Aquarium trüb und fische tot?

5 Antworten

Warum hast du denn das gemacht?😟

Man wechselt nie das ganze Wasser, der Bodengrund bleibt auch drin und wird allenfalls abgesaugt, er bietet schließlich auch Fläche für wirklich wichtige Kleinstorganismen und ist somit Teil der Filterung des Beckens.

Du hast quasi dafür gesorgt das das Becken neu eingefahren werden muss, da sofort Fische vor allem solch überdimensionierte reinzupacken führt schnell zur Katastrophe. Und dann noch Chemikalien ohne Sinn und Verstand reinkippen bringt nix wie du festgestellt haben dürftest.

Da du auch nirgends Pflanzen erwähnst kann zudem das auch noch mitgespielt haben das es zügiger zu Ausfällen kommt.

Auch dein Besatz ist unsinnig.... Rotfedern gehören nicht ins Aquarium, das sind Kaltwasserfische die einfach auch zu gross werden um diese Grösse zu erreichen fressen sie viel und das muss logischerweise hinten wieder raus 🙄 das führt zu einer grossen Belastung für das Wasser.

Putzer gibt es in Firmen, aber bei Fischen ist das ein Pseudonym für manche Wels und Schmerlenarten, davon gibt es sehr viele, man kann nicht sagen was du da hattest. Allerdings reagieren die oftmals sehr sensibel auf Giftstoffe im Wasser und die entstehen wenn die Biologie völlig ins wanken gerät.

Bitte schau das du die überlebenden nun mit Frischwasser versorgt, notfalls in einen Eimer. Das beste wäre sie erstmal abzugeben um ihnen das Leben zu retten und erstmal sich über die Aquaristik zu erkundigen anstatt learning bei doing zu machen und seine Haustiere reihenweise zu töten.

Hi

Das lag am Durchwascchen des Sandes. Filter auch gleichzeitig geputzt?

Das was du hier beschreibst habe ich schon hunderte Male gelesen, es gibt tausende Fäden in Aquaristikforen dazu.

Der Boden, va. der erste cm, enthält viele nitrifizierende und denitrifizierende, also entgiftende Bakterien, die du da eben abgewaschen hast. Dadurch können starke Ammoniakspitzen, oder auch Nitrit, entstehen, und zudem oder alternativ kann es auch sein dass aus dem Boden "Faulgase", irgendwelche Giftstoffe, freigesetzt wurden, je nach dem wie du das gehandhabt hast. Das Problem ist außerdem gravierender in Becken mit wenig Struktur, also Einrichtung und Pflanzen, wenig Wasserbewegung und kleinen Filtern.

Aber es ist auch egal, vielleicht stimmen diese Erklärungen nicht mal, Tatsache ist: Wenn man das Becken sehr grob putzt ist Aufmerksamkeit geboten!

Immer wenn Fische Vergiftungserscheinungen haben sofort 80 90% Wasserwechsel mit temperiertem Wasser (~22 Grad), Leitungswasser ist ungiftig!

...egal ob man gerade vorher schon Wasser gewechselt hat!

Es gibt keine Chemikalien, die man dem Wasser beisetzen muss, das ist alles Quatsch. Bei den Mitteln für "längere Haltbarkeit" zB . von Tetra handelt es sich offensichtlich, aber nicht nachweislich, um gewerblichen Betrug, eine Straftat die man imho nicht unterstützen sollte. Diese Mittel haben keine Wirkung, und Tetra belügt die Kunden wissentlich darüber (wie auch über manch anderes),

Vielen dank für die schnelle und ausführliche Antwort, ok werde ich so machen danke vl haben ja ein paar ne chance

1

Noch eine Frage. Werde heute 90% des wassers wechseln und danach mit frischen ohne Cheminalien auffüllen. Kann ich danach ohne Bedenken neue Fische reingeben?

0
@Handball

Sicher nicht! Dein Becken hat jetzt erst einmal 4 Wochen Pause! Erst müssen die Bakterien wieder richtig arbeiten.

6
@Handball

Nein, eigentlich hast du gerade eine unstabile Lage die das eher nicht nahelegt, würde ichnur machen falls es einen wichtigen praktischen Grund gäbe. Answonsten, dito, ein Monat warten mindestens.

5
@Grobbeldopp

Sprich wasser wechseln, Becken 1 Monat was regenerieren lassen und danach kann ich wieder mir ruihgerem gewissen

0

Du hast jetzt ein frisches, nicht eingelaufenes Aquarium.

Der Bodengrund ist biologisch noch wichtiger als der Filter. In der vom Wasser durchspülten, sauerstoffreichen, obersten Bodenschicht siedeln riesige Mengen Filterbakterien, die einen sehr wichtigen Anteil zum Schadstoffabbau leisten und auch der Ausbreitung schädlicher Keime entgegenwirken.

Wenn man den Bodengrund komplett reinigt, tötet man diese lebenswichtigen Bakterien. Bei Sand ist das besonders fatal. Weil Sand sehr dicht ist, findet nur wenige Millimeter tief ein Wasseraustausch statt, darunter ist der Sand praktisch sauerstofffrei und tot. Nur die obersten Millimeter sind besiedelt. Wenn man den Sand umgräbt, kommt nur totes Material nach oben und die Bakterien sind unten gefangen und sterben. Bei Kies ist das etwas weniger tragisch, weil darin mehr Wasseraustausch stattfindet und die Besiedelung weiter nach unten reicht. Dadurch bleiben auch nach größeren Bodenbewegungen Reste von Bakterienkolonien übrig.

Ein Aquarium ist ein kleines, künstlich geschaffenes Biotop. Es ist nie klinisch rein, nie keimfrei, genau wie ein biologisch stabiler Teich oder guter Gartenboden. Wenn es gut läuft, muss man es laufen lassen. Größere Umbauten macht man nur, wenn sowieso irgendwas nicht richtig funktioniert. Da ein Aquarium kein geschlossenes System ist, sondern durch Fütterung immer wieder biologisches Material zugefügt wird, muss man allerdings regelmäßig Wasser wechseln, um die Suppe wieder zu verdünnen. Wie groß der Wasserwechsel ausfallen muss, hängt davon ab, wie groß der Besatz ist, wie viel und was gefüttert wird und wie die Pflanzen wachsen.

Die einzige Möglichkeit, die Du jetzt hast, ist Wasser wechseln, Wasser wechseln, Wasser wechseln, ......... um die Schadstoffwerte gering zu halten, bis sich wieder genug Bakterien angesiedelt haben.

Erst ohne Fische 4 Wochen einlaufen lassen. Luft. Filter. Ist komplex .musst mall dich schlau machen . Chemikalien schlecht

Was möchtest Du wissen?