Fragen zu Sicherungskasten?

 - (Technik, Technologie, Elektrik)  - (Technik, Technologie, Elektrik)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu 1.) Es kann sein, dass der FI für das ganze Haus ist, da früher viele Häuser ein phasig versorgt worden sind. Aufgrund der Leitungen gehe ich von einer Drehstromeinspeisung aus. Bei einem mir bekannten Haus wurde alles außer dem E-Herd über einen FI-Schalter versorgt. Richtig, die Testtaste sollte bei den meisten Geräten einmal im Monat gedrückt werden.

Zu 2.) Es sind entweder Vorsicherungen zum Schutz der Verteilung / Kabel oder es sind die Sicherungen für den E-Herd

Zu 3.) Heute sind Geräte ab 2KW getrennt abzusichern. Soweit ich weiss, war es 1991 noch nicht vorgeschrieben. Der Automat der Firma ASS wurde nachgerüstet.

Allgemein: Es ist schon hilfreich, wenn die Schutzorgane richtig beschriftet sind, daher einfach jeden rausnehmen und schauen wofür er ist.

Leider läßt sich oft eine nachträgliche Aufteilung schwer realisieren.

Wofür der FI ist würde ich mal testen und es würde mich nicht wundern, wenn der FI nur fürs Bad ist. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Fehlerstrom-Schutzschalter#Deutschland

Ok dann werde ich mal alle Automaten nacheinander rausnehmen.. Der Automat mit der Beschriftung ASS muss aber nicht zwangläufig mit dem FI zusammenhängen? D.h. ich teste besser einmal den FI (Taste T, weißer Schalter fällt) und schaue was nicht mehr geht und dann nochmal getrennt davon den ASS Automat?

0
@bambo80

Richitg, der Automat mit "ASS" kann von den oberen abgenommen sein oder von wo anders, wie z.B. FI . Für einen Laien bleibt nur das Testen.

Denke dran vorher den PC herunterzufahren und dass du ggf. nicht per Telefon erreichbar bist, weil die Box aus ist.. Ebenso würde ich es nicht machen wenn die Spülmaschine oder Waschmaschine läuft...

Denke beim Test daran, dass eventuell der Kühlschrank und der Gefierschrank ausfallen.

1

Das mit den 2kW ist wieder vorbei, dass war einmal...

Die Grundlage hierzu bildete die DIN 18015, dort wurde die Vorgabe ersatzlos gestrichen.

Es ist jedoch anzuraten es so zu handhaben, damit eine höhere Anlagenverfügbarkeit gewährleistet ist.

1

Da der Fi nur 2polig ist, sichert er nicht das ganze Haus ab. Was dran hängt, ist so nicht ersichtlich. Wahrscheinlich aber nur die Sicherung (ASS-Beschriftet) vlt für eine Außensteckdose?

Schraubsicherungen dürften wahrscheinlich die Vorsicherung der ganzen Verteilung sein. (auch wenn dort Backofen drunter steht, hat der Backofen oben ja auch eine eigene Sicherung)

Für eine 1991er Installation in der tat recht Sparsam ausgeführt... Aber damals hatte man noch nicht so oft Geschirrspülmaschienen, Warm Wasser wurde mit Teekesseln auf den Herdplatten gemacht. Von daher also auch im Rahmen der Zeit würde ich sagen. Und generell hatte man nicht so viele E-Geräte wie heute in Betrieb.

D.h. den Testknopf drücken und dann schauen wo genau kein Strom mehr ist um rauszufinden was der FI absichert?

1
@bambo80

Ja, das wäre eine Möglichkeit. Dann weißt Du, was alles über den Fi läuft.

1

in meiner region hat unser netzbetreiber ab 1973 FI fürs ganze haus verlangt,ohne gab es keinen zählereinbau.

0
@wollyuno

Ja einige waren da sehr schnell und andere brauchten leider deutlich länger, bis man erkannt hat, dass der FI auch wirklich funktioniert und Leben retten kann....

0

Die Verteilung ist zu voll gebaut. Der FI neben dem Klingeltrafo ist für den FI nicht optimal, die permanente Abwärme des Trafos tut dem FI nicht wirklich gut.

Ob die Schraubsicherungen die Vorsicherungen bilden ist nicht 100% sicher, aber wahrscheinlich.

Der FI ist 2polig und wahrscheinlich für das Bad.

Die Verteilung kann man so machen, aber schön ist anders. Mindestens eine Reihe mehr wäre gut.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich spiele seit 70 Jahren mit dem KOSMOS-Experimentierkasten

Hallo bambo80

Wenn du den FI ausschaltest (oder die Prüftaste drückst) kannst du feststellen was  alles am FI hängt.

Bei den Sicherungsautomaten und Sicherungen gehst du auch so vor. Alle einzeln ausschalten und dann nachsehen was nicht funktioniert.

Gruß HobbyTfz

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Der FI sichert leider nur alle Steckdosen und Licht im 1.OG + Studio inkl. Bad (Sicherung 9).

Die Beschriftung der Sicherung 4 ist falsch (EG) und es hat sich herausgestellt, dass es in der Küche doch sogar zwei jeweils einzeln abgesicherte Steckdosen für Geschirrspühler (Sicherung 1) und Untertischgerät/Waschmaschine (Sicherung noch unbekannt) gibt. Weiter bin ich noch nicht mit ausprobieren gekommen.

Wie hoch wäre der Aufwand für den Fall dass man zumindest das EG oder darüber hinaus noch weitere Stromkreise über FI absichern wollte?

Was möchtest Du wissen?