Darf ein Hund aus dem Tierschutz privat weiterverkauft werden?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Verträge sind meistens nicht bindend, ist der Hund verkauft gehört er dem neuen Besitzer mit allen Rechten und Pflichten. Nur wenn in einem Übernahmevertrag steht, dass der Hund im Besitz des Tierheims bleibt darf man den Hund nicht weiter verkaufen.

Allerdings hätte ich grosse Zweifel woher der Hund wirklich kommt. Zudem ist das eine fürchterliche Mischung, weil die Wesenszüge der verschiedenen Rasse krass gegeneinander arbeiten.

NEIN, definitiv NICHT.

Tierschutzvereine geben ihre Tiere immer nur mit Schutzvertrag ab, und ein fester Bestandteil ALLER Schutzverträge ist es, das der Verkauf entweder komplett verboten, oder nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Tierschutzes erlaubt ist.

Ich würde hingehen, und mir den Schutzvertrag vom Tierschutz zeigen lassen, und diesen später über die Person informieren! 

Das klingt nämlich nach der miesen Masche, Tiere (insbesondere Jungtiere) aus dem Tierschutz zu übernehmen und weiterzuverkaufen. 

Allein schon, das besagte Person einen Hund aus dem Tierschutz , der gerade mal 9 Monate alt ist, wieder abgeben will, würde mir zu denken geben..

Ich habe einen Hund aus dem Tierschutz. Und da wäre es nicht möglich. Denn im Vertrag steht, dass der Hund im Besitz des Tierschutzvereins bleibt. Ich bin also sozusagen nur die dauernde Pflegestelle des Tieres.

Abgeben könnte ich also meinen Hund nicht ohne Erlaubnis des Tierschutzvereins.

Danke für die Antwort.Wie kamen Sie anfangs klar mit ihm? War er stubenrein? Konnte er alleine bleiben?

0

Zum Einen ist das mit Sicherheit kein Anfängerhund. Um so einen Hund richtig zu erziehen und zu führen, braucht es Erfahrung.

Zum Anderen hatte ich auch einmal einen Hund vom Tierschutz. In dem Schutzvertrag stand explizit drin, dass ich den Hund nicht ohne Zustimmung des Tierschutzvereins weitergeben darf.

Ich würde den Hund nicht nehmen, dafür aber den Tierschutz informieren. Die wollen sich unrechtmäßig bereichern und dabei nicht nur den Tierschutz, sonderen auch dich betrügen!

Und den Hund nicht zu vergessen.

So leicht verkraften die ständigen Besitzerwechsel auch nicht.

1

nein, ein "Husky-Labrador-Schäferhund Mischling, 9 Monate alt" ist KEIN anfängerhund, egal, woher er stammt.

Was möchtest Du wissen?