Könnt ihr mit so einem Text etwas anfangen?

Achtung Rohtext!!

[...] Unfähig auch nur ein weiteres Wort über seine Lippen zu bringen war ihm zudem, als würd es nichts mehr hören. Nur seine Gedanken rauschten ihm durch den Kopf, welcher sich anfühlte als würden ganze Welten in ihm existieren. „Ich platze vor Neugier“ flüsterte einer aus dem Publikum seinem Nachbarn zu. Der Schauspieler hörte diese Worte wie von Innen und Außen gleichermaßen wiederhallen, verfiel einerseits nun in ein schrilles Lachen und stellte sich auf der anderen Seite die Frage, in wievielen Dimensionen er wohl leben würde. Nun schüttelte er heftig den Kopf, als würde er dergleichen Gedanken von sich streifen wollen, beschloss seine Aufmerksamkeit nun allein den Menschen vor sich zu widmen, lugte mit einem Seitenblick auf eine Art Teleprompter und begann nun abzulesen: „Liebe Anwesenden, ganz ohne Frage sind sie von außerordentlichem Kaliber, wir möchten fast sagen: Sie sind begnadet.“ Nun völlig in die Szene reingefunden, hob der Schauspieler seinen Blick, lächelte freundlich in die Menge und machte sich daran seine Rolle darzustellen. Sicher sagte er innerhalb einer halben Minute einen Großteil seines Textes auf und an den Stellen, an deren Wortlaut er sich nicht erinnern konnte, improvisierte er mit derart großem Geschick, dass es dem Publikum nicht aufzufallen schien. Gerade hatte er demselben während der Rede ein Tänzchen dargeboten, da gab es einen lauten Knall hinter der Bühne und völlig losgerissen vom ursprünglichen Drehbuch sprang der Mann hoch in die Luft und schrie „Mich hat´s erwischt, mich hat´s erwischt!“. Er ließ sich zu Boden fallen, krümmte und wand sich hin und her, sprang dann erneut auf die Beine und knallrot im Gesicht sprach er kleinlaut: „Nichts passiert, alles bestens.“ Die Menge war jedoch schon längst aus dem Häuschen und brüllte vor Lachen über solch einen irren Tollpatsch. Zwar mussten einige wohl ein anderes Niveau erwartet haben, den meisten aber schien solch Einfältigkeit höchste Freude zu bereiten. „Dem Publikum soll an dieser Stelle nicht unbekannt bleiben, dass nicht all mein Handeln zum Theater zählt. Auch ich bin ein Mensch und mache Fehler, so verzeihts, wenn ich mich auch manchmal schreckhaft zeige.“ Diesen rein persönlichen Worte fügte er die seiner Rolle hinzu, indem er im Anschluss sagte: „Der Schöpfer dieses Kunstwerks aber hat in seinem Stück beides bedacht. Wundert euch also nicht, wenn ich mir die Freiheit nehmen sollte von mir selbst zu reden.“ [..]

...zur Frage
Nein (Absoluter Mist)

Ich habe beide Texte gelesen und finde sie grottenschlecht. Vor allem, da sie schlecht recherchiert sind. Am Theater gibt es weder einen Teleprompter, noch ein Drehbuch. Außerdem strotzt der Text vor Rechtschreibfehlern. Rein inhaltlich ist es für mich gänzlich uninteressant und langweilig. Der Versuch, in die kafkaeske Sprache zu finden, klingt falsch und lächerlich. Soetwas kann nur gelingen, wenn du einen eigenen Stil und eine eigene Sprache/Ausdrucksform findest. Dafür solltest du aber davor das Handwerk des Schreibens beherrschen.

Tut mir leid!

...zur Antwort

Hallo,

ja, Ballett ist eine ideale Sportart, um die Haltung zu verbessern und die Rückenmuskulatur zu kräftigen.

Wenn du also Freude daran hast, leg los, es wird dir sicher helfen! Es gibt auch schon fast überall Kurse für jugendliche Anfänger und männliche Schüler sind besonders gerne gesehen.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hallo,

mit 19 bist du leider auch als Mann schon zu spät dran. In dem Alter sind die jungen Tänzer fix und fertig ausgebildet und befinden sich bereits in den ersten Engagements.

