Ohne Hund zu meinen Vater ziehen oder wegen Hund bei Mutter bleiben?

7 Antworten

Bei 600 km wirst du kaum jedes WE deine Mutter und den Hund sehen, das wird viel zu stressig und auch kostenintensiv!

Wenn deine Mutter so schlimm ist, geh zum Vater. Ich sage dir jetzt schon, dass es weder besser noch schlechter werden wird, sondern einfach nur anders. Und du wirst die Schule wechseln müssen und Freunde verlieren.

Der Hund sollte dann bei deiner Mutter bleiben, alleine schon als Trost. Versetze dich mal in sie, wie sie sich mit der ganzen Situation fühlt! Möglicherweise zerbricht eure Verbindung für immer!

Doch werde ich. Meine Eltern sind ja nicht getrennt, sie leben nur woanders wegen der Arbeit. Mein Vater kommt jedes Wochenende mit dem Zug zu uns und dann könnte ich ja auch mitkommen und dann würde ich meinen Hund jedes Wochenende sehen. Das Problem ist halt, dass mein Hund schon älter ist uns ich Angst habe dass er stirbt und ich nicht genug Zeit mit ihm dann verbracht habe weil ich ihn nur an 2/3 Tagen sehe.

0
@ich881

Geh mit deiner Mutter zu einer Familienberatungsstelle und heilt eure Beziehung!

Ich bin Mutter und ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es eine Verletzung ist, die nie heilt!

0
@ich881

keine angst. es wird nicht eure verbindung mutter und du für immer zerbrechen. ich bin auch früher immer hin und her gefahren zwischen internat und pflegefamilie und meiner mutter 400 km. lasse den hund bei mutter, wenn es ihm dort gut geht und sie ihn gut behandelt.

0
@GutenTag2019

aber ich bin eine früher misshandelte, früher nie erwünschte tochter und kann dir sagen, dass auch das nie heilt und erst viel später dann eine annäherung an die alte mutter wieder möglich war und ist...daran hat die mutter selbst schuld.

0
@Picea007xyz

Der FS "versteht sich mit seiner Mutter nicht mehr". Da steht nichts von Misshandlung und Unerwünschtsein. Und wenn die Eltern noch verheiratet sind und der Vater jedes WE kommt, kann es nicht so schlecht sein. Außerdem geht der Vater sicher den ganzen Tag arbeiten, dazu fremde Umgebung und keine Freunde. Wie kann man dazu raten?

So lange man noch von "Schuld" spricht, ist nichts geheilt. Es geht im Leben um Verantwortung!

0
@GutenTag2019

Meine Mutter sagt mir aber immer dass ich sie in Ruhe lassen soll, dass ich sie belaste usw. Ich glaube wenn ich wegziehen würde wäre sie froh. Außerdem geht es mir in meinen Umfeld seit ca. 6 Jahren schlecht, das weiß sie auch aber ihr ist das egal. Und ich würde wirklich gerne aus meinen Umfeld weg weil ich hier nicht glücklich werden kann. Aber ich will halt meinen Hund nicht "verlieren".

0
@GutenTag2019

der FS möchte lieber zum Vater ziehen und das ist legitim und dazu kann man schon raten, wenn FS sich nicht mehr mit Mutter versteht. Ich hätte das auch evtl. besser früher machen sollen statt ins Internat und zu Pflegefamilie damals zu ziehen...mein Vater hätte mich auch nehmen wollen und es war bei mir auch schwierig mit Mutter. mein vater starb dann leider nachdem ich nicht zu ihm zog und dann ein halbes Jahr im Internat war. Neue Freunde und neue Schule findet er FS auch beim Vater.

0
@GutenTag2019

Ja das stimmt, ich werde nicht misshandelt.

Meine Mutter geht auch den ganzen Tag arbeiten und hier habe ich garkeine Freunde, dort habe ich ja durch den Neuanfang die Chance welche zu finden.

0
@ich881

das stimmt und neuanfang kann auch gut sein. ich war früher dann besser in der schule auf der neuen schule, war bei mir Internat damals. geht zu einer beratungstelle. hätte vater denn zeit für dich oder hat er eine neue freundin?

0
@ich881

aber ihr streitet euch viel mutter und Du ? dann ziehe zum vater.

0
@Picea007xyz

Hier werden laufen Bröckchen nachgeliefert und ich mag mich nicht zum Spielball machen lassen.

In meinem Fall ist der Bruch nicht zu kitten, weil der Umzug aus pubertärer Zickenlaune in die Wege geleitet wurde und schon nach einem halben Jahr war alles ein Fehler, der nicht zu korrigieren war, weil es dann mit der Schule nicht geklappt hätte. Und wer hat es verursacht? Irgend so eine dämliche Sozialberaterin, die meinte, dass man das eben heute so macht, dass man je nach Laune die Elternteile aussucht.

