Darf man als Polizist politisch aktiv sein?

10 Antworten

selbstverständlich, nur nicht im dienst und/oder in uniform. aber als beamter hast du immer probleme, wenn deine partei die freiheitliche grundordnung infrage stellt, dass kann ärger machen und den job kosten

Offiziell wird das sicherlich bejaht werden. Nur Der Arbeitgeber sieht es nicht so gerne. Kann sein dass die Aufstiegschancen blockiert werden. Es gibt aber auch den Verein "Kritische Polizisten"

Als Privatmann kann der Polizist politisch machen, was er will, solange er dabei seiner Behörde keinen Ärger macht, z.B. durch Aktivitäten bei radikalen Parteien.

Ja natürlich, in meinem SPD-Ortsverein ist auch ein Polizist Mitglied, jeder darf doch Mitglied in einer beliebigen Partei sein, der Beruf, Herkunft, Religion oder soziale Schicht spielt dabei überhaupt keine Rolle

Es sind auch nur Menschen, aber wenn man z.B. die NPD aktiv unterstützt wird man arbeitslos.

Und zwar zu Recht.

1

Wenn ein Polizist die NPD wählt wird er nicht arbeitslos, in Deutschland sind die wahlen bisher noch geheim.

0

wieso darf man andere parteien als polizist unterstützen und die npd nicht?

0

So lange die NPD gewählt werden kann, kann sich da auch ein Polizist engagieren. Das ist zwar mega peinlich und wird sicherlich nicht zu seinem Aufstieg in der Behörde beitragen, aber eine Entlassung wäre nicht rechtens!

0

Was möchtest Du wissen?