Zwar nehmen die renommierten Schulen manchmal noch 18jährige in die Theaterklassen auf, aber natürlich nur, wenn sie dem Klassenniveau entsprechen. Dafür sind drei Jahre Ballettunterricht in einer Privatschule viel zu wenig. Außerdem fehlen dir neben dem technischen Können, auch die praktischen und theoretischen Nebenfächer. Das ist also ein Ding der Unmöglichkeit.

Natürlich kannst du es trotzdem versuchen, darfst aber nicht enttäuscht sein, wenn du abgelehnt bzw. gar nicht erst zu einer Aufnahmeprüfung eingeladen wirst.

Behalte das Tanzen doch als schönes Hobby bei. Auch als Hobbytänzer kannst du noch recht gut werden und, wenn du das möchtest, noch zu semiprofessionellen Auftritten kommen. Für eine richtige Tänzerkarriere bist du leider schon zu spät dran.

Liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

...zur Antwort

Hallo,

Ballett ist ein tolles Hobby und in dieser Form auch sehr gesund. Die Muskulatur wird gekräftigt, was besonders im Bauch- und Rückenbereich späteren Rückenschmerzen vorbeugt und zu einer guten Haltung verhilft. Außerdem beansprucht Ballett, wie das Erlernen eines Instrumentes, beide Gehirnhälften, was sich positiv aufs Lernen auswirkt. Zusätzlich lernt man, sich gut und lange zu konzentrieren und diszipliniert zu arbeiten. Wenn das keine guten Argumente für das Ballett als Hobby sind, weiß ich auch nicht.

Es ist zwar kein Teamsport, aber du kannst auch in einer Ballettschule neue Freunde kennenlernen. Es ist außerdem vielseitiger und zweifellos eleganter, als jede Teamsportart. Es ist auch kein Fehler zu lernen, sich zu Musik zu bewegen und darauf zu hören.

Vielleicht hilft es ja, wenn du deiner Mutter all diese positiven Argumente bringst. Du bist auch schon in einem Alter, wo du deine Hobbys selbst wählen kannst und sollst. Nicht jeder Mensch ist für Teamsportarten gemacht und wenn du das nicht möchtest, solltest du es auch sein lassen.

Suche dir eine gute Ballettschule, wo Anfängerklassen für Jugendliche angeboten werden. Das gibt es heute schon nahezu überall. Mache eine Probestunde mit und wenn du dich dabei wohlfühlst, stürze dich ins Vergnügen.

Ich drücke dir die Daumen, dass du dich durchsetzen kannst.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Bewerbung für eine Ausbildung als Immobilienkauffrau so in Ordnung?

Hallo!

Kann jemand kurz drüber schauen, ob das so in Ordnung ist und ich das so abschicken kann? Danke! :)))

Sehr geehrter Herr...,

mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige gelesen und was mir besonders aufgefallen ist und mir gefallen hat ist, dass (Name des Unternehmens) seit 27 Jahren in (Name der Stadt) tätig ist und über beste Referenzen als Immobilienmakler verfügt. Darüber hinaus sehe ich das so wie Sie, dass die persönliche und diskrete Betreuung der Kunden an erster Stelle steht.

Aufgrund dessen, möchte ich mich für Ihren Ausbildungsplatz als Immobilienkauffrau bewerben.

Zur Zeit besuche ich die zwölfte Klasse der (Name der Schule), die ich Ende dieses Jahres mit der Fachhochschulreife im Bereich (Fachbereich) verlassen werde.

Da ich sehr gesprächsfreudig bin und mir der Umgang mit meinen Mitmenschen leicht fällt und Spaß bereitet, ist dieser Beruf genau das Richtige für mich. Meine Stärken liegen klar bei meinen Englisch und Informatik-Kenntnissen. Ich verfüge über gute EVD-Kenntnisse, die ich über den Informatik Unterricht an meiner Schule und durch Eigengebrauch erlangt habe. Meine Teamfähigkeit, die ich unter anderem in meinem Praktikum im Krankenhaus unter Beweis gestellt habe, meine ruhige und höfliche Art und meine Zuverlässigkeit zeichnen mich für diesen Beruf aus.

