Dürfen eure Kinder überall wo sie wollen Flip flops anziehen?

10 Antworten

Auf keinen Fall! Zum Wandern, zumal im Gebirge, gehören ordentliche Wanderschuhe an die Füße.

Und auch sonst gibt es Sachen, da würde ich kategorisch nein sagen: Sicher, man muss sich nicht jeder angeblichen Etikette unterwerfen. Aber machmal halt doch. Oder ne man muss nicht, aber dann muss man mit den Konsequenzen leben. Und da Kinder diese eben oft noch nicht abschätzen können muss ein Verbot - mit Erklärung her.

Warum sollten Kinder das nicht abschätzen können? Warum sollte man Kindern wegen irgendwelchen Etiketten was verbieten. Mit welchen Konsequenzen müssen die Kinder leben.

In "ordentlichen Wanderschuhen" knickt man eher um als barfuß oder mit leichtem Schuhwerk. Grund dafür ist dass die Verdrehung zwischen Vor- und Rückfuß so gut wie unmöglich ist und die Kräfte wirken auf die Sprunggelenke und die sprunggelenksichernden Bänder.

1
@BarfussTobi

Die Kinder müssen jetzt vielleicht mit keine Konsequenzen leben. Schon eher wird man die Eltern schief anschauen. Gut damit kann man leben. Muss aber nicht sein. Wenn die Kinder in Flip Flops zur Schule wollen, so ist das ok. geht es um eine Beerdigung nicht mehr. Die Kinder müssen ja gewisse Etikette dann doch auch lernen. sonst haben sie es später schwer(er). Und zum Wanden geht man nun mal nicht mit Flip Flops, das ist nun wirklich eine Gefahr, eben auch weil der Schuh nicht richtig sitzt, krampfhaft mit den zehen festgehalten werden muss. Das ist einfach . gerade im Gebirge - eine Gefahr. man kninkct eben leicht um, stößt sich an einem Stein.

ich weiß dass du wann immere möglich fürs Barfußlaufen und gegen Schuhe bist. Aber denk auch daran: Es ist nicht jeder so robust wie du.

0
@Nordseefan

Ich denke es ist schwierig den Kindern irgendwas zu erklären warum wenn sie es selbst nicht nachvollziehen können. Was spricht dagegen bei einer Beerdigung Flipflops zu tragen? Wird der tote dadurch wieder lebendig?

0
@BarfussTobi

Nein, wird er nicht, aber es gibt halt gewisse Anstandsregeln. Das hat auch was mit Respekt den angehörigen gegenüber zu tun.

0
@Nordseefan

Als mein Vati vor knapp 3 Jahren gestorben war war ich bei der Beerdigung barfuß. Hätte dies jemandem nicht gepasst hätte er halt nicht zur Beerdigung meines Vatis kommen sollen. Aber warum sollte es jemand gestört haben dass ich dort barfuß war?

Zu dem Thema den Kindern irgendwas zu erklären warum man dies und jenes machen oder nicht machen soll auch wenn es keinen Sinn ergibt ist aktueller denn je und kann zu schweren psychischen Schäden führen. Die wird Kindern gesagt sie hätten zu anderen Kindern Abstand zu halten, dürfen sich plötzlich kein Spielzeug mehr Teilen, die Eltern bringen die Kinder in die KiTa und müssen eine Maske aufhaben und das Kind darf nicht mehr zu Oma und ihm wird eingeredet wenn Oma stirbt ist es dran schuld. Der Außerparlementarische Corona Untersuchungsausschuss wird sich diese Woche mit diesem Thema beschäftigen und ich hoffe dass das endlich in der Politik eine Wende bewirkt und dass das Heraufbeschwören einer 2. Welle endlich aufhört die man weder mit einer Maske oder einer sozialen Distanzierung beeinflussen könnte.

Wie gesagt ich empfehle keineswegs das dauerhafte Tragen von Flipflops würde es aber den Kindern nicht verbieten wollen ist auf alle Fälle besser als im Sommer feste Schuhe zu tragen wo es zur Blasenbildung kommen kann und die Umknickgefahr ist dann sehr hoch wenn die Schuhsohle steif ist.

0
@BarfussTobi

Es war DEIN Vater. Da hat es auch niemanden zu stören. Es geht eher um Beerdingungen von angehörigen und Freunden un Co. Klar soll und muss den Kindern ein gewisser Anstand beibebracht werden. ob das nun die Flip Flops zu bestimmten Situationen ist, ob das nun die in der Coronkrise geltenden REgeln sind (wobei man hier halt sagen muss das ist nicht für immer).

