Die Jugend der DDR u. d. BRD haben sich mehr geähnelt wie manche junge Leute heute denken. Die Verbindung zur freien Welt war ja über Radio u. Fernsehen möglich. Natürlich hat Partei und Regierung dagegen angekämft. Deshalb hat man trotzdem meist Westmusik gehört. Sich so gekleidet wie es im Westen Mode war. Mann soll sich nicht von den Fahnenschwenkenden FDJ Funktionären beeindrucken lassen. War alles nur Show.

...zur Antwort

In der Elektroinstallation gibt es den Begriff Parallel - oder Reihenschaltung nicht. Steckdosen dürfen hintereinander Verschaltet werden. Dazu sind an den Steckdosen 2 Steckanschlüsse an den Klemmen. Eine Serienschaltung gibt es bei Leuchten. Der Null kommt auf 2 oder mehr Leuchten direkt. Die Phase wird über einen Serienschalter getrennt für jede Leuchte geschaltet.

...zur Antwort

Erdkabel NYY-J 3x 1,5 qmm, 60 cm Tiefe verlegen, Sandbett und darauf Warnband. Kannst auch Ziegel oder Betonplatten als Abdeckung nehmen, Gebrauchte. Den Übergang von Wand in Erde u. wieder zurück zur Steckdose mit einen Schutzrohr aus Metall schützen.

...zur Antwort

Da wirst du wohl auch den Schukostecker wechseln. Aber fachmännisch. Mit Aderendhülsen u.s.W. So eine Steckdosen - Leiste aus China verträgt keine 16A nichtmal 10 A auf Dauer. Wenn es schon mal nicht anders geht dann eine Schukoverlängerung mit 1,5qmm Adern. Der Steckerwechsel ist wichtig, sonnst himmelst du den neuen Anschluss.

...zur Antwort

Farben zu bekommen ist wohl nicht das Problem, wo heute alle Farben mit dem Computer mischen kann. schwieriger ist das Lackieren. Das ist ein Beruf der viel Erfahrung braucht. Also erstmal üben. Oder du willst nur die Rolle nehmen.

...zur Antwort

Hab ich auch in meinen Ford Fusion ( Hochdachvar. d. Fiesta) gemacht. Habe mir im Internet einen entspr. Schachtadapter gekauft. unter dem Din -Radio - Schacht ist noch eine Ablage. Dann einen Kabeladapter v. Ford auf DIN. Gibt es auch als Set. Das Baujahr ist wichtig, da die Fordjungs alle paar Jahre modernisieren.

...zur Antwort

In der DDR wurde genauso, auch v. größten Parteifunktionär gefeiert. Auch wenn den Kindern der eigentliche Anlass meist nicht. erzählt wurden. Die Kirchen waren voll, wie sonnst nie. Die Glocken läuteten. Es gab in den Lebensmittel Geschäften Sachen die es sonnst nicht gab. Der Staat gab sich also Mühe. Es wurden Stollen aus Sachsen u. Thüringen in den Westen geschickt und man freute sich auf das Westpaket mit Kaffee, Schokolade u. Backzutaten. Wer Westgeld hatte ging in den Interchop. Wer nicht kaufte im Fress - Ex ( Lebensmittel - Exquisit - Laden) für viel Geld, Westware ein. Oder fuhr nach Ostberlin zum Einkaufen, weil die besser versorgt wurden. Lachs, Sowjetischer Sekt und Pralinen, einzeln verpackt, gab es im Russen - Magazin ( Laden), wenn Sow. Garnisonen in der Nähe waren. Es wurden alle Beziehungen genutzt um was Gutes zu bekommen. Ich hatte als Elektromeister u.a. gute Beziehungen zum Handel. Also hatte ich zum Schluss mehr Apfelsinen, wie ich essen konnte. Es wurden kistenweise Fischkonserven, westliche und russische beschafft und in der Firma verteilt. Es wurde auch an wichtige Geschäftspartner gedacht. Bei mir die wichtigen Leute bei der Energieversorgung, Kunden mit denen wir viel zu tun hatten. Jaja, Beziehungen schaden dem, der keine hat.

...zur Antwort

Die Gips - Variante ist Steinzeit. Neu Variante: Verz. Stahlnägel mit PVC Tellern oder Laschen in Fuge einschlagen u. mit Teller Leitung fixieren. Andere Variante: 6 mm Löcher in Mauerwerk bohren, die Leitung mit Pvc - Bügeln o. -Laschen fixieren durch Einstecken der Elemente in die 6 mm Löcher. Sind mit kl. Wider-hacken versehen, die sich im Loch verklemmen. Kostet alles Geld, aber geht schnell u. besonders die zweite Möglichkeit gewährleistet guten Halt. DieTeile bleiben in der Wand bei dem Schlitz verputzen. Beide Produkte gibt es auch für mehrere Leitungen.

...zur Antwort

Würde mal einen Elektriker in die Verteilung sehen lassen. Kontaktprobleme in der Zuleitung liegen nahe.

