Außergewöhnliches Haustier (pflanzenfresser)?

9 Antworten

Was bedeutet für dich denn "aussergewöhnlich"?? Jedes Tier ist ein Individuum und somit aussergewöhnlich!!

Die Tierart, die man hält, sollte man sich nach seinem Interesse, dem verfügbaren Geld, Platz, Zeit und Geduld auswählen und nicht danach, ob andere staunen.

Ich empfehle gerne, mal auf www.diebrain.de zu schauen. Da werden viele Kleinsäuger ausführlich vorgestellt.

Wenn du für dich 2-3 Tierarten in die engere Wahl genommen hast, gebe ich immer gerne den Rat: Such dir Menschen, die eine dieser Tierarten halten, und die du besuchen darfst. Kuschel bei diesen Besuchen intensiv mit den Tieren. Wenn möglich lass sie über deine Haut laufen/hüpfen/..., geh mit dem Gesicht möglichst nah an Fell/Federn. Man sieht soooo oft Anzeigen, in denen Menschen nach wenigen Tagen ihre Tiere abgeben möchten, weil sie Allergien haben. Das sollte man immer vorher testen.

Ich persönlich liebe Farbratten und kann sie jedem nur empfehlen! 😍🐀😍

Wichtig: es sind nicht unbedingt Vorzeigetiere! Sie dürfen die Wohnung nicht verlassen - ausser in der gesicherten Transportbox zum TA- und stehen oft nicht darauf, von jedem Besucher betatscht zu werden.

Sie werden nicht mega alt. 2-3 Jahre, mit Glück etwas mehr, mit Pech weniger. Da man aber immer ein Rudel von mindestens 3-4 Tieren haben muss, integriert man immer wieder neu, somit bleibt das Rudel erhalten, solange man die tollen Tiere haben möchte.

Sie können sehr zahm und zutraulich werden, dafür ist aber wichtig, dass sie aus guter Hand kommen.

Manche kuscheln gerne, andere wuseln lieber. Sie können sehr enge Beziehungen zum Menschen aufbauen. Wenn man sich viel mit ihnen beschäftigt! Sie hören oft auf ihren Namen, lernen Tricks und Kunststücke. Manche kuscheln aber lieber und es gibt natürlich auch Tiere, die nicht ganz so doll auf Menschen stehen.

Sie benötigen als festen Platz verhältnismäßig wenig Fläche (ab 0,5qm Grundfläche aber natürlich mindestens 1m Höhe) aber einen großen Auslauf. Der kann fest installiert sein oder via dünner Bretter schnell auf und abgebaut werden. Natürlich würden sie es besonders lieben, in einem gesicherten Zimmer stundenweise frei laufen zu dürfen oder sogar ein eigenes Zimmer zu haben.

Eine geeignete Voliere kann man von ca 50,- (gebraucht) bis zu mehreren Hunde Euro (neu) bekommen, je nach Art und Anspruch. Bei Gebrauchten kann man Glück haben und viel Zubehör dazu bekommen, ansonsten muss man 20-50,- dafür einrechnen. Auf Dauer benötigt man einen 2ten Käfig, der auch kleiner (100x50x50 oder 80x50x70) sein darf. Den kann man aber 1-2 Monate später anschaffen. Würde ich gebraucht maximal 30,- für ausgeben.

Die Tiere selber kann man für ca 10,- pro Tier im Tierheim oder bei Pflegestellen adoptieren. (Minimum 3-4 Tiere! ) Da gibt es oft auch Babys, falls das jmd wichtig ist (ich empfehle für Anfänger lieber ausgewachsene Tiere, da sie "Anfängerfehler" ehr verzeihen. )

Bitte niemals im Zooladen kaufen und auch nicht bei Vermehrern oder "Hobby Züchtern" und auch keine Futterratten "retten"! Diese Tiere kennen den Menschen oftmals seit Generationen nur als Schmerz-Zufüger und werden oft nie richtig zahm. Www.gegen-zooladekaeufe.page4.com

Wenn es Ratten sein sollen, kann ich dir gerne seriöse Kontakte vermitteln.

Für gutes Futter (niemals das Zeug für x Tierarten aus dem Laden) kannst du 5,- pro Tier pro Monat rechnen und du solltest monatlich 10,- pro Tier für den Tierarzt zur Seite legen. Allerdings sind sie keine reinen Pflanzenfresser. Sie benötigen kleine Mengen tierisches Eiweiß (1Mehlwurm am Tag, ½Ei pro Woche oder 1 Teel Joghurt und ein Würfelchen Käse - auch pur gegartes Fleisch/Fisch ist gern gesehen) man kann sie vegetarisch ernähren, aber nicht vegan!

Somit haben wir 45,- monatliche Kosten für die Mindestanzahl von 3 Tieren + 15, - für jedes weitere Tier.

Evtl zusätzlich Kosten für Hanfstreu (!) oder Hanfteppich - ich benutze Teppiche etc, die kosten nur ne Wäsche.

An Zeitaufwand solltest du täglich 5-10 Minuten für Futter, Wasser und kleine Reinigungen einplanen, dazu ca 20-60 Minuten ein Mal pro Woche für eine gründliche Reinigung - und natürlich die tägliche Beschäftigung mit dem Tier. Natürlich musst du bei einem gesicherten Auslauf nicht die ganze Zeit dabei sein, aber ne Stunde am Tag solltest du schon mindestens für die kleinen Racker haben

Solltest du dich für Ratten entscheiden, kann ich gern detailierter auf die einzelnen Punkte (Welcher Käfig, Einrichtung, Futter etc) eingehen

Beste kleine Haustiere der Welt 😍😍😍😍

Www.info.notrattenhilfe.de

Www.wordpress.ratten.de

Na Hund und Katze sind schonmal keine Pflanzenfresser.

Und warum muß es was besonderes sein? Muß man damit irgenwie angeben können? Ich weiss, das ist heutzutage ein Muss, deshalb haben so viele so besondere Hunde oder Katzenrassen.

Meerschweinchen kann ich sehr empfehlen.

Was möchtest Du wissen?