40 qm Wohnung

5 Antworten

Frage mal im örlichen Tierheim, ob sie nicht 2 vetrgäliche Katzen abzugeben haben Die sind dann schon geimpft entwurmt und wenn sie c..a 6 Monate alt sind auch schon kastriert. Die Tierheime laufen über voller Katzen. Einige haben schon eine Aufnahmesperre und du tust den Katzen einen großen Gefallen, Tierheimkatzen zu nehmen. Wenn 40qm gut aufgeteil ist, gehen 2 Katzen. Sie brauchen dann auch mindestens 2 Toiletten

Dem schließe ich mich an.

Wenn die Wohnung gut aufgeteilt und eingerichtet ist, geht es 2 Tiere zu halten.

Einzelhaltung ist leider nicht artgerecht, und grenzt schon an Tierquälerei, selbst wenn man 24 Stunden am TAg daheim wäre.

Ein Mensch ist kein Erstaz für einen Artgenossen - also solltest du gut abwägen.

Entweder 2 Katzen oder keine.

LG

1

Überleg mal im Voraus:

Wo würdest du 1 bis (absolut optimal) 2 Katzentoiletten unterbringen? Bst du ein Sauberkeitsfanatiker (gibts ja), oder stört es dich nicht wenn die Katzen innerhalb eines Tages die ganze Wohnung vollhaaren (und evtl auch ausgewürgtes herumliegt wenn man nach x Stunden heim kommt).

Es können noch so viele Katzen sein in deiner Wohnung, sie alle können sich dennoch beginnen zu langweilen. Ob du nun da bist oder nicht. Gegen akute Langeweile gibts aber zum Glück auch Katzenspielzeug (kann man selbst basteln oder aber kaufen, es gibt sogar sogenannte Fummelbretter). Gegen eine Grundlangeweile hilft dies aber auch kaum.

Und was ist wenn sich die Katzen nicht ganz grün sind? 40 Quadratmeter sind da dann doch eher mau um sich gegenseitig aus dem Weg zu gehen.

Überlege es dir lieber erst mal doppelt. Nicht das du dich zu vorschnell entscheidest und dann nach ein paar Wochen schweren Herzens eine Entscheidung treffen musst.

Edit: Katzen möchten sich auch gerne bewegen. Auf 40 Quadratmetern ist dies schon eingeschränkt, da müsste man dann zusätzliche Möglichkeiten anbringen zum Klettern und springen

Katzen, auch wenn man sie täglich kämmt, haaren. Ihre Haare finden sich auf deinen Möbeln, auf dem Boden, auf dem Teppich, auf der Tastatur, an den Lüftungsschlitzen deines Computertowers, im Badezimmer, auf deinen Klamotten, ja sogar im Kleiderschrank. Je nachdem wie man wohnt und wie konsequent man sein kann wird auch dein Schlafzimmer vollgehaart. Selbst in der Küche werden Katzenhaare zu finden sein, die Unterwolle wird in feinen Einzelhärchen durch die Luft segeln. Du wirst täglich oder spätestens alle 2 Tage putzen müssen um nicht den Koller zu kriegen.

Und wenn dann noch eine oder beide Katzen gewisse Marrotten entwickeln dann wirds lustig. Beispiel: Unsere Katzendame ist das Alphatier (in regelmäßig wiederkehrenden Katzenkloppereien mit ihrem Bruder handeln unsere beiden Fellnasen dies aus). Entsprechend hat sie auch das Sagen über den Futternapf (zumindest wenn sie in der Nähe ist). Ihr Bruder hat sich im Laufe der Zeit irgendwann angewöhnt Futterbrocken mit der Pfote herauszuholen und weiter weg zu schleudern bevor er hinterher rennt um diese jeweiligen Brocken zu fressen. Oder aber er nimmt einen Brocken mit dem Maul auf, trägt ihn ein paar Meter weiter weg und frisst erst dann. Entsprechend siehts schon 1 Stunde nach dem Saugen so aus als hätt ich noch nichts gemacht. Fellbüschel finde ich übrigens auch öfter mal (die beiden sind recht schlagkräftig) und manchmal muss ich einem von beiden eine feststeckende Kralle (naja, ist ja in dem Sinne nur die abgegangene Außenhülle einer Kralle) aus dem Kopf ziehen.

