Erziehungsmethoden Drohungen?

 - (Psychologie, Politik, Leben)  - (Psychologie, Politik, Leben)  - (Psychologie, Politik, Leben)

Das Ergebnis basiert auf 60 Abstimmungen

Nein 57%
Ja selten mal 18%
Ja des öfteren 15%
Nicht das ich wüsste 8%
Ich glaub 1 - 2x 2%

26 Antworten

Ja selten mal

Hallo, Nill.

Das ist schon ab und an mal vorkommen, wenn ich es maßlos übertrieben habe.

Aber für mich das Gute daran war, dass ich meine Eltern da nicht für voll genommen habe.

Mein Vater hat das nicht zu mir gesagt, aber meine Mama hat es schon ab und an mal verlauten lassen, nach dem Motto:

Wenn du dich nicht änderst, dann melde ich dich im Heim an, damit du mal siehst, wie es da zugeht.

Das ging als Kind schon bei mir ins linke Ohr rein, und ins rechte Ohr wieder raus🤣

Mit lieben Grüßen, Renate.

Hi,tobixfvz. Vielen Dank für deine Bewertung.

0

Hallo, Nill. Vielen Dank für deine Bewertung.

0
Nein

Nein, ich war ein liebes Kind. Mir brauchte man mit sowas nicht zu drohen. Außerdem verstanden meine Eltern unter einem Erziehungsheim, ein Gefängnis für Kinder, wo nur Kinder hinkamen, die Straftaten gemacht hatten, aber noch zu jung fürs Gefängnis waren.

Hey ich war kein böses kind nur weil ich nicht immer sofort das getan hab was meine eltern gesagt haben und schlechte noten hatte

0
@Nill

Ein Grund mehr, das ich deine Eltern in Frage stelle. Wegen solchen Lappalien droht man nicht mit dem Heim. Man droht überhaupt nicht mit dem Heim!

Als ich das erste mal konkret in einem Buch, "Schläge im Namen des Herrn", gelesen habe, was in diesen Erziehungsheimen abgelaufen ist, habe ich verstanden, was eine Lügenp...sse ist. Die letzten Erziehungsheime sind 1974 geschlossen worden. Da war ich 23 Jahre alt. Ich muss mit dem Gedanken leben, das ich in einem "Rechtsstaat" gelebt habe, wo solche Verbrechen an der Tagesordnung waren, und die "freie Presse", darüber geschwiegen hat. Ja, ich konnte mit Fug und Recht sagen, "Davon habe ich nichts gewusst." meinen Eltern und Großeltern, konnte ich von da an, bezüglich Herrn Hitler, diesbezüglich, keine Vorwürfe mehr machen.

2
Nein

Hi also mit dem Heim nicht. Meine Eltern sind ganz OK, aber ich weiß noch, dass ich öfter als Kleinkind aus dem Auto geschmissen würde, wenn mein kleiner Bruder und ich unnormal gestritten haben. Wir sollten dann nach Hause laufen. Es war nicht weit, aber ich war 6 oder so und hatte auch voll schiss dannach

Also das nsch hsuse laufen haben meine eltern auch mal durchgezogen

Ca 2km

1

Bei mir war alles altmodisch und Erziehung war hauptsächlich dazu da, uns Kindern einzutrichtern, was man tun und was nicht. Bei Zuwiderhandlung gab's nen Satz heiße Ohren und die Sache war geklärt. Das hatte zumindest den Vorteil, dass man sich dann als Jugendlicher von seinen Eltern abgrenzen konnte und das hat das erwachsen werden ungeheuer begünstigt. Nicht so wie heute, wo die Eltern oftmals die besten Kumpels ihrer Kinder sein wollen .......

Das wolln meine eltern jetzt machen.

Hey warum gehst du mit deinen freunden weg und nicht mal mit mir.

0
Ja des öfteren

Ich habe das damals auch oft gehört, am Andang hat es schon Angst gemacht, so schlimm wie dir aber nicht, habe mir das nicht soo schlimm vorgestellt.

Später hat es sich abgenutzt, ich wusste, das passiert eh nicht und wenn, dann bliebe für sie nur das Internat und das ist teuer. War mir dann ziemlich egal.

Ebenso der Satz: "so lange du deine Füsse unter unseren Tisch stellst, machst du, was ich sage".

Und als ich volljährig war und noch abhängig zu Hause wohnte, kam die Drohung, wir nehmen dir das Auto weg, wenn du nicht machst was wir sagen. Wir wohnen weit vom Schuss, ohne Autp konnte man nicht abends weg gehen, man kam ja nicht mehr heim, ab 11 Uhr ist Schluss mit Bus.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

11 is doch Luxus, bei mir kam der letzte um 18h und der 1. Wieder um 9h

0

Was möchtest Du wissen?