Aber wenn ich hier lese, dass der Vater schon in diese Richtung beeinflusst, dann wird es ja mit der Trennung der Eltern nicht mehr lange dauern.

0
@GutenTag2019

wo steht, dass der vater in eine richtung beeinflusst wird? FS fragte nur wg. seinem hund.

und zu Ihrem Falle: Das Kind wird nach der Pubertät wieder zu Ihnen zurück finden später im Leben. da müssen beide Seiten was dazu tun Kind und Mutter.

0
@Picea007xyz

Naja, wir streiten uns schon oft und ich habe das Gefühl, dass sie froh wäre wenn es mich nicht geben würde. Natürlich ist das nicht zu vergleichen mit Misshandlung oder ähnlichem und wenn ich hier wenigstens Freunde hätte wäre das halb so schlimm aber ich habe hier halt niemanden außer eigentlich meinen Hund.

0
@Picea007xyz
er möchte eh gerade umziehen und hat auch mal gesagt, dass ich jederzeit zu ihm ziehen darf wenn ich will
0
@ich881

gehe mit ihr in eine Erziehungsberatungstelle. sie ist gestresst und überfordert von Job und Dir und allem.

0
@GutenTag2019

dann muss du dem vater konkret sagen, dass du jetzt zu ihm ziehen willst, bevor er eine zu kleine wohnung mietet.

0
@GutenTag2019

Mein Vater hat mich nicht in die Richtung beeinflusst. Meine Eltern wissen beide, dass er mir hier nicht gut geht(keine Freunde, früher gemobbt usw.) und ich habe vor ca. einem Monat (als ich auch schon die Idee hatte aber es dann doch gelassen habe wegen meinen Hund) meinen Vater gefragt ob es OK wäre wenn ich dort wohnen würde und er hat halt gesagt, dass es OK wäre aber ich halt Bescheid sagen muss wegen einer größeren Wohnung usw.

0
@Picea007xyz

Das würde sie nie machen. Ich war auch mal beim Psychologen wegen Mobbing früher und da meinte sie dass das alles Theater ist und sinnlos ist. Und sowas ist ja so ähnlich.

0
@Picea007xyz

Richtig, jetzt sind wir auf einem Nenner! Ich war damals auch völlig überfordert und habe mir für meine Kinder den A... aufgerissen und zum Dank ...

Das ist etwas, wo ich jeden Mann verstehen kann, der von seiner Familie verlassen wird, weil er zu viel arbeitet! Statt Konflikte gemeinsam zu lösen, Wege zu suchen, wird egoistisch geschaut, wo für eiben selbst am meisten "rausspringt".

0
@ich881

Ich kann dir nur sagen, dass Familie ein System ist. Wenn deine Mutter so schlimme Macken hat, dann hat dein Vater die komplementären dazu und an deinen Problemen sieht man auch deutlich, was dabei rauskommt.

Du irrst dich, wenn du glaubst, dass woanders alles super wird, denn du nimmst dich selbst mit deinen Prägungen und Erfahrungen immer mit, egal wie weit du gehst!

Solche Familien gehören in Therapie, statt aus "Jobgründen" 600 km voneinander entfernt zu leben, damit man sich noch ein paar Std. am WE aushält und nach außen hin die Fassade stimmt.

Der Hund ist auf deine Mutter fixiert und sollte deshalb bei ihr bleiben. Es liegt dann in ihrer Verantwortung, wie sie das zeitlich organisiert.

0
@GutenTag2019

Mir ist klar, dass ich nicht dort hinziehe und alles schön ist. Aber ich bin 16 Jahre alt, sitze den ganzen Tag Zuhause weil ich garkeine Freunde hab und mich niemand mag. Ich würde auch gerne wie jeder andere 16jährige mit Freunden was machen und hier in unseren Ort funktioniert das nicht mehr, da ich hier früher gemobbt wurde und mich keiner mag. Bei meinen Vater habe ich halt die Hoffnung, dass ich dort wenigstens 1 Freund/Freundin finde damit ich nicht vollkommen alleine bin.

0
@GutenTag2019

es geht hier vor allem um die Verantwortung für ein wehrloses Tier, das man sich angeschafft hat und das jetzt alt ist und nicht im Tierheim landen sollte, weil Paare sich trennen und Kinder groß werden, weil man umzieht und in eine Wohnung zieht, wo Hunde nicht erlaubt sind.

