4 1/2 Jahre ist viel zu mild.

...zur Antwort

Nein, das ist prinzipiell aus verschiedenen Gründen nicht möglich und nicht sinnvoll:

  • wir brauchen die Impfung jetzt sofort. In drei Jahren ist zu spät
  • Langzeitstudien könnten ohnehin keine sehr seltenen Nebenwirkungen aufdecken
  • die Nebenwirkungen von Impfungen treten fast immer sehr zeitnah nach der Impfung auf, und hängen mit der Immunreaktion zusammen. Später auftretende Wirkungen, wenn der Impfstoff längst aus dem Körper raus ist, sind nicht zu erwarten.
  • es ist so gut wie ausgeschlossen, dass ein einige Monate getestet und für sicher befundener Impfstoff fast genau so schlecht ist wie eine Coronainfektion wegen irgendwelcher späteren Wirkungen
...zur Antwort

Hallo

Das ist ein Männchen, sein Balzkleid sieht noch viel schwärzer aus an der unteren Kante. Er wird also lediglich erwachsen.

https://www.youtube.com/watch?v=vLNy8VwCx-Y

https://www.youtube.com/watch?v=7LZXGrUBX5Q

...zur Antwort
"Ich glaube (nicht) an Gott, aber man kann es weder beweisen noch widerlegen".

Diese Aussage ist in Bezug auf im wesentlichen metaphysische Gottesbegriffe, wie einen Schöpfergott, der in irgend einer Weise die Welt ermöglicht, durchaus nicht einfach so von der Hand zu weisen. Es ist auch die Einstellung, die Thomas Huxley als Agnostizismus bezeichnet hat.

Ich studiere zurzeit Philosophie und es gibt ein ganzes Fach (natürliche/philosophische Philosophie)

Natürliche Theologie meinst du nehme ich an? Die Mehrzahl der Philosophen dürfte Gottesbeweisversuche für müßig halten, wahrscheinlich um die 95%. Natürliche Theologie ist kein Bestandteil der Philosophie.

 das sich mit der Frage, ob Gott existiert und welche Eigenenschaften er hat, rational und ohne Bezug auf einen Glauben auseinandersetzt.

... rational, ja. Aber Rationalität allein führt zu gar keiner Erkenntnis, und Induktion über ein übernatürliches nicht zu definierendes Ding ist unmöglich. Wenn hier Rationalität als Herangehensweise erklärt wird, so ist nicht der umgangssprachliche Begriff gemeint.

Zudem kann es dem Atheisten nicht entgehen, dass der theistische Apologet überhaupt nichts gewonnen hat, wenn er einen philosophischen Gott mit den Mitteln der Philosophie herbeidefiniert oder herbeibegründet- denn der eigentliche Gott an den Christen glauben ist Jesus Christus, ein vom Tode auferstandener Mensch (Homo sapiens) aus Galiläa, der irgendwie das selbe ist wie der heilige Geist und ein bestimmter Gott aus einer jüdischen Tradition, der Menschen richtet, und irgendwann wiederkommt und Leute in die Hölle zusw. usf. .... wen man nichts davon in seine Argumente über die Existenz Gottes steckt kann man auch nicht am Schluss den christlichen, nur sehr bedingt metaphysischen Menschengott aus dem Hut ziehen.

Ich halte die philosophischen Argumentationsversuche moderner Apologeten oft für moralisch bedenkliche Täuschungsversuche.

Alle Philosophen und Experten in diesem Feld sind sich einig, dass Argumente/Beweise für oder gegen die Existenz Gottes möglich und sinnvoll sind.

Nein.

Die Behauptung, man kann es nicht beweisen oder widerlegen, ist also komplett gegen die komplette Tradition unserer westlichen Welt und gegen die Meinung aller Experten auf diesem Gebiet. 

Das ist falsch.

...zur Antwort

Ein vollständig bepflanzter Bodengrund/Rasen ist für den Besatz mit den meisten Welsen nicht geeignet.

Du kannst einen Teil des Beckens am Boden bepflanzen, aber nicht das ganze.

Die (allerdings etwas empfindlichen) Otocinclus und einige andere Harnischwelsarten wie Hexenwelse und Farlowella halten sich nicht am Boden auf und können in komplett am Boden bepflanzten Becken gehalten werden, ebenso wie andere nicht gründelnde, nicht grabende und freischwimmende Welse.

...zur Antwort

Hallo

Ich würde empfehlen, den Zwergfadenfisch ohne weitere Freiwasserfische zu halten.

Ich würde als Beifische Schmerlen bevorzugen wie Lepidocephalichthys. Diese bekommt man nicht immer gut.

Ersatzweise möglicherweise Pangio (Dornaugen). Da würde mir etwas missfallen dass der Zwergfadenfisch eine bessere Toleranz gegen kühles Wasser hat. Gehen tut es trotzdem.

Der Zwergfadenfisch kann außerordentlich aggressiv sein, vor allem das Männchen. Es ist deshalb gut, dass du dir von vorneherein im klaren darüber bist, dass die Vergesellschaftung eines beliebigen Weibchens mit einem Männchen häufig (!) vollständig scheitert zumindest beim ersten Versuch. Dann die Fische zügig und selbstbewusst trennen. Dazu sollte sowieso ein 25 l Becken bereitstehen, und keine Angst vor Zwischenhaltung im Eimer oder so da sein.

[der Standardspruch ist dann so "ja aber der Eimer ist ja nicht eingefahren und Sauerstoff BLABLABLA und schwupps Weibchen wurde getötet.]

Zwergfadenfische sind nicht zwangsweise als Paar zu halten, auch Einzel- Gruppen- Harems und Weibchengruppenhaltung sind möglich und alle nicht garantiert sicher.

...zur Antwort

Hi

Durchgeschnitten- Ohnmacht tritt in der ersten Sekunde ein.

angestochen - kommt auf Lochgröße an, kann länger dauern.

...zur Antwort

Nazis waren schlecht.

Schwarze waren nicht schlecht, sie waren in den Südstaaten einfach Sklaven.

So, wenn du nun jemanden als Nigger bezeichnest (abseits von Slang und historischen Umständen) dann sagst du damit, dass du mit der unsinnigen Abwertung von Schwarzen, die in Zusammenhang mit der Sklaverei stand keine Probleme hast und machst das sogar zur Waffe. Es ist eine Beleidigung, die nichts mit den Tätigkeiten oder dem Charakter einer Person zu tun hat.

Wenn du jemanden als Nazi bezeichnest dann beleidigst du seine Einstellung oder sein Verhalten. Sachen für die derjenige etwas kann. Du drückst moralische Entrüstung aus. Das ist völlig legitim, solange der so Genannte etwas dafür kann.

Jemand der Nigger genannt im Sinne einer rassistischen Beleidigung kann nie etwas dafür dass er schwarz ist.

...zur Antwort

Hi

Die einen Phrasenenenden sind halt Dur (Dominante H Tonika E) die anderen Moll (Dominante H Tonika e)

Die Durteile sind den nostalgischen Gefühlen, der glücklichen Erinnerung, und später der "Versuchung" bzw. dem Zureden des Baums (*Hust* Selbstmord *Hust*) hier doch wieder Ruhe zu finden zugeornet.

Der Mollteil stellt den Kontrast zwischen den Versen 1-4 und 5-6 heraus: Nostalgische Erinnerung, dann Schwenk auf die Jetztzeit und die traurige Situation (ich musst, Zwangslage, "tiefe Nacht")

...zur Antwort