Arzt Zettel mit Beschwerden geben?

8 Antworten

Es ist sehr wichtig, dass der Arzt deine Beschwerden erfährt. Aber der Arzt ist auch nur ein Mensch. Wenn du ihn mit Meldungen überhäufst, reagiert er zornig und hört dir nicht mehr zu!

Beispiel: Du hast die Auswertung von einer Stuhlprobe, die der Arzt nicht in Auftrag gegeben hat. Du sagst ihm: "Ich habe ein Gallensäure-Verlustsyndrom; einen Hinweis auf erhöhte Schleimhautpermeabilität. Einen überhöhten Wert bei Hämo.-Haptogobin = Hinweis auf Blutungen in das Damlumen.

Der Arzt sagt: "Und was soll ich damit!" "Sie sind alt und im Alter werden die Beschwerden mehr. Das ist normal!"

Aber ich kann ja nichts dafür dass ich Gefühlt 20 Symptome habe ... ich will doch nur dass es endlich aufhört

0

ich kann langsam nicht mehr. ich bin kurz davor das einfach zu beenden, weil ich das einfach nicht mehr ertrage.

0
@8minreis

Du solltest nachdenken, was dein Hauptleiden ist. Das sind etwa Beschwerden bei den Atemwegen. Das solltest du ihm sagen. Du hast festsitzenden Schleim im Rachen.

Das hatte ich auch. Hinweis meinerseits! Das könnte vom Reflux kommen, das ist das Aufstoßen von etwas Magensäure. Dadurch wird der Rachen angeätzt, es entsteht eine Rachenentzündung, eine Kehlkopf-Entzündung, Hustenreiz, immer Räuspern. Durch das Hinunterschlucken vom Schleim bekommt man Magenbeschwerden und Luft in Magen und Darm.

Abhilfe: Man besorgt sich Pantoprazol 20 aus der Apotheke. Davon nimmt man 1 Tablette täglich. Das ist ein Säureblocker, ist in Deutschland rezeptfrei zu bekommen (sollte aber nicht längere Zeit genommen werden). Weiters sollte man am Abend wenig essen, Alkohol und Rauchen meiden. Mir hat das Pantoprazol geholfen! Den Erfolg und die Bestätigung dieser Theorie spürst du nach wenigen Tagen.

0
@decordoba

Die Ärzte sagen (Stiller)Reflux kann es nicht sein. Manche meinen auch die Krankheit würde es nicht geben oder würde sich nicht so auf mich auswirken.

Ich habe das Pantoprazol genommen, es hat nichts gebracht.

Ich habe eine Magenspiegelung machen lassen, ohne Befund

0
@8minreis

Ich habe noch eine Idee: Keime von Enterokokken im Mund herumspülen, das verbessert die Mundbakterien. Diese bekommt man in der Apotheke als Symbioflor 1 (meist nicht lagernd); oder als Bioflorin Kapseln, diese Kapseln öffnet man und spült das Pulver einige Minuten im Mund herum, und schluckt es dann.

Weiters sollte man nicht ständig eine Mundspülung oder Lutschtabletten verwenden. Diese schädigen die guten Mundbakterien. Besser mit Kamillentee oder Salbeitee spülen.

1

Zu der Frage mit dem Zettel. Ich habe das schon mehrfach gemacht und sehe darin absolut Vorteile. Man vergisst nicht, man trägt sein Problem geordnet vor und der Mediziner kann sich ein möglichst präzises Bild der Lage machen. Komplizierte Erkrankungen erfordern sowas nunmal leider oft. Ich könnte dir auch nicht aus dem Kopf alle meine körperlichen Symptome der letzten zwei Jahre aufzählen. Da hat sich so viel geändert...

Ich habe das immer über mehrere Tage gesammelt und aufgeschrieben. Am Ende habe ich alles nochmal neu sortiert und geordnet.

Beim Arzt konnte ich dann genau Erklären, was ich für Probleme habe und ihm ein möglichst präzises Bild der Probleme machen.

Prinzipiell soll es aber nur ein Stichpunktzettel sein, damit du den Faden nicht verlierst. Also du solltest keinen Aufsatz schreiben. Sinnvoll ist es z.B. das ganze chronologisch vorzutragen. So: Anfang war das... , später kam das dazu...

Viel Erfolg und gute Besserung!

Ich habe es einigermaßen Stichpunktartig formuliert. Ich denke es ist so kurz wie mögilch

0
@8minreis

Richtig so.

Dein Ziel ist es den Mediziner möglichst präzise und effektiv deine Probleme zu schildern, damit er sich ein Bild machen kann. Wenn du dazu einen Zettel nimmst, um deine Gedanken geordnet rüber zu bringen, dann ist das doch optimal. Er erfasst es schneller und besser, da alles strukturiert und vollständig ist.

0

Danke :)

1

Es gibt Beschwerden, die sind schlimm und keiner kann helfen, weil die Medizin das noch nicht behandeln kann.

und es gibt Beschwerden, die jemand hat, die anderen nicht mal auffallen...20 Ärzte?....

zum ersten Punkt: der Zettel kann helfen. Zum 2. Punkt.....

Was möchtest Du wissen?