0
@ich881

das verstehe ich gut. Rede mit Deinem Vater und einem Vertrauenslehrer, was Du tun sollst. frage deine Mutter doch, ob sie es gut fände, wenn Du zum Vater ziehen würdest und ob sie den Hund alleine versorgen und betreuen kann, ob Du ihn dann immer besuchen kannst.

0
@ich881

das stimmt. das wäre eine gute chance für einen neuanfang beim vater. oder du machst mal einen schnuppertag mit im Internat Varenholz. Rede mit Deinen Eltern darüber.

0
@ich881

sage deiner mutter, dass es dich sehr traurig macht, was sie da sagt. sie ist sicher nur überfordert von zu viel arbeit.

0
@GutenTag2019

Der FS hilft nicht seiner überforderten und in Vollzeit arbeiteten Mutter, die während der Woche alleine ist mit ihm und er hilft sicher nicht viel im Haushalt und deshalb hat sie es satt, wird ungehalten, was ich verstehen kann.

0

man muss an das tier denken, denn es kann sich nicht wehren. die erwachsenen werden schon am besten fertig mit der situation.

0

Was wäre denn für deinen Hund am besten. Da er deine Mutter ja sehr liebt, würde er sich vermutlich dafür entscheiden, bei ihr zu bleiben. Es sei denn, sie kann ihn wegen ihrer Ganztagsbeschäftigung nicht halten.

sehe ich auch so und dann kann sie aber vom geld der ganztagesarbeit einen hundesitter bezahlen oder eine hundetagesstätte= huta.

0

Das ist eine schwierige Entscheidung.

Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass du dauerhaft tatsächlich jedes Wochenende 1200 km fährst - nur um dann das Wochenende mit dem Hund zu verbringen! Denn wenn der Vater 600 km entfernt wohnt, wären das mit Hin- und Rückfahrt 1200 km.

Für die Entfernung braucht man eine Menge Zeit - dann bleibt nicht mehr wirklich viel vom Wochenende übrig.

Denkt mal besser gemeinsam darüber nach, wo der Hund tatsächlich am besten untergebracht ist, wer bei welche Konstellation am meisten Zeit für ihn hat, wer dann die meiste Lust hat, sich mit ihm zu beschäftigen ...

Doch also mein Vater fährt Freitag Mittag/Nachmittag meistens los und ist abends da und Sonntag Nachmittag/Abend fährt er dann wieder und das würde ja gehen.
Mit der Zeit also ich hätte mehr Zeit da ich ja zur Schule gehe und nicht Vollzeit arbeiten gehe wie meine Mutter. Allerdings ist mein Hund voll auf meine Mutter fixiert also er liebt sie am meisten. Also wenn wir ihn einfach mitnehmen würde wäre er bestimmt richtig traurig und meine Mutter würde das bestimmt nicht erlauben.

0
@ich881

Wenn deine Mutter doch Vollzeit arbeitet - WIE bitte will sie dann die Betreuung des Hundes sicherstellen? Einen Hund sollte man niemals 9 - 10 Stunden alleine lassen - und das ist der Zeitraum, wenn man Vollzeit arbeitet (mit Wege- und Pausenzeiten!)

Wer wirklich tierlieb ist, der überlegt, was das Beste für den Hund ist .... womit dieser am allerbesten leben kann

1
@dsupper

Ja das stimmt schon aber sie will ihn halt auch nicht verlieren. Deshalb hatte ich die Idee ihn eine Woche mit zu meinen Vater zu nehmen und eine Woche bei ihr zu lassen, dass er nur eine Woche länger alleine ist und eine eben nicht. Aber ich habe Angst, dass das zu stressig für ihn ist da er schon älter ist.

0
@ich881

Ich kenne deinen Hund nicht - aber viele Hunde - und insbesondere ältere Hunde - bevorzugen einen immer gleichen Tagesablauf, ein fest strukturiertes Leben - denn das gibt ihnen Sicherheit.

1
@ich881

dann lasst den Hund bei Mutter plus Hundesitter oder HUTA und Du ziehst zum Vater oder z. B. ins Internat Schloss Varenholz und kommst Mutter und Hund am Wochenende besuchen. Das Internat kann auch vom Jugendamt bezahlt werden, falls die Eltern nicht genug Geld haben.https://www.schloss-varenholz.de/

0
@dsupper

das sehe ich auch so, wobei die Mutter ja in Vollzeit arbeitet und dann deshalb auch keine Zeit für Hund und Kind hat.

0
@Picea007xyz

na, der Vater wird ja bestimmt auch Vollzeit arbeiten. Ich denke, dass die meisten Eltern heutzutage Vollzeit arbeiten - mit nur einem Gehalt ist heute ja keine Familie mehr wirklich finanzierbar.

