Ich weiß nicht, welche Vor- oder Nachteile es da geben sollte, denn - soweit ich das verstanden habe - ist das Galileische Fernrohr ein Erdfernrohr.

Erdfernrohre zeigen ein "seitenrichtiges" Bild, im Gegensatz zu astronomischen (oder auch "keplerschen") Fernrohren, die ein um 180° gedrehtes Bild zeigen. - Das liegt an anderen Linsen-Kombinationen, die verwendet werden. Damit wird ein größeres Sichtfeld erzielt, und für astronomische Beobachtungen ist die Drehung kein Problem.

Prismenfernrohre konnen sowohl Galilei- als auch Kepler-Teleskope sein. Bei ihnen liegen außer den Linsen noch Prismen im Lichtweg, der dadurch umgelenkt wird. Das kann verschiedene Effekte haben, z. B. eine Verkürzung der Baulänge und / oder eine Umkehrung des Bildes (beides Vorteile), aber auch einen Verlust an Lichtstärke, evtl. auch an Bildqualität, da hier mehr Teile optimal aufeinander eingerichtet sein müssen (beides Nachteile).

Übrigens: Um das zu wissen, habe ich gerade eben nur den Artikel https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fernrohr# überflogen - das kannst Du auch, und hast damit innerhalb weniger Minuten eine Antwort, auf die Du hier einen Tag lang warten mussstest ...

...zur Antwort

Ich habe mir jetzt das Video nicht angesehen, kann daher sein, dass meine Antwort nicht ganz Deine Frage trifft.

Autismus kommt in ganz verschieden starken Ausprägungen vor, daher kann es sicher sein, dass da manchmal auch ein "nicht wollen" dahinter steckt ;-).

Ich denke aber, meistens ist es doch mehr ein "nicht können" - aber nicht aus organischen Ursachen, sondern aus psychischen, ich als Laie denke, vielleicht am ehesten vergleichbar mit einer Phobie.

Es gibt ja auch Menschen, die z. B. vollkommen erstarren ("blockieren") und zu keinerlei Aktion mehr fähig sind, wenn sie eine Spinne sehen - ich denke, eine ähnliche Blockade erleben Autisten, wenn sie mit Unbekannten sprechen sollen.

Mag sein, dass Fachleute das anders sehen, ich persönlich stelle mir das ungefähr so vor...

...zur Antwort

Nach "neuer" Rechtschreibung (die inzwischen über 20 Jahre gilt) offiziell klein.

Früher war es "aus Höflichkeit" üblich, persönliche Anreden in Briefen u. ä. groß zu schreiben, obwohl es den grundsätzlichen Regeln eigentlich widersprach. Diese "Ausnahme" wurde aber mit der Rechtschreibreform abgeschafft.

-----------------------------------------------------------

Ich persönlich halte mich eigentlich an die "neuen" Regeln, in diesem Fall bin ich aber immer noch gerne "höflich" ;-)...

...zur Antwort
In beide Richtungen 100 km/h

Die übliche Grenze 100 km/h ist nur aufgehoben, wenn

- zwei (odrr mehr) Fahrspuren in beiden Richtungen vorhanden sind, oder

- eine bauliche Trennung beider Fahrtrichtungen gegeben ist.

...zur Antwort

"Platz machen" auf einspuriger Kraftfahrstraße?

Hallo Community, ich hoffe mal es geht euch allen gut.

Ich habe mal zwei Fragen es geht um das "Platz machen" für Rettungswagen, Polizei etc... .

Wie ist das eigentlich wenn man auf eine einspurigen Kraftfahrstraße fährt und man hinter sich ein zB. Rettungswagen mit eingeschalten Horn und Blaulicht hat. Platz machen ist ja in diesem Fall nicht so ohne weiteres möglich. Auch wenn die Kraftfahrstraße keine bauliche Trennung zwischen dem Gegenverkehr würde ich unter keinen Umständen auf die Gegenfahrbahn fahren das wäre mir persönlich viel zu gefährlich und auch erst recht für den Gegenverkehr oder nicht?

