250 ml Milch oder noch besser halb Milch halb Sahne

45 g gute Zartbitterschokolade

Milch-Sahne-Mischung vorsichtig im Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen -

vorher schon Schokolade in kleine Stücke mit Messer schneiden und nach und nach einfügen.

Mit dem Schneebesen ständig rühren -

nicht zu heiß, sonst kocht es über

manchmal kommt noch eine Prise Zimt oder ein halber Teelöffel brauner Zucker dazu.

...zur Antwort

Gut Essen und Trinken kann ein Hobby sein. Und da geht es dann nicht um eine Frittenbude oder Essen in Möbelhäusern. Sondern um Genießen. Ich habe nicht genug Geld, um schlecht essen zu gehen.

Das muss jeder selbst wissen und sich einteilen

Auto oder Urlaub kosten auch eine Menge. Klamotten oder Schuhe oder Handtaschen sind weitere Geldfresser. Jedes neue Handy kostet.

Wenn man da zurückhaltend ist, bleibt eben auch Geld für das Hobby Essen und Trinken (und trinken ist dann nicht saufen, sondern probieren).

...zur Antwort
Nein

Der Betrag ist noch klein, aber ich möchte das nicht unterstützen.

Vielleicht ist es nur ein paar Euro und wenn die Preise sonst alle erhöht werden, ist das möglicherweise das kleinere Übel. Doch zur Zeit will ich das nicht.

...zur Antwort

Menschen sind „Allesesser“. Das heißt, dass sie neben pflanzlicher auch tierische Nahrung aufnehmen können. Fleisch liefert hochwertiges Eiweiß, viel Eisen und Vitamine. Tiere haben das Beste aus Pflanzen im Körper gesammelt. Viele Proteine, die der menschliche Körper braucht, aber selber nicht erzeugen kann, sind dabei.

...zur Antwort

Teig in passende Portionen aufteilen und einfrieren. Bei Bedarf abends im Kühlschrank auftauen lassen:

https://www.br.de/radio/bayern1/hefeteig-einfrieren-100.html

...zur Antwort

Also eine Maske einstecken.

Vor dem Restaurant am Eingang ggf. lesen, was zu tun ist:

Manche liefern am Fenster aus oder haben eine Türe zum Abholen (dann muss man nicht ins Lokal) und sonst:

Hände desinfizieren,

Maske auf,

Name des Bestellers nennen,

Die Speisen auf Vollständigkeit kurz prüfen,

bezahlen (bar oder per Karte),

fertig.

...zur Antwort
Angetrunken

Völlig ohne "Spuren" kann diese Menge nicht bleiben. Manche fühlen sich vielleicht noch normal; betrunken ist wohl eher übertrieben; es sei denn man trinkt die Menge ohne Pause sofort herunter. Wenn man dazu etwas isst und ggf. Wasser trinkt, dämpft das wohl etwas.

Um auf die Menge 0,7 l zu kommen - wenn ich vier Kölsch (0,2 l) über etwa eine Stunde mit Bekannten trinke, spüre ich das leicht.

...zur Antwort

Ich nehme eine beschichtete Pfanne und fülle etwas Wasser ein oder etwas Öl. Dann salze ich etwas: also eine oder zwei Prisen in die Pfanne. Nun schlage ich das Ei vorsichtig am Rand der Pfanne auf und schaue, ob das Ei noch "gut" ist: also riechen und sehen. Wenn alles ok ist, lasse ich das Ei vorsichtig in die Pfanne gleiten. Nun schalte ich den Herd ein. Zuerst volle Stärke, damit der Boden heiß wird und dann auf eine mittlere Temperatur.

Eiweiß wird bei etwa 85 Grad fest, der Dotter braucht nur 65 Grad. Aber der Dotter ist ja dicker und so stockt das Eiweiß trotzdem schneller. Wenn also das Eiklar weiß wird, kann die Platte abgeschaltet werden.

Nun warte ich, bis der Dotter leicht fest ist, aber noch etwas flüssig aussieht, weil ich das so mag. Wenn der Dotter auch durch sein soll, etwas länger warten.

Es gibt Leute, die das Ei auch wenden, weil sie es lieber kross mögen. Das muss jeder selber entscheiden.

Am Ende das Spiegelei mit einem Teflonwneder aus der Pfanne nehmen.

