Gibt es Möglichkeiten, kostenlos einen Hund zu bekommen?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich würde es mal im Tierheim probieren. Da kann sich Dein Vater doch einen älteren Hund aussuchen.. Ein alter Hund fordert  weniger Energie von seinem Besitzer, ist in der Regel stubenrein und zerbastelt Deinem Vater nicht mehr die Wohnung, kennt seine Umwelt, ist mehr oder weniger erzogen und braucht nicht mehr so viel Bewegung wie ein junger.

Ein Märchen, dass leider oft erzählt wird, ist dass sich ein alter Hund nicht mehr in einer neuen Umgebung einlebt und auch nicht mehr einer neuen Familie anpassen kann. Es ist ein Märchen und nichts weiter! Falls Dein Vater einen alten Hund zu sich nimmt, ist er bestimmt erstaunt darüber, wie schnell er sich bei ihm Zuhause fühlen wird, und Dein Vater und er könnten denken, sie hätten bereits ihr ganzes Leben miteinander verbracht. Alte Hunde haben eben eine ganz besondere Ausstrahlung.

Ein weiteres Argument pro alter Hund ist natürlich, grade einem alten Hund, der aus welchen Gründen auch immer kein Zuhause mehr hat, ein neues Zuhause geben zu können, denn leider ist es immer noch so, dass in den Tierheimen die wunderbarsten alten Hunde "übrig" bleiben, weil die meisten Menschen einen jungen Hund bevorzugen.

Je nach dem werden manchmal alte Hunde aus dem Tierheim auch Kostenlos vermittelt, aber selbst wenn eine Pauschale fällig ist, denn die Tierheime haben ja auch sehr hohe Kosten, ist es doch Geld, das allemal gut angelegt ist. Viel Glück.....

Ein seriöse Tierschutz wird einen Hund NIE kostenlos abgeben, egal ob er Jung, Alt oder krank ist. Die Schutzgebühr geht nur um ein paar wenige Euro bei alten Hunden runter, mehr auch nicht.

0

vielen Dank für Ihren lieben Beitrag:)

das ist ein guter vorschlag, darüber werde ich mal mit meinem Vater reden.

0
@Shali5

ich glaube nicht das das unbedingt mit der Seriosität zusammenhängt, manche Senioren werden nach Absprache der Kosten vermittelt, darüber möchte ich mich hier auch nicht näher äußern, denn im Grunde leben Tierheime natürlich nicht vom verschenken und der Rest der Kosten wächst dann auf dem Feld.

0
@SchalkeFan3

Oh doch, gerade für die alten Hunde wird sich viel Mühe bei der Vermittlung gegeben. Sollte Tierheim XYZ einen Hund für im Durchschnitt 200 € vermitteln, wird der Senior im Schnitt für 180-200 € vermittelt.

0
@Mellylein

möchtest Du eine Diskussion? dann geh bitte in das Forum. Ich habe nicht geschrieben, dass sich die Tierheime bei der Vermittlung von Senioren wenig bemühen. Ganz im Gegenteil, ich weiß aus Erfahrung wie sich Mitarbeiter freuen wenn so ein Tier nochmal eine Chance durch einen guten Platz erhält. Shali ich würde mich sehr freuen wenn es klappt.

0
@SchalkeFan3

SchalkeFan, ich gebe dir absolut Recht. Das Tierheim, in dem ich gearbeitet habe - ein durchaus seriöses, das dem Deutschen Tierschutzbund angeschlossen ist - vermittelt gerade alte, schwer vermittelbare Hunde gerne auch gegen eine kleine Spende oder umsonst.

Allerdings muss dann das Drumherum auch stimmen. Jemand, der direkt anfängt, zu jammern, dass er sich aber die Schutzgebühr nicht leisten kann, kriegt natürlich ne kühle Abfuhr, denn es stellt scih ja auch die Frage, was mit dem Hund passiert, wenn der mal einen Tierarzt braucht.