Also dann einfach weiterfahren und sobald es dann zweispurig wird(oder Ausfahrt) auf den anderen Fahrstreifen welchen oder in eine Pannenbucht fahren?(Wobei man hier ja dann den Rettungswagen mit ausbremsen würde)

Die andere Frage bezieht sich auf eine zweispurige Straße die in der Mitte durch eine doppelte durchgezogene getrennt ist also zwei Fahrstreifen für Gegenverkehr und zwei für die andere Richtung.

Was macht man am besten wenn man sich auf der linken Spur(bei der durchgezogenen Linie) befährt und wieder ein Rettungswagen von hinten kommt. Die Leute auf dem rechten Streifen können ja auf den Grünstreifen zB. ausweichen. Die Leute auf dem linken Streifen haben ja eigentlich nicht viele Möglichkeiten außer über die durchgezogene Linie in den Gegenverkehr zu fahren, was mir wieder viel zu gefährlich für mich und den Gegenverkehr wäre. Dann besser so weit wie möglich linkes halten so das der Rettungswagen durch die Mitte fahren kann?

Beide Fälle hatte ich noch nicht gehabt, jedoch schon oft gesehen auf den Straßen auf den ich auch Unterwegs bin.

Was würdet ihr machen?

Mfg Jan

...zur Frage

Du musst Einsatzfahrzeugen eine möglichst schnelle Fahrt ermöglichen, bist aber nicht verpflichtet, Dich selber in Gefahr zu bringen.

Wenn es nicht möglich ist, zur Seite auszuweichen, ist auch ein "Ausweichen nach vorne" zulässig, also eine (kurzfristige und maßvolle) Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit!

Dann sollte man aber wirklich bei der nächsten Möglichkeit zur Seite fahren, auch wenn man dadurch den RTW kurz "ausbremst", wie Du schreibst - auf die gesamte Strecke ist der RTW schneller, wenn Du nicht mehr davor bist.

Bei mehrspurigen Straßen gibt es zwar die Regel zur Rettungsgasse, die greift aber nur bei niedrigen Geschwindigkeiten. Im fließenden Verkehr würde ich sehen, dass ich möglichst zügig auf die rechte Spur komme, auch wenn dadurch kurzfristig der Sicherheitsabstand zu anderen Fahrzeugen unterschritten wird - die sollten ja wegen der Sondersignale ebenfalls in "Alarmbereitschaft" sein ...

...zur Antwort

Ich wüsste nicht, dass sich am Sonderrechts-Paragraphen was geändert hätte.

Das heißt: auch im privaten PKW haben Feuerwehrleute ggf. Sonderrechte, unter Berücksichtigung der Verhältnismäßigkeit, Verkehrssicherheit - und auch der leider regional durchaus unterschiedlichen Auslegung dieses Paragraphen durch die Gerichte :-(

Aber bitte immer im Hinterkopf behalten: Wenn Du nur einen klitzekleinen Fehler machst, kommst Du nicht mehr schneller zum Einsatz, sondern gar nicht!

...zur Antwort

Wenn man geblitzt wurde und dann auf dem Anhörungsbogen schreibt "Ich wollte mal sehen, wie schnell ich da werden kann", dürfte die Lage recht klar sein ;-)

Scherz beiseite: Ich denke, das kann zum einen anhand des subjektiven Eindruckes von Zeugen festgemacht werden, zum anderen anhand der Situation - wenn jemand mit 100 durch die Innenstadt knallt, kann man dem, wenn nicht gar Mordabsicht, m. E. durchaus so ein Rennen unterstellen (falls keine anderen "akzeptablen" Gründe wie z. B. irgendeine Notlage gibt).

...zur Antwort

1. Nein, das hört sich NICHT "echt gut" an, laut ist immer Scheiße! - Da ist nicht Dein persönliches Empfinden interessant, sondern das der Millionen anderen Verkehrsteilnehmer.

