Freut ihr euch auch das es ab 2027 wieder iPhones mit austauschbaren Akku gibt?

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Ja, aber die Hersteller sollten das jetzt schon freiwillig machen 45%
Ja, das freut mich 18%
Nein, ich mag lieber Handys ohne austauschbaren Akku 18%
Ja, aber diese Verpflichtung an die Hersteller sollte früher komm 18%

Es gab vorher keine austauschbaren Akkus an iPhones! Bei Androids und normalen Handys der 2000er war das aber normal. Bis Apple das vorgemacht hat.

Achso, ich dachte auch Apple hätte diese Wegwerfmentalität seltener Rohstoffe erst im später bekommen. Also wird Apple mit austauschbaren Akkus 2027 ganz neue Erfahrungen machen!?

7 Antworten

Nein, ich mag lieber Handys ohne austauschbaren Akku

Leider werden iPhones nicht mehr gut verarbeitet sein sondern mit den alten Samsung Galaxys vergleichbar sein. Einen "nicht austausbaren Akku" kann man austauschen. Das muss man nur jede paar Jahre machen. Seit dem iPhone 12 gibt es aber eine Warnung wenn man Bauteile, die nicht original sind verwendet. Dazu wird auch Truetone mit einem Ersatzbildschirm beschränkt.

Hast du dir die Begründung der EU Komission durchgelesen, wieso sie 2027 per Hand austauschbare Akkus zur Pflicht machen?

0
@GrandVoyager

Das habe ich. Ich finde aber doof, dass es keine Designfreiheit mehr ab 2027 geben wird.

0
Ja, aber die Hersteller sollten das jetzt schon freiwillig machen

Ich habe zwar nicht vor mir ein EierPhone zu kaufen, aber ich bin sehr für austauschbare Akkus.

Ich finde das nachhaltiger, als fest verbaute Akkus.

Ich bin noch aus der Zeit, wo Batterien und Akkus gewechselt werden konnten.

Festverbaute Akkus und Leuchtmittel (Raumbeleuchtung) finde ich bescheuert.

Noch schlimmer sind nurnoch die EinmalVapes.

Ja, das freut mich

Das ist der richtige Weg, aber ich frage mich, ob es seitens der Hersteller nicht wieder "umschifft" wird. Ich denke da an bestimmte Obstsorten, die es im Garten gibt und die angebissen sind.

Nein, ich mag lieber Handys ohne austauschbaren Akku

Das stimmt nicht.

Es gibt eine Ausnahme für Smartphones und Tablets dass der Akku nach 500 Ladezyklen noch mindestens 83 Prozent und nach 1000 Ladezyklen 80 Prozent Kapazität haben muss, dann darf er fest verbaut sein.

Die werden versuchen diesen Wert zu erreichen, vermutlich in dem sie die Nennkapazität geringer machen in der EU.

Sie können also in das iPhone weltweit einen 5000mAh Akku einbauen, aber in der EU die Kapazität elektronisch auf 4000mAh begrenzen. Dann hält der Akku von einem EU iPhone kürzer aber entspricht den Anforderungen(weil die Kapazität in 1000 Zyklen ja dann bin 5000mAh auf 3200mAh runter darf). Ich gehe davon aus das Apple das so oder so ähnlich macht.

Diese Werte zu erreichen ist kein Problem, wenn man die Kapazität der Akkus bei gleicher Größe senkt. Aktuell gehen Hersteller eher auf Kapazität als auf Langlebigkeit. Weil je höher man die Kapazität der Akkus bei gleicher Größe macht, desto kürzer halten sie auch, vereinfacht.

Außerdem, man kann bei jedem Smartphone den Akku austauschen mit entsprechendem Aufwand. Habe ich bei meinem letzen auch gemacht.

"Außerdem, man kann bei jedem Smartphone den Akku austauschen mit entsprechendem Aufwand."

Ja, mit einem speziellen (keinen gewöhnlichen) Heißluftföhn, um damit den extrem festen Industrie-Superkleber aufzuweichen und so den Akku tauschen zu können.

Was denkst du könnte wohl der Grund dafür sein, dass die Hersteller keinen Klebstoff verwenden, welcher mit einem haushaltsüblichen Haartrockner aufgeweichet werden kann?

0

"Es gibt eine Ausnahme für Smartphones und Tablets dass der Akku nach 500 Ladezyklen noch mindestens 83 Prozent und nach 1000 Ladezyklen 80 Prozent Kapazität haben muss, dann darf er fest verbaut sein."

Lass mich raten: du findest diese Ausnahme gut, weil du in Apple Aktien investiert hast!?

0
@GrandVoyager

Nein, ich finde die Ausnahme nicht gut, ich finde das ganze Gesetz schlecht

Nein, ich habe in Apple keine Aktien investiert, habe auch nichts von Apple.

Bei den Geräten von andere Herstellern ist der Akkuwechsel oft viel aufwendiger. Apple verwendet bei den Akkus so streifen die man an der Seite rausziehen kann(wie uhu patafix etwa) um die Batterie zu fixieren. Bei anderen Geräten(Samsung!k wird oft einfach starkes doppelseitigen Klebeband versendet, muss man sehen wie man die rausbekommt.

Ich würde vieeel lieber einen Akkuwechsel bei Apple machen als bei Samsung.

Apple ist in Sachen repariebarkeit noch einer der besseren Hersteller. https://www.ifixit.com/smartphone-repairability

Und diese Flip Dinger die manche Hersteller aktuell rausbringen sind extrem schwer zu reparieren.

