Golden retriever, Labrador (retriever) oder Husky?

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

Husky 50%
Labrador 50%
Golden retriever 0%
Labrador retriever 0%

8 Antworten

Labrador

Labrador oder irgendwas aus dieser Ecke. Kein Husky. Das ist kein Hund, der bespielt werden möchte, der will laufen. Dem werdet ihr als Kinder nicht gerecht. Ws die anderen Rassen angeht, gucht euch um,lest ein bisschen über Rassen, Ursprung und Zuchtziel der Rassen und ganz viel über Hunde, Hundehaltung, Hundesprache, Hundererziehung, Hundeverhalten usw.

Im Animal-learn-Verlag gibts dazu gute Literatur. Auch anderswo, aber der genannte Verlag ist ein sicherer Anfang. Da schreiben gute Hundeleute.

Ich würde eher zu eine der beiden retriver rassen tendieren, da sie sehr lieb, auch gerne aktiv und totale familienhunde sind und auch Winter gerne mögen (Habe selber einen labrador) huskys sind zwar auch sehr tolle Hunde aber die sind manchmal sehr anstrengend wenn sie z.b. alleine zu Hause sind. Auch ist es bei manchen so dass sie eher auf männliche Herrchen hören (ist bei bekannten der fall). Kann man aber nie genau sagen da ja jeder Hund anders ist ; ).
Auf jeden Fall viel Spaß mit eurem Hund, für welchen auch immer ihr euch entscheidet und viel Glück!

Hallo,

wie kommt ihr denn auf die Rassen. Ein Husky ist ja nun mal komplett anders als ein Retriever. Ein Labrador ist nur die Abkürzung für einen Labrador Retriever.

Zwischen den Retrieverrassen finde ich die Unterschiede bei den Arbeitslinien gut erkennbar, die dürften für euch aber wohl genauso wenig in Frage kommen wie ein Husky.

Wenn es ein Golden oder Labrador Retriever werden soll. Solltet ihr unbedingt auf einen guten Züchter achten, damit ihr nicht ein absolut infantiles Schlachtschiff mit Gelenkproblemen, Allergien und null Selbstkontrolle bekommt.

Das gerade die beiden Retriever dermaßen in Mode gekommen sind hat der Rasse leider überhaupt nicht gut getan.

Wie sportlich darfs denn werden?

Vielen Dank für deine Antwort! Naja er sollte halt nicht so ein faules tier sein ;)

0
@Rmac03

Was ist für dich faul? Wenn der Hund gesund ist, läuft der locker und entspannt jeden Tag drei Stunden mit dir durch die Gegend. Zum Joggen konnte mich bis jetzt auch jeder Hund begleiten. Wenn du nicht wirklich übermäßiges Sportprogramm fährt dürfte dich locker jeder Hund in die Tasche stecken ;-)

5

Labrador und Labrador Retriever sind ein- und dieselbe Rasse. Ersteres ist einfach nur eine Abkürzung. Wenn euch das schon nicht klar ist, würde ich euch raten, euch erstmal gründlich über das Thema zu belesen, bevor ihr euch einen erwachsenen Hund ins Haus holt.

Einen Welpen würde ich Anfängern grundsätzlich nicht empfehlen. Die sind süß, ja, aber was bringt euch ein süßer Hund, wenn ihr mit ihm überfordert seid? Welpen sind ähnlich pflegebedürftig wie Babys. Sie brauchen die ersten 6 Monate 24/7 Betreuung, bevor ihr mit dem Training zum alleine bleiben überhaupt beginnen könnt. Außerdem müsst ihr bedenken, dass ein Welpen noch nichts kann außer fressen, spielen und schlafen. Gerade Kinder unterschätzen häufig, wie schwierig es ist, einen Hund ordentlich zu erziehen und das es eben nicht reicht, mit dem Hund zu spielen und Gassi zu gehen. Ich hoffe doch, eure Eltern sind sich im klaren darüber, dass sie den Großteil der (Erziehungs-)Arbeit übernehmen müssen.

Huskies hält man nicht allein und gehören auch nicht in eine reine Familienhundehaltung, wenn man nicht vorhat, aktiv Zugsport mit ihnen zu betreiben. Außerdem brauchen die Bewegung ohne Ende. 30 km und zwar täglich sollten mindestens drin sein. Warme Temperaturen machen gerade den nordischen Rassen besonders zu schaffen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selbst Hundebesitzer und ehrenamtlicher Verhaltensberater

Huskykenner bist du wohl keiner. Bitte vorher informieren

0

Stellt euch folgende Fragen:

  • Wie lang wäre er täglich allein?
  • Wie lange könnte ich mich täglich mit ihm beschäftigen (Gassi, Fellpflege, Spielen, Erziehung, etc)?
  • Soll er Jagdtrieb haben?
  • Soll er ein Wachhund sein können?
  • Wie groß soll er sein?
  • Wie viel Erfahrung habt ihr?
  • Wie wohnt ihr (Haus/Wohnung, ländlich/in der Stadt)?
  • Werdet ihr Hundesport machen? Wenn ja, welchen?

So würde ich einen Hund aussuchen, wenn dann mehrere in Frage kommen, dann nach Optik.

Das der Husky mehr Auslastung braucht stimmt nicht ganz, er braucht andere. Dort wo sie richtige Schlittenhunde sind, bekommen sie auch nicht viel auslastung, sie laufen ne Stunde am Schlitten und dann kommen sie wieder in Zwinger.

Du kannst ja einfach mal ins nächste Tierheim gehen und dich dort beraten lassen, und mal die Hunde anschauen, vielleicht findestest du einen. Muss ja auch nicht reinrassig sein.

Welpen würde ich keinen holen, und am besten geht ihr am anfang in die Hundeschule, dort lernt ihr viel über Hunde Erziehung.

Was möchtest Du wissen?