Über ein Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen und Sie gerne von mir überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen

(Name)

...zur Frage

Hallo,

nein, leider ist die Bewerbung ganz und gar nicht in Ordnung. Sie enthält viel zu viele Floskeln, wie man sie zu Tausenden im Internet finden kann, was sie aber leider nicht besser macht, ganz im Gegenteil.

Du bewirbst dich als Azubi, weshalb es sehr anmaßend und überheblich klingt, wenn du die Referenzen der Firma (die du woher hast?) ansprichst. Es ist auch unerheblich, wie lange die Firma schon am Standort Düsseldorf besteht. Das tut nichts zur Sache.

Wichtiger ist es zu schreiben, was dich am Berufsbild der Immobilienkauffrau konkret interessiert und warum du diesen Beruf lernen möchtest.

"Da ich sehr gesprächsfreudig bin", ist auch ungeschickt ausgedrückt. Du sollst zwar mit den Kunden sachliche Verkaufsgespräche führen, aber nicht mit ihnen Small Talk machen. Deine Formulierung klingt eher nach "Ich bin eine unverbesserliche Klatschbase."

Welche Kenntnisse dich "klar auszeichnen", musst du in der Beurteilung Lehrern und Vorgesetzten überlassen. Besser wäre es zu betonen, dass Englisch und Informatik zu deinen besonderen Interessensgebieten gehören, die du gerne in deine zukünftige Ausbildung einbringen möchtest bzw. kannst. Das klingt auch selbstbewusst, aber nicht überheblich.

Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit sind Selbstverständlichkeiten, die auf nahezu alle Berufe passen. Auch die Betonung des Praktikums im Krankenhaus, ist unpassend, da es für den gewünschten Beruf irrelevant ist.

Welche positiven Eigenschaften hast du anzubieten, die dich füt den Beruf der Immobilienkauffrau qualifizieren?

Wichtig an einem Bewerbungsschreiben ist, dass es interessant ist und dem Chef/Personaler im Gedächtnis bleibt und ihn auf dich neugierig macht. Das erreichst du nur mit selbst formulierten, wohlüberlegten Sätzen, die wirklich von dir kommen und dich und deine Persönlichkeit darstellen und vorstellen. Außerdem muss eine Bewerbung orthografisch und grammatikalisch fehlerfrei sein.

Mein Rat daher: Setz dich hin und schreibe die Bewerbung komplett neu. Vermeide bitte auch den Konjunktiv im Schlusssatz. Das geht heutzutage nicht mehr.

Ich bin sicher, du kannst das viel besser

Liebe Grüße und vieĺ Erfolg!

...zur Antwort

Ja, das liegt an falscher Technik. Wer singen möchte, sollte es lernen, sonst schadet man auf Dauer den Stimmlippen (= Stimmbänder).

Videos sind nicht geeignet, um singen zu lernen, da dabei die Kontrolle fehlt und du dir Fehler antrainieren wirst.

Gehe ich eine städtische Musikschule, dort kannst du für wenig Geld guten Unterricht bei geprüften Ĺehrdkräften bekommen und erfährst außerdem ehrlich, ob du auch Talent zum Singen hast.

Auch einem guten Chor beizutreten, könnte hilfreich sein.

Viel Spaß beim Singen!

...zur Antwort

Weil sie meinen, dass das cool ist und toll aussieht. Dabei wirkt das ziemlich lächerlich, besonders, wenn man es nicht kann. Siehe den in der hellen Hose vorne! 🤣 Er sieht aus, als würde die Hose (samt spärlichem Inhalt 😉) rutschen...😂

...zur Antwort

Das ist ja eine ganz tolle Begründung, die sich in Zukunft gut machen wird in deinem Lebenslauf!

"Macht keinen Spaß mehr und habe null Bock" schreibst du am besten so in die Kündigung hinein, damit zukünftige Arbeitgeber/Ausbilder und das Arbeitsamt gleich wissen, was sie von dir zu halten haben!

Weißt du wenigstens schon, was du stattdessen machen willst und hast du schon eine neue Ausbildungsstelle? Man kündigt niemals, ohne bereits eine neue Stelle zu haben.