2. Wenn sowas unabsichtlich (z. B. durch Verschleiß) passiert, sagt in der Regel keiner was, muss aber schnellstmöglich repariert werden. Wenn die Polizei jemanden damit erwischt, kann das aber bis zu 30 Eiro Bußgeld kosten, obendrein gibt's 'ne Mängelkarte und die Auflage, die Reparatur innerhalb einer bestimmten Frist nachzuweisen - andernfalls droht evtl. sogar die Stilllegung des Fahrzeugs.

Wenn man sowas aber absichtlich macht, kann sogar die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erlöschen, dafür gibt's 50 Euro Bußgeld, und das Fahrzeug kann sofort stillgelegt werden (dann kannst Du es zur Reparatur schieben) - mal abgesehen davon, dass die Polizei sich dann das Fahrzeug insgesamt mal recht genau ansehen und bestimmt noch den einen oder anderen zusätzlichen Mangel finden wird ...

...zur Antwort

Kinder im Straßenverkehr - Absichtliche Gefährdung?

Hey

auf meinem Fahrradweg nach Hause sind in letzter Zeit total viele Kinder die sich an keine Regeln halten. Mir ist z. B. einer in Slalomlinien entgegen gekommen, sieht mich, aber macht keine Anstalten damit aufzuhören. ICH musste dann ausweichen, obwohl er mir als Geisterfahrer auf meiner Spur so entgegen gekommen ist. Seine Eltern hat das nicht interessiert.

Oder ein Mädchen das mit ihrer Familie einfach mitten auf dem Weg stehen bleibt. Ich versuche Meter vorher Blickkontakt zu den Eltern aufzunehmen, ich klingle, sie weichen geschlossen keine cm vom Radweg (obwohl daneben eine Wiese war auf die man sich hätte stellen können und ich noch relativ weit entfernt war). Dann fahre ich an ihnen vorbei und das Kind läuft einfach los, um ein Haar in mich hinein, was ich grade noch durch einen Schlenker verhindern konnte. Mir entfleuchte ein wütendes: ARG. Zum Dank dass ich das Kind nicht überfahren habe wurde mir wütend hinterhergebrüllt ich solle langsamer fahren.
Ich befand mich auf einem Radweg.

Oder ich fahre auf einer Brücke, die eine Hälfte des Weges ist Radweg, die andere Fußgängerweg. Auf dem Fußgängerweg laufen die Fußgänger, troz des sehr begrenzten Plazes zu dritt nebeneinander und oft kommen dann noch Leute entgegen. Man hat als Fahrradfahrer also kaum eine Chance. Ich bin da mit einem Beutel Katzenstreu entlang gefahren, klingle, als ich an so einer Dreiergruppe vorbei will und von vorne rennt mir ein Kind einfach mit voller Wucht gegen mein Fahrrad, durch das Gewicht des Katzenstreus wurde ich fast auf die Straße geschleudert. Man hat sich über mich kaputt gelacht, obwohl es definitiv nicht mein Fehler war.

Muss ich bei sowas wirklich ausweichen? Ist ja nicht meine Schuld wenn irgendwelche dämlichen Kinder in mein Fahrrad laufen/fahren, insbesondere wenn ich mich an die Regeln halte. Mit den Konsequenzen müssen sie ja dann eigentlich leben, oder nich? Wenn ich das nächste Mal nicht ausweiche und jemand anderes den Unfall verursacht, da er sich nicht an die Regeln hält, kann man mich dann zur Rechenschaft ziehen? Ich will und kann mir nicht mehr so auf der Nase herumtanzen lassen. Das sind jetzt nur drei Beispiele von unzähligen.

...zur Frage

StVO Par. 3 Abs.2a:

"Wer ein Fahrzeug führt, muss sich gegenüber Kindern, hilfsbedürftigen und älteren Menschen, insbesondere durch Verminderung der Fahrgeschwindigkeit und durch Bremsbereitschaft, so verhalten, dass eine Gefährdung dieser Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist."

