Emaillierte Gusseisen Pfanne einbrennen - ja oder nein?

11 Antworten

Emaillierte Pfannen brennt man nicht ein, dabei platzt höchstens die Emaillierung ab.

Unbeschichtete Pfannen brennt man ein. Für Pfannkuchen ist eine emaillierte Pfanne auch das Falsche. Emaille ist was Feines wenn man in der Pfanne mit Flüssigkeiten hantiert, zum Beispiel für Soßen.

Für Pfannkuchen nehme ich eine schmiedereiserne Pfanne, die gut eingebrannt wurde. Vergiss den Blödsinn mit Salz und Kartoffeln zum Einbrennen, das macht nur Dreck. Zum Einbrennen nimmt man ein mit Rapsöl, Ölivenöl oder am Besten leinöl getränktes Papiertuch und reibt die Pfanne dünn ein. Dann bekommt die Pfanne Hitze bis es dampft und sie sich mattschwarz verfärbt. Dann kommt noch eine Schicht und nach drei bis vier Schichten sollte es gut sein.

Bevor der teig in die Pfanne kommt, muss diese genug temperatur haben und natürlich etwas Öl/Fett. Viel braucht man aber nicht. Meine Pfannkuchen flutschen wie in der teflonpfanne, nur mit dfem Unterschied, dass eine eiserne Pfanne eine Anschaffung fürs Leben ist.

Die Emaille Beschichtung ist nur außen!!!

0
@Lavandahoney

Innen ist es das nackte Eisen? Dann muss eingebrannt werden und die Pfannkuchen flutschen.

0

Hi. Grundsätzlich sehr löblich, sich ordentlichen Bratkram zu holen. Eine emaillierte Pfanne ist nur leider nicht das gelbe vom Ei, auch wenn der Rest aus Gusseisen besteht. Einbrennen ist bei einer emaillierten Pfanne weder nötig noch möglich geschweige denn ratsam.

Dir wird dort immer wieder etwas anbrennen und ich sag dir auch gerne warum. Die Beschichtung verhindert, dass sich Fett in der Pfanne ablagert und sich demzufolge eine Patina bildet, welche nötig ist, damit da nix anbrennt.

Kauf dir lieber eine Schmiedeeiserne Pfanne, ohne Emaille. Diese muss dann auch eingebrannt werden. Am einfachsten geht das, wenn du die Pfanne (kein Holzstil) mit Traubenkernöl einreibst und für ca 3Std. bei voller Hitze in den Ofen auf ein Backblech packst.

Sollte ein Holzgriff vorhanden sein, dann die Pfanne mit viel Öl füllen zzgl. jede Menge Kartoffelschalen und Salz dazu und solange es geht auf voller Hitze kochen lassen. Das wird sehr stinken, also vorsicht. Die Pfanne darf nach dem Einbrennen NIEMALS mit Seife od. was auch immer gereinigt werden. Immer die warme Pfanne mit einem Küchentuch auswischen. Bei starker Verschmutzung evtl. mit etwas Wasser spülen.  Angebranntes mit Salz abkratzen. Wenn die Pfanne trocken ist, mit etwas Olivenöl einreiben und ab in den Schrank.

Sollte ein Holzgriff vorhanden sein, dann die Pfanne mit viel Öl füllen zzgl. jede Menge Kartoffelschalen und Salz dazu und solange es geht auf voller Hitze kochen lassen. 

Komisch dass das immer noch verbreitet wird. Die Kartoffeln verkohlen dabei, und erfüllen wie das Salz keine Funktion. Eigentlich stinkt es nur. Besser man reibt die Pfanne nur dünn mit Öl ein und erhitzt sie dann. so erhält man eine eingebrannte, mattschwarze Ölschicht ohne den ganzen Dreck mit viel weniger Gestank.

0

Die Emaille Beschichtung ist nur außen!!!

0

Hallo Lavandahoney,

das einzige was du bei einer gusseisernen emaillierten Pfanne machen musst, ist gründlich auswaschen vor der ersten Benutzung.

Wenn du deine Pfanne trotzdem einbrennen willst, dann kannst du das machen - schaden nimmt die Pfanne davon keinen - Emaille ist hitzebeständig bis etwa 500 Grad.

Ich bin ebenfalls ein Fan von diesen Pfannen und kann sie nur jedem empfehlen.

Natürlich verhält sich eine gusseiserne emaillierte Pfanne bei der Benutzung komplett anders als eine Teflonpfanne.

Du brauchst im Schnitt mehr Fett zum Braten und musst mehr Zeit einplanen, bis die Pfanne heiß ist.

Mein Geheimtipp für die Benutzung ist, dass du die Pfanne erst heiß werden musst, bevor du Öl reingibst.

Der größte Fehler ist zu wenig Hitze und eine kalte Pfanne. Ich prüfe, ob meine Pfanne heiß genug ist immer mit dem Wassertropfen-Test. Wie der geht erfährst du hier:

https://www.roeth-no1.de/6-schritten-zum-perfekten-steak/

Alles in allem bin ich mit meiner emaillierten Gusspfanne sehr zufrieden und ich bin mir sicher, dass du nach etwas Gewöhnzeit auch deine Pfanne lieben wirst.

... tschuldige auch wenn dir etwas gönnen wolltest aber eine emaillierte gusseiserne Pfanne ist jetzt nicht sooo toll. Weder gibt es da was zu beachten noch zu pfelegen. Der Lack wird recht schnell ablättern und die Tatsache das die sowohl auf induktions als auch normale herdplatte geht verwirrt doch mehr anstatt zu aufzuklären. Emaillie ist die günstige Alternative für eine beschichtete Pfanne und dementsprechend ist das Ergebnis. Öl muss immer drauf zum purzeln

Die Emaille Beschichtung ist nur außen!!!

0

Emaille ist schon eine Beschichtung und da musst du auch nichts einbrennen!

Ich bin letztens erst zu Emailletöpfen umgestiegen (des Vintage-Flairs wegen) und musste feststellen, dass dort sogar Nudeln im Wasser anbrennen können. Diese Töpfe und somit auch womöglich die Pfannen scheinen die Hitze sehr gut zu leiten und dementsprechend abzugeben. Das nächste mal einfach weniger "Power" benutzen und dann sollte das funktionieren. Oder bei Pfannkuchen einfach mehr Öl nutzen und warten bis richtig heiß ist und dann erst den Teig in die Pfanne geben. Normal kommt der Teig dann so erst gar nicht in Berührung mit dem Boden und kann nicht anbrennen...!

BTW:

Reine Gusseisenpfannen werden meist mit Kartoffeln (wegen der Stärke) und Salz eingebrannt. Danach werden sie auch nur unter fließendem Wasser und mit Salz (als Scheuermittel) gereinigt. Dann nur leicht mit Öl einreiben und das wars...

-> Ich hab selbst eine Gusseisenpfanne und bin begeistert!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Kartoffel werden verwendet weil die Schalen gut zum Verbrennen in der Pfanne und anschließend aus dem Fruchtfleisch Bratkartoffeln gemacht werden können. Die Stärke ist beim Einbrennen egal.

0

Die Emaille Beschichtung ist nur außen!!!

0
@Lavandahoney

??? Hab ich ja noch nie gehört... Naja, wenn die Pfanne auf der Bratfläche "blank" ist, dann solltest du sie mit Kartoffeln und Salz einbrennen... ANleitungen dazu gibt es im Netz.

0

Was möchtest Du wissen?