atheismus referat

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Prima Idee erst mal, hier das Fliegende Spaghettimonster mit einzubauen! Infos dazu findest du auf www.pastafari.eu Dort gibt es auch noch weiterführende Links, die wichtigsten wären wohl venganza(punkt)info und fsm-uckermark(punkt)blogspot(punkt)com/ Wenn du da noch Fragen hast, helfe ich gern.

Ansonsten kann man über Atheismus recht gut und ausführlich reden. Über die Arten von Atheisten z.B. Da gibt es die, dei es einfach sind, so geboren wurden und vielleicht nicht mal auf den Gedanken kommen würden, sich so zu bezeichnen. Dann die, die sich schon ihres Atheismus bewusst sind, aber den nicht öffentlich zeigen und zuletzt noch die, die bewusst als Atheisten wahrgenommen werden möchten und auch entsprechende Rechte einfordern.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Unterteilung in schwachen und starken Atheismus bzw. Atheismus und Agnostizismus. Während es für Atheisten keine Götter gibt (wichtig: Mehrzahl!) behaupten Agnostiker, dass sich zur Existenz Göttern keine Aussagen treffen und die sich nicht wiederlegen lassen. Das mag im philosophischen Elfenbeinturm die klar richtige Meinung sein, im realen Leben ist das für mich nur das Ausweichen vor einer klaren Aussage. Zum Einen lässt sich auch die Nichtexistenz von anderen Fabelwesen wie Feen, Elfen, Trollen usw. nicht beweisen Warum sollte man da Göttern eine Sonderrolle zukommen lassen, denn niemand würde sich in Bezug auf die ernsthaft als Agnostikere bezeichnen. Zum Anderen lassen sich nur die Götter nicht widerlegen, die nicht richtig deffiniert bzw. beschrieben sind. Je besser beschrieben, um so leichter auch zu widerlegen. Der Christengott z.B. soll ja allmächtig sein. Weil es Allmacht aber nicht gibt, kann es auch diesen allmächtigen Gott nicht geben. Womit du zu der Schlussfrage kommen könntest: Kann Gott einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er ihn nicht heben kann? und damit in die Diskussion einleiten.

Lass dich nicht vom Gegenargument irritieren, dass es hier von der Fragestellung her gar keine Lösung geben kann. Das trifft nur für uns zu, aber nicht für allmächtige Götter.

Ich glaube Material zu diesem Thema findest du genug im Web. Vielleicht führst Du eventuell auch Beispiele für die die sogenannten Gottesbeweise an.

Eine Tatsache scheint mir besonders erwähnenswert. Etwas überspitzt formuliert ist ein Atheist ein Theist (das ist jemand, der an eine göttliche Wesenheit glaubt) mit umgekehrten Vorzeichen.

Es gibt nämlich weder für die Existenz Gottes einen naturwissenschaftlichen Beweis, aber das gleiche gilt auch für einen Beweis der Nichtexistenz Gottes.

Diejenigen, die das logisch genau nehmen und nicht an die Existenz eines höheren Wesens glauben wollen, aber den oben genannten Umstand (auch kein Beweis für die Nichtexistenz Gottes ...) Rechnung tragen, nennt man Agnostiker ...

Liebe Grüße!

Eine Tatsache scheint mir besonders erwähnenswert. Etwas überspitzt formuliert ist ein Atheist ein Theist (das ist jemand, der an eine göttliche Wesenheit glaubt) mit umgekehrten Vorzeichen.

Wenn das ausdrücken soll, ein Atheist glaubt an die Nichtexistenz Gottes, dann ist die Aussage falsch.

Diejenigen, die das logisch genau nehmen und nicht an die Existenz eines höheren Wesens glauben wollen, aber den oben genannten Umstand (auch kein Beweis für die Nichtexistenz Gottes ...) Rechnung tragen, nennt man Agnostiker ...

Ist auch nicht richtig. Ein Agnostiker kann und muss entweder gläubig oder ungläubig sein.

0
@Daisyfields

Ist schon richtig ...

Atheismus (von altgr. ἄθεος (átheos) „ohne Gott“ bzw. „gottlos“) bezeichnet im engeren Sinne die Überzeugung, dass es keinen Gott gibt.

Der Agnostizismus (latinisierte Form des altgriechischen ἀγνωστικισμός agnōstikismós, von ἀγνοεῖν a-gnoein „nicht wissen, unbekannt, unerkennbar“; vergleiche Gnosis und Gnostizismus) bezeichnet die philosophische Ansicht, dass bestimmte Annahmen – insbesondere theologischer Art, welche die Existenz oder Nichtexistenz eines höheren Wesens wie beispielsweise eines Gottes betreffen – entweder ungeklärt oder grundsätzlich nicht zu klären sind.

Wikipedia

0
@derastronom

Nö. Leider nicht.

Atheismus ist kein Glaube. Nicht mal Ansatzweise.

Und Agnostizismus trifft lediglich die Aussage, die Antwort bez. der Existenz eines Gottes sei nicht zu wissen. Persönlicher Glaube oder Nichtglaube ist hiervon unberührt.

0
@derastronom

Und asozial, heißt ohne Sozial, und asymetrisch, heißt ohne Symetrie, und atypisch heißt ohne Typ, und aperiodisch, heißt ohne Periode? Gehts noch?

Grüße, Rudi Gems

0
@derastronom

Ich kenne den Wikieintrag. Auch vorher schon.

Verstehst Du nicht, dass Atheismus kein Glaube ist oder der Agnostizismus nur das Wissen betrifft oder beides?

0
@derastronom

Ist schon richtig ...

Nur im engerne Sinne. Von einem Referat über ahteismus im engeren Sinne war nie die Rede. Noch dazu spielt dieser engere Sinn unter Atheisten selbst kaum eine Rolle. Die meisten westlichen Atheisten, besonders jene, die sich öffentlich dazu äußern, glauben lediglich an keinen Gott, nicht an dessen Nichtexistenz.

durchlesen ...

Schreibst ausgerechnet du. Lies ruhig selber weiter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Atheismus#Systematische_Erfassung

0

Was möchtest Du wissen?