Auch ein Fahrrad ist ein Fahrzeug - und damit hast Du die Pflicht, jede Gefahr für Kinder zu verhindern - von den Eltern steht in der StVO nix ...

Außerdem gilt ganz allgemein und grundsätzlich im Straßenverkehr die Regel:

JEDER ist verpflichtet, Unfälle zu vermeiden bzw. verhindern - daran ändert auch Fehlverhalten der anderen Verkehrsteilnehmer nichts. (Ergibt sich direkt aus Par. 1 StVO.)

D. h., wenn Du z. B. ausweichen kannst, es aber nicht tust, wirst Du ggf. vor Gericht immer zumindest eine Teilschuld bekommen - und wenn Dein Unfallgegner ein Kind ist, u. U. sogar die volle Schuld.

Und am Rande, weil das in anderen Threads thematisiert wurde: Bitte, bitte, bitte unterschätzt die Gefahren nicht! Auch ein Zusammenprall mit einem Fahrrad kann bei unglücklichen Umständen für ein Kind (oder auch für jeden anderen Unfallgegner) tödlich sein oder lebenslange Schäden verursachen, z. B. wenn es stürzt und unglücklich mit dem Kopf aufschlägt!

...zur Antwort

Schule Ich bitte euch nehmt euch die Zeit und lest es euch durch! Hallo zusammen ich habe da eine Frage?

Ich bitte euch nehmt euch die Zeit und lest es euch durch !

Hallo zusammen ich habe da eine Frage und zwar besuche ich aktuell die neunte Klasse auf einer sekundarschule jedoch wurde mir in der sechsten Klasse eine Lernschwäche anerkannt und somit ein förderstatus mir wurde gesagt das ich im Englisch und Mathe Unterricht etwas mehr Hilfe benötige und mir wurde versichert dass ich genau die gleichen Sachen lerne wie die anderen auch jedoch habe ich zwei Jahre lang weder Englisch noch Mathe gehabt seid der achten Klasse habe ich wieder regulären Unterricht jedoch immer noch mit dem förderstatus meine Noten sind gut ich stehe deutsch 2 Englisch 3 jedoch mathe 5 aber das liegt daran da ich 2 Jahre lang nichts vom Stoff mitbekommen habe und somit auch nicht mehr hinterher komme ich bekomme auf dem Zeugnis auch keine Noten sondern nur ein textzeugnis ich habe schon oft versucht und gefragt und warum es nicht aberkannt wird also der förderstatus ohne förderstatus würde ich sogar den Realschulabschluss anstreben jetzt bekomme ich Warscheinlich ein Förderschulabschluss wollte daher meinen Schulabschlüssen eventuell nach holen meine Klassenlehrer sagen auch das ist totaler Quatsch ist warum ich noch die förderstatus besitze und wollte daher euch fragen ob es irgendeine Möglichkeit gibt den Hauptschulabschluss doch noch zu erreichen aktuelle bis zur zehnten Klasse jetzt

achso was vergessen zu sagen es gibt Leute in meiner Klasse die sind sehr schlecht ich würde sagen ich gehört zu den Mittel Schülern nicht schlecht nicht gut aber jedoch steht auf mein Zeugnis überhaupt kein Noten heißt wieder Englisch die drei noch Deutsch die zwei

Bitte um Hilfe !!!!

Danke im Voraus

...zur Frage

Leider kann ich Dir zu Deiner Frage auch nicht mehr sagen als der "Fagottist". :-(

Ich möchte Dir aber zwei allgemeine Hinweis zu diesem Forum geben, damit Du in Zukunft vielleicht mehr Antworten bekommst:

1. Es wäre sehr hilfreich, wenn man aus der Hauptfrage (Überschrift) zumindest eine Idee bekommen könnte, worum es eigentlich geht - sonst klicken viele Leute die Frage gar nicht erst an.

