Freundin rastet aus, was tun?

35 Antworten

Es kommt nicht auf den Betrag des Geschenkes an.

Aber es ist halt ein Stück weit sehr lieblos einfach einen Gutschein zu erhalten. Es sei denn es wären Karten für ein Konzert ihrer lieblings Band etc. Halt erlesener genau auf sie abgestimmt, worin du sie auch begleitest.

Von daher verstehe ich ihre Enttäuschung. Und eben es geht dabei nicht um den Betrag. Denn das wäre sie auch gewesen wäre der Gutschein über den Betrag von 100.-- ausgestellt gewesen.

Es geht nur um die Lieblosigkeit.

Wenn mein Partner mir einfach einen lieblosen Gutschein geschenkt hätte, den er auch anderen schenkt, wäre ich auch schlecht drauf.

Nicht wütend, aber unglaublich enttäuscht.

Denn es zeigt, dass ich ihm scheinbar nicht wichtig genug bin, damit er sich Gedanken macht was mir gefallen könnte und sich keine Zeit für mich oder meine Gefühle nimmt.

Ich habe lieber ein Geschenk, was wirklich durchdacht und persönlich ist, aber nichts gekostet hat da aus alten Dingen, als einen komplett unkreativ Gutschein, den du ja laut Kommentar nicht mal selber eingepackt hast.

Wäre es immerhin ein Gutschein von einem Restaurant in dem man mal war und es es lecker war oder wo man mal hin möchte, übergeben mit dem Hinweis "für einen schönen Abend mit dir zu zweit", wäre es ja noch ok, aber deiner war wirklich lieblos.

Ja, Liebe hängt nicht am Geld, aber an Aufmerksamkeit, Rücksichtnahme, Zeit sich Gedanken zu machen was der andere mag und dem anderen so die Liebe zu zeigen.

Am besten dafür sorgen, dass sie nicht nervt kannst du, in dem du dich trennst. Dann nervt sie dich in Zukunft nicht mehr.

Guten Tag,

Du beschreibst als erstes Deine pers. „Präsent“ Auswahl, um dann erst zu erwähnen, dass Deine Freundin zu ihrem Geburtstag einen 25,00 Euro Gutschein von Dir erhalten hat. Dabei betonst Du noch, dass Du sehr gut verdienst.

Zu den großzügigen Menschen gehörst Du scheinbar nicht, wunderst Dich jetzt aber darüber, dass Deine junge Freundin nun ausrastet. Die Auswahl ihres Geschenkes war einfallslos und deutet auch nicht nach vielen Gefühlen hin.

Natürlich hängt Liebe nicht vom Geld ab, dennoch zeigt Deine Gutschein Auswahl eine gewisse Lieblosigkeit, da Dein Gedanke fehlte, womit kann ich ihr eine wirkliche Freude bereiten.

Deine Frage: Was mache ich jetzt am besten, dass sie nicht nervt?

Nachträgliches tolles Präsent besorgen und dazu eine romantische Kulisse wählen, um Deinen vergangenen Fehler zu beseitigen. (Falls sie Dir das wert ist)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Stimmt, Liebe wird nicht am Geldwert eines Geschenkes gemessen.

Nur, sie ist 10 Jahre jünger als du .... sie ist grade mal im Erwachsenenalter angekommen während du schon eine Weile mitten drin steckst.

Du arbeitest schon einige Zeit (nehme ich an), weißt also auch das du für dein Geld hart und viel arbeiten musstest und sicher auch längere Zeit sparen musstest um dir dann das Technikzeugs zu kaufen. Deine Freundin ist (möglicherweise, ich vermute es mal jetzt einfach nur) noch nicht so lange mit dem Konzept "viele Stunden hart arbeiten um Geld zu verdienen, von dem man nur einen Bruchteil für persönliche Freizeitausgaben zurückbehält" vertraut.

Und dann hängt manchmal auch noch das in einem jungen Menschen drin was er von klein auf im sozialen Umfeld vermittelt bekam. Vielleicht dieses "Ein Mann der dich wertschätzt überhäuft dich mit Geschenken, ihm ist nichts zu teuer". Oder es ist schlicht die Phantasie die einem durch Kitschfilme und Romane vermittelt wird a la "Prince Charming auf dem weißen Ross". Oder Richard Gere der Julia Roberts anheuert und mit unendlich Reichtum überschüttet in "pretty woman".

Auch das kann zu einer verzerrten Wunschvorstellung führen.