Wenn aber der Rahmen stimmt, d.h., wenn man sieht, dass alter Mensch und altes Tier wunderbar miteinander auskommen, dass der Mensch sich zumindest Gedanken darüber macht, was mit dem Hund wird, wenn der Hund oder das Herrchen mal krank werden, - dass er also z.B. bereit ist, monatlich einen Betrag von ca. 20 € zurückzulegen, um im Bedarfsfall auch mal größere Behandlungskosten tragen zu können, dann haben sie oft ein Einsehen, denn wenn es nicht gerade superkomplizierte Tiere sind, die z.B. permanent Herz- oder Schmerzmedikamente brauchen oder die auf Grund von Allergien Spezialfutter haben müssen, dann sind die Tierheime oft auch einfach nur froh, wenn sich eine gute Seele für eine arme Seele findet, und  die beiden den Lebensabend miteinander teilen.

Nu hätt ich fast das Daumen hoch vergessen!

0
@SchalkeFan3

Vielen Dank an Euch alle und Eure herzlichen Beiträge :)

0
@Shali5

Bei uns im Tierheim ist das so, daß Geldzahlungen nur geleistet werden müssen wenn diere nicht geimpft sind , Chip gesetzt werden muß, oder Operationen durchgeführt werden mußten.   Gibt ein Tierbesitzer aber sein Tier an ein Tierheim ab, und Hund , Katze, Frettchen usw hat alle Papiere, Impfungen und sogar den Chip, kann das Tier auch ohne Zahlungen abgegeben werden. Klar das man vorab geprüft wird ob der neue Besitzer das Tier auch gerecht werden kann.   Pflichte aber in allen Punkten Brigitta und S-Fan bei.

0

Da bin ich deiner Meinung. Außerdem schreibt Shali ja auch, dass sie schon vorher Hunde hatten und somit sicher schon einige Erfahrungen in Sachen Hundehaltung vorzuweisen haben.

Und an die Kratzbürsten hier im Forum würde ich mal eines sagen: Solange ihr die Situation nur im Internet gelesen habt und euch ein vorschnelles Urteil bildet, solltet ihr mit solchen Vorwürfen auf dem Teppich bleiben und nur Fakten benennen, die auch tatsächlich geschrieben wurden! BEVOR man hier durchdrehen muss! Das scheint mir eine sehr ansteckende Krankheit in Internet-Foren zu sein …

Shali: Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück bei der Suche … Oder vielleicht habt Ihr ja auch schon das richtige gefunden?

 

0

Hallo Schali,

ich würde die nächsten Wochen die Tiermärkte in der Zeitung durchgehen. Es gibt genug Leute, die ihren Hund verschenken. Meistens sind das ältere Hunde oder Mischlinge. Aber auch andere, weil die Leute sie aufgrund veränderter Lebensumstände abgeben müssen. Allergien, finanzielle Not, Umzug etc.

 

In einer Tierhandlung oder beim Tierarzt sind auch öfters Anzeigen.

Manche Tierheime verschenken Hunde. Es gibt auch Privatpersonen, die ungewollt bekommene Welpen möglichst schnell wieder loswerden wollen und sie deshalb verschenken.

MfG Angelo

Habt ihr schon mal im Tierheim nachgeschaut? Es gibt dort viele sehr nette Hunde, die ein neues Zuhause suchen. Allerdings muss ich sagen, dass man einiges an Geld einfach haben muss, wenn man sich einen Hund anschafft. Ihr wisst, dass Hundesteuer, Hundeschule und Tierarzt alles etwas kostet? Wer das Geld nicht hat, sollte sich besser ein anderes Haustier zulegen wie z. B. Meerschweinchen. Am Kaufpreis sollte man nicht sparen, denn das Geld, das man bei einem "Schnäppchen"- Hund zu sparen glaubt, trägt man nachher zum Tierarzt und Tiertherapeut. Sucht euch lieber einen guten Züchter, der seine Hunde sehr gut aufgezogen hat, und investiert etwas mehr Geld in ein gutes Fundament, als später den Kauf zu bereuen. Hunde, die kostenlos abgegeben wurden, sind nämlich meistens nicht gesund oder haben andere Mängel, die auf den ersten Blick nicht festzustellen sind (Aggressivität...). Ich hoffe, ich konnte euch helfen.