Darf ein Schüler wegen verletzungsbedingter Aggression von der Schule geworfen werden?

12 Antworten

Dürfen wahrscheinlich schon, aber ich finde es auch nicht ganz gerecht. Warum müssen ihn die anderen auch beleidigen und schlagen? Das ist doch das Allerletzte. In einer Schule sollte doch das (psychische und körperliche) Wohl eine jeden Schülers geschützt werden. Auch das des Frontalhirngeschädigten. Würde da mehr darauf geachtet werden (und vor allem eingegriffen), wäre es vielleicht nie zu einem Angriff gekommen und somit auch nicht zu einer Gegenreaktion und der Geschädigte hätte als ganz normaler Schüler gegolten. Ich finde die Zustände bezüglich Mobbing generell katastrophal an österreichischen und deutschen Schulen. Ich finde das hat auch viel mit der Feigheit mancher Lehrer zu tun, zu handeln. Die stellen sich dann auch auf die Seite der Mehrheit, obwohl es eigentlich die falsche ist. Wenn der Schüler sonst keinen Intelligenzschaden hat und über die Kompetenzen verfügt, die in einem Gymnasium benötigt werden, warum soll er dann nicht da hin gehen? Eine Sonderschule finde ich persönlich unpassend, da der Schüler ja nicht dumm geworden ist.

Und überhaupt zum Thema Gefahr für andere: Die Mobber sind jetzt keine Gafahr oder? Sie haben ihn schließlich auch geschlagen, wenn auch vielleicht nicht so fest. (Bleibt aber trotzdem inakzeptabel.) Wenn sie ihn nicht physisch gefährden, dann halt psychisch - oder in diesem Fall, laufbahnspeziefisch/sozial.

Meine Meinung.

Dass er nichts für sein Verhalten kann, spielt in dem Zusammenhang gar keine Rolle. Wenn er durch sein Verhalten eine unberechenbare Gefahr für andere darstellt, ist er für die Schule nicht tragbar, erst recht nicht, wenn sicher ist, dass er keine Kontrolle hat und auch nicht erwerben kann. Er wird dann auf eine Schule gehen müssen, wo man mit so einer "Behinderung" umgehen kann. Und das wäre dann auch besser für ihn. Er könnte dort pädagigisch besser betreut werden.

1

Im normalen Umgang hat er sich 100% unter Kontrolle. Was kann denn dafür dass andere meinen ihn angreifen zu müssen ?

0
62
@corefiro

Oben steht, dass er bereits durchdreht, wenn man ihn beleidigt und das geht nicht. Und auch sonst darf er sich verteidigen,aber nicht Leute kaputtschagen, egal, wie der Umgang ist.

1
39
@corefiro

Konflikte kommen vor. Wenn ein Schüler die daraus resultierende Aggression nicht unter Kontrolle hat, sollte man schon prüfen, ob er im normalen Rahmen schulfähig ist.

1
1
@Bitterkraut

Er schlägt nicht grundlos zu. Er schlägt auch nicht zu wenn man ihn beleidigt dann spuckt er höchstens. Er hat auch nie auf Kopf oder Hals eingeschlagen ganz im Gegensatz zu dem anderem der ihn mitten ins Gesicht geschlagen hat

1
42
@corefiro

Ich finde gut, dass du dich so einsetzt. Letzlich geht es um euren Schutz, wenn du und deine Schüler das so sehen macht eine Petition kit Unterschriften und gebt sie dem Rektor. Fände ich ganz toll von Euch.

0
23
@corefiro

"Normaler Umgang" beinhaltet unter Schülern auch mal "dissen" etc. und wenn der Schüler damit nicht umgehen kann, erfüllt er sichlicht und ergreifend nicht die Anforderungen.

Etwas salopp ausgedrückt: Ohne Arme wirst du es als Tischler schwer haben.

0

Das wird sich zeigen - auch, ob DAS der Weg werden wird, der gewählt wird. Ich denke, es wird Gespräche zwischen dem Direktor, dem Jungen und seinen Eltern und ggf der Kinder, die involviert waren inkl. deren Eltern. Danach wird man sehen, was passiert. SO wie Du es schilderst, ist der Junge jedenfalls nicht so einfach mehr tragbar für die Schule. Siehst Du das anders?