Kinder gehen in die Schule und in die Nachmittagsbetreuung - für ihre Betreuung ist also gesorgt - aber einen Hund kann man tatsächlich eher nicht 9 - 10 Stunden alleine lassen ....

1
@dsupper

das stimmt. das wäre tierquälerei. der vater in dem fall des FS ist ja unter der woche 600 km weit weg am arbeiten.

0
@ich881

das ist auf die dauer zu weit weg und zu stressig diese weite fahrt. warum zieht die mutter nicht zu dem vater in die gleiche stadt seiner arbeit?

0
@Picea007xyz

du kannst entweder jedes wochenende oder jedes 2. nach hause fahren vom Internat, wenn du willst oder auch dort fast immer bleiben bis zum Abitur oder Realschulabschluss.

0
@Picea007xyz

Aber wenn ich bei meinen Vater leben könnte, brauch ich ja nicht in ein Internat gehen. Also echt nichts gegen ein Internat aber ich würde lieber bei meiner Familie bleiben.

0
@ich881

Wie hast Du es denn jetzt gemacht? Kannst auch bei Deiner Mutter bleiben und ihr was mehr im Haushalt helfen, damit sie nicht so überfordert ist und dann auch netter zu Dir sein kann.

0

Heyy. Natürlich musst du auf dein Bauchgefühl hören, was dir wichtiger ist. Bei mir war es auch mal so ähnlich. Meine Eltern sind schon immer getrennt und meine Mutter und ich haben einen Hund. Ich liebe ihn auch über alles aber ich konnte ihn nicht mit zu meinem Vater nehmen und deshalb habe ich ihn meist auch über 1 Woche nicht gesehen. Aber du gewöhnst dich daran und freust dich immer wieder sehr dein Hund wieder zu sehen. Mittlerweile hat mein Vater eine neue Freundin die auch einen Hund hat. Er ersetzt natürlich keines falls meinen Hund aber ich genieße es schon ein Hund auch dort bei mir zu haben. Ich würde an deiner Stelle zu deinem Vater ziehen wenn es nicht mit dir und deiner Mutter klappt. Aber natürlich kannst du das nur entscheiden💕 Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen bei deiner Entscheidung helfen.😊

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das hört sich aufjedenfall gut an und freut mich für dich😊 Ich habe nur Angst, dass mein Hund dann stirbt(er ist schon älter) und ich mir Vorwürfe mache, dass ich "zum Schluss" zu wenig Zeit mit ihm verbracht habe.

1
@ich881

Du darfst dir dann keine Vorwürfe geben! Dir geht es selber mit der Situation nicht gut wenn du bei deiner Mutter bist. Das ist für deine Entwicklung ziemlich schlecht. Und im Notfall falls du merkst bei deinem Vater ist es genauso kannst du doch auch wieder zu deiner Mutter.💕

0
@ich881

nein. er stirbt nicht deshalb, wenn du ihn nur noch besuchsweise siehst, wenn sich jemand in der zeit dann gut um ihn kümmert während du weg bist. er muss hundesitter haben oder Huta, wenn mutter auch zu wenig zeit tagsüber hat oder sage doch deinem vater, dass du zusammen mit dem hund zu ihm ziehen möchest und er bitte für euch eine große wohnung suchen sollte, in der hunde auch erlaubt sind.

0
@LMBTG

und im Notfall kannst Du so wie ich früher ins Internat ziehen und besuchst die Eltern und der Hund kommt eben, wenn alle nur Vollzeit arbeiten, dann doch ins Tierheim und findet ein neues Zuhause über Tiere suchen ein Zuhause im WDR. Nur im Notfall meine ich. besser als wenn er 8 bis 9 oder 10 h am tage alleine zuhause ist der Hund. Die Eltern hätten bei Vollzeitarbeit keinen Hund holen sollen am Anfang.

0
@Picea007xyz

Nein, ich würde nicht ins Internat ziehen. Ich verstehe mich ja mit meinen Eltern. Und lieber bleibe ich bei meiner Mutter als meinen Hund ins Tierheim geben zu müssen.

1
@ich881

dann musst Du Deine Mutter entlasten bei der Arbeit im Haushalt, musst mit helfen und Dich nicht bedienen lassen.

0

Der Hund sollte in einem Heim bleiben und nicht andauern umziehen müssen. Wenn es keine Möglichkeit gibt, ihn dauerhaft zum Papa mitzunehmen, dann musst du dir überlegen, was dir wichtiger ist. Das kann hier keiner entscheiden, da die ganzen Details nicht kennen. Hör auf dein Bauchgefühl

Was möchtest Du wissen?