Eine Freundin von mir ist schwanger mit 16?

14 Antworten

Eine ehemalige Klassenkameradin von mir war 14, als sie schwanger wurde. Sie ist bis heute total glücklich mit ihrem Kind und hat auch die volle Unterstützung von ihrem Freund und ihren Eltern. 

Wenn der Freund aber, wie in dem Fall von deiner Freundin, abblockt ist er meiner Meinung nach nicht der Richtige. Wenn er sie wirklich lieben würde, dann wäre er noch mit ihr zusammen - er würde zu ihr halten und nicht einfach "abhauen" und sie alleine stehen lassen. Hat er sich überhaupt über einen Schwangerschaftsabbruch informiert? Oder will er einfach nicht zur Verantwortung gezogen werden?

Natürlich ist das eine ungeplante und angsteinflößende Situation, weshalb es okay ist, dass er etwas schockiert reagiert. Aber in dem Ausmaß... 

Auf jeden Fall ist es hauptsächlich ihre Entscheidung, er ist zwar der Papa, aber er wird evtl. sowieso nicht hinter ihr stehen. Ihr Bauch gehört allein IHR und nicht ihrem Freund, weshalb sie das Recht zur Entscheidung hat. 

Und wenn sie das Baby behalten will, dann soll sie das auch tun! Finde ich eine sehr mutige, tapfere und verantwortungsbewusste Entscheidung! Respekt!

Es gibt nicht nur Möglichkeiten und falls sie in der weiteren Schwangerschaft bemerkt, dass sie dieser Aufgabe doch (noch) nicht gewachsen ist, gibt es auch noch andere Möglichkeiten wie z.B. die Babyklappe. 

Ich wünsche deiner Freundin vieeeeeeeeel Glück! Sie schafft das, auch ohne ihren Ex! Halte bitte zu ihr.

Das du deine Freundin die mit !! 14 !! Schwanger wurde als postives Bsp ranziehst ist extrem gestört und verantwortungslos

Die kann Hilfe von Ihren Eltern bekommen haben noch und nöcher.. Anscheinend habens die Eltern aber nicht hingekriegt eine Verantwortungsvolle Tochter zu erziehen, denn hätten die Ihren Job richtig gemacht würde Ihre 14 Jährige Tochter nicht Kondomlos durch die Gegend vögeln

0

Oh je, da ist deine Freundin ja in einer ganz schön schwierigen Lage. 

Zu deiner Frage: ihr wisst ja hoffentlich, dass deine Freundin von ihrem Ex keine "Erlaubnis" braucht, das Kind zu behalten, wenn sie das gerne möchte. Es ist ganz allein ihre Entscheidung. Sie zur Abtreibung überreden zu wollen und sich gleichzeitig zu trennen, lässt meiner Meinung nach tief blicken... 

Natürlich ist es immer schöner, ein Kind mit dem Vater gemeinsam groß zu ziehen. Doch es geht auch ohne sehr gut. 

Was soll es bringen, ihn zu überreden? Ihr könnt ihn nicht überreden, das Kind zu lieben und sich zu kümmern. Die Zeit wird zeigen, wie er reagiert. Und bitte nochmal: die schwierige Entscheidung ist einzig und allein die deiner Freundin. Der Partner sollte allenfalls beratend zur Seite stehen dürfen (sofern schon eine Schwangerschaft besteht meine ich natürlich!) und hat nicht seine Meinung durchzudrücken. 

Denn was wäre, würde sie gegen ihren Willen abtreiben? Die Beziehung wäre vielleicht sowieso schnell beendet und dann steht sie da mit dieser Fehlentscheidung und den psychischen Konsequenzen. Ich bin kein abtreibungsgegner. Ich bin nur Gegner von Abtreibung gegen den Willen der Mutter. 

Alles gute!! 

Hallo Bianca,

wenn Deine Freundin von ihren Eltern unterstützt wird, kann es ihr egal sein, was der Vater des Kindes will. Er hat zu der Schwangerschaft beigetragen und das Kind hat, wenn es geboren ist, rechtliche Ansprüche wie Unterhalt und Umgangsrecht mit ihm.

Ohne Unterstützung wird es aber nicht leicht für Mutter und Kind. Deine Freundin hat noch keine abgeschlossene Berufsausbildung, geht vielleicht noch zur Schule. 

Die Entscheidung, das Kind unter diesen Umständen zu bekommen, ist die Entscheidung Deiner Freundin alleine. Ihren Freund kann sie nicht dazu überreden.

Alles Gute für Deine Freundin,

Giwalato 

sie kann ihm sagen, wie wichtig er ihr als Vater für das Kind wäre und was sie an ihm schätzt.

Sie soll auf jeder Fall ihrer Entscheidung treu bleiben, manche Männer kriegen die Kurve, wenn sie merken, dass sich die Frau nicht von jedem Wind aus der Kurve schmeißen läßt.

Aber wer ihr Kind ablehnt, lehnt damit auch sie ab.

Ja, sie ist offensichtlich schwanger.

Garnicht, es ist ihre Entscheidung.