Gläubige & Atheisten: Wie steht ihr zur katholischen Kirche?

Das Ergebnis basiert auf 55 Abstimmungen

Ich bin nicht gläubig und finde die katholische Kirche nicht gut. 44%
Ich bin gläubig und finde die katholische Kirche nicht gut. 33%
Ich bin gläubig und finde die katholische Kirche gut. 18%
Ich bin nicht gläubig und habe nichts gegen die kath. Kirche. 5%

23 Antworten

Ich bin gläubig und finde die katholische Kirche nicht gut.

Ich habe mich als Kind für die evangelische Kirche entschieden, weil mir die katholische mit der Lehre Hesu schon zu wenig zu tun hatte. Später erkannte ich, dass es bei der evangelischen zwar besser als in der katholischen ist, aber trotzdem noch zur Lehre Jesu eine gewaltige Kluft besteht. Erst als ich als Erwachsener Mitgliedern der "Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der Letzten Tage" begegnet bin, fand ich in dieser eine Kirchenlehre, die der Lehre Jesu gemäß der Klarheit der Evangelien (und mit Klarheit meine ich ohne die Interprerationen, die den sicheren Weg verschleiern und die Verheißungen auf ein absolutes Minimum begrenzen) am besten entspricht.

Ich bin gläubig und finde die katholische Kirche nicht gut.

Ich bin freikirchlicher bibeltreuer Christ.

Von der Kath. Kirche(Institution Kirche, nicht der einzelne Katholik) halte ich in erster Linie nicht wirklich was, weil sie unbiblische Lehren vertritt.

lg

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Eigener Glaube -- bin bibelgläubiger Christ

Ich bin protestantischer Christ aus Ûberzeugung und stehe der katholischen Kirche in manchem sehr kritisch gegenüber. Den Führungsstil finde ich vielfach sehr autoritär. Das Zölibat halte ich prinzipiell für eine Option, ich finde es aber nicht sinnvoll, es zur Zugangsvoraussetzung zum Priesteramt zu machen. Ich glaube nicht daran, dass die Befähigung zum Priesteramt und zum Zölibat notwendig zusammenfällt.

Dass die Missbrauchskandale so schleppend aufgearbeitet wurden und teilweise aktiv vertuscht, finde ich ganz furchtbar. Es ist schlimm, dass das in der evangelischen Kirche so lange gedauert hat, sich dieser dunklen Geschichte zu stellen und noch schlimmer, dass sich manche Kreise der katholischen Kirche da immer noch sperren.

Ich bewundere an der katholischen Kirche ihre Bindekraft, die Tragfähigkeit vieler ihrer Traditionen sowie ihre Internationalität.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium und Berufserfahrung
Ich bin nicht gläubig und finde die katholische Kirche nicht gut.

Oder eher ich habe nicht viel mit der Kirche am Hut. So einige Vorfälle stehen zu Recht unter Kritik und werden sogar von Gläubigen kritisiert zb dass Gelder veruntreut wurden. Auch das mit den Skandalen beim Missbrauch von Kindern. Manche Ansichten sind für mich überholt aber auch die Kirche hat zwei Seiten manchmal helfen sie Menschen auch bzw gibt es Menschen die sich für andere einsetzen.

Ich bin gläubig und finde die katholische Kirche nicht gut.

Ich mache einen großen Unterschied zwischen dem christlichen Glauben und der Institution Kirche.

Zudem unterscheide ich auch noch davon Religion, Rituale und Tradition.

Also 5 Dinge: Glaube - Religion - Kirche - Rituale - Tradition

In meinen Augen werden diese Dinge von vielen Menschen wild und falsch durcheinandergewürfelt um damit dann etwas zu begründen.

Einerseits Atheisten, die damit irgendetwas belegen wollen und ihre Abneigung und Anfeindungen damit versuchen zu rechtfertigen.

Auf der anderen Seite vermischen auch streng gläubige Menschen (aller Religionen) diese Dinge und meinen z.B. mit einem stupiden Ritual - ohne es zu hinterfragen - ein guter Gläubiger zu sein.

Was möchtest Du wissen?