0
@jort93

Um dich möglicherweise nicht mißzuverstehen, nochmal:

A) Findest du von Hand austauschbare Akkus wie von anderen Handy-und Laptophersteller angebotener Produkte also grundsätzlich gut?

B) oder bevorzugst du die mit Klebstoff, oder Tape festverbauten Akkus in elektroischen Produkten?

A, oder B?

0
@GrandVoyager

Ich bevorzuge verklebte Akkus.

Denn wenn die Akkus von Hand austauschbar sind, muss man ihnen eine feste kunstoffschale geben, damit sinkt die Kapazität bei gleicher Größe und Gewicht.

Wenn man bedenkt dass man den Akku über die Laufzeit eines Smartphones höchstens einmal wechselt, wenn überhaupt, ist es das nicht wert.

Man kann sie ja immer noch Wechseln, man muss halt nur den Kleber lösen(was bei manchen Geräten einfacher ist als bei anderen) und den neuen Akku verkleben.

Früher waren Akkus einfach austauschbar, aber ich habe kein einziges Mal den Akku ausgetauscht.

0
@jort93

Meinst du nicht dass es mit leicht austauschbaren Akkus dann vielliecht auch einen größeren weltweiten Gebrauchtwarenhandel für Smartphones ähnlich wie für PKWs gäbe und die Hersteller von neuen Handys das vielleicht stören könnte, weil sie nicht möchten dass potentielle Konsumenten Gebrauchtwaren kaufen, wenn sie stattdessen auch mit dem Geld ein neues Handy (mit neuem Akku) von ihnen kaufen könnten und ihr altes Handy auch wegwerfen könnten, damit es in u.a. Sierra Leone und Mogadischu von Waisenkindern ohne Perspektive und Atemschutzmasken verbrannt werden, um dadurch an die darin verbauten Edelmetalle und seltenen Erden zu gelangen?

0
@GrandVoyager
Meinst du nicht dass es mit leicht austauschbaren Akkus dann vielliecht auch einen größeren weltweiten Gebrauchtwarenhandel für Smartphones ähnlich wie für PKWs gäbe

Nein, gab es doch damals auch nicht.

Bei meinem aktuellen Handy, Poco M4 pro 4g, ist das eine Sache von 5 Minuten den Akku zu wechseln. Rückseite Erhitzen, ablösen, Akku Rausziehen (hat an deren Seite streifen zum greifen), wieder zukleben.

0
@jort93

Meinst du nicht dass es mit leicht austauschbaren Akkus dann vielliecht auch einen größeren weltweiten Gebrauchtwarenhandel für Smartphones ähnlich wie für PKWs gäbe

Deine Antwort: "Nein, gab es doch damals auch nicht."

So es gab also damals auch keinen weltweiten Handy Gebrauhtwarenhandel!?

0
@GrandVoyager

Es gibt immer noch einen Handy Gebrauchtwarenladen, und massiv Unternehmen die Akkus austauschen...

Beim Auto tauschen Nutzer doch auch nicht selbst Motoren oder Benzintanks aus, oder? Zumindest ist das deutlich schwieriger als bei einem Smartphone den Akku zu tauschen.

Bei einem Smartphone den Akku zu tauschen dauert je nach Gerät vielleicht 10 Minuten. Bei einem Auto den Tank auszutauschen, was wohl ja das equivalent ist, dauert wohl so ne Stunde mit Hebebühne und Equipment? vielleicht mehr?

0
@jort93

Der innere Bildschirm ist extrem teuer. Ein Akkutausch ist aber nicht teuer oder schwierig.

0
@gluebirne795

Naja, wenn das smartphone 200€ kostet, und der akkutausch 70€, dann sind das 35% der kosten des gerätes.
Sprich bei einem pkw für 40.000€, wäre es vergleichbar mit einer 14.000€ reperatur.

0
@gluebirne795

Ja gut, wenn du aber die teuersten smartphones hast, musst du es auch mit den teuersten autos vergleichen.

Wenn du also ein smartphone für 1000€ hast, und akkutausch 100€ kostet, ist das 10% des wertes für eine reperatur. Wenn du ein auto für 200.000€ hast, wäre das also vergleichbar mit einer 20.000€ reparatur. Das ist durchaus nicht wenig.

0
@jort93

Man kann den Akku selbst tasuchen, was viel günstiger ist. Ein Handy kann man nicht mit einem Auto vergleichen.

0
@gluebirne795

hä, warum? Ich glaube du verstehst mein argument garnicht...

Siehe meine antwort und die kommentare:

Ich bevorzuge verklebte Akkus....
Man kann bei jedem Smartphone den Akku austauschen mit entsprechendem Aufwand....
Wenn die Akkus von Hand austauschbar sind, muss man ihnen eine feste kunstoffschale geben, damit sinkt die Kapazität bei gleicher Größe und Gewicht...
Wenn man bedenkt dass man den Akku über die Laufzeit eines Smartphones höchstens einmal wechselt, wenn überhaupt, ist es das nicht wert.

Hast du gelesen, ja?

0

Frage mich eher, wie zugänglich es dem Endverbraucher gemacht wird, die Akkus zu tauschen...

Ohne gleich zum nächsten Fachhandelmarkt (Apple) zu gehen ;)

"neuen Gesetz beschäftigt, das vorsieht, dass Smartphones in der EU ab 2027 mit einem von Hand austauschbaren Akku ausgeliefert werden."

Sag bloß du hast das überlesen?

0