2. Satzzeichen erleichtern es ungemein, einen Text zu lesen und zu verstehen! Du schreibst "nehmt Euch die Zeit", nimmst Dir aber selber nicht die Zeit für die Satzzeichen, die allen Leuten, die den Text tatsächlich lesen, Zeit sparen würden - ganz abgesehen davon, dass dieser Stil viele davon abhält, den Text überhaupt zu lesen. (Und da Du schreibst, dass Du in Deutsch 2 stehst, solltest Du das eigentlich können...)

...zur Antwort

Warum machen manche Leute immer so ein Drama, wenn jemand keine Kinder will?

Vor allem ältere Menschen, die selber Kinder haben.

Ich will keine Kinder haben und das steht fest. Vielleicht auch keinen festen Freund/Ehemann. Meine Pläne für die Zukunft bestehen darin, etwas zu machen, was mich glücklich macht (z. B viel zu reisen), viel Geld zu haben und hoffentlich berühmt zu werden. Kinder haben in dem Leben, das ich will, einfach keinen Platz.

Sie schreien, machen Sachen kaputt, stellen nervige Fragen á la "Warum ist dein Hut rot?" und brauchen die ganze Zeit Aufmerksamkeit. Kleine Kinder neigen auch oft dazu, eklige Dinge zu machen wie z. B. ihre Kotze/Pipi/Kacke überall um sich herum zu verteilen. Auch beim Essen machen sie eine riesige Unordnung. Sie kosten viel Geld und Zeit und man hat mit ihren so gut wie keine Freiheit mehr. Dazu kommt noch, dass ich eine Phobie vor Schwangerschaft, Geburt und Stillen habe. Aber das Schlimmste ist, dass sie oft keine Privatsphäre respektieren. Beispiel: Mutter geht Duschen, Kind kommt mit und schaut ihr dabei zu. (Warum erlauben Eltern ihren Kindern sowas? Wenn es jemand weiß, erklärt es mir bitte.)

Natürlich sind nicht alle Kinder so, aber die Meisten.

Eigentlich mag ich Kinder, aber nur solange es nicht meine eigenen sind, denn wenn ich nicht Elternteil des Kindes bin, muss ich auch nicht mit all den Problemen zurechtkommen. Außerdem bin ich ein Introvert und 24/7 Kinder um mich herum zu haben wäre für mich Tortur pur.

Warum müssen Leute mir immer sagen, dass ich meine Meinung noch ändern und doch Kinder haben werde? Das ist doch mein Leben und meine Entscheidung.

Was ich nicht hören möchte: - Kinder sind etwas Wundervolles. - Warte einfach ab. - Du warst auch mal ein Kind. - Und wenn deine Eltern dich nicht gewollt hätten? - Ein Leben ohne Kinder hat keinen Sinn. - Erst wenn du Kinder hast, wirst du Liebe/Schmerz/Müdigkeit kennen. - Du bist so egoistisch! - Warte einfach ab, du wirst später noch welche wollen. - Wenn du alt bist, wirst du es bereuen.

Lavinius

...zur Frage

Mal etwas überspitzt gesagt (nicht unbedingt meine Meinung):

Kinder zu bekommen, ist eine Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft, denn ohne Kinder stirbt zum einen Gesellschaft irgendwann aus, zum anderen tragen die Kinder, wenn sie erwachsen geworden sind, die Kosten für die Versorgung der Alten - Gemein gesagt: Wenn Du selber keine Kinder hast, lässt Du Dir Dein (hoffentlich) schönes Leben als Rentnerin von den Kindern anderer Leute bezahlen. (Insbesondere: Wenn Du jetzt gut verdienst, ist auch Deine Rente hoch - gezahlt wird sie aber vornehmlich von den Armen ...)

Ergo: Wer keine Kinder will, ist ein(e) Egoist(in), der/die seine/ihre eigenen (mit Verlaub gesagt: bei Dir m. E. ziemlich überzogenen) Ansprüche über die Bedürfnisse der Allgemeinheit stellt.