1

Er wurde doch angegriffen. Sollen die ihn halt in Ruhe lassen dann dreht er auch nicht durch

0
49
@corefiro

Soo einfach ist die Welt nicht! Wenn ich - als Schüler - in der Schule angegriffen werde, ist das keine Einladung zur Prügelei! Und schon gar nicht zu "hau drauf ohne Ende"! Ein gewises Maß an Disziplin ist hier schon erforderlich. Du hast das Recht, Dich zurück zu ziehen und Hilfe zu holen! Und DAVON solltest Du auch Gebrauch machen!

1
1
@AriZona04

Im normalen Umgang hat er sich 100% unter Kontrolle. Wenn man ihn angreifen kann er sich nicht kontrollieren das ist keine Frage von Disziplin. Im übrigen ist er mein kleiner Bruder

0
49
@corefiro

Ich habe Deinen Fragetext gelesen. Und auch verstanden. Es hilft nichts, hier Passagen zu wiederholen. Dein Bruder braucht ärztliche Behandlung. Ich finde, auch mit einer Krankheit darf man nicht alles entschuldigen und körperliche Gewalt geht GAR nicht - egal, ob krank oder nicht. Wenn er sich nicht im Griff hat, wird man eine Lösung finden müssen. Wie die aussieht, werde ich nicht entscheiden.

1
1
@AriZona04

Es geht nicht um alles entschuldigen er kann sich nicht kontrollieren. Daran ändert auch Behandlung nichts. Muss sich ein Rollstuhlfahrer dafür entschuldigen nicht laufen zu können ?

0
49
@corefiro

Ich bin kein Arzt! Mach mir also keinen Vorwurf, wenn mein Vorschlag der therapeutischen Behandlung nichts bringt! Und Du musst mich auch zu nichts überreden: Ich werde in diesem Fall nicht aktiv mitentscheiden!

Du hast ein Rechtsempfinden. Und andere auch. Diese anderen sind erwachsen und werden wissen, was das richtige ist. Daran hast auch Du Dich zu halten. So einfach.

Mein Rechtsempfinden sagt mir eben, dass sich nicht jeder alles erlauben darf - KEINER! Egal, welche Umstände.

1
32

Wer, der Mobber der zuschlägt (geschieht dem Rwcht, dass er dann mal selber Opfer wurde)... oder der dann übertrieben durchdreht.... oder beide, und wenn geht getrennt in andere Schulen...

0

Fehltage vom 1. Halbjahr im Jahreszeugnis rechtens?

Guten Tag, ich besuche die 11. Klasse der gymnasialen Oberstufe. Ich habe am 31.01.2018 in der Schule entschuldigt gefehlt, die Halbjahreszeugnisse gab es am 3.2.2018. Nun will mein Lehrer die zwei Fehlstunden vom 31.01.2018 in mein jetziges Zeugnis eintragen und auch nachdem ich ihn darauf freundlich angesprochen habe, hält er an seinem Beschluss fest. Er würde Diskussionen darüber abgrundtief verachten und er habe uns vor Ende des Halbjahres schon gesagt, dass ab jetzt wieder für's nächste Halbjahr gewertet wird. Soweit so gut, aber ich dachte das würde sich auf Noten beziehen. Ich weiß, es handelt sich hier 'nur' um zwei entschuldigte Fehlstunden, aber ich habe ansonsten überhaupt keine Fehlstunden und lasse mir bestimmt nicht freiwillig Fehlstunden eintragen, die dort nichts zu suchen haben. Zudem wird dieses Zeugnis mein bewerbungszeugnis sein und somit möchte ich auch nicht, dass da zwei entschuldigte Fehlstunden vermerkt sind. Kann mir da einer mal die rechtliche Grundlage erklären bzw. sagen, wo ich die Regeln dafür finden kann? Auf der Internetseite von Hessen war ich schon, dort wird aber mein Fall nicht angesprochen. Ich denke, dass ich im Recht bin, habe aber keine Chance dieses einzufordern. Sollte ich im Unrecht sein, könnt ihr mir das gerne auch sagen. Meine Definition eines Halbjahreszeugnisses ist, dass es meine Leistungen innerhalb des jeweiligen Halbjahres amtlich dokumentiert nicht aber Dinge, die nicht in diesem Halbjahr liegen.

Vielen Dank für eure Antworten, mir ist das wirklich wichtig und ich hoffe, dass hier keine Kommentare drunter kommen, die mir erklären wollen, dass das ja nicht so schlimm sei.

