Wie viel verdient ein(e) Fachlehrer/in für Sonderschulen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also ein Sonderschullehrer arbeitet sicher nicht therapeutisch, wenn das also dein Wunsch ist solltst du gedanktlich umsatteln. Bei der Bezahlung kommt es darauf an ob du Beamter wirst oder nicht. Beamte verdienen mehr als frei angestellte Lehrer. Dann hängt es davon ab wo du lebst, wie alt du bist und wie lange im Beruf. Schau dir die Gehaltstabellen an, dann hast du einen ungefähren Anhaltspunkt. Die Ausbildung ist ein Studium, dafür bekommt man nichts bezahlt, dafür muss man bezahlen. Das heißt es kostet die die Studiengebühren (variieren bei unterschiedlichen Unis) und den Lebensunterhalt. Vielleicht kannst du ja Bafög beantragen, aber davon musst du die Hälfte zurückzahlen.

judith96 29.05.2010, 13:34

Aber ich habe gelesen, dass die Lehrer therapieren. Das ist doch was therapeutisches oder nicht? Das steht auf diesem Link (auch das die Ergotherapeutisch tätig sind) http://www.jumpforward.de/beruf/9338/Ausbildung-Fachlehrer-in---Sonderschulen.html

0
Sanja2 29.05.2010, 14:03
@judith96

Ich habe noch nie jemanden mit dieser Zusatzausbildung getroffen und ich arbeite seit Jahren im Behindertenbereich. Ich weiß nicht wie gut man damit einen Job findet. Mit solchen Zusatzausbildungen wirst du auch immer schlechter bezahlt als an Universitäten ausgebildete Lehrer. Wenn du therapeutisch arbeiten möchtest solltest du dich entscheiden, ob du mit

dem Sozialverhalten arbeiten möchtest, das wäre dann: Psychotherapeut, Gestalttherapeut, Kinder und Jugendpsychotherapeut, Familientherapeut, und vieles mehr.

mit der Motorik arbeiten möchtest, das wäre dann: Pysiotherapeut, Ergotherapeut, Motopädade, Konduktor

mit der Sprache arbeiten möchtest, das wäre dann ein Logopäde

0

An Förderschulen (so heißen die seit ein paar Jahren) arbeiten SoderpädagogInnen. Diese studieren das Lehramt bzw. Masterstudium. Es gibt viele Fachrichtungen: Lernen, Sehen, Hören, Sprache, körperlische und motorische Entwicklung, soziale und emotionale Entwicklung, geistige Entwicklung. Davon werden zwei Schwerpunkte studiert und ein Fach (Deutsch, Musik etc. Fächer der Primar- und Sekundarstufe). Danach die Ausbildung im Seminar und Schule (demnächst 18 Monate - heute 2 Jahre als Referandar). Man ist dabei Beamter auf Widerruf und bekommt die Ausbildungsbesoldung (das weiß ich nicht genau - ca. 1200 Euro) - danach bei Festanstellung A13 bzw. die Angestelltenstufe. - Fachlehrer gibt es in der Regel nicht - es gibt wohl Werklehrer, Sportlehrer (da ist die Bezahlung geringer) Thearpeuten gibt es an manchen Förderschulen in Form von Ergotherapeuten etc. bsi hin zu Sozialarbeitern etc. Diese sind teilweise über ärztliche Verordnungen "bezahlt" oder als weitere Kräfte mit Tarifvertrag bzw. Zeitverträgen angestellt bei Schulen mit geistiger Entwicklung bzw. körperlích-motorischer Entwicklung. In NRW gibt es noch Förderzentren bzw. Verbundschulen mit mehreren Schwerpunkten. Nach der Menschenrechtskonvention ist jedoch das Ziel immer mehr Menschen im Regelsystem zu fördern. Dann werden diese Kräfte dezentral an Grund- und Sekundarschulen arbeiten.

Du solltest mal unter TVL , also Tarifvertrag der Länder nachschauen. Da findest Du die Gehaltseinstufungen für Lehrer im öffentlichen Dienst.

Was möchtest Du wissen?