Gulasch ohne alles zubereiten - aber wie genau?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Rezept von Chefkoch.de gefallen mir eigentlich immer recht gut und die Auswahl ist groß!
Wenn Du eine "Fertig-Soße" hast, ist das sicher eins der "Fix-Produkte", auf der Rückseite der Tüte steht was Du sonst noch brauchst und eine genaue Anleitung. Richte Dich danach und alles Wird gut.
Rindfleisch braucht eine längere Schmorzeit als Schweinefleisch um richtig schön mürbe zu werden. Die Menge der Zwiebeln kannst Du gern ganz ganz großzügig schätzen - es können gern mehr sein - um so besser wird die Soße.
Nimm zum Anbraten ein gutes Pflanzenfett, das wird sehr heiß ohne zu verbrennen. Ich nehme für diese Zwecke immer Biskin, das ist aus Erdnussfett - nicht aus Palmfett, wie Palmin - es werden schon genug Regen- und Urwälder gerodet ! ! !
Ich hoffe das alles so gelingt, wie Du es Dir vorstellst!

Ich danke für den schönen Stern!

0

Ganz ohne andere Zutaten geht es nicht. Fleisch, Zwiebeln, Paprikapulver, Salz, dunkles Bier zum angießen und Einkochen, etwas Öl zum Anbraten. Das sollte reichen - Fertigsoße kannste weglassen.

Ich habe von einem Koch mal gelernt, dass bei der richtigen Tomatensosse, mit Hackfleisch wichtig ist, dass man alles mindestens 3 Stunden köchelt, erst dann sei es eine richtige Sugo, die es bei mir immer zu Spaghettis gibt und genau so, sei es beim Gulasch, ein richtiges Gulasch muss 3 Std. köcheln, so habe ichs dann auch immer gehalten und man behauptet immer, ich mache die bestes Sugo und das beste Gulasch der Welt, da ich es nur so kenne, kann ich das natürlich nicht beurteilen, aber es muss wohl sehr schmecken, denn es ist immer Alle! L.G.Elizza

Erhitze Öl und Butter oder Margarine in einem Topf oder Bratentopf. Geb eine klein gehackte oder gewürfelte Zwiebel rein und lass sie nur leicht andünsten. Dann kommt das Gulasch in die Pfanne. Das lässt Du scharf anbraten und wendest das ganze immer wieder. Dann stelle die Herdplatte auf kleine Hitze und lass es langsam schmoren. Dann würzt Du es mit Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker. Dann gießt Du das Fleisch ab, aber Achtung, den Bratensaft auffangen :). Jetzt lässt Du nochmal etwas Margarine in einem Topf heiß werden, dann rührst Du etwas Mehl darunter, bis es eine dunkle Farbe bekommt. (Immer Rühren, mit dem Schneebesen). Hat die Einbrenne eine schöne Farbe gießt Du den Bratensaft hinein und lässt es kurz aufkochen. Fleisch wieder zurück in den Topf mit der Soße und nochmal abschmecken. Guten Appetit :-)

Ich nehme nur Rindergulasch aber das wichtigste ist, die selbe Menge Zwiebeln wie Fleisch.
Also zb. 1,5 kg Gulasch - 1,5 kg Zwiebeln!

Was möchtest Du wissen?