Vielen Dank :-)

...zur Frage

Kann man als Kind zur Strafe in die Psychiatrie?

Heute in der Schule ist etwas dummes passiert. Ich habe keine Lust alle Details zu erwähnen. Ich wurde heute in der Schule geärgert und geschlagen mit Gegenständen. Ich habe mich gewehrt und auch mit diesem Gegenstand zugeschlagen. Ich habe ivergessen das da etwas hartes schweres drin ist. Da hat sich ein Junge durch verletzt.

Jetzt hat mir grad ein Freund von im geschrieben. Der meint ich muss in die Psychiatrie und sein Vater und die Eltern von dem andern werden dafür sorgen. Kinder die anderen weh tun und so sind gestört und müssen dahin.

Die sagen so etwas auch öfters. Der meinte auch mal das ich mich untersuchen lassen muss oder so.

Kann ich wirklich als Strafe dorthin?

...zur Frage

Welchen Grund muss ich angeben, um meine Prüfungsergebnisse einzusehen?

Hallo,

ich war gestern an meiner alten Schule (baden-Württemberg) und wollte meine Prüfungen (14/15) einsehen. Dass das nicht auf Anhieb klappt war mir klar, jedoch meinte der stellv. Schulleiter, dass ich eine E-Mail mit einer Begründung an die Schulleitung schicken muss.

Muss diese Begründung sein? Wenn ja, welchen Grund kann ich angeben, dass es auf Anhieb funktioniert?

Grüße

...zur Frage

Ab wann genau bleibt man sitzen (NRW, Gymnasium)?

Ich bin iwie verwirrt und mich würde mal interessieren, wann genau man sitzen bleibt (bzw nicht in die nächste Klasse versetzt wird). Schon ab einer 5, wenn ich diese nicht ausgleichen kann? Ist man ab einer 6 direkt nicht versetzt, auch wenn man in nem anderen (Haupt)fach eine gute Note hat? Kann man zwei fünfen auch ausgleichen? Am besten Antworten die auf ein Gymnasium für NRW zutreffen. Grüße.

...zur Frage

Darf die Lehrerin das (Attestpflicht, Schule)?

Hallo Leute, heute in der Schule hat meine Klassenlehrerin vor der ganzen Klasse gefragt, ob ich Attestpflicht hätte. Als ich verneinte, meinte sie, sie würde mir jetzt Attestpflicht geben. Bei uns in der Schule darf man 5 Tage im Schuljahr ohne Attest fehlen, ich hatte 3 Tage gefehlt ohne Attest und ansonsten immer mit Attest. Als ich dieses Argument lieferte meinte sie, sie kann das trotzdem entscheiden. Von einigen Schülern, die Attestpflicht haben, weiß ich aber, dass sie vorher ein pädagogisches Gespräch mit ihren Klassenlehrern führen mussten und sich darin rechtfertigen durften, bevor die Attestpflicht endgültig bestimmt wurde. Mir wurde dieses Recht ja verwehrt und einfach über meinen Kopf entschieden, ohne dass ich mich in Rechenschaft ziehen durfte. Zudem hat sie es noch vor der ganzen Klasse gesagt und mich damit ja schon "bloßgestellt", weil ich ja nicht will, dass jeder das mitbekommt. Ich fühle mich echt unfair behandelt. Zudem habe ich eine Krankheit und sogar Attestierungen von weiter weg - wer würde eine Stunde entfernt irgendwo hinfahren um zu schwänzen? Ich finde das einfach ungerecht.

Meine Frage ist jetzt: darf sie das überhaupt? Muss sie das nicht mit unserer 2. Klassenlehrerin erst absprechen (haben zwei Klassenlehrer)? Und muss sie mich nicht erst vorwarnen, dass ich zu viel fehle, bevor sie das beschließt und ist ein pädagogisches Gespräch nicht Pflicht?

Würde gerne eine zweite Meinung dazu holen. Soll ich daher mit meiner 2. Klassenlehrerin reden oder mit der Vertrauenslehrerin oder der (stellvertretenden) Schulleitung?

Hoffe auf schnelle Antwort, Mit freundlichen Grüßen, xx

...zur Frage

Ab wie vielen Schulverweisen fliegt man von der Schule?

Ich gehe in die 7 Klasse und habe 3 Verweise bekommen (2x wegen Verhalten und 1x wegen einer Schlagerei) was für folgen konnte es haben und ab wieviel Verweise fliegt man?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?