Du solltest dein Vorhaben noch einmal sehr gut überdenken. Eineinhalb Jahre hält man auf jeden Fall aus, wenn man sich zusammenreißt. Was machst du, wenn du vom nächsten Beruf wieder nach der halben Zeit genug hast?

Du bist jetzt im Erwachsenenleben angekommen und solltest dich auch so verhalten. Wenn du die Ausbildung abgeschlossen hast, kannst du immer noch etwas anderes machen.

...zur Antwort
Schauspieler

Wenn du Schauspiel studierst, wirst du Schauspieler.

Wenn du Regie studierst, wirst du Regisseur.

Wer Gesang studiert, wird Sänger und studiert zusätzlich sein Wunschfach (Lied und Oratorium, Oper, Operette/Musical/Singspiel, Rock- und Popmusik)

Das Studienfach "Bühnenautor" kenne ich nicht. Viele Autoren und Dramatiker schreiben neue Stücke und bearbeiten bereits vorhandene Theaterstücke.

...zur Antwort

Hallo Nicole,

was soll eine professionelle Agentur mit einer unausgebildeten Laien-"Schauspielern" anfangen? Agenturen wollen Schauspieler/Sänger/Tänzer/Instrumentalisten/Dirigenten vermitteln und mit ihnen Geld verdienen. Das geht aber nur, wenn sie auch etwas anzubieten haben.

Mache zuerst dein Abitur, versuche dann an einer der großen renommierten staatlichen Hochschulen aufgenommen zu werden. Wenn du dann gut bist, kommen interessierte Agenturen von selbst auf dich zu. Man kann zwar zu Agenturen vorsprechen gehen, sofern man eingeladen wird, meistens suchen gute, professionelle Agenten die Leute, mit denen sie arbeiten wollen, selbst aus. Ganz abgesehen davon, bist du viel zu jung und hast, wie gesagt, keine Ausbildung.

Wenn du den Beruf also ernsthaft ergreifen willst, bemühe dich zuerst um eine professionelle Ausbildung. Mehr dazu findest du in meinen anderen Antworten zu dem Thema. Bitte lies dort nach. Danke.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hey Klara,

woher sollen wir das denn wissen? Du schreibst weder, was ihr tanzen sollt, noch, wonach sich die Gruppen unterscheiden. Mit so wenig Informationen ist es unmöglich, dich zu beraten.

Entweder du schließt dich einer Gruppe an, oder du lässt dich vom Lehrer einer Gruppe zuteilen. So einfach ist das. Kein Grund, deshalb durcheinander zu sein!

Viel Spaß beim Tanzen!

...zur Antwort

Diese Frage umfasst so viele Gebiete und bedarf einer so umfangreichen Beantwortung, dass das den Rahmen hier bei weitem sprengen würde.

Wenn du deine Frage konkretisieren und zu einem Teilbereich stellen würdest, könnte man sie beantworten. So aber nicht, denn da müsste man einen halben Roman schreiben, noch dazu, wo du wahrscheinlich keine Vorkenntnisse hast.

...zur Antwort

Hallo,

bitte vergesst das Auto in Paris. Wir wohnen hier, aber unser Auto steht meistens in der Garage. Wir benützen es nur für Termine im Umland. In der Stadt kostet es nur Zeit, Nerven und Geld, selbst wenn man sich gut auskennt in der Stadt.

Kommt lieber mit dem Zug oder dem Flixbus und benützt sonst die öffentlichen Verkehrsmittel, die gut und schnell sind. So kommt ihr wesentlich kostengünstiger und entspannter über die Runden.

Ganz nebenbei: 3 Tage sind verdammt wenig für eine Stadt wie Paris, noch dazu, wenn ihr einen Tag ins Disneyland wollt.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hallo,

um Schauspiel an einer staatlichen Hochschule studieren zu können, brauchst du Abitur, also die allgemeine Hochschulreife. Das ist aber auch noch keine Garantie für einen Ausbildungsplatz. Davor gilt es, eine umfangreiche Aufnahmeprüfung zu bestehen. Pro Termin bewerben sich 500 bis 700 junge Leute, aufgenommen werden für den jeweils ersten Jahrgang etwa 20 bis höchstens 25 Anwärter. Die Konkurrenz ist also riesig und es ist sehr hart sich durchzusetzen - sofern es überhaupt möglich ist. Das alles für einen höchst unsicheren Beruf, für den man vor allem eiserne Disziplin und ebensolche Nerven braucht. Ein bisschen Talent wäre auch nicht schlecht, ist aber absolut nicht die wichtigste Eigenschaft.

