Fasten an Ramadan aber nicht jeden Tag?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

As Selamu Aleykum wa rahmitullah wa barakatuh.

Erstmal herzlichen Glückwunsch das du zum Islam konvertiert bist. Inshallâh bleibst du auf diesem Weg und wir sehen uns eines Tages im Paradies.

Kommen wir nun zu deiner Frage

Die einzigen die vom fasten ausgenommen sind sind

Schwangere, die befürchtet das ihr Kind darunter leiden könnte

Kranke die aufgrund ihrer Krankheit nicht fasten können

Kinder, die islamisch gesehen noch nicht erwachsen sind ( du bist islamischen gesehen erwachsen wenn du deine erste Monatsblutung hattest oder Geschlechtsverkehr hattest oder das 15 Mondjahr erreicht hast. Umgerechnet 14 einhalb Jahre ). Sobald du als Erwachsene giltst, musst du fasten.

Frauen die ihre Tage haben ( die müssen das fasten nachholen )

Wenn du merkst du wirst ohnmächtig und das fasten fällt dir zu schwer, jetzt nicht wegen ein bisschen Schwindel Kopfschmerzen etc. wir reden von Fieber, kurz vor der Ohnmacht etc.

Das sind die Gründe. Alles andere gilt so gesehen nicht. So gesehen ist dein fasten ungültig wenn du einfach anfängst zu essen. Du müsstest als Strafe nochmal 30 Tage nachfasten hintereinander soweit ich weiß, weil du es gebrochen hast.

Nun wie kannst du dein Problem jetzt lösen ?

Mein Vater ist Christ. Der hat zu mir gesagt als ich ihn mal gefragt habe wie er mich als Muslim sieht und den Islam das wir alle Kinder Gottes sind und das Jesus für alle Menschen gestorben ist.

Nun wir Muslime glauben nicht an das 2 mit Jesus gestorben etc. aber wir sind alle Nachfahren Adams.

Wir haben Jesus, wir haben Maria, Abraham, Moses, etc.

Wir glauben auch an die Thora und das Evangelium. Zwar glauben wir das die heutige Bibel gefälscht ist aber trotzdem.

Muhammad ( as )  ist ein Nachfahre Abrahams. Nicht von Isaak sondern von Ismael der die arabischen Stämme gegründet hat.

Ich hoffe diese Argumente reichen. Ansonsten rede mit deinen Eltern offen und ehrlich. Sag es ist für dich das wahre. Jesus in der Bibel hat selbst gesagt es gibt keinen Zwang im Glauben und das sollten sie akzeptieren ( steht auch im Qur'an )

Sie sollten darauf schauen ob ihre Tochter glücklich wird oder nicht.

Aus diesem Grund rede mit ihnen offen. Hilf Ihnen bei allem. Zeig Ihnen die guten Seiten vom Islam. Benimm dich wie ein Sklave, mach alles für sie. Zeig gutes Benehmen. Wenn sie dich dann fragen von wo du das hast, sagst du das hast du vom Islam. Wenn Sie sehen wie sehr es dich positiv verändern wird, werden sie es hoffentlich akzeptieren.

Ich hoffe ich konnte dir Inshallâh helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schade das deine Eltern dich nicht so akzeptieren wie du sein möchtest! Ich würde sie nochmals fragen was genau sie dagegen haben? Du schadest ja keinem mit deinem Glauben! Sie sollten merken dass es nichts bringt dich zu zwingen, darf uch fragen wie alt du bist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatieLopez
09.06.2016, 23:18

Ich bin 16 Geworden

0
Kommentar von Minabella
09.06.2016, 23:21

Du kannst deinen Eltern ja sagen dass du es nicht übertreibst und einige Tage testen möchtest mit dem fasten :) Die Muslime unserer Familie fasten ab 18 Jahren und wenn sie jünger sind testen sie einige Tage. Vielleicht sind deine Eltern mit dem Kompromiss einverstanden und mit deinem Glauben passt das dann auch :) Viel Glück <3