Wer ein Ei kochen will, zum Beispiel Ei Benedict, der muss Wasser im Topf zum Kochen bringen - etwa 92 Grad nach dem Aufkochen - etwas Essig kommt auch ins Wasser. Das Ei wird aufgeschlagen und in eine Kaffeetasse umgebettet. Dann rührt man das Wasser im Topf zu einem Strudel und lässt das Ei aus der Tasse ins Wasser gleiten.

Nun darf das Wasser nicht mehr kochen. Wenn der Dotter außen fest ist, muss man mit einer Kelle mit Sieb das Ei entnehmen. Das Weiß kann man ebnefalls essen, wenn man es mag und es fest ist.

Den Dotter legt man auf sein Brot - zuerst kommt Schinken, dann das Ei - dazu gehören auch noch Speck und Sauce hollandaise.

Für mich gibt es kein tolleres Frühstück als mit Ei Benedict.

Das Spiegelei schmeckt auch sehr gut als Strammer Max oder mit Leberkäse zusammen.

...zur Antwort

Gut essen ist natürlich relativ: taku (fast am Bahnhof) asistisch 1 Stern, Maximilian Lorenz (Bresslauer Platz - andere Seite als Dom) 1 Stern, heinzhermann (weinwirtschaft), pig bull (Johannisstraße 64) beste Burger - Köln Altstadt: Sünner im Walfisch, Sion Brauhaus, Malz-Mühle (Heumarkt)

...zur Antwort

Steak

In der Zubereitung wird zuerst die Pfanne (am Besten eine Gusseiserne, aber es geht auch mit Stahl, Teflon eher nicht - wegen der Hitze) erhitzt und dann das Butterschmalz geschmolzen.

Die gewünschte Temperatur beträgt 170° C, außerdem wird der Backofen auf ca. 70 - 90 ° vorgeheizt. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist, muss das überschüssige Fett aus der Pfanne entfernt werden. Die Pfanne braucht nur einen "Film".

Dann wird das Steak in die Pfanne gegeben und verbleibt dort für ca. 1 - 2 min (je nach Dicke des Steaks) pro Seite.

Während dieser Zeit darf das Steak auf gar keinen Fall bewegt werden. Ein Bewegen des Steaks verhindert die Krustenbildung, und genau die muss für das perfekte Steak erreicht werden.

Danach das Steak wenden und die andere Seite ebenfalls anbraten. Achtung, für das Wenden keine Gabel oder ähnlich spitze Gegenstände verwenden. Das Steak darf nicht beschädigt werden.

Nachdem das Steak von beiden Seiten angebraten ist und sich die gute Kruste gebildet hat, muss das Steak aus der Pfanne entfernt werden.

Die Steaks in Alufolie verpacken (oder auf ein Rost und offen) und in den vorgeheizten Backofen geben. Das Steak ist zwar von beiden Seiten angebraten, jedoch ist das Fleisch von innen noch roh. Das Steak gart nun gesichert im Backofen bei ca. 70° - 90° C weiter. Die Garzeit richtet sich nun nach dem Geschmack des einzelnen, im Backofen – auch 30 min. sind in Ordnung.

Man kann dann noch Butter in der Pfanne erwärmen (nicht so heiß, weil sie sonst verbrennt) und das Fleisch ein paar Minuten (auch 1 min pro Seite) erwärmen - dann aber sofort auf den Teller (der war am besten auch im Ofen bei 70 Grad) und verzehren.

Zwiebeln, Sauce gehen als Beilage.

...zur Antwort

Könnt ihr bitte meinen text korrigieren (Grammatikfehler, rechtsschreib)?

Ich wäre euch unendlich dankbar wenn ihr meinen text korrigiert. :)

 