...zur Antwort

Eine Blitzableiteranlage schützt ein Haus. Dazu ist ein Ringerder rings ums Haus, am besten mit verz. Bandeisen oder Edelstahl mit mindestens 2 sog. Aufführungen notwendig. Oder mindestens 2 Staberder die je nach Bodenbeschaffenheit mehrere Meter in die Erde geschlagen werden. Die Dachleitungen müssen mindestens ein Z bilden u. alle leitfähigen Installationen sind mit daran anzuschließen, z.B. die Dachrinne. Komplett wird der Schutz erst mit den Einbau v. Schutzschaltern für Grob - Mittel- u. Feinschutz in den Verteilungen im Haus.

...zur Antwort

Das kann kein Elektriker sondern nur ein Pfuscher gewesen sein. Herd u. WW -Speicher( korrekter Begriff) gehören an 2 verschiedene Stromkreise, ebenso die Kühltruhe. Ein 120 L Speicher wird fest angeschlossen. Am besten auf Drehstrom( Kraftstrom), da kann man auch die Schnellheizfunktion nutzen. Mich wundert es schon, dass die Sicherungen das so lange mitgemacht haben. Denn eine Kühltruhe zieht auch 10A im Anlauf. Oder hat der " Elektriker" das alles an Sicherungen angeschlossen, die größer als 16A waren. Dann ist es wirklich hart. Da ist die Brandgefahr vorprogrammiert. Denn Schukosteckd. dürfen mit Max 16A abgesichert werden.

...zur Antwort

Das wichtigste ist doch, wieviel Cent bekommst du für den PV - Strom und wieviel bezahlst du für den NT. Vielleicht erübrigt sich da die Investition schon. Denn wenn die PV Anlage nicht gerade von 2012 ist, wirst du wesentlich mehr erhalten wie bezahlen.

...zur Antwort

Stromstoßrelais oder auch Stromstoßschalter genannt, werden oft mit Kleinspannung betrieben, so dass die Ansteuerung über Klingelleitung erfolgen kann. Der Vorteil ist gegenüber konventionellen Schaltern, dass beliebig viele Taster parallel angeschlossen werden können hne großen Verdrahtungsaufwand. Es gibt da bei vielen namhaften Herstellern auch dimmbare Varianten. In der DDR - Neubau - Geschichte wurden sie ständig eingesetzt. Da die Verdrahtung der Beleuchtung vorgefertigt in der Wohnungsverteilung erfolgen konnte. So das die farbig gekennzeichneten Leitungen nur noch verlegt werden und die Taster angeklemmt werden mussten. Heutzutage gibt es Relaisblöcke die sie für ein Einfamilienhaus ausgelegt sind. Die beinhalten, Treppenhausschaltung, Schaltung mehrere Zimmer - Beleuchtung, zentral - Aus. Auf elektronischer Basis event. mit BUS Technik, so das nur eine Leitung von Taster zu Taster gezogen werden muss.

...zur Antwort

Die Bundesrepublik ist nicht Andorra, was von Italien geschützt wird. Wir sind Mitglied in der NATO, UNO u. dem Westeurp. Verteitigungsbündnis. Das bringt Verpflichtungen.

...zur Antwort

Wo gibt es noch ein Drehstromnetz mit 220V? Sogar in Erfurt wo wir uns 100Jahre damit rumgeärgert haben, Kein Sternpunkt kein Null, gibt es das nicht mehr.

...zur Antwort

Der Null fehlt, 400V liegen an durch Verkettung.

...zur Antwort

Die DDR hatte eine Planwirtschaft, auch bei den Lebensmitteln, damit war Vielfalt ausgeschlossen. Es wurde nur das produziert was vermeintlich gebraucht wurde. Damit waren Engpässe vorprogrammiert. Zu lange Hitzetage - Mangel an Getränken. In der BRD , Marktwirtschaft, jeder konnte produzieren wie viel u. was er wollte. Damit zwar Überproduktion, aber auch Vielfalt und Bedarfsdeckung.

...zur Antwort

Dachständer ist Steinzeit der Technik, schon vom Brandschutz. Zuleitung bis ins Dachgeschoß über den anliegenden Querschnitt abgesichert. In Ostdeutschland siehst du sowas nicht mehr, Ansonsten ist der Preis v. 2800€ moderat. Bei uns kostet so was schon 4500 bei 25m Kabel.

...zur Antwort

Wie ist der elektrische Anschluss des Kompressors gestaltet? Wenn keine Leitung mit Stecker vorhanden ist, soll er wohl fest angeschlossen werden. Wenn ja, kann er an eine entsprechend ausgelegte Verlängerung angeschlossen werden. Eine weitere Variante wäre ein Flex - Anschluss mit einen blauen CEE - Stecker 16A. und auch die Verlängerungsschnur und die Steckdose an der Wand. Wird vielen von Wohnmobilen bekannt sein. Damit ist der eindeutige Anschluss von Phase und Null sichergestellt. Vielleicht braucht der E-Motor das.

...zur Antwort