Alte Bibel?

 - (Geld, Religion, Buch)

9 Antworten

Bibeln aus dieser Zeit sind keine Seltenheit.

Gerade in dieser Zeit begann der massenhafte Druck von Familienbibeln. Je nach Verlag, Zustand und tatsächlich noch vorhandener Stückzahl kann der Preis, der sich für eine Bibel diesen Alters erzielen lässt, erheblich schwanken. Auch bekannte Vorbesitzer können beispielsweise den Wert steigern.

Hast du mal ein Bild von der Titelei? (Die Seite, auf der Titel, Jahr, Verlag etc. stehen.)

Edit: Ach je, wieder mal vergessen, auf "Berufserfahrung" zu klicken.

Schau mal bei Booklooker und ZVAB - vielleicht findest du sie dort auch.

Mhm, sieht mir nach ner recht normalen Auflage aus. Aber es gibt immer Leute, die das mögen (mich eingeschlossen)

Aber ich bin absolut nicht der richtige Ansprechpartner, um den Wert einer Bibel zu bestimmen. Ich mag Bibeln bloß einfach, alte besonders, aber habe leider keine Ahnung, wie viel einzlene Sachen wert sind

Geh in ein Antiquariat. Die können den Wert besser schätzen.

Es wäre interessant, ob in dieser Bibel noch der Name Gottes enthalten ist (JHWH / JAHWE / JEHOVA). Schau mal nach in 2. Mose 3:15. Das würde für manch einen ihren ideellen Wert steigern.

Antwort wäre nett.

Luther hat im AT als Gottesname nie das Tetragramm bzw. Jahwe/Jehova verwendet, sondern HERR für JWHW bzw. HErr für Adonai; in den modernen Ausgaben steht immer noch HERR für JHWH.

2
@andreasolar

In der Luther-Bibel von 1534 wird in einer Fussnote zum Namen Gottes angemerkt: „der HErr HERR [Jehova]“.

Luther hat in seiner Übersetzung von 1523, wie er selbst in seiner Vorrede zum „Alten Testament“ bemerkt, den Namen Gottes (Jehova) durch „HERR“ ersetzt:

>Es sol auch wissen, wer dise Bibel liesset, das ich mich gefliessen habe, den namen Gottis den die Juden, tetragrammaton heyssen, mit grossen buchstaben aus zu schreyben, nemlich also, HERRE“ (zitiert aus: D. Martin Luthers Werke, Die Deutsche Bibel, Bd. 8, Weimar 1934, S. 30).

Christoph Walther, Korrektor bei Luthers Bibeldrucker H. Lufft, schrieb in seiner Schrift Bericht von vnterscheid der Biblien vnd anderer des Ehrnwirdigen vnd seligen Herrn Doct. Martini Lutheri Bücher / so zu Wittemberg vnd an andern enden gedruckt werden / dem Christlichen leser zu nutz, 1563: „Alle Biblien zu Wittenberg gedruckt / haben ‚HERR‘ mit eitel [lauter] grossen buchstaben / wo allein der eigene grosse name Gottes ‚Jehouah‘ im Ebreischen [Hebräischen] stehet“ (zitiert aus: Die gantze Heilige Schrifft Deudsch, herausgegeben von Hans Volz unter Mitarbeit von Heinz Blanke, München 1972, S. 273 in Anhang und Dokumente).< [Rbi8, S. 1624, 1625]

Selbst in der Luther-Bibel von 1545 u. 1546 wird durch die besondere Schreibweise von HERR zu erkennen gegeben, dass an etlichen Stellen in den Christlichen Griechischen Schriften Jehova gemeint ist.

0
@OhNobody

Luther hat im NT mit HERR übersetzt? Vielleicht bei den stellen wo zitate aus dem AT vorkommen,aber sonst doch nicht.

1

Dachte Luther hat schon von Anfang an mit HERR übersetzt. Aber klar, kann sein dass es in den überarbeiteten Versionen wieder geändert wurde.

1

Es kann sein, dass in dieser Bibel in 2. Mose 3:15 in einer Fussnote der Hinweis auf den Gottesnamen zu finden ist. So wollte ich meine Anregung verstanden haben.

1

Was möchtest Du wissen?