Da Du durch das Fußballspielen die Schmerzen nicht bekommst vermute ich dass sie durch die Laufschuhe kommt.

Schönes Wochenende und bleib gesund!
Tobi

...zur Antwort

Dass ältere Frauen (und auch Männer) nicht so schöne Füße habe wie jünger hängt vom getragenen Schuhwerk zusammen. Der menschliche Fuß hat eine V-Form: schmale Ferse und breit aufgefächerte Zehen. Da das Schuhwerk aber nicht dieser natürlichen Fußform entspricht nehmen die Füße mit der Zeit immer mehr die Form der Schuhe an.

Schönes Wochenende und bleib gesund!
Tobi

...zur Antwort

Möglicherweise weil Du im Winter nicht richtig aufgewärmt bist. Ein Verbrennungsmotor bringt auch mehr Leistung wenn er warmgefahren ist als direkt nach dem Kaltstart.

Schönes Wochenende und bleib gesund!
Tobi

...zur Antwort

Solche Fragen kommen immer am Freitagabend. Ob Du deswegen zum Notarzt musst können wir Dir nicht sagen. Es wäre besser gewesen wenn Du ein Foto ohne Socke gemacht hättest damit man sehen kann was verletzt ist.

Wenn es nur durch zu enge Schuhe (möglicherweise durch anderes Schuhwerk vorgeschädigt) zum Aufreiben der Außenseite des großen Zehs gekommen ist reicht Barfußgehen übers Wochenende vielleicht aus damit die Wunde soweit verheilt ist dass Du am Montag ggf. mit Pflaster wieder Schuhe tragen kannst.

Gute Besserung und schönes Wochenende!
Tobi

...zur Antwort

Hallo Wolke,

treten die Schmerzen am Knöchel in Verbindung mit dem Tragen bestimmten Schuhwerks auf? Das solltest Du unbedingt mal überprüfen. Es kann schon ausreichen wenn der Schuhrand am Knöchel drückt.

Schönes Wochenende und bleib gesund!
Tobi

...zur Antwort

Hallo fragenprofi,

orthopädische Schuheinlagen sind nur dann sinnvoll wenn sie vorhandene Schmerzen lindern. Sie sind nicht sinnvoll wenn die Schmerzen nicht gelindert werden können (Schächung der Fußmuskulatur). Treten durch die Einlagen überhaupt Schmerzen auf oder werden die Schmerzen stärker dann sollten die Einlagen nicht getragen werden.

Sehr oft werden Einlagen bzw. Schuhe mit einer Pronationsstütze prophylaktisch getragen um die Entstehung von Knicksenkfüßen zu verhindern. Dies sehe ich ebenfalls kontraproduktiv weil die Fußmuskulatur geschwächt wird.

Empfehlenswert ist das Barfußgehen über abwechslungsreiche und vor allem unebene Untergründe. Wenn man barfuß zuhause ist dann ist das nicht schlecht und immerhin besser als Birkenstocks o.ä zu tragen die viele als Hausschuhe nutzen. Birkenstocks sind das Extrembeispiel für die Stillegung der Fußmuskulatur.

Beim Barfußgehen ist auch ganz wichtig: Es dürfen dadurch keine Schmerzen entstehen. Da die meisten Menschen das Barfußgehen nicht gewohnt sind kann es zu einer Überlastung der Fußmuskulatur kommen (Fußmuskelkater). Auch können Fersenschmerzen und ggf. auch Knieschmerzen auftreten wenn man auf harten Untergründen wie mit Schuhen gewohnt hart mit der Ferse auftritt. Besser ist entweder mit dem vorderen Teil der Ferse (wo das Fettpolster ist, ganzflächig oder flach mit dem Ballen aufzutreten. Das passiert automatisch wenn man den Fuß nicht wie in Schuhen gewohnt vor sondern unter dem Körperschwerpunkt aufsetzt. Aber auch hier muss sich der Körper erst dran gewöhnen und es kann zu einem heftigen Wadenmuskelkater kommen.

Schönes Wochenende und bleib gesund!
Tobi

...zur Antwort

Hallo Freddy,

wichtig ist zu wissen wenn man den Laufstil zu schnell umstellt kann es zu Problemen kommen da sich Muskeln, Bänder, Sehnen und Knochen anpassen müssen. Es wird von einer Umstellungszeit von etwa einem Dreivierteljahr ausgegangen.

