An alle Leute mit Beruf- u. Lebenserfahrung: Welchen Beruf würdet ihr heute ergreifen wenn ihr nochmal jung beginnen müsstet und bereits Lebenserfahrung hättet?

19 Antworten

Als erstes würde ich mich schulisch so weit bilden wie es geht. Sprich...die höchste Schulbildung nutzen...entsprechend der Kenntnisse, die man hat. Viele Praktika machen, damit man einen weiten Überblick hat. Informieren, informieren. Kurse machen, lernen, lernen, lernen...denn, was man im Kopf hat, kann einem niemand mehr nehmen. Und sicher ergibt es sich dann irgendwann in welche Richtung der Weg geht. Immer mindestens einen Beruf erlernen. Umschulen- weiterbilden- das kann man dann immer noch.

Das kommt natürlich ganz auf die Interessen und Fähigkeiten an.

Entweder einen handwerklichen Beruf der ganz grob in den Bereich Bau oder Instandhaltung fällt, dann den Meister machen und entweder Selbstständig machen, oder in die Industrie gehen.

Oder ein Studium, je nach Neigung im Ingenieurbereich oder ggf. auf Lehramt.

Da ich - leider (?) - an sehr vielen Dingen interessiert bin, gibt es für mich kein "Nur das und sonst gar nichts". Wenn wir spaßeshalber aber einmal davon ausgehen, dass ich die Möglichkeit hätte, dann würde ich mehrere Wege einschlagen:

  • Journalismus studieren und als Radiojournalist arbeiten
  • Psychologie studieren, eine Zusatzausbildung zum Therapeuten einschlagen und auch in diesem Beruf arbeiten
  • Als Autor arbeiten (was ich zumindest derzeit als Hobby betreibe)
  • Als Comedian arbeiten (was ich ebenfalls derzeit als Hobby betreibe)
  • Hörspiele produzieren
  • Webdesign lernen und in dieser Branche arbeiten

Leider klappt das alles nicht mehr. Dennoch spiele ich mit dem Gedanken, den Weg einzuschlagen, den ein anderes GF-Mitglied empfohlen hat: Studieren gehen.

Ich bin Naturwissenschaftler, arbeite aber nicht mehr in diesem Bereich. Ich war auch längere Zeit selbstständig (selbst und ständig) - das war nicht mein Ding. Jetzt bin ich angestellt. Ob Ihr selbstständig werden wollt, müsst ihr euch gut überlegen und es ausprobieren solange ihr noch jung seid.

Wenn ich nochmal anfangen würde: Ingenieurstudium (für die Abiturienten)
Lest mal Stellenanzeigen...

Solides Handwerk (für die Nichtabiturienten)
Volle Auftragsbücher..

Thema: Hände dreckig machen ist akzeptabel und gehört dazu (hatte ich auch als Biologiestudent).

Lasst euch nicht von der Fernsehwerbung verführen. Nicht alles ist Rolex, BMW  und Versace. Das meiste ist klotzen und dranbleiben.

Nun ich kann dir die Frage nur so beantworten, ich habe genau das gemacht. Schule -> Studium -> Heiraten -> Beruf -> Kinder =Lebenserfahrung. Und dann, Mitte 30 nochmal Studium. Der unterschied ist, es fällt einem leichter und man hat großen Spaß daran, bedingt durch die Lebenserfahrung ist man allen 17 - 24 Jährigen Studenten im großen vorteil! 

Also mit anderen Worten, es nie zuspät mit was neuem zu beginnen!

Wer kann es sich schon leisten mit 30 nochmal in den finanziellen Verhältnissen eines Studenten zu leben? Meistens bestehen in diesem Alter ja schon einige finanzielle Verpflichtungen. Das geht nur wenn man von Beruf Sohn ist oder eine Frau mit sehr gutem Einkommen hat.

0

Was möchtest Du wissen?