akita inu (Hund)?

 - (Tiere, Hund, Erziehung)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sieht nicht nach einem Akita aus. Eher ein Akita mit irgendnem Herdenschutzhund drin. Na dann viel Spaß damit, so eine Mischung ist eine reine Freude...

Woher ich das weiß:Hobby – Hatte schon 5 Hunde aus allen Altersklassen

wow! ich bin erstaunt wie intelligent dieser hund ist! Ich habe ihn heute beigebracht draußen zu pinkeln und nicht in unserem Haus.

sie lernt so schnell dazu. Später hat er sich sogar vor die tür gesetzt bischen gewinzelt und als ich aufgemacht habe ist sie kurz zum pinkeln raus und danach direkt wieder von selbst rein.

als die ersten Passanten vorbei gelaufen sind hat sie geknurrt und Gebellt mit den tips von meinem Kumpel hab ich es ihr sofort abgewöhnt. Ich bin begeistert von diesem kleinen racker.

Mitlerweile hat er alles abgeschnuppert sein lieblingsplatz gefunden und spielt sogar mit uns als hätten wir ihn nie von seiner Familie weggenommen.

0
@mechnika

Das ist ein Welpe. Die "lernen" alles schnell bzw machen schnell was man will.

Das wichtigste ist den Hund nicht zu überfordern und in der Pubertät die Grundsachen weiter zu verfestigen. Sonst ist das alles genauso schnell wieder vergessen.

1
@blabla8151

da stimme ich dir zu deshalb wollen wir bald in die hunde schule gehen aber jezt lass ich die kleine erstmal ausruhen die hat heute viel erlebt

0

Ihr kauft euch so eine komplizierte, schwierige und Anspruchsvolle Rasse und informiert euch EINEN Tag vorher? Nicht dein Ernst...

Ihr müsst dringend in die hundeschule. Das ist ein Hund mit dem selbst Fortgeschrittene noch Probleme haben. Wieso holt man sich als Anfänger so einen schwierigen Hund?

du sollst ab dem ersten Tag mit ihm raus. Aber die ersten 2 Wochen sollte er erstmal nur raus um sein Geschäft zu machen. Danach kann man es langsam steigern und mal 5min laufen. Man darf die Hunde aber nicht überfordern. Wie lange man in welchem Alter mit den Hunden raus soll, steht überall im Internet. Sollte dir auch der Züchter sagen können. Aber ich wette es ist wieder so ein eBay Hund...

speziell für diese Rasse gibt es nix.

Woher ich das weiß:Hobby – Jahrelange Recherche

diese aussage schwierige rasse ist nonsense. jeder hund brauch viel liebe und zeit unabhängig der rasse irgendwo hat irgendwer mal behauptet das hinde unterschiedlich schwer zu erziehen sind. Ich glaube aber hier werden wir uns eh nicht einig

0
@mechnika

Hunde vom Ur-Typ sind nicht mit einem Labrador, Schäferhund oder Dalmatiner vergleichbar. Wenn man diese Hunde nicht absolut konsequent, aber ohne "harte Hand" erzieht, hat man bei einem Akita früher oder später ein großes Problem. Ein Hund dieser Größe ist auch nicht ungefährlich.

Die meisten Hundehalter, die teilweise jahrzehntelange Erfahrung haben, würden sich freiwillig keinen Akita oder Shiba Inu(-Mix) holen, weil diese Hunde eben so schwierig und unabhängig sind. In Anfängerhänden haben diese Hunde gar nichts zu suchen!

5
@mechnika

Du sagst du hast keine/wenig Ahnung, vertrittst aber schon eigene Standpunkte

Irgendwie ist dass nicht so stimmig

Vielleicht solltst du bei deiner Frage, den Antworten offen gegenüber stehen. Reinrassige Hunde werden nämlich nicht nur nach Aussehen sondern auch nach Charakter gezüchtet. Deswegen haben manche Hunde ausgeprägte Jagdtriebe und andere Hütteinstinkte.

