Hat man als Gestalter für visuelles Marketing eine sicherere Zukunft?

1 Antwort

Hallo Eno38,

Einzelhandelskaufmann oder Gestalter für visuelles Marketing - welcher Beruf ist in Zukunft wichtiger, zukunftssicherer und wird besser bezahlt?

Worauf kommt es an bei der Berufswahl? Auf die Bezahlung?

Klar, aber schon nach kurzer Zeit ist Dir egal, wieviel Du mehr verdienst, wenn Dir Deine Arbeit keine Freude macht. Dann wirst Du unzuverlässig, machst Fehler und bist schlechter als andere... Klar, der Job hat keine Zukunft für Dich und wichtiger kommt er Dir auch nicht mehr vor.

Wichtiger ist also: Verdienst Du genug und hast Du Chancen, Dich weiterzuentwickeln (und so auch immer ein wenig mehr zu verdienen)?

Wenn ja, kommt es wieder darauf an, welcher Beruf Dir Spass macht. Nebenbei: Wenn Dir Dein Job Spass macht, wirst Du besser in dem Job sein (als andere, als Du in einem anderen Job) und anerkannter, selbstbewußter - kurz: erfolgreicher. Und solche Menschen verdienen mehr und haben einen sichereren Job.

Worauf kommt es an bei der Berufswahl? Ob der Job zukunftssicher ist?

Klar, aber wir gehen davon aus, dass in 20 - 30 - 40 Jahren keiner mehr den gleichen Job macht wie Du jetzt zu Beginn des Arbeitslebens. Selbst wenn es die beiden Jobs noch gibt, dann werden sie sich so weiterentwickelt haben, dass Du sie kaum mehr wiedererkennst.

Wichtiger ist also: Erlaubt Dir Dein Chef, dass Du Dich weiterentwickeln, immer weiterlernen kannst, ob Du auf dem Gelernten (für den Einzelhandelskaufmann oder den Gestalter für visuelles Marketing oder für etwas ganz anderes)  aufbauen kannst und darfst. Und ob Du weiterlernen willst. Das hängt natürlich davon ab, ob Dir dein Job Spaß macht... - aber das hatten wir ja schon.

Worauf kommt es an bei der Berufswahl? Ob der Job wichtig ist?

Vielleicht. Arbeiten in großen Unternehmen wie IKEA ist Teamarbeit (auch wenn es Hierarchien und Chefs gibt), das heißt, es kommt auf jeden an. Wenn einer seinen Job verbockt, wird insgesamt nichts draus. Also sind alle Jobs wichtig (andere bezahlt IKEA nicht). Dennoch kann man in einem Job mehr Mist machen als im anderen. Der mit mehr Mist ist also wichtiger.

Und da es deutlich weniger Gestalter für visuelles Marketing gibt als Einzelhandelskaufleute, wird der Job schon wichtiger sein. Allerdings findet man eher ehemalige Einzelhandelskaufleute im Vorstand eines Unternehmens als ehemalige Marketing-Leute.

Welcher Job ist wichtiger? Klüger wäre es gewiss zu fragen, welcher Job ist Dir wichtiger? Und damit sind wieder beim Spass...

ich hoffe, meine Antwort war hilfreich für Dich

herzlichst

Detlef

Dankeschön für deine hilfreiche Antwort, im Prinzip machen mir beide Jobs Spaß da ich einfach gerne im Team arbeite und laut meinem Freundeskreis eher der bin der am meisten mithilft/anpackt. Durch diverse Wohnungsdeckorierungen von Freunden Familie und auch bei mir selbst im Zimmer habe ich bemerkt das ich im Thema Kreativität weiter voraus bin als andere in meinem Umfeld. Aber durch mehrere absolvierte Praktika habe ich halt bemerkt das ich mir der Bereich Einzelhandel auch sehr gefällt, jetzt bin ich in einem Dilemma und weiß nicht genau was mir mehr Spaß machen würde da beide Jobs was für mich wären:/

0
@Eno38

Hallo Eno38,

mehrere Interessen und damit auch Stärken zu haben, ist immer hilfreich. Und vielleicht bist Du in Deiner Situation gar nicht in einem Dilemma, sondern hast eine zusätzliche Chance:

Ich habe immer wieder in großen Unternehmen erlebt, dass Mitarbeiter, die mehrere Dinge gut konnten, größere Chancen hatten, interessantere Projekte zu bekommen, dadurch mehr lernten, noch besser wurden, schneller Verantwortung übernehmen durften - kurz: die Spirale des Erfolges und der Freude sich nach oben drehte.

Vielleicht wäre es ja eine Lösung, in einem weiteren Gespräch mit Deinem zukünftigen Chef Dein "Problem" anzusprechen und ihm vorzuschlagen, jetzt erst einmal das zu lernen, von dem er meint, dass Du es am besten machen wirst. Wenn Du dann - nach max. 1 Jahr - gezeigt hast, dass Du Deine Projekte sehr gut erledigst, dass er dann mit Dir über Deine Weiterentwicklung spricht. Kurz: das er Dich fördert und coacht. (das solltest Du und er als klare Absprache/Versprechen sehen).

Da immer mehr Aufgaben dank Technik zu immer größeren Teilen von Maschinen übernommen werden, wirst Du gewiss dann eine gute Zukunft haben, wenn Du immer weiter lernst und zudem Vermittler bist: Dolmetscher zwischen den Welten - des Vertriebs und des Marketings; des Verkaufs und des Designs; der EDV und der Anwender etc.

Jetzt hoffe ich, dass Du mit meinem Rat etwas anfangen kannst - und würde mich freuen von Dir zu hören, wie sich die Dinge entwickelt haben.

herzlichst

Detlef

PS: Wenn Du Dich lieber selbst für eine Ausbildung entscheiden möchstes, dann hilft es Dir, deine beiden Berufswünsche auf zwei Zettel zu schreiben, Dir die Situation vorstellen, dass jetzt Dein zukünftiger Chef Dir sagt, was Du lernen sollst. Dann ziehtst du einen Zettel - und achtest darauf, was Du Dir gewünscht hast, was auf dem Zettel stünde.

0

Was möchtest Du wissen?