Allerdings hat Dein Vater schon recht: Wenn Du mit der Ferse aufsetzt dann schaltest Du die Schrittdämpfung über die Fußgewölbe vollkommen aus und dies donnert in Kniee und Rücken. Setzt Du flach mit dem Ballen auf erfolgt die Schrittdämpfung sowohl über das Quer- als auch über das Längsgewölbe vorrausgesetzt sie wird nicht durch falsches Laufschuhwerk (enger Zehenbereich, Pronationsstützen) verhindert.

Gegen Achillessehnenreizungen hilft Dehnung der Wadenmuskulatur sowie das Vermeiden von Schuhwerk mit Absätzen/Sprengung

Liebe Grüße und bleib gesund!
Tobi

...zur Antwort

Schädlich ist es wenn man die ständige Sitzhaltung einnimmt. Gelenke müssen die Endstellung erreichen ansonsten kommt es zu Verkürzungen. Diese Verkürzungen ziehen die Gelenke zusammen und der Gelenkspalt verkleinert sich. Dies führt letztendlich zur Arthrose. Dies ist ja auch der Grund warum "Schreibtischtäter" öfters Knieprobleme haben als Menschen die eher stehende oder gehende Tätigkeiten haben. Allerdings kann es bei stehender Tätigkeit auch zu Knieproblemen kommen durch falsches Stehen mit dauerhaft überstreckten Knien.

Deswegen empfehle ich wechselnde Kniewinkel: Mal "normales" Sitzen, mal Schneidersitz, mal die tiefe Hocke, mal den Fersensitz, mal die Beine hochlegen (nicht überstrecken z.B. die Füße auf die Sessellehne legen), viel Spazieren gehen darauf achten mit leicht gebeugten Knien unter dem Körperschwerpunkt aufsetzen und beim Lösen des Schrittes die Knie durchstrecken und gerade wenn man viel steht keine Schuhe mit Absatz/Fersensprengung tragen.

Die Empfehlung auf dem Rücken zu schlafen damit die Knie nicht angewinkelt sind ist zwar gut und schön aber ich glaube eher die meisten drehen sich auf die Seite.

Liebe Grüße und bleib gesund!
Tobi

...zur Antwort

Hallo Joachim,

auf der Ebene solltest Du nicht wegrutschen wenn Du den Fuß flach mit dem Ballen unter Deinem Körperschwerpunkt aufsetzt.

Bei Glatteis hat man barfuß noch schlechtere Karten da ein Wasserfilm zwischen Eis und Fußsohle ist (sonst würde man festfrieren) und da gehe ich bergab rückwärts und bei schrägen Wegen halt seitwärt. Die meisten Menschen rutschen bei Glätte deswegen weg da sie vor dem Körperschwerpunkt mit der Ferse aufkommen.

Liebe Barfußgrüße und bleib gesund!
Tobi

...zur Antwort
Schulsport-Sneaker

Hallo Victoria,

sicherlich wirst Du beim Schulsport auch mal rennen also sind Deine Hallenschuhe die richtige Wahl.

Wanderschuhe finde ich eher weniger geeignet und bei Deinen Alltagssneakern kann ich nicht sagen ob sie fürs Joggen geeignet sind.

Schönen Urlaub und bleib gesund!
Tobi

...zur Antwort

In Bekleidungsgeschäften und Restaurants bin ich ebenfalls barfuß. Ja sogar im Schuhladen da war ich zum Bezahlen der Schuhe meiner weiblichen Begleitung.

Barfuß ist gesund, hygienisch und bedeutet Freiheit. Freiheit von gesellschaftlichen Konventionen!

...zur Antwort

Ich würde es über Nacht offen lassen und auch dann offen lassen wenn Du barfuß bist oder Schlappen trägst.

Ich würde Blasen niemals offen lassen denn die Blasenflüssigkeit hat eine Schutzfunktion: eine weitere Reibung weswegen die Blase entstanden ist zwischen der Dermis (Lederhaut) und Epidermis (Hornhaut) zu vermeiden.

Gute Besserung!
Tobi

...zur Antwort

Sitze lieber im Fersensitz das ist mir auch angenehmer als der Schneidersitz.

Liebe Grüße und bleib gesund!
Tobi

...zur Antwort

Die Krankengymnastik zuhause danach weiterführen.

Alles Gute!
Tobi

...zur Antwort
In der Öffentlichkeit

In der Freizeit ganzjährig immer und überall barfuß. Berufsmäßig geht das bei mir nicht ich muss da Sicherheitsschuhe tragen damit meine Zehen nicht durch die Rollen des Gabelstablers zermatscht werden.

Noch als Hinweis: Man kann nicht barfuß in Schuhen sein denn wenn man Schuhe trägt dann ist man nicht barfuß. Barfuß bedeutet ohne jegliche Fußbekleidung.

...zur Antwort