2
@Virgilia

das Ding ist, das es ja bekannt ist das listis schwer erziehbar sind, dagegen hab ich die Erfahrung gemacht das Huskys/Shiba inus/ akitas, schwerer zu erziehen sind als listenhunde :D

0
@mechnika

Was redest du? Rassen haben verschiedene Charaktäre das hat nix mit Liebe oder Zeit zu tun

ein Akita inu ist ein sehr eigenständiger Hund. Der lässt sich kaum bis gar nicht erziehen und macht was er will. Viel Spaß den als Anfänger in den Griff zu bekommen.

du scheinst echt kein Plan von Hunden zu haben

2
@Schokitv

Listenhunde sind nicht unbedingt schwer erziehbar, sie dürfen sich nur keine "Fehler" erlauben. Und sie landen leider immer noch oft in den falschen Händen. Ansonsten sind sie nicht viel "schwieriger" als Dalmatiner oder Border Terrier ^^

Die nordischen Rassen und Hunde vom Ur-Typ sind eine Klasse für sich. Gerade für letztere sind nur sehr wenige Menschen wirklich geeignet, weil man sich voll und ganz auf sie einstellen muss. Es liegen Welten zwischen einem Hund, der immer mal wieder ein Kommando hinterfragt oder einem Hund, der (nahezu) keinen Will-to-please hat und (emotional) auch ohne seinen Halter klarkommt, wenn dieser seine Treue nicht wert ist.

Ich habe mit einer Bekannten (>30 Jahre Hundeerfahrung, überwiegend mit Tierschutzhunden) mal über unsere Lieblingsrassen gesprochen. Bei ihr ist es der weiße Schäferhund, bei mir der Shiba Inu. Sie hat mich gefragt, ob ich endgültig den Verstand verloren habe und warum ich keinen "Hund" haben möchte :D Aber ich gehöre zu den wenigen Menschen, denen sie so einen Hund zutraut. Ich würde dafür mit einem Labrador oder Malinois nicht glücklich werden.

2
@Virgilia

So unterschiedlich sind die Interessen. Ich wünsche mir einen Hund mit will to please und will es mir gar nicht vorstellen wieviele nerven es mich kosten würde, wenn mein Hund null zu motivieren ist und einfach macht was er will. Wie kann man sich das freiwillig antun xD

0
@mechnika

da irrst du es gibt Rassen wie diesen, der eigenständig ist, sehr selbstbewusst, kein Kadavergahorsam hat und nur Dinge umsetzen wird, wo er meint, das dies notwendig ist. Er hat keinen will to please, und bei einer Erziehung mir Druck und Härte kann er schon mit Aggressionsverhalten reagieren. Ist noch ein Herdenschutzhund mit drin, wird die Sache noch komplizierter. Dann kommt noch ein ausgeprägtes Territorialverhalten dazu und noch mehr unabhängiges Agieren.

1

Ich denke, eine gewöhnliche HuSchu ist mit einem Akita nicht allzu sinnvoll. Wenn der Hund keinerlei will-to-please hat, wird er weder Leckerchen hinterherlaufen, noch anderweitig gerne kooperieren (was aber in den meisten Hundeschulen so erwartet wird).

Da braucht man schon eher jemanden, der in genau dem Gebiet Erfahrungen hat und so jemanden findet man wohl kaum.

4

wow! ich bin erstaunt wie intelligent dieser hund ist! Ich habe ihn heute beigebracht draußen zu pinkeln und nicht in unserem Haus.

sie lernt so schnell dazu. Später hat er sich sogar vor die tür gesetzt bischen gewinzelt und als ich aufgemacht habe ist sie kurz zum pinkeln raus und danach direkt wieder von selbst rein.

als die ersten Passanten vorbei gelaufen sind hat sie geknurrt und Gebellt mit den tips von meinem Kumpel hab ich es ihr sofort abgewöhnt. Ich bin begeistert von diesem kleinen racker.