Wie gesagt, das ist überspitzt, und nicht unbedingt meine eigene Meinung - mein ältester Bruder und seine Frau haben auch nie Kinder bekommen, es hat halt auch "nie gepasst", und ich würde denen niemals einen Vorwurf daraus machen ...

...zur Antwort

Nachtrag zu meiner anderen Antwort:

Nehmen wir als Beispiel mal statt dm 1. März 1998 den 1. September, "codiert" als 1998.

woher soll der "Hacker dann wissen, ob das tatsächlich für den 1.9.1998 steht, oder z. B.

  • nur für das Geburtsjahr 1998,
  • für den 19. September 2008,
  • nach englischer / internationaler Schreibweise für 1/9/1998, also den 9. Januar 1998,
  • für den Geburtstag Deines Freundes / Deiner Freundin, der/dem Du damit Deine Zuneigung verdeutlichst,
  • für den Tag, als Du mit Deiner Frau / Deinem Mann zusammen gekommen bist, oder Euren Hochzeitstag,
  • ...
  • ob es überhaupt irgendeine Bedeutung hat oder vielleicht auch einfach zufällig vom Straßenverkehrsamt zugeteilt wurde?
...zur Antwort

Eine Rechtfertigung ist eine Begründung.

Wenn dein Kumpel sagen würde "Ich bin schlecht, WEIL ...", wäre das eine Rechtfertigung.

Er sagt aber nur (so zumindest laut Deinem Text) " Ich bin schlecht." Das ist einfach eine Feststellung und hat überhaupt gar nichts mit einer Rechtfertigung zu tun.

Mal ganz abgesehen davon: Findest Du es besonders freundschaftlich, Dich über die Schwächen Deines Freundes lustig zu machen?

...zur Antwort

Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Aber wenn Du sie nicht direkt beim Straßenverkehrsamt in der nächsten Kreisstadt bekommst, dann wird man Dir dort sicher sagen können, woher Du sie kriegst, also mal dort anrufen und nachfragen.

Alternativ bei der Fahrschule, wo Du sie gemacht hast (oder einer in Deiner Nähe) nachfragen, die sollten das auch wissen.

...zur Antwort

Sicherlich ist klassische Gitarre ("Zupfen") schwieriger als reines Rhythmus-Gitarrenspiel ("Schlagen "), weil vor allem in der rechten Hand (m. E.) deutlich mehr Koordination nötig ist.

Aber grundsatzlich wurde ich das gar nicht so sehr trennen:

Ein gutes Rock/Pop-Gitarrensolo ist von der klassischen Gitarre gar nicht weit weg - z. B. Eddie Van Halen's "Eruption" oder Brian May's "Procession" klingen teilweise so, als könnten sie auch aus der Feder eines klassischen Komponisten stammen.

Auch die gezupften Begleitungen ("Fingerpickings") von "Liedermachern" wie z. B. Reinhard Mey haben durchaus enge Verwandtschaft mit zumindest einigen klassischen Gitarrenstücken.

Und wenn Du die "ganz großen" Gitarristen verschiedener anderer Richtungen wie Al Di Meola (Jazz/Fusion) oder Paco de Lucia (Flamenco) anschaust, siehst Du, dass sie auch Meister der klassischen Gitarre sind.

Eine Szene für klassische Gitarre und entsprechende Lehrer*innen gibt es auf jeden Fall, eigentlich sollten m. E. zumindest Grundelemente der klassischen Gitarre in jedem halbwegs fundierten Gitarrenunterricht vorkommen.

Mal etwas provokant gesagt: wer klassisch spielen kann, der kann auch (zumindest von der Spieltechnik her) auch Rock - andersherum muss das nicht so sein.... ;-)

...zur Antwort

Ich glaube, das lässt sich nicht allgemein sagen, das ist je nach Person verschieden:

Mancher bekommt von Rum 'nen "Schädel", aber nicht von Whisky, bei manchem ist es anders herum, mancher verträgt keines von beiden und mancher beides. Es soll sogar Leute geben, die Scotch besser vertragen als Bourbon oder umgekehrt, obwohl es ja beides Whisky ist ....