0

Ich wollte einfach Information was mir erwartet ,wenn ich ein Haustier in der Wohnung Katze . Ich überlege vorschnell bin ich nicht.. bis jetzt sagen mir alle hier , wenn eine Katze besser zwei Katzen in der Wohnung . ist nicht eine Möglichkeit eine Katze in der Wohnung zu haben..

0
@Eisodos

Ich wills dir ja nicht ausreden. Ich konfrontiere dich nur mit Fakten die eben auftreten (können). Dinge an die man in der Regel nicht denkt bevor man eine oder zwei Katzen daheim hat.

Katzen sind toll, keine Frage. Katzen sind wunderbar, sie trösten, sie kuscheln, sie sind je nach Charakter gradezu aufdringlich schmusebedürftig. Katzen haben Charakter und sind unter Umständen relativ unabhängig. Nicht jede Katze gleicht charakterlich der anderen Katze. Selbst wenn sie als Kitten verschmust waren kann sich dies im Laufe des Erwachsenwerdens im 180 Grad drehen. Sie haaren, sie verschmutzen täglich überall die Wohnung, sie können krank werden oder aufgrund irgendeiner Stresssituation negative Marrotten entwickeln (Möbel, Wände zerkratzen, mit Pipi markieren). Katzen nehmen auch nicht automatisch jedes Futter an. Manche bevorzugen Aldifutter, andere nur das teure Gourmetfutter. Sie schauen dir mit ihren großen bettelnden Augen dein Essen vom Teller herunter. Selbst wenn sie kurz zuvor am frisch gefüllten Futternapf waren. Sie klauen alles was leicht zu tragen ist und herumliegt (Stifte, Nagelfeilen, kleines Spielzeug, Verpackungsmaterial, Staniolpapier, Feuerzeuge, Nagelscheren, etc) und schleppen es in ihr bevorzugtes Versteck (oder legen es in den Futternapf). Katzen können laut und aufdringlich sein, vor allem in der Nacht wenn sie eigentlich grade mal ausgeschlafen sind und sich langweilen. Echte Pflanzen kannst künftig in deiner Wohnung vergessen. Entweder würden sie als Katzenklo missbraucht werden oder die Erde würde regelmäßig rausgebuddelt werden. Zumal es viele Pflanzen gibt die giftig sind für Katzen (Weihnachtsstern beispielsweise). Und beim Thema Verpackungsmaterial: Als Katzenbesitzer entwickelt man ein spezielles Gehör (sozusagen). Man hört auch mitten in einem Telefonat das die Katze sich in Nebenzimmer über die Zip-Beutel hergemacht hat, oder aber irgendeine Plastiktüte/ dünne Plastikumverpackung hingebungsvoll abschlabbert. Dies ist aber nicht gesund für Katzen und die Gefahr besteht das sie dabei auch Plastikfetzen verschlucken (auch wenn es unverdaut ausgeschieden wird, so wie Lametta). Auwei beim Stichwort Lametta könnte ich jetzt ne Story erzählen vom letzten Weihnachten....

Sorry mir gehen tausend Dinge durch den Kopf bei diesem Thema.

Früher dachte ich "Och, ich kann mit Katzen und ich kenn mich ja aus da ich mit Katzen groß wurde".... Mensch war dieser Gedanke überheblich. Es dauerte kein Jahr und ich schimpfte immer mal wieder über diese "doofe" Entscheidung damals. Meist dann, wenn ich mal nen Katzenhaufen aus der Duschwanne entfernen durfte oder eine der Katzen etwas angestellt hatte.

0

Katzen sind zwar Einzelgänger, haben aber gerne einen Spielkamerad.

Warum willst du Haustiere, wenn du nicht zu Hause bist? Das ist Tierquälerei!

Außer Haus bin ich 8-9 Std berufstätig . können die nicht Paar Stunden allein leben .

0

WEnn du eh nie zuhause bist, wieso willst du dann en Haustier? Wofür soll dsgut sein? Da reicht doch auch ein Plüschi

Was möchtest Du wissen?