Heute erkläre, ich ihnen wie sie die Reis gefüllten Zucchini aus der Arabischen Küche zubereiten. Die folgenden angaben beziehen sich auf 2-3 Personen. Als erstes benötige ich 300 Gramm Langkornreis welches ich in ein Sieb kippe und gründlich mit lauwarmen Wasser 2 Minuten lang wasche. Danach kippe ich den Reis in einen Plastiktopf und füge diese Zutaten hinzu: 200 Gramm Hackfleisch, 2 Teelöffel Salz, 1 Esslöffel sieben Gewürze (Aus dem türkischen Supermarkt), eine Prise scharfes Pulver und zu letzt ein Esslöffel Sonnenblumenöl und mische alles ordentlich in dem Topf mit der Hand. Zu nächst nehme ich mir die Zucchini zur Hand (Am besten die kleinen hellgrünen), wasche sie, schneide mit einem Messer den Stielansatz ab und höhle sie mit dem Aushöhleisen vorsichtig so tief wie möglich aus und wasche sie auch nochmal von innen damit keine Reste drinne bleiben. Dann hole ich den topf mit reis und fülle die Zucchini mit der Hand indem ich ganz einfach bisschen Reis in die Hand nehme und ¾ der Zucchini voll mache. Anschließend nehme ich einen großen Kochtopf und lege die Zucchini alle rein und lege sie auf dem Herd und lege einen Teller auf die Zucchini damit sie während dem Kochen nicht herum schwimmen. Zu nächst gebe ich Wasser in dem Topf bis zum Tellerrand und dreh den Herd auf die höchste Stufe und lasse das Wasser sich erwärmen. Wenn das Wasser sich erwärmt hat wird Tomatenmarkt hinzugefügt und eine Prise Salz. Nun wird der Deckel wieder draufgelegt und lässt das Essen 45 Minuten lang Kochen. Das Essen ist jetzt fertig und kann nun verspeist werden.

...zur Frage

Heute erkläre ich Ihnen, wie mit Reis gefüllte Zucchini aus der Arabischen Küche zubereitet werden können.

Die folgenden Angaben beziehen sich auf 2-3 Personen.

Als erstes benötige ich 300 Gramm Langkornreis, den ich in ein Sieb schütte und gründlich mit lauwarmem Wasser 2 Minuten lang wasche.

Danach kippe ich den Reis in einen genügend großen Topf und füge folgende Zutaten hinzu:

200 Gramm Hackfleisch,

2 Teelöffel Salz,

1 Esslöffel „Sieben Gewürze“ (aus dem türkischen Supermarkt zum Beispiel),

1 Prise scharfes Paprikapulver und

1 Esslöffel Sonnenblumenöl

Dies vermische ich alles gründlich mit einer Hand in dem Topf.

Danach bearbeite ich die Zucchini (am besten kleine hellgrüne Früchte).

Zuerst werden sie außen mit Wasser in der Spüle abgewaschen.

Nun schneide ich mit einem Gemüsemesser den Stielansatz ab.

Jetzt entferne ich mit einem Aushöhleisen vorsichtig das Innere so tief wie möglich und säubere sie auch von innen, damit keine Reste darin bleiben.

Dann hole ich den Topf mit der Reismischung und fülle die Höhle mit der Hand. Die Zucchini sollten etwa dreiviertel gefüllt sein.

Anschließend nehme ich einen großen Kochtopf zur Hand. Nun lege ich vorsichtig die Zucchini hineingleiten und bedecke das Gemüse mit einem passenden Teller. So kann das Gemüse später leicht köcheln und garen kann ohne herum zu schwimmen. Die Aromen werden besser erhalten und Wasser gespart.

Nun fülle ich Wasser bis zum Tellerrand in den Topf ein, nehme den Teller wieder heraus erhitze die Herdplatte auf der höchsten Stufe bis es leicht zu köcheln beginnt.

Dann füge ich etwas Tomatenmarkt über as Gemüse und würze es mit einer Prise Salz.

Jetzt wird der Deckel bzw. der Teller wieder auf das Gemüse gelegt.

Nun muss das Gericht etwa 45 Minuten lang köcheln.

Das Essen ist jetzt fertig und kann sofort verspeist werden.

(Ist das Gemüse nach 45 Minuten nicht matschig? - Sollte nicht von Zeit zu Zeit mit einer Messerspitze der Gargrad geprüft werden? Für mich muss Gemüse gar und weich aber nicht pampig werden)

...zur Antwort

Es geht auch ohne Thermometer - über Zeit und Temperatur im Backofen, sowie die Fingerprobe mit drücken (Gargrad). Es muss eine tolle Pfanne (Gusseisen) und nur wenig Butterschmalz zum Einsatz kommen.

Aber es geht natürlich auch "sicherer". Das Gerät sollte einen beweglichen Messfühler haben, eine super dünne Spitze und ein ultraschnelles Ergebnis in der Anzeige.

So läuft kein Fleischsaft aus, weil die Einstichstelle winzig ist. Und schnell, damit man sofort reagieren kann: Fleisch runter oder eben noch etwas Wärme.

Das von Otto Gourmet hat diese Eigenschaften:

https://www.otto-gourmet.de/digital-prazisions-steakthermometer.html

...zur Antwort