Und KEINER wird dem Kind die Schuld an Omas Tod geben, auch nicht in Coronazeiten. Und wer das macht, der behandelt seine Kinder sonst auch nicht gut und schei..... darauf wie es ihnen geht.

Mensch ja es sind schwere Zeiten. Aber sowohl meine Oma als auch meine Uroma waren normal, hatten keinen Psychichen Knacks, so wie die allermeisten in ihrem Alter. Und sie haben zwei bzw einen Weltkrieg mitgemacht. klar ging es da den Kindern nicht so gut aber obwohl man da noch nicht so ein Heckmeck gemacht hat um die Kinder: Sie haben es überstanden. man muss ihnen auch mal etwas Kraft und Störke zutrauen. Für die Kinder wäre es auch mit Sicherheit schlimmer zu sehen wie viele Menschen - auch Verwandte und Freunde sterben als mal ne Weile Maske zu tragen und eben nicht normal miteinander spielen zu können wie es ne zeitlang war.

Und ja die Trunschuhe im Sommer müssen nun nicht sein. Das aber verbietet man eher nicht. Es geht mir ja auch nich daraum das Kiddies generell keine Flipf-flops tragen sollen: Zur Schule: Warum nicht? In der Stadt? kein Ding. Oder oder oder. Aber halt nicht zum Wandern im Gebirge.

Du musst ja bei deiner Arbeit auch Sicherheitsschuhe tragen, und im (HOch)gebirge ist es das gleiche. Da muss pasenden Schuhwerk her. Und wenn es durch die Ebene geht: Auch dann. Denn hier dürfen Eltern ruhig mal egoistisch sein, denn sonst ist der Tag schnell hinüber durch das Gemeckere das man nicht mehr laufen könne..... Das mag bei älteren KIndern noch ok sein, aber nicht bei jüngern die es einfach nicht abschätzen können und dann mit ihrem Schuhwerk total überfordert sind.

0
@Nordseefan

Wir wissen jetzt natürlich nicht die Begebenheiten. Was ich so von den Alpen kenne sind die Wanderwege meisten ashaltiert und auf diesen kann man ohne weiteres barfuß oder in Flipflops gehen, festes Schuhwerk benötigt man da nicht.

Ander sah es in der Tatra aus woanders kamen wir ja zu DDR-Zeiten nicht hin. Und dort war es tatsächlich so dass es teilweise Geröllfelder waren da brauchte man tatsächlich festes Schuhwerk. Was ich aber sehr gut war die Wegbezeichnung (roter Strich, grünes Quadrat usw.) waren gut sichtbar auf die Steine angebracht so dass man eigentlich nicht vom Weg abkommen konnte.

Ja und klar sollte man den Kindern Kraft und Stärke zutrauen und nicht sagen sie dürfen das nicht und das nicht weil...

Der Vergleich Sicherheitsschuhe bei der Arbeit und Wanderschuhe beim Wandern ist auch nicht so hilfreich: Der Arbeitgeber ist für meine Gesundheit und mein Wohlergehen verantwortlich dass ich mich bei der Arbeit nicht verletze. Gehe ich wandern bin ich für meine Gesundheit alleine verantwortlich und wenn ich keine Wanderschuhe anziehen möchte weil ich mir da Blasen laufen oder umknicken könnte ziehe ich die einfach nicht an.

0
@BarfussTobi

Die Alpen und Asphaltierte Wanderwege? eher eine Seltenheit. Und wenn DU wandern gehst und das lieber barfuß machst (wovon ich dir bei den allermeisten alpinen Wanderwegen dringenst abrate) so ist das deine Sache.

Die Eltern sind für die Gesundheit und Sicherheit der Kinder verantwortlich. WAs glaubst du musste sich mal ein Elternpaar anhören, dass nicht mehr weiterkam weil sie samt Kindern total untauglisches Schuhwerkt hatten und die Bergrettung riefen? Und das kommt öfter vor als du denkst.

0
@Nordseefan

Wir wissen doch gar nicht ob das ein asphaltierter oder sonstig befestigter Weg oder unwegsames Gelände war. Sicherlich war es eine Zufahrststraße zu irgendeiner Hütte.

Hierzu müsste der FS genauere Angaben machen wie die Wegbeschreibung war.