0
Kommentar von Zicke52
10.06.2016, 00:19

Sie schadet niemandem? Natürlich schadet sie, und zwar sich selbst! Erstens gesundheitlich. Zweitens schulisch, jetzt ist Zeit der Prüfungen, was glaubst du, wie ideal so ein Schwächezustand da ist (zumal man ja auch ich seine Nachtruhe unterbrechen muss, um zu beten, da ist man sicher am nächsten Tag topfit!)? Und verantwortungsvollen Eltern ist die Gesundheit und die Bildung ihres Kindes eben nicht egal.

Und das alles, um die Launen eines angeblichen Gottes zu befriedigen. Was hat der denn davon, wenn ein Teenie umkippt oder durch die Prüfungen rasselt? Ist das wirklich sooo wichtig für ihn?

0
Kommentar von Minabella
10.06.2016, 00:24

Du musst es ja nicht machen, man könnte als Schüler dann halt am Wochenende fasten. Bin selbst kein Moslem verstehe aber nicht wie man so dagegen sein kann. Kümmer dich um dein Leben.

0
Kommentar von Minabella
10.06.2016, 09:01

Also wenn die Eltern sie zwingen katholisch zu sein ( so wie sie es sind) ist das in deinen Augen besser!?:D Das ist hier nämlich der ausschlaggebende Punkt, das die Eltern was gegen den Islam haben. Wenn sie ne normale Fastenkur machen würde hätten die Eltern bestimmt plötzlich nichts mehr dagegen . Aber wir kennen ja die Situation auch nicht genau, vielleicht kommt man deswegen nicht auf einen Nenner, sowas ist immer schwierig im Internet auszudiskutieren.😁

0

Esselamu alejkum
Wenn dich deine Eltern zwingen und du keine andere Wahl hast dann iss mit ihnen mit und faste den Tag nach an einem anderen Tag an dem es möglich ist für dich zu fasten .
Bitte siehe zu das du auch 5x am Tag betest denn wär seine Gebete nicht einhällt dessen fasten ist ungültig .
Möge Allah s.w.t es dir leicht machen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RipeClown
10.06.2016, 01:07

Dessen fasten ist gültig nur dessen Belohnung ist niedriger.

0

Soweit ich weiß ist es überhaupt kein Problem, wenn man zum Beispiel überhaupt nicht fastet während des Ramadan. 

Oder Teenager sind zum Beispiel nicht verpflichtet den ganzen Monat lang zu fasten. Sie können solange fasten, wie sie es schaffen. Der Rest ist kein Problem, solange der Wille da war.

Außerdem geht es auch um das Gefühl und die guten Taten im Verlauf des Ramadan :) Wenn du es möchtest, dann mach einfach so viel, wie du kannst. 

Dennoch: ich bin keine Muslima und wiederhole nur das, was ich von meiner Freundin mitbekomme (sie ist eine sehr moderne Muslima).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RipeClown
10.06.2016, 01:06

Doch es ist ein Problem und es ist auch Sünde. Das fasten gehört zu den 5 Säulen.

0
Kommentar von YuyuKnows
10.06.2016, 11:38

Dann musst du zu der konservativen, strengen Seite gehören. Ein Fastenbruch aus guten Gründen ist vollkommen erlaubt.

0
Kommentar von furkansel
10.06.2016, 16:01

Guter Grund, z.B. Krankheit, oder zu alt, oder man muss Medikamente nehmen oder hat eine OP mit Narkose...das sind gute Gründe. Da ist das aussetzen ja auch erlaubt.

0

Ich kann nicht verstehen das Eltern einen zwingen zu essen, kenne ich nicht... Sag einfach das du kein Hunger hast und sitz am Esstisch mit  deine Eltern zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst es nicht fassen, du kannst das Fasten auch lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?