Fahrstunde Konzentration weg?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,

  • zu Punkt 1: ich bin direkt vor der Prüfung gar nicht gefahren, wobei es wohl zu empfehlen ist, um vor der Prüfung "reinzukommen", da man in den ersten paar Minuten vielleicht noch ein paar Leichtsinnsfehler macht. Zur Beruhigung: bei der Prüfung ist man eher angespannt und konzentriert anstatt aufgeregt, da macht man tendenziell eher weniger Fehler, außer da hast ein seeehr empfindliches Nervenkostüm. Gibts ja leider auch.

  • Punkt 2: in der Kursstufe hatte ich jede Woche vormittags 2 Freistunden, in denen mich der Fahrlehrer bei der Schule abgeholt hat und mich dort wieder abgesetzt hat. Fande ich sehr praktisch, da ich sonst 90 Minuten Zeit totschlagen hätte müssen. Auch direkt nach der Schule halte ich für praktisch, dann kann man die Fahrstunde mit dem Heimweg kombinieren, sofern das geht. Manchmal durfte ich dannn auch den nächsten Fahrschüler abholen, der mich zu Beginn seiner Fahrstunde heimgefahren hat. Ist aber bei jeder Fahrschule anders, einfach mal fragen ;)

  • Punkt 3: Nach der Schule war ich eigentlich sehr selten fix und fertig. Höchstens mal an einem Montag, wo ich mich von 8 bis um 17 Uhr gelangweilt habe ;) Alternative wäre, in den Ferien fast jeden Tag eine Fahrstunde zu nehmen, falls dir das mit der Schule zu viel Stress macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ich hab seit zwei Jahren meinen Führerschein, kann mich aber noch gut daran zurückerinnern wie das so war..

Kurz vor der Praxis bin ich gefahren wie eine Anfängerin, das geht - so mein Fahrlehrer - fast jedem so, also keine Sorge ;) in der Prüfung selber fährt man dann meist so gut wie noch nie :D

Ich wollte nie in einer Mittagspause oder kurz nach der Schule abgeholt werden, weil ich immer erst mal so ne Stunde oder so für mich brauchte, um von der Schule erst mal runterzukommen und dann mich auch noch mental auf die Fahrstunde vorzubereiten. Alles andere wär undenkbar für mich gewesen, habs ein mal probiert und ich muss sagen, die Stunde war Zeitverschwendung.

Es ist ganz normal, dass man nach der Schule unkonzentriert ist, die Konzentrationskurve sinkt während der Schulzeit und gerade, wenn dein Gehirn sich an einen Schulrythmus gewöhnt hat, kann es sein, dass es nach sagen wir im Schnitt 8 Schulstunden auf Sparflamme stellt, weil es sich merkt "Ab hier ist meist Feierabend, ich muss mich nicht mehr so anstrengen" ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?