Darf man ein Pferd mit in einen öffentlichen Bus nehmen?

17 Antworten

Die "Verordnung über die Allgemeinen Beförderungsbedingungen für den Straßenbahn- und Obusverkehr sowie den Linienverkehr mit Kraftfahrzeugen" (BefBedV), auf der die Beförderungsbedingungen aller Verkehrsunternehmen beruhen, sagen dazu folgendes:

§ 12 Beförderung von Tieren

(1) Auf die Beförderung von Tieren ist § 11 Abs. 1, 4 und 5 anzuwenden.

(2) Hunde werden nur unter Aufsicht einer hierzu geeigneten Person befördert. Hunde, die Mitreisende gefährden können, müssen einen Maulkorb tragen.

(3) Blindenführhunde, die einen Blinden begleiten, sind zur Beförderung stets zugelassen.

(4) Sonstige Tiere dürfen nur in geeigneten Behältern mitgenommen werden.

(5) Tiere dürfen nicht auf Sitzplätzen untergebracht werden.

und - weil in §12(1) darauf verwiesen wird:

§ 11 Beförderung von Sachen

(1) Ein Anspruch auf Beförderung von Sachen besteht nicht. Handgepäck und sonstige Sachen werden bei gleichzeitiger Mitfahrt des Fahrgasts und nur dann befördert, wenn dadurch die Sicherheit und Ordnung des Betriebs nicht gefährdet und andere Fahrgäste nicht belästigt werden können.

...

(4) Der Fahrgast hat mitgeführte Sachen so unterzubringen und zu beaufsichtigen, daß die Sicherheit und Ordnung des Betriebs nicht gefährdet und andere Fahrgäste nicht belästigt werden können.

(5) Das Betriebspersonal entscheidet im Einzelfall, ob Sachen zur Beförderung zugelassen werden und an welcher Stelle sie unterzubringen sind.


Also: Dein Pferd darfst Du nur mitnehmen, wenn es sich in einem geeigneten Transportbehälter befindet, die Sicherheit und Ordnung nicht beeinträchtigt wird und das Fahrpersonal einverstanden ist.



Blindenführponys werden hier nicht ausdrücklich erwähnt.

Darauf sollten m. E. eigentlich sinngemäß die Punkte für Blindenhunde angewendet werden.

Wenn sich das Fahrpersonal aber rein auf den Wortlaut der Verordnung (bzw. der jeweiligen Beförderungsbedingungen) beruft, müssen auch diese Pferchen draußen bleiben, wenn sie nicht im passenden Tragekörbchen sitzen ;-)

1

Ich glaube da ist etwas schief gelaufen, denn das Lied heißt »Da steht ein Pferd auf dem Flur« und nicht »Da steht ein Pferd im Bus«. Außer dem wird es für das Pferd schwierig werden den Knopf recht zeitig zu drücken, wenn es aussteigen will. Aber die hintere große Sitzbank wäre bestimmt breit genug für einen Pferdehintern. :-))

Die Schwierigkeiten beim Drücken des Aussteigeknopfes sind in der Tat ein weiteres echtes Hindernis für die Beförderung von Pferden in Bussen.

10
@simferopol

Sind die drüben jetzt nach dem Brexit nicht sowieso viel mehr wieder auf die Beförderung durch Pferde angewiesen? Und an solchen Details sieht man's dann mal wieder.

9

Nein, das ist nicht möglich.

Wenn das Pferd in den Bus einsteigt, hat der Bus eine Pferdestärke mehr, als in der Zulassung steht. Damit erlöscht die Betriebserlaubnis automatisch und der Bus darf nicht mehr fahren.

Der dürfte nur weiterfahren, wenn das Pferd nach Vorstellung bei TÜV oder Dekra in die Zulassung eingetragen wird. Allerdings dürfte das Pferd dann nicht mehr aussteigen, ohne dass es wieder aus der Zulassung ausgetragen wird. Es bleibt also schwierig.

So ist die deutsche Bürokratie nun mal. Das stinkt nach viel Arbeit ;-))

10

Sei veramente geniale! :-))))

6

Was möchtest Du wissen?