schon los. Er verbesserte meine Fehler beim Zeichnen, brachte mir bei, dass durch die Anwendung von Licht, Schatten und Perspektive auch eine 3D Ansicht auf einen 2D Papierblatt zu zeichnen war. Mein Blick auf die Dinge änderte sich und ich ging mit anderen Augen durch die Welt, weil ich plötzlich Gebäude Zeichen konnte mit Perspektive, so wie ich sie in der Natur sah. Ich lernte mit realen Schatten, Licht- u. Glanzpunkte zu arbeiten. Und ich lernte mit Buntstiften gute Farbverläufe zu erarbeiten. Farbenlehre, Sinn für Ästhetik all das brachte er mir bei. Das schönste war jedoch für mich, dass ich lernte den Radiergummi immer seltener zu benutzen und exakt und zielsicher zu arbeiten. Auch über Zeichen- u. Malutensilien brachte er mir alles bei, was ich wissen musste. Für mich war das wie eine Lebensschule bis zu meinem 16. Lebensjahr, als er urplötzlich starb. Keine Schule der Welt hätte mich über viele Jahre hinweg so intensiv diese Dinge beibringen können. Aber nichts wäre dieses Wissen, wenn mir nicht die Natur das Interesse und das Talent mitgegeben hätte.

Ich bin der glücklichste Mensch dieser Welt, weil ich das Talent und auch das Interesse erst an meine Tochter und auch an die 4 Enkelkinder weitergeben konnte. Ich gab mein Wissen an sie weiter und sie zeichnen alle besser als ich im gleichen Alter und werden mich wohl eines Tages in den Schatten stellen.

Einen schönen Tag wünsche ich dir noch. Bei uns zieht ein Gewitter auf.

Viele liebe und herzliche Grüße von mir sende ich nach Berlin zu dir.

1

Guten Morgen!

Gelernt habe ich direkt nach der Realschule den Beruf des Industriekaufmanns und fand das an sich okay, arbeite aktuell bei einem Zeitungsverlag und das seit rund sieben Jahren.

Mit dem Berufsalltag dort an sich - ich mache Außendienst, verkaufe Zeitungsannoncen an gewerbliche Kunden und berate sie, wenn Anzeigenkollektive etwa zu einem "Tag der offenen Tür" usw. durchgesprochen werden müssen; gelegentlich berichte ich auch aus meinem Stadtteil und dem Nachbarstadtteil für die Redaktion in vielleicht sieben-acht kompakten Berichten pro Monat - sowie dem Verdienst bin ich wirklich zufrieden, nicht aber mehr mit meinem dortigen Umfeld.

Ich habe das Gefühl, dass es entweder mir entglitten ist oder ich ihm entglitten bin, genau kann ich das gar nicht benennen. Es handelt sich komischerweise noch nicht einmal um meine Kollegen und die Firma, sondern um immer frecher werdende Privat-Kunden, die teilweise eine unerträgliche Distanzlosigkeit an den Tag legen, meinen ich würde Vereinsmeldungen setzen oder Jahreshauptversammlungen besuchen, weil man zu faul ist, es selber zu schreiben und noch beleidigt sind, wenn man ihnen sagt ... jetzt nicht, ich bin privat beim Einkaufen oder ... da kann ich Ihnen nicht helfen, das macht jemand anders bei uns und ich bin kein Redakteur und auch kein freier Mitarbeiter, der nach Zeilenhonorar gezahlt wird und alles machen muss, sondern ich sitze in der Verwaltung und bin der Typ, der Firmen besucht, Anzeigen an Gewerbekunden verkauft und damit auch nicht an die Oma, die als Privatkundin ihre Enkelin mit einer Anzeige zum Geburtstag gratulieren will. Dann sind sie echt beleidigt und frech, wenn ich ihnen sage, kein Redakteur zu sein und kein freier Reporter, sondern Angestellter in der Verwaltung/dem Außendienst, der weder Privatkundenpreise kennt noch Annoncen für Klassentreffen entgegen nimmt (ich mach' das nur für zwei Freunde, die Ü80 sind und kein Internet haben) noch irgendwelche Fotos schießt, die er dann Vereinen für Homepages für umme zur Verfügung stellt. Und dafür muss man sich dann von irgendwelchen Klemmis, für die nur ihr Verein zählt oder ihr eigenes Profil, das sie erhalten und schärfen wollen, ank... lassen ------> nö, das hab' ich nicht nötig.

Selbst das Einschreiten der Chefs brachte nicht den gewünschten Effekt ... die Leute denken, nur weil ich da arbeite und sie die Redakteure nicht kenne, bin ich die personifizierte Zeitung, obwohl ich da gar nicht in der Redaktion sitze und denen höchstens als Mails weiterleite oder mit den Redakteuren in der Pause Kaffee trinke oder ihnen sage, dass demnächst wieder ein kurzer Bericht von mir zu dem und dem Thema kommt.

Und das kann ich einfach nicht mehr - ich kann noch nicht mal mehr einkaufen gehen, ohne dass mich Leute anquatschen und das will ich nicht mehr. Es ist ja ein Lob einerseits für meine Person, dass die alle was von mir wollen und es Kunden gibt, die explizit nur zu mir wollen, weil sie so zufrieden sind, aber andererseits eine Belastung.

Bin jedenfalls aktuell in einer Umbruchphase. Ich habe noch nicht gekündigt, aber ich mache es, sobald ich was Anderes habe ... bin grad am Sondieren von Angeboten, ich werde auch die Region wechseln und muss mir daher erstmal auch eine Wohnung klar machen.

Meine Entscheidung wurde aber dadurch erschwert, dass sie mir in meinem Umfeld zunächst keiner geglaubt hat. Außer meinem Cousin, der mit der Erste war und "mitgeht" (wir ziehen dann zusammen) hat jeder inklusive dem Chef gedacht, ich hätte einen guten Witz gemacht oder würde die Leute auf den Arm nehmen wollen: Es hieß dann meist mit saurer Miene, wie könnte ich denn nur, es sei doch alles toll, ich hätte einen super Job, sicher und sehr gut bezahlt, abwechslungsreich und zeitlich vorteilhaft, tolles Umfeld, Einzelbüro mit kleinem Balkon ... keiner hat es geglaubt außer meinem Cousin. Das hat es mir schon schwer gemacht, aber ich habe es dann durchgezogen.

Musikalisch haben wir heute den großen Udo Jürgens mit seinem 1977er Hit "Gefeuert". Ich hätte bei diesem Verlag uralt werden und seelenruhig alle Jahre bis zur Rente abfeiern können, aber ich wollte es nicht mehr und trotzdem bin ich zufrieden. Aktuell bin ich da noch tätig, aber eben nicht mehr lang - sobald ich was Anderes habe, ist die Kündigung draußen.

Wünsche euch einen guten Mittwoch!

https://www.youtube.com/watch?v=qFSMm-lM8Dc

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Da handelst du vollkommen richtig, man soll sich vor Veränderungen nicht fürchten.

Ich hatte 4 Firmen gebraucht, in jeder war es eine besssere Funktion bis es schließlich die Vertriebsorganisation in einer Generaldion geworden ist.

Fred schickt dir ganz liebe Mittwochgrüße aus der Wienerstadt.

6

Huhu. Hast du meine FriendsAnfrage gesehen oder hat es sich erledigt?

5
@LuClRa

Upps... nee, muss schauen :) Ich kriege das nicht immer so mit! Danke für den Hinweis!

5