...zur Antwort

Im 19. Jahrhundert hat man erkannt, was "das tatsächlich für Dinger sind" und begann die systematische Erforschung der Dinosaurier.

Fossilienfunde, die man dann falsch interpretiert hat, gibt es schon seit der Antike.

Und die Saurier-ähnliche Darstellung von Drachen ist eigentlich eher eine "moderne". Wenn Du Dir mal mittelalterliche Darstellungen ansiehst (z. B. Bilder oder Statuen von "St. Georg, dem Drachentöter"), so haben die Drachen da eher das Aussehen von Schlangen o. ä. - daher stammt ja auch das Wort " Drache", von griechisrn Wort "drakon" = Schlange...

...zur Antwort

Ich gehe mal davon aus, dass der Quereinstieg im Grundschullehramt Ähnlichkeit geregelt ist wie an anderen Schulformen. Somit stimmt es zwar, dass die Kandidat*innen zunächst ohne pädagogische Ausbildung einsteigen, diese wird aber innerhalb der ersten zwei Jahre nachgeholt.

Und wenn man meint, das könne ein Studium nicht ersetzen, so muss ich aus meiner persönlichen Erfahrung sagen: Das pädagogische Studium hat mir für die Unterrichtspraxis so gut wie gar nichts genützt - traurig, aber wahr...

Alle Quereinsteiger, die ich während meines Referendariats kennen gelernt habe, waren hoch motiviert, um nicht zu sagen: die besten Lehrer, die ich dort erlebt habe, waren Quereinsteiger! Allerdings muss ich zugeben: das war an einem Berufskolleg, wenn ein ehemaliger Ingenieur dort unterrichtet, ist das sicherlich etwas anderes als an einer Grundschulen.

Ich persönlich stehe dem Quereinstieg also grundsätzlich positiv gegenüber...

...zur Antwort

Es gibt auch allgemeine Verkehrskontrollen, ohne jeden Grund. Wenn dabei auffällt, dass Dein Moped entdrosselt ist, hast Du auf jeden Fall Probleme:

- Wenn die Entdrosselung vom TÜV abgenommen und in die Papiere eingetragen wurde, ist das Fahren ohne Fahrerlaubnis, da Du kein Zweirad fahren darfst, dass schneller als 45 fahren kann. Das ist eine Straftat und kann von 5 Tagen bis zu einem Jahr Gefängnis bzw. eine entsprechende Geldstrafe bringen!

- Wurde die Entdrosselung nicht eingetragen, erlischt die Betriebserlaubnis. Fahren eines Fahrzeugs ohne Betriebserlaubnis ist mit 50 Euro Bußgeld vergleichsweise billig. Ob das gleichzeitig auch noch Fahren ohne Fahrerlaubnis ist, bin ich mir im Moment nicht sicher.

Im Falle eines Unfalls hast Du dann noch in beiden Fällen das Problem, dass der Versicherungsschutz erlischt und Du für alle Schäden selbst aufkommen musst.

Ich frage mich, wieso man sich diesem Risiko aussetzen sollte, wenn man sowieso nicht schneller fahren will als erlaubt ...

...zur Antwort

Leider finde ich im Moment keine Quellen, aber ich habe irgendwo gelesen, dass eine vierte Trilogie angekündigt ist, die 2022, 2024 und 2026 in die Kinos kommen soll.

Inhaltlich sollen die Episoden X bis XII demnach wohl zusammen gehören, aber aber keinen (direkten) Bezug zur Skywalker-Saga haben, die soll mit Episode IX abgeschlossen sein. Ich gehe aber mal davon aus, dass Jedi bzw. die Macht wieder eine nicht unbedeutende Rolle spielen werden ;-)

...zur Antwort