Mitlerweile hat er alles abgeschnuppert sein lieblingsplatz gefunden und spielt sogar mit uns als hätten wir ihn nie von seiner Familie weggenommen

0
@mechnika

Es ist der erste oder zweite Tag. Es wäre naiv zu glauben dass das alles ist. Als kleine Welpen sind die alle super brav und lernen super schnell dazu. Warte ab bis dein Hund in der Pubertät ist so ab dem 7. Monat. Dann fangen die Probleme an und das braucht dann Monate bis du die Probleme im Griff hast, wenn du es überhaupt hinbekommst.

es ist normal dass Welpen in dem Alter direkt alles aufsaugen wie ein Schwamm und sehr schnell dazu lernen. Das ist aber alles in 3 Monaten wieder vergessen.

0
@LilyInstaGirl1

wie auch immer wir gehen sowieso demnächst in die hundeschule und bald kommt ein kumpel (hundezüchter) vorbei der noch paar tips bis dahin gibt.

naja du kannst gerne weiter rechthaberisch daher reden

bay.

0
@mechnika

Das ist nicht rechthaberisch, das sind Fakten. Du wirst sehen. Ich muss hier niemandem irgendwas beweisen. Es ist ja dein Hund und dein Leben. Ich hoffe sehr für dich dass ihr ihn gut unter Kontrolle bekommt

1

Das ist ein Akita Inu, sondern ein Amerikanischer Akita.

Wenn Deine Mutter bereits mehrere Hunde hatte und sich mit Hunden so gut auskennt, frage ich mich, warum sie Dir diese grundlegenden Dinge nicht erklärt und nicht einmal die richtige Rassebezeichnung kennt?

Ansonsten habt Ihr Euch einen Gebrauchshund ausgesucht, der regelmäßig sehr unfreundlich auf andere Hunde reagiert, territorial ist, häufig bellt, aus dem Ruder läuft, wenn nicht mit ihm gearbeitet wird und auf Strafe (=schubsen, anschreien/ schimpfen/anleinen/wegsperren) damit reagiert, dass er komplett auf stur schaltet und seine Kooperationsbereitschaft einstellt.

Ein Träumchen. Nicht. Kein Hund, den ich mir freiwillig ins Haus holen würde. In diesem Sinne: viel Spaß. ;-)

Ja wie ein American Akita schaut er eher aus, aber auch nicht reinrassig finde ich 🤔

0

Wenn es ein seriöser Züchter des VDH / FCI ist und kein vermehrer, ist der für deine Fragen rund um die Rasse da.

Zu 100% Reinrassig wirkt der Welpe auf dem Bild nämlich nicht... Akita Welpen sollte im besten Fall anders aussehen.

Und sich über eine Rasse vorher INFORMIEREN tut man bevor man überhaupt über den Kauf nachdenkt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin Besitzerin von 5 Hunden

ist in einem Züchter Verband

0
@mechnika

Dann frag doch den Züchter.

Mich wundert aber, dass ein Züchter einen so anspruchsvollen Hund in Hände ohne jede Ahnung abgibt. Klingt nicht sehr seriös.

3
@mechnika

Ich bin gerade mal spaßeshalber die aktuellen Wurfmeldungen durchgegangen und habe keinen passenden Wurf gefunden... Hast du einen Zwingernamen?

3

Momentan gibt es in keinem der großen Verbände einen Wurf, der zur Abgabe steht.

0

Ein BISSCHEN informiert ? Das geht schief...der arme Hund !

Die sollen mal lieber froh sein, dass irgendwelche möchtegern Tierliebhaber sie haben wollen. Sind sie wahrscheinlich sogar.

0

es ist nicht mein hund sondern meine mutter ihrer sie hat sich schon informiert und weiß bescheid ist zudem nicht ihr erster hund jedoch will ich mich parallel dazu informieren und ja das kann ich erst jezt da ich vorher nichts davon wusste danke für deine nicht hilfreiche Antwort

0
@mechnika

Dann schreib das doch beim nächsten mal auch so. Ansonsten gibt es hier nur hate

4
@GameplayXCU

hab ich gemerkt man muss hier wirklich tief kriechen um antworten zu kriegen

0

Was möchtest Du wissen?