Berufe mit Hunden (Erfahrungen,Vorteile/Nachteile etc.)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

es gibt relativ viele Berufe bei denen man mit hunden zu tun hat, bzw. mit einem Hund arbeitet, allerdings muss man da zwischen Berufen mit Ausbildung etc. entscheiden und ungeschützten Berufen, wie zum Beispiel Hundetrainer, - -verhaltenstherapeuth und was es da sonst noch geben ,mag. Allerdings kann man nicht in jedem HBeruf in dem es theoretisch möglich ist mit Hunden zu arbeiten, auch praktisch auf einen Teilbereich des Berufes hoffen, in dem man mit Hunden zu tun hat ;-) Einige Berufe in denen die Arbeit mit Hunden möglich ist:

  • Polizei
  • Bundeswehr
  • Zoll
  • Bundesgrenzschutz
  • Tierarzt
  • Tierarzthelfer
  • Tierpfleger
  • Fotograf
  • Schäfer
  • Agrarwirt

Natürlich kannst du auch in vielen anderen Bereichen dein Geld mit Hunden verdienen, zum Beispiel

  • Altenpflege
  • Erzieher
  • Fachkraft Personenschutz

oder aber dich freiberuflich verwirklichen:

  • Hundetrainer
  • Assistenzhundeausbilder
  • Schimmelspürhund
  • Hundezüchter

Viel Geld wirst du bei keinem der Jobs verdienen, bei einigen ist die Chance auch Recht gering einen Bereich zu ergattern, in dem du mit dem Hund arbeiten kannst. Ich persönlich würde mich nicht so sehr darauf versteifen, sondern schauen, was dir ansonsten liegt. Bedeke auch, dass viele Jobs die mit Tieren zu tun haben körperliche Arbeit abverlangen, die man evtl. nicht bis ins Rentenalter halten kann.

Nebenberuflich kannst du dann in vielen Bereiche immer noch einsteigen :-) und es gibt ja auch die Möglichkeit ehrenamtlich etwas mit seinem Hund zu arbeiten, z.B. als Besuchshund in Seniorenheimen oder als ausgebildeter Rettungshund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Besserwisserin3
07.03.2017, 17:50

Eins hast du vergessen ;)
Die Hunde die Menschen suchen also Rettungshundeführer

0

Das kommt drauf an, was du als "Spaß" empfindest.
Berufe mit Hunden sind sicher nett wegen der Hunde, aber bedenke, dass du dich i.d.R. auch mit den Haltern auseinandersetzen musst. Letztere sind manchmal schwieriger als die Hunde.

Klassisch wäre jetzt "Hundetrainer", aber das ist in D keine anerkannte Ausbildung soweit ich weiß. Gehen würde noch Tierarzt - aber da musst du dir eben auch das Leid angucken und auch Tiere einschläfern. Oder du gehst in die Hundestaffel der Polizei, aber wie spaßig das ist, kann ich dir auch nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derHundefreund
07.03.2017, 17:02

Hundetrainer ist mittlerweile ein richtiger "anerkannter" Beruf, mit Ausbildung und allem, was dazu gehört ;-)

0

Polizeihundestaffel, Rettungshunde, Suchhunde... dabei musst du jeweils den Beruf zuerst erlernen (also, Polizist, Rettungssanitäter, Jutizwachebeamter...) und dazu kommt dann noch die Ausbildung für den Hundeführer.

Also je nachdem welche Grundbegabungen/Interessen du mitbringst... außer das mit den Hunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chatley
07.03.2017, 15:36

"Jutizwachebeamter" heißen richtig "Justizwachtmeister", diese führen aber keine Hunde (in diesem Beruf).

0

Es gibt Tausend Möglichkeiten, einige wurden hier genannt. 

Wir sind Hundepsychologen, was sich im Detail schon vom Trainer unterscheidet. Zudem haben wir eine Tages- und Urlaubsbetreuung, machen Spielstunden etc.

Verdienen... tja, das ist schwer. Da muss man schon viel von Marketing und der Wirtschaft verstehen. Auch muss man in der richtigen Gegend leben. Wer selbstständig arbeitet, arbeitet auch ständig. Kunden klingeln dich zu jeder Tages und Nachtzeit an. Termine platzen kurzfristig. Ohnehin ist alles mit Menschen sehr schwer und man wird oft menschlich sehr enttäuscht.

Wiederum kann man auch helfen. Manchmal hat man wirklich Einfluss und kann etwas gutes für einen Hund, aber auch seine Familie bewirken. Wir arbeiten mit einer ungarischen Tierrettung zusammen und auch da konnten wir schon etwas helfen. 

Um nur als Therapeut leben zu können muss man sich lange Jahre bewähren. Die Betreuung an sich bringt mehr Geld, da kann sich aber schon allein die Suche nach einer guten Fläche Jahre hinziehen. Wir haben für die passende Fläche in Hamburg über 1,5 Jahre gesucht.

Dann, später einmal, ist man natürlich auch irgendwie freier. Der Frühling kommt raus, überall auf dem Gelände wird es schön ... dafür waren die letzten Monate aber eine kalte, matschige Qual. So ist das, wenn man meist Draußen ist. 

Zu anderen Hundeberufen kann ich weniger sagen. Ob die bei der Polizeistaffel gut arbeiten und wie, weiß ich leider nicht etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?