Wenn du sonst noch Fragen hast dazu, kannst du dich gerne bei mir melden.

...zur Antwort

Hallo,

dafür gibt es keine Argumente. Unter 18 könnt ihr nur in Jugendherbergen übernachten und die sind in Paris größtenteils lausig. Ich würde meinen Söhnen auch nicht erlauben, in diesen Wanzenburgen (im wahrsten Sinne des Wortes!), in nicht sehr vertrauenserweckenden Vierteln zu übernachten. Schon gar nicht für eine ganze Woche!

Es vergeht kaum ein Tag, an dem man nicht in den Tageszeitungen lesen kann, was dort ständig los ist. Eklatante Hygienemängel, hohe Kriminalitätsrate, besonders Diebstähle und Drogenhandel.

Mein Tipp daher: Wartet noch zwei Jahre bis ihr 18 seid, dann könnt ihr in günstigen, aber recht guten Hotels und Pensionen einchecken und den Paris-Aufenthalt weit mehr genießen.

Liebe Grüße aus Paris!

...zur Antwort

Von welchen Tänzen sprechen wir hier überhaupt? Von Standard und Latein? Von freien Streetdance Styles? Von Ballett oder einem Tanzstil aus dem Contemporary Bereich? Oder, oder, oder....?

Prinzipiell sind Choreographien nicht gesetzlich geschützt. Einzig im klassischen Ballett gibt es einige Choreographien, die so bekannt sind, dass man sich lächerlich machen würde, wollte man sie als eigene Arbeiten ausgeben.

Es ist aber immer sehr nett, wenn du dazu sagst, "nach einer Choreographie von XYZ". Das ist höflich, ehrlich und sympathisch und du bist immer auf der sicheren Seite

Viel Spaß und Erfolg beim Tanzen!

...zur Antwort

Grüezi,

Ihr bzw. eure Familien braucht/brauchen keine Angst zu haben, Paris und London sind nicht mehr oder weniger gefährdet, als andere Hauptstädte dieser Welt auch.

Große Menschenansammlungen sind generell immer gefährdet, weshalb man sie überall vermeiden sollte.

Aus Paris kann ich dir nur sagen, dass die Polizei alles nur Menschenmögliche macht, um Anschläge zu verhindern. Manchmal muss man deshalb mit verschärften Kontrollen und dadurch auch Verzögerungen rechnen. Da das aber zu unser aller Sicherheit dient, sollte man darüber froh sein und nicht a, wie es manche Touristen immer wieder tun.

Was die Kosten betrifft, kann ich dir nur versichern, dass Paris und London ungefähr gleichauf liegen. Sie sind wesentlich teurer als Deutschland, da du aber aus der Schweiz kommst, ist der Unterschied sicher nicht so eklatant. Die Lebenshaltungskosten, Restaurantbesucheuch nich meckern, wie das manche

...zur Antwort

Hallo,

bitte gehe zu deinem Hausarzt und schildere deine Symptome. Sollte er dich zum Gynäkologen schicken, was anzunehmen ist, bitte um eine Empfehlung, nachdem dein Arzt im Ruhestand ist.

Dort würde ich dann ohne Termin hingehen, denn als Akutpatienten muss er dich auch so drannehmen. Sollte sich die Infektion bestätigen, vergiss nicht zu fragen, ob dein Sexualpartner mitbehandelt werden muss.

Bitte unternimm selber nichts mehr, bis du vom Gynäkologen untersucht wirst. Mit Vaginalspülungen, etc verschleiert du sonst die S Motor, was die Erstellung einer richtigen Diagnose unnötig erschwert.

Alles Gute und baldige Besserung!

...zur Antwort