Fakt ist: Man kann mit dem eigenen Freizeitgeld (also das, was nach Abzug aller wichtigen und laufenden Rechnungen noch übrig ist) hantieren wie man es selbst verantworten kann und will.

Fakt ist aber auch: Mit Geschenken kann man sich extrem in die Nesseln setzen.

Manche Geschenke sehen nach "Notkauf in allerletzter Sekunde" aus. So wie der mit langweiligen Blumen bepflanzte Pott (wahrscheinlich aus dem Baumarkt) den ich vor Jahren vom damaligen Partner bekam. Ein Gutschein für den DM.... das ist damit quasi vergleichbar. Da wäre es ja noch netter gewesen ihr Lieblingsparfüm aus dem DM zu kaufen und ne Schachtel Pralinen dazu zu packen.

Überleg mal, welche Geschenke bereiten dir persönlich Freude? Geschenke mit denen du persönlich etwas anfangen kannst, weil sie deinem Geschmack entsprechen oder weil sie etwas mit deinem Hobby zu tun haben? Persönliche Geschenke, die vermitteln wie gern dich jemand hat? Oder reicht dir eine Pulle "irgendwas", achtlos im nächsten Supermarkt gekauft?

Ja sicher, du denkst möglicherweise "Oh, ein Gutschein ist doch praktisch". Stimmt soweit, doch ist das in etwa genauso praktisch und unpersönlich wie ein Stück Seife oder ein Küchenschwamm.

Wär es nicht schöner gewesen, zu überlegen "Wo sind die Interessen meiner Partnerin? Welche Hobbies hat sie? Hat sie in letzter Zeit vielleicht öfter etwas Bestimmtes erwähnt, oder gesagt das sie xyz unbedingt braucht?"

(Ich würde mich über einen Gutschein vom DM auch nicht so wirklich freuen... aber ich würde mich freuen wenn mein Mann mir sagen würde "Wir fahren jetzt zum Laden X in dem du gerne nach Material für dein Hobby wühlst... und dann schnetzelst du dich für xy Euro dort durch" ...). Verstehst du mein Beispiel?

Rettungsversuch:

Um Entschuldigung bitten und vermitteln warum du als Geschenk ausgerechnet einen Gutschein gewählt hast von ausgerechnet dieser Ladenkette. (Überleg dir vorher ganz genau "warum" du den Laden und den Gutschein gewählt hattest, warst du unsicher was ihr gefallen könnte? Dachtest du, es wäre sinnvoller wenn sie sich selbst etwas davon aussucht als das du etwas Falsches kaufst?).

Geschenke auswählen, allgemein sich Gedanken über Geschenke machen... das ist etwas "das hat man nicht von Geburt an in sich". Das ist ein Prozess den man während des Aufwachsens lernt (durch Vorbildfunktion der Erwachsenen, durch das wie man selbst eigene Geburtstage bzw. allgemeine Geschenksituationen erlebte beim Aufwachsen). Aber auch als Erwachsener kann man noch dazulernen. Nur brauchts dafür dann eben Anleitung.

Ihr könntet versuchen euch auf eine Geschenkeebene zu einigen die euch beiden entgegenkommt. So wie viele Ehepaare es beispielsweise auch machen: "Im Rahmen von maximal X Euro".

Letztlich ist aber eines klar: Man kann nur soviel Geldwert investieren wie man es sich selbst leisten kann und verantworten kann.

Hi, ich bin erstaunt über die Frage, Du bist ein erwachsener Mann, mit fehlt da Einfühlung!

Du bist jetzt eher genervt, willst deine Ruhe?

Was mache ich jetzt am besten, dass sie nicht nervt

Geht es nur um Dich oder auch um sie und eure Beziehung? Das ist die zentrale Frage. Warum schenkt man etwas? Was meinst Du?

Ich denke, auch um Achtung auszudrücken. Damit sie sich freut! Zu zeigen, dass man jemanden wertschätzt. Geld ist eher nicht so wichtig, wenn man wirklich gut verdient, was auch immer das heißt, ist ein kleines Geschenkt oft Ausdruck von geringer Wertschtäzung in den Augen der Beschenkten!

15-25 Euro würde ich so im Bereich von Sozialhilfe einordnen.

Dazu ein Gutschein, ohne irgendein Zeichen von persönlichem Einsatz. Liebst Du sie? Es wirkt anders.

Was möchtest Du wissen?