0
@BarfussTobi

Bei Wandern in Österreich gehe ich nun mal eher nicht von einer Zufahrtsstraße aus. Und auch nicht von einer kurzen strecke.

0
@Nordseefan

Der FS schrieb nur dass sie Wanderwege geschottert oder geteert genutzt haben. Dafür benötigt man kein festes Schuhwerk.

0
@BarfussTobi

Da steht nichts von der Beschaffenheit. Ok, kann sein dass ei nur Teerstraßen treten, dann aber schreibe ich nicht wandern in Österreich.

wie dem auch sei: Schon auch wegen mir würde ich das meinen Kindern verbieten. Sollen sie in die Stadt mit Flip Flops gehen, in die schule, ins Kino, kein Ding. Aber nicht zum Wandern ich bin wäre auch noch wär ich versau mir nicht den Tag mit ich kann nicht mehr die SChuhe sind so doof....

0
@Nordseefan

Ich denke mal die Kinder die er beim Wandern getroffen hat sind dies gewohnt. Wobei ich dauerhaftes Tragen von Flipflops nicht empfehle.

Ich versuche ja auch herauszubekommen was der FS mit dieser Frage bezwecken möchte.

0
@BarfussTobi

Ja ok würde mich auch interssieren. Vor allem die Wegbeschaffenheit und wie er dazu steht.

1

Nein - denn auf manchen Wegen bzw. Untergrund kann das schädlich für die Füße sein. Und ganz schnell ist ein Kind umgeknickt, hat sich den Knöchel verstaucht und das war´s mit Wandern...

Wo es ein absolutes Tabu für mich ist, ist beim Klettern, egal ob Kletterparks oder auf Felsen. In meiner Heimat gibt es das "Felsenmeer", ein Berg voll Steine, den man hochklettern kann, ist sehr beliebt und hat viele Besucher. Aber am Wochenende hört man JEDEN TAG den Notarzt oder die Feuerwehr, die bis zu 3 Mal täglich dorthin fahren, um Menschen aus den Felsen zu retten. Und ich habe dort schon sehr viele in ungeeigneten Schuhen wie FlipFlops gesehen. Wenn man da abrutscht, kann man halt in die Felsen fallen...

Felsenmeer? Cool, wohnst du im Odenwald?

0
@Florianrudolf87

Ei, Gude!

Ja, der Odenwald ist meine Heimat.

Habe aber geheiratet und wohne jetzt der Liebe wegen in Bayern. Aber ich besuche meine Familie regelmäßig und mag den Odenwald sehr.

1
@Katze446

Ja Gude, ich wohne im Odenwald und bin auch hier geboren! Finde ich toll das hier noch wer sich mit dem Odenwald auskennt.

1

Beim Klettern sollten die Flipflops ausgezogen werden. Barfuß klettert es sich sowieso am besten. Meine Eltern hatten ein Wochenendgrundstück im Elbsandsteingebirge da bin ich viel barfuß geklettert; mit Schuhen egal welche rutschte man schnell ab

1

Solange keine Verletzungsgefahr besteht, habe ich kein Problem damit - meine Kinder tragen praktisch den ganzen Sommer Flipflops. Ausnahme sind Ausfluege wo wir ueber Geroell und in Baechen wandern (wir leben in Israel), da sind Flipflops unverantwortlich.

Hallo Florian,

verbieten würde ich es ihnen nicht sondern ihnen die Wahl ihrer Schuhe überlassen denn sie orientieren sich an anderen und auch an den Eltern.

Allerdings empfehle ich kein dauerhaftes Tragen von Flipflops denn sie können die Entwicklung ihrer Füße nachhaltig zum Negativen beeinflussen.

Flipflops können z.B. dann hilfreich sein wenn es für geschlossene Schuhe zu warm und für barfuß der Untergrund zu heiß oder zu schottrig ist. Ansonsten würde ich Deinen Kindern viel Barfußlaufen empfehlen was sie sicherlich auch tun da sie es von Euch kennen.

Schönes Wochenende und schönen Urlaub!
Tobi

Ich würde schauen, dass meine Kinder beim wandern anständiges Schuhwerk tragen und das auch lernen.

Es gibt soviele Gründe, wenn man draussen abgelegener ist, Schuhe zu tragen.

Flipflops geören für mich auf Campingplatz oder Bad z.B. Wo die Haustür oder Auto grad ums Eck ist.

Was möchtest Du wissen?