Stromkreis Küche 16A + extra Starkstrom für Herd - was geht maximal?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vorab folgendes: Eine Elektroinstallation aus den 1960 Jahren entspricht auf keinem Fall mehr den Anforderungen der heutigen Zeit. Weder was die Anzahl der Stromkreise (ist aus der Anzahl der Sicherungen zu erkennen), in der Regel der Leiterquerschnitte, der Installierten Schutzeinrichtungen (FI- Schutzschalter) betrifft, ist diese Installation zum Teil als ziemlich fraglich einzuschätzen, wenn nicht sogar gefährlich. Zumal in dieser Zeit Kabel ohne Schutzleiter verlegt wurde. Zu erkennen dadurch, das in der Steckdosendose nur 2 Leiter ankommen und der Kontakt zwischen Schutzkontakt und Null gebrückt ist. Das einzige Richtige ist, der Herdanschluß ist separat abgesichert. Also um das zu verdeutlichen, 1000W Leistung die ein Elektrogerät aufnimmt, werden ca. 4,5 Ampere benötigt. Jetzt kannst du dir errechnen wie viel du nun gleichzeitig zuschalten darfst, damit die Sicherung nicht durchknallt. Kaffeemaschine (hast du sicher auch): ca. 1000W Spülmaschine (kommt aufs Modell an): ca. 1000W- 1500W Autarker Ofen: “ ca. 2000W Mikrowelle (sollte nicht unterschätzt werden.) Dazu noch der Kühlschrank, diverse Kleingeräte und Licht. Das summiert sich dann. Es sind logisch nicht alle Geräte immer gleichzeitig an, aber irgendwann wird es zum Dilemma kommen. Das nächste was sich aus der hohen Strombelastung ergibt: Die Klemmstellen in den einzelnen Dosen sind genauso alt wie die Installation selbst. Das heißt die Kontakte sind korrodiert, somit ist dort ein höherer elektrischer Widerstand, was bei der hohen Belastung schnell zu einer Erwärmung der Klemmstellen führen kann. Im schlimmsten Fall können da Brände entstehen. Moderne sichere Küchen werden mit folgenden Stromkreisen ausgestattet:

Ich wollte eine Ordentliche Tabelle einfügen, geht aber nicht. Also muß ich eine Aufzählung schreiben.

  • Stromkreis (SK) / Sicherung / Kabelbezeichnung,Größe / abgesichert über FI- Schutzschalter
  • 1 Herdanschluß / mind. 16A / NYM- 5x2,52 / nein
  • 1 SK Spülmaschine/ 16A / NYM-3x 2,52 / ja
  • 1 SK autarker Ofen/ 16A / NYM- 3x2,52 / ja je nach Anzahl der Steck-
  • dosen 1 oder 2 SK für NYM- 3x 1,52 oder Arbeitssteckdosen / (je) 16A / NYM- 3x 2,52 / ja
  • 1 separaten SK für Kühlgeräte ohne FI / 16A / NYM- 3x 1,5 / nein

Licht wird in einen der Stromkreise für Steckdosen mit eingebunden, genauso die Steckdose für die Dunstabzugshaube. Sollte in der Küche noch ein Waschautomat betrieben werden sollte auch ein separater Stromkreis/Steckdose installiert werden. Ich hoffe ich konnte helfen. Im Zweifelsfall eine Elektrofirma kontaktieren. Sollte es sich um eine Mietwohnung handeln, dann an den Vermieter wenden.

Danke für die ausführliche Antwort. Ein Elektriker ist bereits kontaktiert und wird sich die Sache am Montag ansehen. Natürlich ist mir klar, dass die vorhandene Installation nicht vergleichbar ist mit aktueller Technik. Auch die Küchenplanung war vor 50 Jahren sicher ausreichend, heutzutage ist sie eben unzureichend und schlichtweg falsch. Da es sich um eine Mietwohnung handelt, können wir nicht eigenmächtig eine Neuinstallation in Auftrag geben. Soweit mir bekannt, ist der Vermieter rein rechtlich auch nicht dazu verpflichtet, hier etwas zu ändern. Natürlich werden wir ihn auf den Mangel hinweisen. Mietminderung? Dass wir nun 7000W Kochfeld und 3600W Ofen (beides autarke Geräte) sicher an den Herdanschluss bekommen, freut mich schon etwas. Für den Rest ist eben nur ein Stromkreis da. Da kann ich erstmal wenig dran ändern. Laut Hersteller verbraucht unsere (sehr moderne) Spülmaschine 930Watt, wobei diese Zahl natürlich ja nach Programmart variiert. Da wäre sozusagen noch "Platz" für Kühlschrank und Dunstabzug. Verzichten möchten wir auf die Maschine nicht, deswegen wird sie sicherheitshalber eben nur abends laufen, wenn in der Küche nichts anderes mehr betrieben wird ausser dem Kühlschrank. Ich wüsste momentan nicht, ob sich mit wenig Aufwand ein anderer Stromkreis "anzapfen" lässt - aber vielleicht kann mir am Montag der Elektriker noch andere Möglichkeiten aufzeigen.

0

da liegst du relativ richtig. da die allermeisten autarken kochfelder so wie so nur zwei phasen haben und wenn doch drei, sich oft auf zwei phasen anschließen lassen, würde ich empfehlen, den backofen dann an die 3. noch freie phase anschließen zu lassen.

der backofen alleine hat ja schon 13 bis 16 ampere. wenn der also läuft, hättest du sonst keinerlei reserve mehr.

spülmaschine geht noch. die hat in der regel so 2 kW kühlschrank und abzugshaube sind mit 80 bis 150 watt eigendlich nicht der rede wert.

lg, Anna

ich würde sagen ja - spätestens wenn Toaster und Spülmaschine gleichzeitig laufen. Bei mir hat zwar die Sicherung gehalten, aber meine "Unterverteilung" in der Steckdose ist zusammengeschmolzen.

Mit Toaster meinst du Ofen? Nen Toaster haben wir nicht...

0

Was möchtest Du wissen?